Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Endlich ist es "trocken" (geforen) genug, um Holz zu machen. Heute, nach einigen technischen Startschwierigkeiten mitsamt von Holzdieben gut geräumten Werbeplatz doch ein paar Meter Buche geschafft.

  • Heute konnten wir das erste Mal seit dem schweren Unwetter letzte Woche Dienstag unser Grundstück verlassen.

    Die letzten 50 m des Weges sind zwar immer noch matschig und rutschig, aber es geht jetzt wieder.

    Gleich die Gelegenheit genutzt um Zubehör für die Motorsense zu kaufen. Messer, Glocke, Fett, ein kleineres Ersatzteil und neue Stahlkappenboots für den Angestellten nahm ich auch gleich mit.

    Danach zum deutschen Metzger gefahren und was für die psychische Gesundheit getan, d.h. lecker Wurst eingekauft.

    Er bietet jetzt auch noch Lasagne, Moussaka, Calzone, Fisch mit Kräuterkruste und geräucherten Surubí an. Ebenfalls Surubí nach Art Hering in Sahnesoße.

    Da haben wir ihn doch gerne unterstützt und von allem was gekauft zum Probieren.

    UND er hatte Schwarzwurst ( die Schwaben hier im Forum wissen, was das ist ). Wir LIEBEN Schwarzwurst. Nach über 20 Jahren Entzugserscheinung :face_savoring_food:

    Pökelsalz geschenkt bekommen :beaming_face_with_smiling_eyes:

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Überall wird alles geklaut, was man tragen kann. Bei mir Eimer, kleine Baueimer, nix kann man stehen lassen. Selbst Wasserflaschen, geklaut. Und das da im nix. Nunja. Daher habe ich meine Tische auch etwas schwerer gebaut. Knappe 200kg wiegt die Sitzbank und der Tisch so 40 Kilo. Das klaut man dann doch nicht soooo gern. ;)

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Ich habe heute meine Schränke ausgeräumt und einmal geschaut, was sich alles angesammelt hat.

    Ein Teil habe ich entsorgt, den anderen Teil werde ich in einem Inhaltsverzeichnis verewigen.


    Da gibt es Teile, die wollte ich unbedingt vor über 10 Jahren haben - und habe sie nie gebraucht (z.B. irgendwelche Schleifsets - was für ein Quatsch, wenn es nur eines guten Schleifsteins bedarf; oder Unmengen an D-Ringen oder Molleclips - da ich von Mollezeugs weg bin, sind die überflüssig).


    Aber auch alte Erinnerungen wurden wach. So habe ich eine alte Dose entdeckt, mit der ich auf einer HSP-Tour von Jörg mir habe zeigen lassen, wie ich aus Baumwolle Zunder herstelle. Ach ja. Lange her.


    Insgesamt war einmal interessant, was ich mir von dem Zeugs noch einmal kaufen würde - und was nicht.


    Jetzt weiß ich wenigstens, wie ich vorbereitet bin...

  • 1. Lebensmittel im Lager neu sortiert nach Ablaufdatum (im Laufe der Zeit kommen die immer wieder durcheinander)

    2. Termin beim Zahnarzt um einige Tage vorgezogen (damit mich die dritte Welle nicht überholt !!!)

    3. Den jugendlichen Nachwuchs - deren Distanz-Schulunterricht fällt immer wieder aus - und deren Schule hat nix mit wlan - und deren Schule befindet sich in Deutschland, nicht in Afrika - versuche ich nachher zu beschäftigen

  • Drei weitere Flaschen Jagertee bei Norma zum Sonderpreis gekauft und eingelagert. Es waren die Letzten dort. Damit hat sich der vorläufige Bestand auf 9 Buddeln erhöht.

    Leute ich saufe zwar nicht mehr und kann durchaus auf vieles verzichten. Aber wenn mir dieses Zeug ausgehen sollte rufe ich den Notstand aus!

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Gestern meine neue Brille abgeholt, zu der ich direkt noch eine zweite als Backup geordert hatte. Somit bin ich bei Beschädigung der Erstbrille nicht darauf angewiesen, eine eigentlich bereits abgelegte nutzen zu müssen.

  • Gestern meine neue Brille abgeholt, zu der ich direkt noch eine zweite als Backup geordert hatte. Somit bin ich bei Beschädigung der Erstbrille nicht darauf angewiesen, eine eigentlich bereits abgelegte nutzen zu müssen.

    Das hab ich auch gerade geplant. Ohne Brille darzustehen, wäre im zweifelsfall fatal.

  • Ein paar Wasserkanister bei Norma organisiert. Erfreulich, Auftrag kam aus der Familie. Dass Blackout ein Thema sein kann ist definitiv angekommen, für etwas Chemie und eine Transportlösung werde ich dann sorgen.

  • Das Dach auf dem Haus meiner Schwester ist fertig.

    Sie fingen Montagmorgen an und wurden gestern Abend gegen 21 Uhr fertig.

    Die haben geschuftet wie die Sklaven, weil für Übermorgen Gewitter vorausgesagt ist.

    Beim Gerüst ist eine Bohle durchgebrochen und einer der Dackdecker fiel herunter. Zum Glück waren das nur 1,5 Meter, aber er hat sich das Kinn aufgeschlagen und arg in die Lippe gebissen.

    Trotzdem hat er weitergemacht und kam auch am nächsten Tag wieder.

    Jetzt wenden wir uns auch bei ihr der Wasserversorgung zu. Der Wassertank muss neu gesetzt und angeschlossen werden.

    Nach und nach werden wir beide Haushalte auf Vordermann haben.


    Gestern habe ich meine selbstgemachten Säfte umgeräumt.

    Bei der Gelegenheit dann alle Flaschen nach dem Datum sortiert. Die waren zwar nicht alle durcheinander, aber jetzt passt alles.

    Es sind ca. 450 Flaschen. So ist es halt, wenn man die Früchte nicht vergammeln lassen möchte...........

    Jedenfalls wissen wir genau, was drin ist.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Wieder mal die Ausrüstung im Auto auf Vollständigkeit geprüft, Verfallsdaten gecheckt und Flüssigkeitsstände kontrolliert.


    Mittlerweile bin ich schon einige Male froh gewesen, dass ich einfach was aus dem Auto nehmen konnte.

    Als wir vor zwei Wochen in den Skiurlaub gefahren sind, realisierte ich auf der Autobahn plötzlich, dass ich meine Kappe zuhause habe liegen lassen.

    Ganz beruhigt konnte ich das Notfallexemplar aus dem Kofferraum nehmen und anziehen.

    Es ist zwar nicht mehr das modischste, doch Hauptsache, die Ohren hatten warm.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Heute Wasser Inventur vorgenommen. Neuware eingelagert. Es sind 655 - 0,7 lt Glasflaschen. Da ist noch Platz und Luft nach oben. Nächste Woche noch 15 Kisten nachkaufen.

    Dateien

    • k-DSC00030.JPG

      (102,57 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • k-DSC00031.JPG

      (73,21 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Heute Wasser Inventur vorgenommen. Neuware eingelagert. Es sind 655 - 0,7 lt Glasflaschen. Da ist noch Platz und Luft nach oben. Nächste Woche noch 15 Kisten nachkaufen.

    Wow. Das ist mal ein krasser Wasservorrat. 😊

  • Heilfasten 2.0 ;-)


    Das wäre auch nix für mich.... Kraneberger kostet nur einen Bruchteil, und kommt selbst im Obergeschoss aus der Leitung...


    Im Brauchwasserspeicher alleine hab ich schon 400l die immer beim Duschen und Wäschewaschen rotieren....


    Wenn Blubber drin sein muss kauf dir nen Carbonisator mit ner CO2 Flasche...


    Gruß EZS

  • ...

    Kraneberger kostet nur einen Bruchteil, und kommt selbst im Obergeschoss aus der Leitung...

    ...

    Wenn Blubber drin sein muss kauf dir nen Carbonisator mit ner CO2 Flasche...

    Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen.

    Wieso preppen wir? Weil wir auf Ausfälle gewohnter Strukturen vorbereitet sein wollen.


    Man liesst immer wieder "Trinkwasser der Gemeinde XY wegen Fäkalbakterien ungeniessbar".

    Da nützt dir das beste Hahnenwasser inkl. Carbonisator nix mehr.


    Sonst könntest du auch sagen "Wozu Nahrung im Keller? Die Tanke hat bis 22.00 offen."

    In beiden Fällen wird vorausgesetzt, dass es immer verfügbar ist.

    Und es hat nicht jeder einen Warmwasserboiler mit Zugriff um das dortige Wasser zu entnehmen.

    Bei mir wäre das übrigens die Ultima Ratio. Lieber "ein paar" Flaschen gelagert. Auf die kann man bequemer zugreifen.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-