USB-Stick im EDC: Sinnvoll und was drauf?

  • Was soll auf den Stick drauf?


    Ein Dokument, das Familien unterwegs immer dabei haben sollten, ist die Abstammungsurkunde des/der Kinder. Für eine Afrikareise haben wir uns da mal auch eine beglaubigte englische Übersetzung machen lassen. Damit weist man nach, dass die Kinder, die man dabei hat, auch die eigenen sind. Ein eigener Reisepass des Kindes reicht im Zweifelsfall nicht aus,


    Ein verheiratetes Paar, bei dem jeder seinen Nachnamen behalten hat, sollte eine Kopie der Heiratsurkunde dabei haben. Sonst kann schon der Check-in in ein Hotel in einem "altmodischen" Land ode der ungeplante Krankenhausaufenthalt des Partners zu einer Herausforderung werden, wenn der andere den Patienten besuchen will oder gar Entscheidungen treffen soll - womit wir auch bei der Patientenverfügung oder Vollmachten wären.


    Grüsse

    Tom

  • Bei flachen Notebooks hebt der eingesteckte Stick das Notebook an und das Gewicht des Rechners hebelt direkt auf die Buchse.

    das könnte man ja mit einem kurzen USB Verlängerungskabel umgehen

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

  • Ich verwende u.a. ein externes Gehäuse mit AES 256-bit Hardware-Verschlüsselung.

    Das Teil hat einen 10er Block zur Passcode-Eingabe, demzufolge braucht es auf dem Client (ob Mobile oder Rechner) keine spezielle Software.


    Ich habe da so viele Daten drauf, das ich vermutlich das Passwort vergessen habe falls ich jemals zum Entsperren genötigt werden sollte...

    es ist ja aber auch verdammt lang... :S


    Grüße


    MvO

  • Mach es so wie jeder andere auch , schreibe das PW auf die Hardware, ins Handy als "schatzi" ,nimm dein Geburtsdatum.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • AlienTF


    Das war ein Scherz!

    Ich hatte früher eine komplexe Passphrase, die in einigen meiner Passwörter mehrfach verwendet wurde.


    Diese werde ich vermutlich nie vergessen.


    Ein Beispiel:


    Basis:

    4420198308273693

    (Als Eselsbrücke: erste EC-PIN + Geburtsdaten(JMT) + Zahl des ersten KFZ Kennzeichens


    Addon: prÄB@


    Ergibt für eine Prepper-Webseite:


    44201975prÄB@08273497




    Denksportaufgabe für die Kryptologen im Forum:


    Eines meiner allerersten Passwörter war dieses (Tipp: Frei nach Wilhelm Busch):


    bDgDtAuHiSlKdSiDsZdDlB


    Auch dieses ist leicht zu merken, wenn man den Ursprung kennt, ist aber vermutlich recht sicher


    Auf Leetspeak war es: bd6d74uh15lkd51d5zddlb

    Das wurde selbst mir aber irgendwann zu nervig bei der Eingabe..



    Grüße


    MvO


    (Die wichtigsten Passwörter sollte man nur intern speichern!)