Frage Destillieranlage

  • Jaws : Das ist kein Notvorrat sondern eine Kapitalanlage mit garantierter Wertsteigerung! :Gut:


    Bei Eigenkonsum ist jedoch Vorsicht geboten, hier könnte Vergnügensteuer fällig werden ...


    SCNR


    Christian

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Zitat von Jaws;240861

    ich denke ich erweitere die Liste meiner Notvorräte um ein paar Kisten Single Malt...


    Ist auch für Nicht-Krisenzeiten ratsam immer etwas davon auf Lager zu haben:rolleys:

  • Hallo Miesegrau,


    wurde deine Anlage noch etwas Optimiert? Vielleicht mit Manometer/Größerer behälter?


    Reicht eigentlich ein alter Kochtopf oder muss es der "Schnellkochtopf" sein ?


    Hast du dir die Kupferspirale selber gebogen?


    Gruß


    Prydae

  • Diese "Anlage" wurde nach der Vorführung an der Lütsche versteigert. Was der neue Besitzer damit gemacht hat entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn du dich in das Thema Destillation einlesen möchtest, empfehle ich dir diese Seite:


    http://www.schnapsbrennen.at/


    Und immer schön die Gesetze des jeweiligen Landes beachten.;-)

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Wer handwerklich nicht so geschickt ist im Kupferblech dengeln und löten kann sich für den SHTF Fall dennoch eine größere Destille einlagern.

    Unser EU- und Zollunionsmitglied Ungarn erlaubt für den Privatbesitz Destillen bis 100 Liter. Versand nach AT/DE wird nicht an den Zoll gemeldet.


    https://destillen-aus-ungarn.de/de


    LG. Nudnik

  • Wow, jetzt fehlt mir noch ein (sichere) Anleitung zum Brennen.

    Zitat

    I want a martini that could be declared a disaster area.

    ;)

  • Einfach anmelden und Steuern zahlen und fleißig brennen, hier und da ne Flasche verhöckern, poff ist die Steuer wieder im Seckl. :-) (als Stoffbesitzer)

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Ja, das ist wohl die Umsetzung einer weiteren unsäglichen EU Richtlinie. Auch an Österreich hat die EU 2017 ein Mahnschreiben geschickt, dass die Steuerfreie Brennerei nicht den EU Gesetzen entspricht.

    Offenbar leidet die EU an Gedächtnisverlust, denn dieses Recht hat sich Österreich im Zuge der Beitrittsverhandlungen ausdrücklich vorbehalten.


    https://www.tt.com/wirtschaft/…schnapsbrenner-ins-visier



    Man darf gespannt sein, wie das ausgeht.

  • In Deutschland sind nur Brennblasen bis 0,5 Liter sind nicht genehmigungs- und anmeldepflichtig.


    Ansonsten gibt es zwei Arten der privaten Brennerei.


    Abfindungsbrennerei


    Verschlussbrennerei


    Es gibt immer nur eine begrenzte Anzahl von Brennrechten, die meist innerhalb der Familie vererbt werden. Darüber hinausgehende Brennrechte werden meines Wissens nach nicht erteilt.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Ab dem 1. Januar 2018 sind auch Brennblasen bis 0,5 Liter Inhalt verboten. So verstehe ich das nachfolgende Zitat von zoll.de


    Die Alkoholgewinnung durch Destillation ist in Deutschland ab dem 1. Januar 2018 nur in Verschluss- oder Abfindungsbrennereien erlaubt. Die bisherige Ausnahme zur Nutzung von Kleindestilliergeräten mit einem Fassungsvermögen von bis zu 0,5 Litern zur privaten Alkoholgewinnung besteht ab diesem Zeitpunkt nicht mehr.

    Hinweis

    Die private Gewinnung und Reinigung von Alkohol durch Destillation ist in Deutschland daher unzulässig.

    Ich denke damit haben sich wohl alle Ambitionen was brennen betrifft in Deutschland erledigt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Arwed51 ()

  • ...

    Ich denke damit haben sich wohl alle Ambitionen was brennen betrieft in der Deutschland erledigt.

    Wenn ich etwas tun will dann lasse ich mich sicherlich nicht von irgendwelchen Bestimmungen und Verboten einschränken. Solange ich dabei niemanden gefährde oder schädige habe ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei.

  • Wenn ich etwas tun will dann lasse ich mich sicherlich nicht von irgendwelchen Bestimmungen und Verboten einschränken. Solange ich dabei niemanden gefährde oder schädige habe ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei.

    Das stimmt. Je nach Stadtgröße macht das auch entsprechend schnell die Runde und du hast unangemeldeten Kontrollbesuch. Die vom Zoll haben da auch überhaupt kein schlechtes Gewissen. Viel schöner ist wenn jemand deine Brennerei für dich anmelden will. Da wird dann zu sicher nachgeforscht.



    In Deutschland sind nur Brennblasen bis 0,5 Liter sind nicht genehmigungs- und anmeldepflichtig.....

    Genau das geht eben nicht mehr. Als Privatpersonen ist das ohne jede Ausnahme verboten. Du kannst Aromaöl und ähnliches Herstellen, Alkohol jedoch nicht mehr.

  • naja, bisher war es verboten, Brennblasen > 0,5L zu haben.


    Nun ist es erlaubt, Brennblasen <= 2L zu haben, man darf sie aber nicht für Alkohol verwenden.


    Weder früher, noch heute hat sich das "gelohnt", in meinen Augen. Wenn es nur um Alkohol geht, ist der billige Sprit aus dem Supermarkt billiger, wenn es richtig hoch sein soll, auch. Und gut wird es mit so einer kleinen Anlage auch nicht zwangsläufig.

  • Ich finde es schön das einem der deutsche Staat erlaubt am Sonntag Thüringer Klöße zu kochen. So habe ich immer noch die legale Möglichkeit die schlichte Kartoffel zu etwas Höherwertigem zu verarbeiten. Da auch die Größe des Topfes noch nicht limitiert ist machen wir reichlich Gebrauch davon. Selbst ein Verbot der Ausübung dieser hohen Kunst würde mich nicht davon abhalten.;)

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Weder früher, noch heute hat sich das "gelohnt", in meinen Augen. Wenn es nur um Alkohol geht, ist der billige Sprit aus dem Supermarkt billiger, wenn es richtig hoch sein soll, auch. Und gut wird es mit so einer kleinen Anlage auch nicht zwangsläufig.


    Wenn man billigen Alkohol möchte, dann lohnt das nicht, solange es Supermärkte gibt. Da gebe ich dir recht und zwangsläufig gut wirds auch nicht aber man kann auch mit so einer 2 Liter Anlage hervorragende Spirituosen herstellen, die man in dieser Qualität kaum mehr zu kaufen bekommt.


    Eine Frage an die Brennprofis unter euch hätte ich da. Worin besteht der UNterschied zwischen einer Alembik und einer Arabia Destille? Ich meine jetzt nicht baulich, sondern vom Ergebnis.


    LG. Nudnik