Schutz vor Feuer

  • Hallo zusammen


    Mann redet immer wieder von Brandbekämpfung und Feuerlöschern. Ich möchte mal den Ansatz auf die Prävention und erst später auf die Brandbekämpfung richten.


    Was kann Mann oder Frau vor dem Brand tun??


    - Ist-Situation: Wohne ich in einem Betonbau, Holzhaus, Hochhaus oder über einer Tankstelle. Chemiefabrik nebenan, kein Wasser, Feuerwehr braucht 30min. usw.


    -Gefahrenanalyse: Risiko beurteilen ( leicht brennbar, nur ein Treppenhaus, Tiefgarage, Benzin und Gas, kleine Fenster, kein Balkon, keine Feuerwehrzufahrt, klein Kinder usw.)


    -Eintretends-Wahrscheinlichkeit: Nur ein Parkplatz brennt nicht, wohl aber das Fahrzeug drauf. Fernseher brennen öfters, Akkus auch. usw....


    -Beherrschung durch: Bauliche Massnahmen wie Notausgänge und Brandabschottungen. Kein Pneulager und Abfälle in der Tiefgarage, Keller und Treppenhäuser. Freie Treppenhäuser und Zugänge für die FW. Wo ist der nächste Feuerlöscher??
    Brand/Rauchmelder. Wartung der Heizung / Kamin, Haustechnik oder ähnliches. Elektrogeräte nach Gebrauch ausschalten. Und so weiter........




    Einfach mit offen Augen durch die eigene Wohnung, Hotel oder Arbeitsplatz laufen und sich mal Gedanken machen.



    [ATTACH=CONFIG]16765[/ATTACH]
    Zum Einstieg empfehle ich Rauchmelder. Gibt es in den Verschiedensten Ausführungen. Lasst euch beraten was Ihr braucht oder fragt eure Feuerwehr, ja die helfen euch. :Cool:


    Kennt Ihr eure Rettungs-Nummern für die Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei http://de.wikipedia.org/wiki/Notruf



    Was Tun wens brennt??:


    -Alarmieren
    -Retten
    -Löschen


    siehe auch http://www.swissfire.ch/go/?ac…_id=20428&openmode=inline




    Die Leichte Steigerung: Löschdecke, aber bitte die Grossen. Vorteil, brauchen keine teure Wartungen
    .


    [ATTACH=CONFIG]16766[/ATTACH]


    Rauchmelder und Löschdecke sind nicht teuer. Können aber Leben Retten.



    gruss unabhäniger

    Dateien

    • IMG_1492.jpg

      (45,31 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1493.jpg

      (54,31 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Bei mir zu Hause habe ich in jedem Zimmer einen Rauchmelder.


    Im weiteren eine Löschdecke in der Küche und einen Feuerlöscher beim Eingang.


    Ich bin am überlegen, ob ich mir noch Löschspray's zulegen soll.



    Gruss Wolverine

  • Hallo Wolverine


    Haben wir letzthin getestet. 2 Verschiedene Fabrikate.

    Einer war solala, der andere unbrauchbar.


    Finde dieses besser und Günstiger. Einfach mit Wasser und ein wenig Seife (als Netzmittel) füllen. In der Deckung aufpumpen und dann Löschen.


    Wartungsfrei und ohne weitere Kosten.


    [ATTACH=CONFIG]16773[/ATTACH]


    Was ich aber, vor dem "Brand" tun, kann ist für mich fast wichtiger.


    Googelt doch mal unter Bilder Brandschutzsünden. Erschreckendes werdet Ihr finden.


    Es könnte auch euer Zuhause sein.


    Mit wenig Aufwand kann mann grosse Gefahren beseitigen, mann muss nur hinschauen.:ohhh: Staunen und dann Handeln.



    gruss unabhäniger

    Dateien

    • IMG_1494.jpg

      (45,98 kB, 90 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Hallo Zusammen,


    Muss jetzt ein paar Erfahrungen weitergeben,zuerst habt ihr schon mal das Erste Richtige gemacht,ihr habt Rauchmelder Instaliert,Dickes Lob dafür!


    Dann habt ihr eine Löschdecke in der Küche,hervorragende Anschaffung,ich hoffe ihr Informiert euch vorher wie man die Löschdecke Richtig benutzt.
    Wenn eine Person Brennt,nicht vergessen die Hände in die dafür vorgesehenen Einschübe zu stecken,sonst gibts Aua an den Fingern,und bevor ihr die Person in die Decke einwickelt euer Gesicht weg,also hinter die Decke,sonst schlagen euch die Flammen ins Gesicht.


    Unabhängiger: wenn du sollche Pumpspritzen besitzt einen Rat: immer befüllt lassen,damit du keine Zeit verschwendest wenns los geht!vorher nochmal Schütteln,damit sich die Seife binden kann,dann aufpumpen...aber pass mir auf die Spraydosen im Bad,und Überhaupt auf den Rauch auf-Stichwort Giftige Dämpfe.


    Man sollte auch einen Feuerlöscher mal in Gebrauch gesehen haben,bzw. eine Feuerlöschervorführung mitgemacht haben,damit
    ein jeder ein Gefühl dafür hat wie das dann geht/ist.


    Informationen gibts bei euerer Feuerwehr vor Ort.


    Gruss Kraftwerk

  • Hallo Kraftwerk,


    als erfahrener Feuerwehrmann weiss ich, wie man mit Kleinlöschgeräten umgeht. Aber danke für deine Infos :Gut:


    Hast du auch welche bei dir zu Hause? Und welche?




    Gruss Wolverine

  • Das mit den Rauchmeldern wird auch bei uns langsam mal Zeit. Ein Feuerlöscher passt bei uns leider nicht in die Wohnung (naja würde er vielleicht schon, aber zu groß und klobig) deshalb wollte ich die Tage mal 2-3 Löschsprays kaufen (Die die so aussehen wie Farbdosen), hat mit denen denn schon jemand Erfahrungen?

  • Zitat von Thanatos;167539

    Das mit den Rauchmeldern wird auch bei uns langsam mal Zeit. Ein Feuerlöscher passt bei uns leider nicht in die Wohnung (naja würde er vielleicht schon, aber zu groß und klobig) deshalb wollte ich die Tage mal 2-3 Löschsprays kaufen (Die die so aussehen wie Farbdosen), hat mit denen denn schon jemand Erfahrungen?


    Diese Löschsprays eignen sich hald nur bei kleinen Entstehungsbränden wenn sie sofort entdeckt werden, ansonsten einen großen Löscher ( bei mir ein Co2 Löscher, da weniger Dreck beim löschen) unter das Bett handbereit halten. Bei einem richtigen Küchenbrand oder jeden Anderen spielt die Zeit eine wichtige Rolle,je scheller um so besser.
    Auch empfehle ich unbedingt eine große Löschdecke, die hat überall Platz und für Fettbrände gut geeignet, aber der Brandherd muss schnell damit abgedeckt werden, sodas die Flammen ersticken.


    Lg Fischer


    [COLOR="silver"]- - - AKTUALISIERT - - -[/COLOR]



    Feuermelder wurde bei mir letzte Woche ergiebig getestet, habe nur ein paar Spiegeleier Speck gebraten.:unschuldig: Ganz schön laut das Ding, die ganze Familie ist zusammen gelaufen und wollten dann auch Eier.:grosses Lachen:


    Lg Fischer

  • Danke für den Tipp mit den Brandschutzsünden


    Konkret haben wir da zwar keine Fehler, aber ich kenn jetzt das Hydrantenschild... Das in der Fahrschule zu erklären würde auch Sinn machen finde ich

    sagt der Sven

  • Zitat von Fischer;167542

    bei mir ein Co2 Löscher, da weniger Dreck beim löschen


    CO2 Löscher machen in der Wohnung nur in sehr speziellen Fällen Sinn.
    Jeder Brand mit genügend Glutbildung (z.B. Holz, Stoff, Karton etc.) können, wenn der Löscher leer ist, augenblicklich wieder zünden.


    Das mit dem Dreck beim Pulverlöscher ist natürlich für in der Wohnung ein sehr wichtiges Argument!
    Aber statt sich einen, im vergleich zu einem Pulverlöscher ja nicht ganz billigen, CO2-Löscher anzuschaffen würde ich mir für das Geld besser einen Luftschaumlöscher anschaffen.


    Grüsse, Gresli

  • Zitat von Thanatos;167539

    Das mit den Rauchmeldern wird auch bei uns langsam mal Zeit. Ein Feuerlöscher passt bei uns leider nicht in die Wohnung (naja würde er vielleicht schon, aber zu groß und klobig) deshalb wollte ich die Tage mal 2-3 Löschsprays kaufen (Die die so aussehen wie Farbdosen), hat mit denen denn schon jemand Erfahrungen?



    Siehe Post #2 und #3




    Gruss Wolverine

  • Hallo Wolverine,


    Na was ist den das für eine Frage an einen kleinen Grisu;-)


    Also ich hab ausser im Bad und Küche(Wasserdampf) jeweils einen Rauchmelder,auch im Hausgang...im Hausgang einen CO2 Löscher,und im Treppenhaus einen Schaumlöscher 6kg,AN der Küchentür eine Löschdecke.


    Brandfluchthaube im Schlafzimmer und eine "gute" Taschenlampe neben dem Bett,der Sicherungskasten bzw.der Verschluss mit "Leuchtsterne" gekennzeichend damit man den auch im Dunkeln Findet.


    Ein Dickes Tau bei dem Balkon Geländer,zum Abseilen...mit Arbeitshandschuhen dabei.


    Darüberhinaus noch einen CO2 Löscher in der Garage,und einen etwas "Überdimensionierter" Erste-Hilfe Rucksack...der Anfahrtsweg des RTW ist höher als 10 Minuten...


    Gruss Kraftwerk

  • Seit voriger Woche habe ich einen Wassernebellöscher in der Wohnung und einen Pulverlöscher auf der Terrasse.
    Löschdecke in der Küche hängt schon lange. Auf der Terrasse ist ein 30m Wasserschlauch ständig angeschlossen
    am Wasserhahn. Es ist alles ebenerdig. Brandmelder kommt auch noch in den nächsten Tagen.
    Roman

  • Zitat von Unabhäniger;167106

    Finde dieses besser und Günstiger. Einfach mit Wasser und ein wenig Seife (als Netzmittel) füllen. In der Deckung aufpumpen und dann Löschen.


    Wartungsfrei und ohne weitere Kosten.


    [ATTACH=CONFIG]16773[/ATTACH]


    Hast Du mal probiert, damit zu löschen?
    Bei den mm-dicken Wasserstrahl oder den bischen Wassernebel habe ich so meine Zweifel, das man damit viel mehr als eine Kerze ausbekommt.

  • Hallo zusammen


    Zitat

    Hast Du mal probiert, damit zu löschen?
    Bei den mm-dicken Wasserstrahl oder den bischen Wassernebel habe ich so meine Zweifel, das man damit viel mehr als eine Kerze ausbekommt.


    Ja habe ich. Die Düse ist verstellbar von Sprüh auf Vollstrahl. Geeignet um einen Entstehungs-Brand zu Löschen.


    Ein Feuerlöscher ist nach 20-90 Sekunden erschöpft, je nach Grösse. Die Spritze ist auffüllbar, der Feuerlöscher nicht. Auch in der Feuerwehr benutzen wir Kübel oder Eimer-Spritzen.


    Auch ein Feuerlöscher ist nur für Brände im Anfangsstadium geeignet.


    Besser ist es Brände überhaupt zu verhindern.


    gruss unabhäniger

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Zitat von Unabhäniger;167722


    Ja habe ich. Die Düse ist verstellbar von Sprüh auf Vollstrahl. Geeignet um einen Entstehungs-Brand zu Löschen.


    Ein baugleiches Teil gab es vor kurzen bei Lidel.
    Ich hatte es aus u.a. genau den Gedanken mitgenommen und war dann doch recht enttäuscht.
    Zum Aussaaten feuchhalten reicht es ;-)


    Zitat von Unabhäniger;167722


    Ein Feuerlöscher ist nach 20-90 Sekunden erschöpft, je nach Grösse.


    Mit einen Pulverlöscher habe ich bei einer Löschübung ein in einer 1x1m Blechschale lustig brenndes Holzfeuer (2 zerlegte Palleten) ausbekommen.


    Mit so einen Teil? Ich denke keine Change, dann eher mit 2-3 Eimer Wasser (ein Eimer hatt bei so einer Übung nicht gereicht).

  • Da Rauchmelder bei uns seit vorigem Jahr behördlich für jeden Raum (ausser bad, wc, speisekammer und küche) auch für bereits bestehende Häuser und Wohnungen vorgeschrieben sind, haben wir einen großen Teil der Prävention flächendeckend erledigt.


    Problem: wir haben mittlerweile sehr sehr viele Alarme und Einsätze wegen Falschauslösungen und die Bevölkerung entwickelt schön langsam das "ist mir Wurst" Gefühl. .. was die lieben Nachbarn jedoch nicht kapieren, die erst den Notruf der Feuerwehr wählen, wenn der Rauchmelder sie selber wegen des lauten Alarmtones stört, ist, dass es ja auch tatsächlich brennen könnte und sie dann selbst betroffen wären.


    Konkretes Beispiel dazu: ich war auf einer Katastrophenschutzübung ca. 50km von daheim entfernt in einem Gebiet mit sehr sehr schlechten Handyempfang, da dieses wohnlich nicht erschlossen ist.


    Gegen 8Uhr Morgens läutet mein Handy trotzdem und ein Nachbar ist drann, der sich bei mir erkundigen will, ob eh alles ok ist, weil meine Rauchmelder bereits seit Stunden Alarm schlagen. ... WTF???
    Ich hab mir dann schnell einen PKW geschnappt und bin auf vorgezogenen Posten um, dann wieder mit mobilem Internetempfang, einmal schnell ubd mit ungutem Gefühl die IP Kameras in der Wohnung abzugrasen ob denn etwas verdächtiges zu sehen sei. Dies war gsd nicht der Fall und alles löste sich in Wohlgefallen auf. Bis auf die Reaktionszeit meiner Nachbarn... mit denen habe ich danach dann kurz gesprochen, was man im Alarmfall vielleicht beherzigen sollte. Auch schon aus Eigeninteresse. Die Auswertung meiner vernetzten Rauchmelder ergab übrigens ein Auslösen gegen 1uhr 43 morgens....... 6 Stück auf Dauerbeschallung. Ich konnte sie schon im Auto auf der Straße hören als ich nach Hause kam....


    Ansonsten haben wir in jedem Stockwerk den obligatorischen 6kg Pulverlöscher und in der Wohnung eine Löschdecke in der Küche sowie das (nach erfolgreichem Selbsttest) Feuerlöschspray für Entstehungsbrände.


    Das Haus selber hat einen Automatischen Rauchklappenöffner für das Stiegenhaus. Und die Feuerwehr hat eine Anfahrtszeit von ca. 2 Minuten (150m Luftlinie).


    Alles in allem also ganz OK.

  • In NÖ,OÖ,Sbg ist die OiB Richtlinie 2 noch nicht in Kraft und nur in Kärnten auch die Nachrüstung Pflicht. Ich glaube da wirds massenweise Fehlalarme geben.
    Gibt es eigentlich keine (einigermassen) Fehlalarmsicheren Feuermelder welche zB mehrere Parameter verknüpfen und erst Alarm auslösen wenn´s auch wirklich brennt und nicht wenn der herrliche Duft einer Cohiba sie umschmeichelt?


    LG Wolfgang

  • Hallo zusammen


    Zitat

    Mit einen Pulverlöscher habe ich bei einer Löschübung ein in einer 1x1m Blechschale lustig brenndes Holzfeuer (2 zerlegte Palleten) ausbekommen.


    Kommt sicher aufs richtige Modell und aufs Netzmittel an.


    Ein Feuer in dieser Grösse ist nicht mehr Lustig. Lösche das mal in deiner Wohnung mit einem Pulverlöscher...



    Brandschaden 500.-
    Reinigungskosten 20000.- oder mehr


    gruss unabhäniger

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Hallo Isuzu,


    Sicherlich gibt es die...Die Messen dann die Hitze,also nicht den Rauch,nur die Hitze Entwicklung,ABER...Schweine Teuer!!!


    Gruss Kraftwerk

  • Pulverlöscher kann ich auch nicht per se empfehlen da das Pulver 1. überall hingeht 2.hoch korrosiv ist .
    ich bin eher der Vertreter der Light Water oder Löschschaum zusammen mit ner Löschdecke,d die man übrigens fast jeder zuhause hat in form einer Wolldecke oder Schlafdecke.
    PS es eigent sich auch eine Zeitung zum brennendes Oel in der Pfanne zu löschen.
    Ich rate euch hier ein Kurs Handhabung Kleinlöschgeräte/ Entstehungsbrände verhindern einfach bei der Feuerwehr fragen (nicht über Nummer 118 oder 112 :grosses Lachen::nono:)

    Wenn du was nicht dabei hast, dann brauchst du es nicht 2. REP