natürliches Antibiotikum

  • Korrekt wäre zu sagen: Ich habe eine Masse von 78kg

    lach... oder halt mein Gewicht ist Äquivalenz mal 21 Quadrillionen Silizium-28-Atome oder wir müssen die Planck-Konstante bemühen ;)

    NeudefinitionKg


    Aber sorry, zurück zum Thema...


    Hier mal ein generelles Beispiel für die Schwierigkeit an Fakten zu dem Thema zu kommen:


    "...Das stärkste natürliche Antibiotikum? Oreganoöl wurde bereits vor Jahrhunderten als Heilmittel bei verschiedenen Infektionen verwendet und konnte in einigen Untersuchungen mittlerweile nachweisen, dass es selbst gegen Bakterienstämme wirksam ist, bei denen herkömmliche Antibiotika versagen!..."


    Diese und ähnliche Aussagen kann man über Oreganoöl zuhauf im INet finden mit mehr oder weniger glaubhaften Eigenberichten über dessen (Wunder)Wirksamkeit mit "angeblichen" verblüffenden Heilungserfolgen!


    Demgegenüber mal HIER eine "Überprüfung" einer doch eher seriösen Seite mit Wissenschaftliche Quellennachweisen:


    "...Bisher gibt es keine aussagekräftigen Studien, in denen die gesundheitsfördernde Wirkung von Oregano-Öl untersucht wurde. Wir wissen beispielsweise nicht, ob es gegen Infektionen hilft..."

    Diese unklare Faktenlage wäre z.B. auch auf Nelkenöl, Senföl, Hanföl, Basilikumöl, Korianderöl usw. übertragbar solange mir keine wissenschaftliche Studie zur Bestätigung vorliegt! Um mich jetzt nicht falsch zu verstehen, ich schreibe hier "nur" in Bezugnahme dieser Produkte auf ihre angebliche Wirkung als natürliche Antibiotika und stelle andere medizinische Anwendungen/Wirkungen bei diesen Produkten (wie übrigens auch bei den hier vorgestellten Haustränken oder sowas wie OUET) nicht generell in Frage bzw. Humbug dar. Zudem habe ich hier bewusst aus Preppersicht Öle wegen guter Lagermöglichkeit sowie der langen Haltbarkeit gewählt und würde im Notnotfall, in Ermangelung pharmazeutischer Antibiotika, natürlich auch nach diesen Mitteln bzw. Strohalm greifen.


    Sehe daher diesen Thread auch als Sinnvoll an und wenn es mir auch "nur" Denkanstöße für mir bis dato unbekannte Antibiotika-Alternativen liefert oder gerade wissenschaftlich "neu" entdeckt werden! Aber zum tatsächlichen Überprüfen muss ich halt dann doch selbst recherchieren solange mir keine fundierten mitgeposteten Quellennachweise dies ersparen...


    Alle Arznei und jedes Gift müssen ihre Zeit, ihre Stunde und ihre Ordnung haben, dass sie nicht Gift seien.

    Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist und heilt oder tötet.

    Paracelsus (1493 - 1541), Theophrastus Bombast von Hohenheim

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    5 Mal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Da fragt man sich aber, warum wurde bisher noch keine aussagefähigen Studien gemacht. Lohnt es sich nicht darüber etwas herauszufinden. Heute wird über jeden Pipi eine Studie angefertigt und sei sie noch so doof. Hauptsqache es ist eine Studie.

    Oder wurde eine Studie schon gemacht, aber nicht bekannt gegeben weil die genau das bewirkt was der Pflanze zugesagt wird. Nun ich will hier nicht in Verschwörungstheorien schliddern. Aber irgendwas muss doch wohl dran sein. So aus heiterem Himmel kommt solch eine Aussage nicht.

    Aber weder ich noch andere hier können das sagen. Dazu müsste man alte Bücher über Naturheilkunde lesen und sich das Wissen aneignen. Aber das dauert ein Leben lang.

  • Ich denke, dass es auch noch keine doppelt randomisierte Blindstudie mit ausreichender Teilnehmeranzahl dazu gibt, ob Wasser Durst löscht.


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich anerkenne durchaus den Wert wissenschaftlicher Arbeiten. Aber einfach der Hinweis, dass etwas nicht wissenschaftlich belegt ist ist für mich genau so wenig hilfreich wie irgendeine Pseudostudie!

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • zu: warum wurde bisher noch keine aussagefähigen Studien gemacht

    Wer wird solche Studien finanzieren, wenn er damit nicht genügend verdienen kann.

    Deshalb sind Studien von Pharmafirmen immer die "Besten" ;). Die Finanzierung ist immer auf deren Seite.

    Alles was nicht diesen Studien entspricht, ist "unwissenschaftlich"!

  • … lindert auch Entzündungen in Mund und Rachen sowie Zahnschmerzen.

    Daher ja auch meine Aussage:

    ..."nur" in Bezugnahme dieser Produkte auf ihre angebliche Wirkung als natürliche Antibiotika und stelle andere medizinische Anwendungen/Wirkungen bei diesen Produkten nicht generell in Frage...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Ich denke, dass es auch noch keine doppelt randomisierte Blindstudie mit ausreichender Teilnehmeranzahl dazu gibt, ob Wasser Durst löscht.


    ...Deshalb sind Studien von Pharmafirmen immer die "Besten"...

    :):thumbup:lach... guter Vergleich! "Studie" als Nachweis war vielleicht von mir ein etwas falsch gewählter Ausdruck und ja es wäre tatsächlich weitaus schwieriger die medizinisch, wissenschaftliche Beweisführung "Wasser löscht Durst" zu führen als ein Pflanzenpräparat auf seine antibiotische Wirkung zu überprüfen. Solche gut aussagekräftigen Tests werden z.B. gerne, gerade wegen ihrer Einfachheit, schon im Schulunterricht Bio in vereinfachter Form was die Bakterienstämme angeht, gemacht...


    Mein Post sollte auch eher die Schwierigkeit verdeutlichen an halt "harte" Fakten über die z.B. von mir genannten/ausgewählten Öle zu kommen und ja, hier direkte Untersuchungsergebnisse von der pharmazeutischen Industrie zu bekommen ist leider genauso "unmöglich" wie von der Lebensmittelindustrie korrekte Aussagen über die tatsächliche Haltbarkeit ihrer Produkte bei meinen ZJVH-Recherchen :cursing:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Hier werden verschiedene Öl genannt z.B. Oreganoöl, Korianderöl.

    Was ist damit gemeint,.... in Öl eingelegt oder ätherische Öl oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

  • Hier werden verschiedene Öl genannt z.B. Oreganoöl, Korianderöl.

    Was ist damit gemeint,.... in Öl eingelegt oder ätherische Öl oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

    Kräuterölauszug nach der kalten Methode

    Kräuter sammeln Blätter und/oder Blüten verwenden.
    Getrocknete Blüten oder Kräuter in ein Schraubglas geben.
    In einem Verhältnis von 1:10 bei frischen Kräutern und im Verhältnis 1:20 bei getrockneten Kräutern Öl zufügen.

    Hochwertiges Pflanzenöl verwenden, beispielsweise Distel-, Oliven-, Mandel- oder Jojobaöl.
    Sonnenlichtgeschützt bei Zimmertemperatur für zwei bis acht Wochen ziehen lassen.
    Alle zwei Tage schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen.
    Nach Ablauf der Zeit durch einen Teefilter abseihen.
    Fertiges Öl in dunkle Glasflaschen abfüllen.

    VIDEO


    Kräuterölauszug nach der warmen Methode

    Diese Methode geht schneller, doch durch das warme Verfahren gehen Inhaltsstoffe verloren, dafür ist die Schimmelgefahr geringer.

    Kräuter sammeln Blätter und/oder Blüten verwenden.

    Kräuter und Blüten in ein hitzebeständiges Glasgefäß geben.

    Gleiche Mischungsverhältnis wie oben angeführt mit Öl übergießen.
    Im Wasserbad auf maximal 40 Grad Celsius erwärmen.

    Das Kräuter – Öl – Gemisch zirka 1–2 Stunden auf Temperatur ziehen, dann abkühlen lassen.
    Das Öl gut verschließen und 3 Tage nachreifen lassen.

    Nach Ablauf der Zeit durch einen Teefilter abseihen.

    Fertiges Öl in dunkle Glasflaschen abfüllen.

    VIDEO


    Prinzip der Wasserdampfdestillation

    Die Destillation von Pflanzen mit Wasserdampf entspricht im Wesentlichen immer dem gleichen Prinzip,

    auch wenn sich die Konstruktion der Destillen im Detail unterscheidet.

    Unten im Kessel, der mit Wasser gefüllt ist, befindet sich der Aromakorb mit dem Pflanzenmaterial.

    Wichtig ist, dass der Aromakorb über dem Wasserspiegel steht, so dass die Pflanzen keinen direkten Kontakt mit dem Wasser haben.

    Die Kühlkuppel oben wird mit kaltem Wasser (Eis) befüllt bzw. über ein Pumpensystem mit frischem, kalten Wasser gekühlt.

    Das im Kessel befindliche Wasser wird nun erhitzt und beginnt zu sieden.

    Der nach oben steigende Wasserdampf durchdringt das Pflanzenmaterial und reißt dabei die flüchtigen Stoffe mit nach oben in die Kuppel.

    Ketone, Alkohole, Oxide, Hydrocarbonate, Aldehyde, Acetate u. a., also Substanzen aus ätherischen Ölen und andere, wasserlösliche flüchtige Substanzen.

    Der Wasserdampf kondensiert auf der kühle Metallfläche der Kuppel und läuft seitlich hinunter in die Rinne, aus dem Dampfrohr nach außen.

    Das ist das Hydrolat mit Anteilen an ätherischem Öl.

    QUELLE und gute weiterführende Erklärungen


    HIER noch eine gute Übersicht über mögliche Kräuteröle allerdings von einer Verkaufsseite.

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Was Koriander betrifft:

    Diese unklare Faktenlage wäre z.B. auch auf Nelkenöl, Senföl, Hanföl, Basilikumöl, Korianderöl usw. übertragbar solange mir keine wissenschaftliche Studie zur Bestätigung vorliegt! Um mich jetzt nicht falsch zu verstehen, ich schreibe hier "nur" in Bezugnahme dieser Produkte auf ihre angebliche Wirkung als natürliche Antibiotika und stelle andere medizinische Anwendungen/Wirkungen bei diesen Produkten (wie übrigens auch bei den hier vorgestellten Haustränken oder sowas wie OUET)


    Univ Beira Interior, Hlth Sci Res Ctr, CICS UBI, Ave Infante D Henrique, P-6200506 Covilha, Portugal.


    Publisher MICROBIOLOGY SOC, CHARLES DARWIN HOUSE, 12 ROGER ST, LONDON WC1N 2JU, ERKS, ENGLAND


    ....

    Abstract

    The aim of this work was to study the antibacterial effect of coriander (Coriandrum sativum) essential oil against Gram-positive and Gram-negative bacteria. Antibacterial susceptibility was evaluated using classical microbiological techniques concomitantly with the use of flow cytometry for the evaluation of cellular physiology. Our results showed that coriander oil has an effective antimicrobial activity against all bacteria tested. Also, coriander oil exhibited bactericidal activity against almost all bacteria tested, with the exception of Bacillus cereus and Enterococcus faecalis. Propidium iodide incorporation and concomitant loss of all other cellular functions such as efflux activity, respiratory activity and membrane potential seem to suggest that the primary mechanism of action of coriander oil is membrane damage, which leads to cell death. The results obtained herein further encourage the use of coriander oil in antibacterial formulations due to the fact that coriander oil effectively kills pathogenic bacteria related to foodborne diseases and hospital infections.

    ....



    Was Oregano angeht:

    Oregano Oil May Protect Against Drug-Resistant Bacteria oder Oregano - Öl wirkt genauso effektiv gegen Bakterien wie Antibiotika

    und Antifungal activities of origanum oil against Candida albicans



    Sehr witzig in dem Zusammenhang ist das hier https://georgetownmedical.com/hl/?/111715/Oregano-Oil

    Der original Link vom Georgetown University Medical Center - Geo-Blocking, ich habe mir nicht die Mühe gemacht zu prüfen wer da blocked, vielleicht kommt ja wer an die Seite ran über einen US-proxy oder so.


    Also wenn man sich ein wenig Mühe gibt, kann man die Infos zu der Wirkung von Heilpflanzen mit wissenschaftlichen Studien belegen, man muss nur sehr tief graben in Gockel und der Suchmaschinenmafia.



    Gruß Frank

  • Zitat vom geogeblockten US-Link :


    It is true that oregano oil is toxic to many different types of microorganisms, including fungi and parasites.

    However, the same is the case with hundreds of essential oils of herbs, not to mention vinegar, alcohol, and bleach. It is a long way from killing microorganisms in a test tube or on the surface of a block of cheese to medicinal effects in the body. Only double-blind, placebo-controlled studies in humans can prove a treatment effective, and none have been performed on oregano oil.


    Übersetzt:

    Es ist richtig, dass Oreganoöl für viele verschiedene Arten von Mikroorganismen, einschließlich Pilze und Parasiten, giftig ist.

    Gleiches gilt jedoch für Hunderte von ätherischen Ölen aus Kräutern, ganz zu schweigen von Essig, Alkohol und Bleichmittel. Es ist ein langer Weg von der Abtötung von Mikroorganismen in einem Reagenzglas oder auf der Oberfläche eines Käseblocks bis zu medizinischen Wirkungen im Körper. Nur placebokontrollierte Doppelblindstudien am Menschen können eine wirksame Behandlung nachweisen, und bisher wurden keine solchen Studien mit Oreganoöl durchgeführt.


    Quelle: https://georgetownmedical.com/hl/?/111715/Oregano-Oil

  • Na ja, dann muss man also die richtige Dosierung/Darreichungsmethode finden. Sowas wussten früher die als Hexen verteufelten Naturheiler.



    Gruß Frank

  • NEIN!


    Vieles das in vitro (in der Petrischale) funktioniert, funktionert in vivo (also im lebenden Organismus) nicht. Und zwar unabhängig von Darreichungsform und Dosis.


    Lebewesen sind - Überraschung!!! - hochkomplexe biochemische Umgebungen. Z.B. kolloidales Silber: Eine Dosis, welche im Körper Krankeitserreger abtöten würde, bringt vorher den Wirt um. Manche Substanzen werden vom Körper verstoffwechselt, bevor sie eine Wirkung erzielen. Oder können auf andere Art und Weise ihre Funktion, die in vitro nachgewiesen wurde, nicht erfüllen.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Dazu müsste man alte Bücher über Naturheilkunde lesen und sich das Wissen aneignen

    Na ja, dann muss man also die richtige Dosierung/Darreichungsmethode finden.

    Ohne jetzt die Natur/Kräuterheilkunde aus dem "Mittelalter" zu verteufeln oder deren Wirksamkeit gänzlich in Frage zu stellen ist da doch auch besondere Vorsicht geboten bzw. ein gutes, am besten auch pharmazeutisches Basis besser noch Fachwissen über Heilpflanzen & Co. angeraten. Eine Freundin aus der MA-Szene hatte sich damit sehr umfassend Beschäftigt, glaub sogar ihre Masterarbeit darüber geschrieben und ist, gerade in alten original Büchern, teilweise auf lebensgefährliche Anwendungen und Behandlungsmethoden gestoßen! Dasselbe gilt Gleichgesetzt auch in der Kräuterlehre für eben Dosierungs-/Darreichungsmethoden ohne das nötige medizinische und botanische Fachwissen, daher ja auch mein Paracelsuszitat!


    Arsenhaltige Verbindungen bei Geschwüren, Augen- und Gefäßkrankheiten, Husten und asthmatischen Beschwerden, Geschwüren im Mund- und Rachenraum als mittelalterliche Zutat ist z.B. auch vom Namen her für den Laien nicht zuletzt durch etliche Kriminalromane bekannt genug um nicht in die Versuchung einer Verwendung zu geraten. Wie aber wäre es mit einem Extrakt aus Rosenlorbeer? Hört sich doch harmlos und eher nach einem Gewürz an und ist doch aus dem Saft einer der giftigsten im Mittelmeerraum heimischen Pflanzen gewonnen! Hier verharmlost in eben "diesen alten Büchern" allein der damals halt gebräuchliche Name des Oleander dessen toxischen Inhaltsstoff Glykosid Oleandrin...


    Mal HIER eine interessante Seite welche damalige Grundlage (auch) dem medizinischen Verständnis der Zeit geschuldet zugrunde lag und damit die oft sehr abenteuerlichen sowie auch gefährlichen Rezepten/Behandlungen zu erklären weiß!

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Ich glaube jedem sollte klar sein das man von in ein-zwei Tagen kein Wissen aufbauen kann, das habe ich auch nie behauptet. Unsere Vorfahren haben das auch nicht in einem Jahr gelernt. Dazu brauchte man Generationen die ihr Wissen an den Nächsten weitergegeben haben, und eines sollte auch klar sein, diese Menschen sind nicht auf einer Stufe stehen geblieben. Die haben sich auch weitergebildet, neues ausprobiert, wobei es sicher auch Rückschläge gegeben hat.

    Wer sich aber mit Naturheilkünsten beschaftigen will, der braucht einen langen Atem. ich würde mir das nie zutrauen, zumal ich schon zu alt bin um das Wissen noch aufzubauen.

    Die Kirche und unsere moderne Medizin hat einen großen Anteil, das vieles verschwunden ist und mühsam wieder entdeckt werden muss. Ja unsere moderne Medizin hat große Vortschritte gemacht, das kann und will ich nicht leugnen, aber wir wären vermutlich in vielen medizinischen Angelegenheiten weiter, wenn es nicht so bornierte Menschen gegeben hätte die das Wissen über alte Heilkünste unterdrückt hätten.

  • ...aber wir wären vermutlich in vielen medizinischen Angelegenheiten weiter, wenn es nicht so bornierte Menschen gegeben hätte die das Wissen über alte Heilkünste unterdrückt hätten.

    Hast du da auch Beispiele dazu? Ich verstehe grade nicht was du meinst.

  • Hast du da auch Beispiele dazu? Ich verstehe grade nicht was du meinst.

    Nimm z.B. Canabis/Hanf, das wuchs bis in die 1950er Jahre in jedem Garten, als Schmerzmittel und zur Beruhigung, und ganz ohne die Nebenwirkungen von Opium. Übrigens wurde Opium hauptsächlich von der britisch ostindien kompanie nach Europa importiert, nach China exportiert(Opiumkriege)


    Gruß Frank

  • Nimm z.B. Canabis/Hanf, das wuchs bis in die 1950er Jahre in jedem Garten, als Schmerzmittel und zur Beruhigung, und ganz ohne die Nebenwirkungen von Opium.

    ... und wurde Knaster genannt. Der Name resultiert aus dem Geräusch, welches die Samen - wenn sie nicht mühselig herausgelesen wurden - beim platzen während des Rauchens gemacht haben.

    Mein Großvater war, jedenfalls laut seinen Erzählungen, noch so ein Knasterbart ;)