MISA - Mobile Solar Insel Anlage

  • moin,


    Zitat von Cephalotus;277053


    Schön gemacht.


    Magst Du mal die fertig befüllte Munkiste und auch das Klappsolarmodul auf die Waage stellen? Mich würde interessieren, was die beiden Komponenten jeweils wiegen.


    Danke. Gleich mal auf die Personenwaage gestellt.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/25886119pr.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/25886120rv.jpg]



    Zitat von Cephalotus;277053


    Reicht die Wärmeabfuhr von Wechselrichter oder Ladegerät unter Volllast im Sommer bei 30°C aus? Es könnte sein, dass der Wechselrichter unter Last den "rechten" der beiden Bleiakkus deutlich stärker erwärmt als den "linken", das hätte evtl. Einfluss auf das Ladeverhalten der beiden parallelen Blöcke. (wahrscheinlich kann man aber bei den geringen Preisen von Bleiakkus damit auch problemlos leben)


    Ich denke das wird kein großes Problem werden, der WR hat auch einen Lüfter.



    Zitat von Cephalotus;277053


    Wenn die Kabel zu steif sind kann man auch dicke mit Silikon ummantelte Litzen nehmen, die gibt es manchmal bezahlbar als Restposten im Modellbaubereich. Silikon ist auch sehr Hitze- UV- und Alterungsbeständig, ist aber nicht schnittfest, sollte also an scharfen Kanten o.ä. geschützt werden. Die blanken Kabelschuhe im Inneren würde ich noch mit Schrumpfschläuchen ummanteln. Sie bleiben dann trotzdem steckbar, aber wenn sich mal einer lösen sollte ist die Kurzschlussgefahr doch erheblich reduziert.


    Das ist ein Kabel aus dem KFZ Bereich. Das mit den Steckhülsen merke ich mir fürs nächste mal.


    Zitat von Cephalotus;277053


    Sicherungen sind je nach Typ manchmal auch recht träge. Ich hab mir mal beim Löten eines 18V Akkupacks für einen Akkuschrauber beim Messen einen Kurzschluss gebaut, da waren die Messkabel bei einem zufällig mitgeloggten Spitzenstrom von ca. 37A in einem Sekundenbruchteil durchgeschmolzen, während die flinke 30A Sicherung aus dem Kfz Bereich noch nicht gezuckt hatte.


    MfG


    Einen Kurzschlusstest habe ich gemacht, ich würde sagen von der Auslösezeit der Automaten sind diese Mittelträge. Dann dauert es einen Moment bis sie wieder einschalten.




    Danke. Ichh abe vorher noch nie Powerpoles in der Hand gehabt. Ich habe ein Bild als Vorgabe bekommen und diese so angeordnet wie es Passte. Die einzelnen Kontaktgehäuse haben Nut und Feder und lassen sich nicht immer wie gewünscht (zumindest bei diesem) anreihen und in das schwarze Halteelement einsetzen. Ich glaube Herr Survival wird da nochmal Hand anlegen müssen.


    Zitat von WAY TO GO;276984

    Macht den Temeon endlich zum Member!


    Gruss Way


    Würd mich freuen. Bin wohl nicht Aktiv genug.



    LG Temeon

    "Odi profanum vulgus et arceo." - Horaz

  • Hm sieht echt super aus, wie hoch waren die Materialkosten wenn man fragen darf ?

  • Zitat von dor642;277664

    Hm sieht echt super aus, wie hoch waren die Materialkosten wenn man fragen darf ?



    Mit Macherlohn etwa die Hälfte von einer im Handel erhältlichen. :rolleys:


    LG Temeon

    "Odi profanum vulgus et arceo." - Horaz

  • Kannst Du eventuell noch eine Bezugsliste der Einzelteile inkl. der Preise zusammenstellen ?


    Oder noch besser, geh mit der MISA in Serie und biete sie hier an :Cool:


    Es wird bestimmt einige Abnehmer dafür geben.....

  • Zitat von DrRalle;277706

    Kannst Du eventuell noch eine Bezugsliste der Einzelteile inkl. der Preise zusammenstellen ?


    Oder noch besser, geh mit der MISA in Serie und biete sie hier an :Cool:


    Es wird bestimmt einige Abnehmer dafür geben.....



    Zitat von Temeon;276973

    Moin,


    Bestellungen werden gerne angenommen:Sagenichtsmehr:


    LG Temeon


    :rolleys:

    "Odi profanum vulgus et arceo." - Horaz

  • Hi,


    evtl. auch einfach mal drüben im HSP-Forum zur MISA nachlesen. Da ist auch viel zum Material und Bezug geschrieben wurden, auch viel von unserem Bärchen.


    Gruß


    Rocky

  • ...und wer nicht selber bauen kann, will, darf, muss... der bestellt bei Temeon!!!

  • Da ich ja gerade an ner powerbox bin bemerke ich wieviel Zeit in so ein Projekt rein fließt. Ausserdem wird auch einiges an Spezialwerkzeug benötigt. Das sollte jeder im Hinterkopf behalten.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Seit dem Urlaub ist die MISA eingentlich im Dauereinsatz!


    Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben hatte, war der Betrieb des Kurzwellentransceivers überhaupt kein Problem. Aktuell steht sie bei bestem Herbstsonnenschein auf der Terasse, sammelt fleissig Photonen ein und lädt nebenher ein Tablet und den Laptop.:Gut:


    Mobilgeräte laden wir nur noch über die MISA und auch unsere Solar-Nachttischlampen, die survival mal vorgestellt hat, haben wir neulich damit aufgeladen (die haben zusätzlich einen USB-Anschluss), als das Licht tagsüber für die kleinen Solarzellen nicht gereicht hat. Auch Löten geht wunderbar.


    Die längliche Bauform der Munitionskiste hat sich als ideal herausgestellt, um sie im Wohnwagen oder auch Zuhause an verschiedenen Stellen unterzubringen ohne das sie im Weg steht. :lächeln:


    Die Kapazität der Batterieen reicht aus, um auch ein paar Tage ohne Sonnenschein zu überbrücken und diverse Geräte mit Strom zu versorgen.


    Ein tolles Teil, was Temeon da gebaut hat! :gratuliere:


    Gruß, Herr Survival

    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  • Hallo Olli,


    ja, so ene kleine unabhängige Stromquelle ist schon was feines....


    Du hattest in Deinen Berichten aus Schweden glaube ich gesagt, dass Dein Transceiver nicht die maximlen 100 Watt abgeben wollte, sondern nur 50 Watt.
    Konntest Du herausfinden woran das denn gelegen hat ?
    Wie hoch ist denn die Kapazität der in die Misa eingebauten Batterien und welche Spannung geben diese Batterien noch ab, während Du die Sendetaste drückst (unter Vollast CW oder Sprache / SSB Volaussteuerung) ?

    Beste Grüße,


    Udo (DL 8 WP)

  • Auf die Spannung habe ich beim Funken nicht geachtet, ich war vollauf damit beschäftigt mein Rufzeichen richtig zu buchstabieren. (Das wird ja im Ausland ein Stück länger) :grosses Lachen:
    CW geht nicht, weil ich das nicht kann und auch keine Morsetaste habe.


    Es sind 2 20Ah Batterien drin, das hat Temeon (glaube ich) weiter oben schon erwähnt.


    Gruß, Herr Survival

    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  • Um eine kleine mobile Solaranlage beim autarken Campen nutzen zu können, welche vom KFZ oder Wowa/Womo, vom Standort und Schattenverhältnissen flexibel und unabhängig ist, kann man solche fertig kaufen oder sich deutlich preisgünstiger selbst anfertigen.


    MISA.pdf



    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577271xa.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577272ys.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577273dg.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577274ie.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577275ec.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577276pf.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577277nr.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577278yq.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577279po.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577280eu.jpeg]

    An der Kennzeichenbefestigung erkennt man die Ernsthaftigkeit eines Offroaders...

  • Wer sich soetwas nachbauen möchte sollte sich gleich ein Solarpanel bzw Solarkoffer mit 60...100W zulegen. Bei mir war das 30W-Solarpanel/-koffer Altbestand. Also habe ich das erstmal dafür genommen.

    An der Kennzeichenbefestigung erkennt man die Ernsthaftigkeit eines Offroaders...

  • Da muss ich Rocky recht geben. Meine Misas haben alle mind. eine Batterie von 100Ah, ein Laderegler mind. 10A, ein Wechselrichter von 1000/2000 Watt, und zwei oder ein Solarmodule von 50 bzw. von 100 Watt.

  • mangels pkw müsste sowas für mich deutlich leichter sein. Interessant wäre evtl. Ein fertiger Fahrradanhänger, den man dann nur noch gen

    süden ausgerichtet abstellt.


    Perfekt wäre, wenn ich daran den Akku vom Pedelec gleich mit Laden könnte.

    Ladegerät hat 90W.


    was könnt ihr als leichten fahrradanhänger empfehlen, den man allein in den Keller tragen kann?

  • Wenn Geld nicht das Problem sein sollte besorgen dir einen einrädigen Fahrradanhänger und baue einen Lifepo4 Akku ein, der ist leichter. Da du keine all zu großen Solarpanele darauf bauen kannst reicht auch ein kompakter Laderegler. Je nachdem wie das Elekrofahrrad aufgebaut ist kannst du mit einem Kabel und einem DC-DC Wandler den Fahrradakku direkt während der Fahrt laden.


    Wenn der Anhänger groß genug ist so das du auch noch schweres Gepäck aufladen kannst, dann kannst du auch über einen Radnabenmotor am Anhänger nachdenken. Dann muss der Akku zwar größer werden aber der extraschub hilft ungemein. ;)