Bilder eures Vorratslagers

  • ..."bei flächig verteilter Last" oder so ähnlich steht meistens im Kleingedruckten dieser Regale.

    Die gibt es alle paar Monate bei Toom als "Aktionsangebot" für 19.99€ statt 29.99€ regulär. Und dannsind sie preislich alternativlos. Zumal sie mit 90cm Fachbreite und 40cm Tiefe halbwegs "eurobox-tauglich" sind, man bekommt drei 30er-Boxen nebeneinander ins Regal (auch wenn man dann wegen der Metallprofile etwas rangieren muss). Die meisten anderen preiswerten Steckregale sind mit 30x80cm Fächern für Eurokisten eher uninteressant, weil man da nur zwei 30x40-Boxen in ein Fach bekommt und Mühe hat sie rein- und rauszubekommen (wenn überhaupt).

    Wir haben gut ein Dutzend der Toom-Regale im Einsatz: Werkstatt, Lager, Gartenkeller. Durch die teilbare Montage kann man sich auch Unter"schränke" mit Arbeitsflächen bauen. Untereinander verschraubt mit ein zwei Dübeln an der Wand fixiert auch sehr stabil.

  • Hi zusammen,

    ich stehe noch recht am Anfang..

    Mit fällt es sehr schwer, Mengenverhältnisse abzuschätzen. Aber sowas gibt einem auf jeden Fall schonmal etwas Orientierung!

    Grüße

  • Schaut Euch mal diesen schicken, gut organisierten Vorratsraum an. Werkstatt in der geräumigen Doppelgarage, und man kommt von da aus gleich in den sauber eingerichteten, geräumigen Vorratsraum. :thumbup: Also wenn ich mal groß bin, hätte ich das auch gern mal so ordentlich. ^^ Bei mir sieht es komplett anders aus, eher nach Kraut und Rüben. :whistling:


  • Oh Gott, mit was man heutzutage alles Influencer werden kann. Früher musste man ja wenigstens noch reich geerbt haben und öffentlichkeitswirksam behämmert sein.

  • Sally macht Koch- und Backvideos und hat auch nen Shop. Aber das tut hier gerade gar nichts zur Sache, auch nicht, ob man das toll und interessant findet, oder nicht.


    Selbstverständlich habe ich auch teilweise ganz andere Sachen im Vorrat. Aber trotzdem hat mir der Vorratsraum gefallen und dass alles übersichtlich verstaut ist und sehr aufgeräumt, organisiert und modern wirkt.


    Ich finde, das Video eignet sich auch ganz gut dazu, es als Anregung an andere weiterzuleiten, die (noch) keine Prepper sind und die man für Vorratshaltung interessieren will. Quasi zum Zeigen, dass nicht nur schräge Prepper Vorräte haben.

  • Dass das so klasse aussieht, liegt daran, dass die sich auf einer offenbar riesigen Grundfläche (Nennt die sie irgendwo im Video? Habe es nur abschnittsweise gesehen.) von einem professionellen Anbieter die Möbel hat hinbauen lassen. Wenn man riesig viel Platz und riesig viel Geld hat, kann man fast alles möglich machen. Aber gerade deshalb ist es in meinen Augen eben keine vernünftige Anregung, weil 95% der Leute nicht mal eben 50 qm und 20.000 Euro für ihren Vorratsraum haben. Darüber hinaus mag das Ding ja stylisch und in einigen Punkten praktisch sein, aber allein schon durch den vielen leeren Platz in vielen Fächern wirkt das überhaupt nicht raumeffizient.

  • Darüber hinaus mag das Ding ja stylisch und in einigen Punkten praktisch sein, aber allein schon durch den vielen leeren Platz in vielen Fächern wirkt das überhaupt nicht raumeffizient.


    Irgendwie habe ich die Tendenz, jeden verfügbaren Platz vollzustopfen.

    Beim Umzug 2012 dachte ich, jetzt wird es ordentlich. Also Kellerabteil mit einheitlichen Regalen vollgebaut und und alles eingeräumt.

    Dazu der Vorsatz, alles auf einen max. 3 Monatsvorrat zu beschränken.

    Unters Bett kam nur noch 1 Rollkiste mit einigen Trockenvorräten, damit nicht alles am einen Platz ist (Mietwohnung).


    Ein paar Jahre später war wieder alles vollgestopft, was beim einräumen "nur mal kurz" woanders abgestellt usw. Das eine oder andere, was zur Rotation dran war, wurde nicht mehr gefunden, bis es bei einer Inventur wieder auftauchte. Dazu ändern sich die Kochgewohnheiten mit der Zeit.

    Als ich im Anfang März in meine "Gartenhütte" geflohen bin und das Auto vollgeladen hatte (sollte schnell gehen, da ich Angst vor Straßensperren hatte) habe ich dann auch prompt nicht immer die ältesten Sachen gegriffen.


    Wenn ich irgendwie die Möglichkeit habe, würde ich immer Platz verschwenden, um alles schön übersichtlich zu haben.

    Sachen übereinander stapeln, spart zwar Platz, aber irgendwann hat man es eilig, und das neuste kommt mal nicht ganz unten in den Stapel, besonders, wenn mehre Stapel hintereinander stehen.

  • Wenn man riesig viel Platz und riesig viel Geld hat, kann man fast alles möglich machen.

    "Wie hoch Saliha Öczans genauer Verdienst ist, ist nicht bekannt. Doch ihr Vermögen dürfte sich mittlerweile in Millionenhöhe bewegen. Einen Teil ihres Geldes hat Sally in den Bau eines neuen Familienhauses mit eigenem Fernsehstudio in Waghäusel bei Karlsruhe investiert. Sechs Millionen Euro hat das Projekt gekostet." (Quelle: BW24)


    ...für diese Bausumme ist mir das Weinregal im Vorratsraum eindeutig zu mickrig. :)


    Aber im Ernst, das Video ist relativ ehrlich, zeigt es doch auch die ganzen Schwächen des Konzepts "Garage - Vorratsraum - Küche":

    - Mit der Einkaufskiste in den Händen kommt sie nicht um die offene Autotür herum

    - Hochbordige Schubladenauszüge in Kopfhöhe sind sinnfrei

    - Dito bei Getränkekisten-Fächern, wenn man die vollen Kisten über Schulterhöhe wuppen muss (den Innenarchitekt hätte ich wegen Falschberatung belangt, beide Hausbesitzer sind ja eher kleinwüchsig)

    - Apothekerschränke haben ausserhalb von Apotheken nichts verloren, gerade wenn man z.B. Glasflaschen doppelreihig einsortiert, wie im Video, ist das ergonomisch eine Katastrophe und in Küchen sind Apo-Schränke eigentlich nur Lückenfüller. Aber in einem 30qm-Vorratsraum mit 3m Deckenhöhe? Wenn man schon aus purer Verzweiflung Tetrapaks ins Weinregal legt...

    - Die Gewürzschublade ist nett, aber sowas hab ich doch lieber in Griffweite in der Küche. Und die Soßenpulvertüten/Trockenfruchtbeutel stopft die Youtuberin reichlich unmotiviert mehrfach ins zu kleine Fach.


    Das ganze wirkt wie ein steriler Showroom aus der Retorte. Könnte auch im Musterküchenbereich eines Möbelherstellers gedreht worden sein. Richtig gelebt wird da offenbar nicht drin. Würde z.B. gerne mal die beschichteten Fachböden der Getränkeregale sehen, nachdem man 2-3 Jahre lang die Sprudelkisten rein- und rausgezogen hat.

    Schätze mal, dass es im Haus noch mal einen chaotischeren Bereich mit Küche und Vorräten gibt, in dem dann das Privatleben stattfindet. Die Show-Küche sieht ja auch eher nach Kochduell mit Tim Mälzer aus, als nach Familienküche mit ungespülter Kabatasse auf der Anrichte und angebrochener Müslipackung auf dem Tisch, die vom Frühstück übriggeblieben ist.


    Einkäufe bzw. Vorräte nach dem Einkauf zu verstauen muss bei mir schnell und pragmatisch erfolgen. Ein 12er-Karton mit Milch muss wie er ist ins Fach passen. Dito bei Katzenfutter, das wir in 20-Dosen-Paletten kaufen. Da hat keiner den Nerv, die Packungen/Dosen einzeln in irgendwelche Schubfächer einzusortieren.

    Mehl, Flocken, Körnerzeugs und Backwaren muss vor Nagern und Mottenbefall sicher gelagert werden. Die Packungen kommen bei uns in transparente Stauboxen.

    Grundsätzlich würde ich kleine Gebinde auch immer in Boxen/Kisten lagern und nicht alles einzeln in Fächer räumen. Gerade auch aus Previval-Sicht: was macht man, wenn man die Vorräte mal schnell mitnehmen muss? Wenn wegen Rohrbruch oder Hochwasser der Raum oder gar das Haus aufgegeben werden muss? Da hab ich nicht die Ruhe, alles wieder zurück in dann hoffentlich verfügbare Kisten zu packen, sondern dann muss es schnell gehen. Und alles in Papier oder Mehrschichtbeuteln verpackte würde ich niemals einfach so ins Regal stellen, sondern nochmal ne dicht schließende (transparente) Box drumrum.


    Aber am schlimmsten finde ich das Rollenklischee, das das Video transportiert: eine adrette junge Frau, die inmitten ihres Hausfrauen-Paradieses vor Glück fast platzt. Sozusagen die 2020-Version des Buches "Ich werde Hausfrau" aus den 1960er Jahren.


    @Machoe: ist keine Kritik an Dir, im Gegenteil, danke fürs Finden des Vorratsraum-Videos! So kann man auch seine eigenen Planungen mal reflektieren.


    Grüsse

    Tom

  • Offtopic: Zum Video oben von gestern sollte man vllt dieses Video noch gucken. Ich wusste auch nicht das sie ne große Firma hat, nen eigenen Shop für Küchengeräte und das ganze Haus/Studio besteht aus mehreren Gebäuden. Natürlich ist das auch alles Kulisse! ICh bin aber kein Fan oder reglemässiger Zuschauer