Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Heute und die Tage davor getestet, was ich auf unserem Kaminofen zubereiten kann - Ziel erfüllt, Erkenntnisgewinn eingelockt.


    Kam mir bisher nicht in den Sinn, da ich viel Flaschengas und einen rollbaren Gasherd habe, den ich bei Bedarf reinholen würde. Darüber hinaus haben wir noch diverse andere Kochmöglichkeiten, aber das Wissen schadet ja nicht.


    Kurzum, nur um bspw. etwas warm zu machen werde ich in Zukunft öfters in der Ofenzeit den Topf auf die vergleichsweise kleine Fläche des Ofens stellen. Kostet nix und verdoppelt den Nutzen des Ofens....


    Ist ne Lappalie, aber irgendwie freuts mich trotzdem :)


    PS: als nächstes werde ich in das Glutbett mal dem Pfannenknecht stellen und den ganz kleinen Dutchie drauf - vielleicht lässt sich da auch was rausziehen....

  • Vor 2 Stunden sind die Regale fürs Depósito gekommen.

    Obwohl die für den 30. Dezember versprochen waren, rechnete ich eigentlich nicht damit, sie dieses Jahr noch zu bekommen.

    Denn sie hatten keine mehr vorrätig und mussten sie erst herstellen.

    Jetzt stehen die 13 Regale ( 200x95x40 cm ) schon mal provisorisch drin. Wir werden sie paso á paso teilweise umbauen und an der Wand festschrauben.

    In der Mitte steht schon ein Regal aus 2 Doppelleitern mit Regalböden aus Tischlerplatte. Das steht von alleine.

    Das Aufräumen kann beginnen. :)


    Der Generator bekam heute ein Dach.

    Nächstes Jahr bekommt die Werkstatt dann noch eine kleine Wasserpumpe, damit wir dort auch Wasser haben.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Heute und die Tage davor getestet, was ich auf unserem Kaminofen zubereiten kann - Ziel erfüllt, Erkenntnisgewinn eingelockt.

    Bei uns steht nach der Wintersaison im April ein Ofenneukauf ins Haus; der alte kommt nicht mehr

    durch den "TÜV", ist auch undicht, obwohl ich neue Dichtschnur eingefügt habe. Die Wahl fällt auf

    einen Ofen mit Backrohr, in dem Brot und Schmorgerichte zubereitet werden können.


    https://www.drooff-kaminofen.d…de/aprica-2-cook-657.html


    Weder verwandt noch verschwägert mit dem Hersteller. :)

  • Habe gerade Dank eines Tipps je eine Großpackung Sojagranulat und -Schnetzel gekauft. Das hält Jahre, auch von der Menge her. Sojagranulat kann man prima als Hackfleisch verwenden und Sojaschnetzel als Gyros. Falls also jemand auf der Suche nach einem haltbaren Fleischersatz ist

    Vorsicht mit Soja.

    Menschen mit Schilddrüsenproblemen sollten die Finger davon lassen.

    Das T4 läuft Amok und der Mensch nimmt binnen weniger Wochen viele Kilo zu.

    Die Ärzte konnten sich nicht erklären, wie es zu der enormen Gewichtszunahme kam.

    Das wurde bei mir nur durch Zufall erkannt und so konnte ich, nachdem ich alle Sojaprodukte auf die No-go-Liste setzte, die "dazugewonnenen" 27 kg durch Ernährungsumstellung binnen 9 Monaten wieder loswerden.

    Außerder werden für den Verkauf zu 99% gentechnisch veränderte Sojabohnen angebaut.

    Die mehrmals bis zur Ernte mit Glyphosat gespritzt werden.

    Aber es kann sich natürlich jeder entscheiden, was er essen möchte und was nicht.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • ....und der Mensch nimmt binnen weniger Wochen viele Kilo zu.

    Die Ärzte konnten sich nicht erklären, wie es zu der enormen Gewichtszunahme kam....

    Man muss sich mal die Menschen in den USA angucken...In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele krankhaft Übergewichtige.

    Dort ist in sehr vielen Lebensmitteln - mehr oder weniger versteckt- Soja enthalten.


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6893485/


    Ist etwas schwer zu lesen,aber der Zusammenhang zwischen krankhaftem Übergewicht und ( gentechnisch veränderten ) Soja Produkten ist dort gut beschrieben !

  • Das ist sehr interessant, danke für den Link.


    Oh, ich hab für meine Preparedness recht wenig gemacht. Außer zu Hause mein Zeug teils zu sortieren und besser aufzuräumen. Das ist ab und zu echt dringend nötig. Sonst finde ich nie wieder was wieder, wenn ich es suche.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Dort ist in sehr vielen Lebensmitteln - mehr oder weniger versteckt- Soja enthalten.

    Soja ist billig.

    Deshalb wird es gerne in Pulverform als Füllmittel verwendet.

    Es ist echt unglaublich, in welchen Fertiggerichten überall Soja drin ist.

    Hier gibt es eine Produktkette von Fruchsäften, die mit Sojamilch gemischt sind.

    Das ist ein Abfallprodukt und wird unter den Saft gemischt, damit man damit noch Kasse machen kann.

    Und es wird den Menschen als supergesund verkauft.

    Sogar im Schokopulver zum Anrühren ( Kaba ) ist es oft drin.

    Sowas kaufe ich zwar nicht, weil ich echten Kakao nehme, aber interessehalber lese ich ab und zu die Zutatenliste der Waren.


    Deshalb wird bei uns aus frischen Zutaten gekocht.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Hm, das mit der Gewichtszunahme wusst ich nicht. Ich esse eigentlich recht häufig Soja bislang. Werd das mal beobachten. Wobei ich bei mir dann eher das Weizen in Verdacht hab und Zucker.

    Danke für den Hinweis

  • Soja ist billig.

    Genauso wie High Fructose Corn Sirup (HFCS). Hier empfehle ich den Vortrag "Sugar - The bitter truth". Der Vortrag ist leider nur auf Englisch verfügbar. Kernaussage: ein nicht unwesentlicher Anteil der geradezu epedimiehaften Adipositas in den USA ist auf den unkontrollierten Einsatz von HFCS im US-amerikanischen Lebensmitteln. HFCS ist in den billig, um nicht zu sagen billigst, verfügbar und wird daher gerne als Füllstoff eingesetzt.


    Braune, koffeinhaltige Erfrischungsgetränke enthalten in Deutschland Unmengen Glukose (gewöhnlicher Haushaltszucker). In den USA ist hingegen HFCS statt Glukose üblich. HFCS wird von der Leber in der Art verarbeitet, dass der Patient schlussendlich am metabolischen Syndrom leidet und eine nicht-alkoholische Fettleber ausbildet. Also eine Fettleber, wie sie bei starken, langjährigen Alkoholikern beschrieben wird. Nur eben, dass diese Patienten nie übermäßig missbräuchlich Alkohol konsumiert haben.

  • Hm, das mit der Gewichtszunahme wusst ich nicht. Ich esse eigentlich recht häufig Soja bislang. Werd das mal beobachten. Wobei ich bei mir dann eher das Weizen in Verdacht hab und Zucker.

    Also Weizen und Zucker würde ich fast von "der Liste streichen"


    Zucker stopfe ich in mich reichlich rein,im Kaffee,Süssigkeiten,Marmeladen ect. Ich esse nur Weizenbrot - dieses Roggen-Sauerteig-Brot in D vertrage ich nicht. Ansonsten 2-3 Mal die Woche noch ( Weizen ) Nudeln.

    Habe seit Jahren keine Gewichtsprobleme = 68 -70 Kg bei 1,73m .


    Während ich in den USA gewohnt habe hab ich innerhalb von 3 Monaten 12 Kg zugenommen - ohne das ich mir das näher erklären konnte. Es muss also dort am Essen gelegen haben.

    Von der Menge her hab ich die Essgewohnheiten dort nicht geändert - halt nur Produkte anderer Hersteller als hier gegessen.

    Als ich dann nach 1 1/2 Jahren wieder zurück in D war hat sich mein Gewicht ohne weiters Zutun schnell wieder normalisiert.


    TejuJagua hat völlig recht,Sojamehl und Milch wird gerne als "Füllstoff" beigemischt weil der Hersteller (fast) noch Geld auf das Zeugs mit draufkriegt ! Oft werden auch einfach Produkte "drumherum" entwickelt einfach als billige Möglichkeit das Soja zu Lifestyle Produkten umzumünzen !

  • Ist die Gewichtszunahme aus Prepper Sicht nicht gerade DAS Wünschenswerte überhaupt? Ich lager ja nicht Lebensmittel ein, um in der Kriese abzunehmen🙈

    Improvisation ist, wenn niemand die Vorbereitung bemerkt.

  • Genau.... Ich glaube generell nicht, dass sich scherbensaenger nur von Sojaschnetzeln ernährt....


    "Billigstes Weißmehl und hochraffinierter Zucker sind die gesündesten Basiserzeugnisse für eine diabetesfreie Ernährung und bilden Grundlage für eine lang anhaltende Sättigung." 


    Da muss man kein Ökotrophologe sein um zu sagen, dass diese o. a. Aussagen kritisch zu betrachten sind. Spätestens nach einer Runde Sport wird man es merken....


    Zum Soja-Bashing: hier fehlt mir der Kommentar, dass es bisher unklar ist, ob hochprozessiertes Soja in rauen Mengen schädlich ist. Bei Schilddrüsenproblemen, in der Tat "Obacht". BTW: bei Schilddrüsenfunktionsstörungen sollte man sich gänzlich gut mit seiner Ernährung auseinandersetzen, da dürfte Soja das geringste Übel sein... Jeder diätlose Patient mit Unter- oder Überfunktion macht gerade etwas falsch.


    Ein "Geheimnis" (vielmehr bittere Wahrheit) will ich teilen: Wurst in jedweder Form ist absolutes Gift, da kann man sich die Sojadiskussion fast sparen, weil sie vergleichsweise lächerlich erscheint. Wurst ist, hochprozessiert, am Faulprozess gehemmtes minderwertiges Fleisch. Es gibt, bedauerlicherweise, kein einziges objektives Pro-Argument für dieses Produkt (genau wie bei Zigaretten, Kokain etc.).


    Ich will damit nicht trollen (zumal ich sehr gerne Wurst verspeise :S), aber bleibt mal auf dem Boden der einfachen Grundlagen und suggeriert dem lieben scherbensaenger nicht, er würde auf einem Pulverfass sitzen.....

    Einmal editiert, zuletzt von zOSh ()

  • Da ich für eine strenge Rotation zu faul/ der Keller zu niedrig ist, war ich gestern im Keller und habe alles,was in dne nächsten Monaten abläuft hoch in die Kammer geräumt. Im keller sind nur sehr lang haltbare Konserven in Gläser oder Metall.

  • Ich bin kein Liebhaber von Soja, aber in geringen Mengen baue ich auch welchen an. Das sind dann aber nur ein paar kg, die ich ernte. Wer gehntechnisch freies Soja, egal in welcher Form konsumieren will, der sollte auf angebautes Soja in Deutschland zurückgreifen. Denn das gibt es. Und wer einen Garten hat und Platz der kann sich sein Soja auch selber anbauen. Es gibt genug alte und auch neue Sorten die in Europa gut wachsen. Ok, vielleicht nicht in solchen Mengen wie in Südamerika. Dafür aber genfrei, und man unterstützt alte Kulturpflanzen

  • Ist die Gewichtszunahme aus Prepper Sicht nicht gerade DAS Wünschenswerte überhaupt? Ich lager ja nicht Lebensmittel ein, um in der Kriese abzunehmen🙈

    Wenn die Gewichtszunahme deswegen stattfindet, weil dein Körper die Energie aus zum Beispiel dem HFCS nur bedingt umsetzen kannst, hast du auch nichts gewonnen. Mal abgesehen davon, dass die Leber durch exzessiven HFCS Konsum massiv geschädigt wird.

  • Nein, natürlich konsumiere ich das nicht in rauen Massen. Allerdings schon öfter, als wohl der Durchschnitt, denn ich greife lieber zu vegetarischen/veganen Produkten, statt zu Fleisch und diese sind in der Regel aus Soja. Es hält auch recht lange, daher nutze ich das gerne, um einen kurzen Vorrat zu haben. Also z.B. Tojuhack anstelle von Tierhack. (Hält so 3-4 Wochen - versuch das mal mit anderem Hack) Ich versuche möglichst selten einzukaufen und weiß dann nicht an welchem Tag ich "Hackfleisch" benötige, zumal ich mich gerne spontan entscheide, was es zu Essen gibt.


    Bei dem großen Karton, der heute ankam, hab ich mich schon etwas erschrocken. Aber der wird ziemlich sicher einige Jahre halten und das finde ich recht beruhigend. Tatsächlich gefällt es mir sehr gut, wie wir uns inzwischen damit eingerichtet haben immer alles vorrätig zu haben. Einige Produkte rotieren natürlich schneller als andere. Aber es ist schön zu wissen, wenn z.B. das frische Brot ausgegangen ist: kein Problem, ich hab noch Knäckebrot, Pumpernickel, Zwieback.. und sollte das irgenwann alle sein steht als Langzeitalternative noch ein Karton mit Dosenbrot bereit.


    Da muss ich euch wirklich danken, dass ihr mir, auch wenn ich nicht so häufig hier schreibe, immer wieder Anregungen gebt. Ich war selbst mal in der Situation, dass ich Aufgrund eines zahlungsverweigernden Arbeitgebers und Behörden die die Zuständigkeit immer wieder auf den jeweils anderen schoben, mal einen Monat vollkommen ohne Geld darstand. Heutzutage wäre das immer noch schlimm, aber längst nicht mehr so eine Katastrophe wie damals. Ich habe mich durch simple Vorratshaltung unabhängiger gemacht und das gibt ein wundervolles Gefühl von Sicherheit.

  • Und genau deswegen viel Spaß an dem günstigen Tofu. Allemal besser als die Fleischvariante ("leider").


    Habs mal als Bolognese gekocht und blind verkostet, keiner hat auch nur geahnt, dass es vegetarisch (oder sogar vegan?) war...