Review: Picogrill 239

  • Hallo,


    so, nun ist es mehr als einen Monat her, das mein Picogrill 239 geliefert wurde. Bestellt hatte ich diesen bei der Firma „Walk on the wild side“ aus Bonn. Das gute Stück ist dort für 89,90€ erhältlich!


    Geliefert wird er mit einer robusten Tasche, in der man den Grill bequem und sicher transportieren kann.


    [ATTACH=CONFIG]38103[/ATTACH]


    Dazu kommt dann noch ein Spieß in U-Form. Dieser erfüllt gleich mehrere Funktionen, zum einen dient er als Topfauflage, zum anderen kann man in diesem einen Trangiakocher einklemmen, wenn man ihn in die unteren Öffnungen steckt… uuund (trommelwirbel) man kann Fleisch und Wurst aufspießen und ganz klassisch Grillen (daher ja auch der Name PicoGRILL)



    [ATTACH=CONFIG]38104[/ATTACH]



    Ausserdem hält er den gefalteten Grill beim Transport zusammen. (Packmass: 33,5cm x 19,0cm x 1,0cm)

    [ATTACH=CONFIG]38105[/ATTACH]



    Der erste Eindruck: man, ist der dünn (0,3mm) und leicht (239 Gramm), der zweite Eindruck: man, ist der groß (Aufgebaut: 16,5cm x 16,5cm x 19cm)! Oben im Bild steht die Bushbox XL von Wildclaw im Brennraum des Picogrill.
    Der Grill besteht aus einem Teil, was den Auf-, und Abbau sehr einfach und schnell macht! Man drückt den Grill auseinander und schon klappt der Boden runter, den Spies durchgesteckt – schon ist der Grill Einsatzbereit! Gut gelöst finde ich hierbei, dass der Boden auf zwei dünnen Drahtseilen aufliegt, die in Kreuzform durch das Aufbiegen gespannt werden! Auch ganz nett, sind die kleinen Bohrungen an der Oberkannte, diese dienen dazu, den Spieß leichter von Verkrustungen lösen zu können!

    [ATTACH=CONFIG]38106[/ATTACH]



    Der Grill zieht super gut durch und hat auch mit feuchtem Holz keine Schwierigkeiten. Natürlich glänzt er nach diversen Einsätzen nicht mehr so schön, aber er ist ja zum benutzen und nicht zum anschauen!

    [ATTACH=CONFIG]38107[/ATTACH]



    Ausserdem mag ich seine Vielfältigkeit. Oben ist er mit meinem Trangia Gaskocher zu sehen. Wenn man den Grill in dieser Variante nutzen will, benötigt man einen 2 Spieß (9,00€) oder aber einen Kreuzeinsatz (19,90€), beides erhältlich als Sonderzubehör. Sicherlich kann man da auch was selber konstruieren.


    Obwohl der Grill so dünn ist -ein Fori spricht hier auch gerne von einem „Metallfolien Hobo“ - ist er mehr als ausreichen Stabil:



    [ATTACH=CONFIG]38108[/ATTACH]



    Metallschüssel (2KG) am Ende gefüllt mit ca 4 – 5l Wasser!

    [ATTACH=CONFIG]38109[/ATTACH]



    Durch einen Benutzerfehler (ich hatte den Spieß dummerweise oben auf der dünsten Kante aufliegen) hat er sich an dieser Stelle etwas verbogen – aber keine große Sache, ist mit etwas Geschick schnell wieder zurück gebogen!
    Die anfängliche Befürchtung, daß das Material „aushärten“ und brüchig werden könnte, hat sich (bisher) nicht bestätigt. Wie die Fotos erahnen lassen, habe ich den Grill nicht geschont, und das Gehäuse schon öfter zum Glühen gebracht (was aufgrund der Wandstärke auch nicht wirklich eine Herausforderung ist).
    Der Grill hat sich bereits mehrfach bewährt und fand auch als mobile Feuerstelle schon regen Zuspruch auf diversen Touren! Allerdings sollte man auf den Untergrund achten. Die glühende Asche fällt ungehindert unten durch, was zu einer gewissen Brandgefahr beiträgt! Man sieht deutlich den Brandfleck auf der Palette:



    [ATTACH=CONFIG]38110[/ATTACH]



    Sollte man feststellen, daß der Untergrund doch nicht so geeignet ist, wie ursprünglich gedacht, lässt sich der Grill auch ohne Probleme (Spieß sei Dank) im Betrieb umsetzen:



    [ATTACH=CONFIG]38111[/ATTACH]



    Bleibt als einziges Manko, der Preis! Hier ist es offensichtlich, daß sich die Schweizer die Idee bezahlen lassen und der Preis wohl kaum in Relation zum Material steht! Appropo Material, hier konnte ich nichts zu finden, es ist immer nur von rostfreiem Stahl die Rede.


    LG
    Carsten

  • Kann ich nur bestätigen, ich bin einer von den Leuten, denen der auf Tour richtig gut gefallen hat. Der Preis verleidets einem dann aber wieder.
    Bei 20 oder auch 30€ wäre ich dabeigewesen, aber 90€ ist einfach unverhältnismäßig.


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Danke Carsten


    schönes Review. Besitze selber den kleinen Picogrill 85 und bin damit ebenfalls sehr zufrieden, für mich alleine reicht der gut aus oder auch mal zu zweit um Kaffee- oder Teewasser zu machen.


    zum Preis :


    der Pico239 kostet CHF 89.- klar, nach DE noch Porto http://www.stc-shop.ch/product…-personen.html&no_boost=1


    die Bushbox XL CHF 85.05 https://www.bushcraft-essentials.com/german/bushbox-xl.html plus etwas weniger Porto in DE, viel Porto nach CH ;-)


    das Bushbox XL Profi-Set dann CHF 104.- plus Porto.


    Also wo ist da am Preis für ein Nischenprodukt aus der Hochpreisinsel Schweiz, die das Ding ganz sicher nicht in den gleichen Stückzahlen herstellt wie eine FA im 10x grösseren EU Land DE mit 10x mehr
    Einwohnern und gefühlt halben Lohn- und Produktionskosten irgendwas auszusetzen ?


    Und im Gegensatz zur Bushbox, die wohl die meiste Entwicklung umgangen und den (Schweizer) Kuenzi abgekupfert hat, hat sich die STC mal was neues, innovatives und sehr leichtes !! einfallen lassen.


    Kenne beide Modelle nur vom sehen bei anderen, aber denke mal das grillen auf der Bushbox nicht so einfach machbar ist. 561 g Gewichtsunterschied sind für Leute die nicht mit dem Auto zur Picknickstelle am Waldrand fahren sondern zu Fuss mit Rucksack Strecke machen nicht zu verachten.


    Das schöne ist doch das sich jeder kaufen kann was er will. Und mit verschiedenen Konzepten und Anbietern kann sich jeder das für sich passende aussuchen.


    Eine (schwere) Tatonka Tasse passend für eine Nalgene Flasche kostet etwa 1/3 weniger als eine Titan Tasse. Trotzdem werden die Dinger gekauft.


    Ist also nicht eine Frage vom Preis sondern vom NUTZEN für den Anwender.


    LG JK


  • :ehm: Es ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, wo das Teil herkommt und designed wurde. Ob aus der Schweiz, der EU, aus Monopolistan oder sonstwo.
    Ich sehe da einen Materialwert von etwa 3€/Einheit, vielleicht 10€ Arbeitskosten, ein Aufgeld von 5€ für das Design, 50ct Marketing und den Rest Marge. Großzügig geschätzt. Wohlgemerkt bei Produktion im Großraum EU/CH.
    In China würde das Material wohl auf etwa 1€ kommen, 2€ Arbeitskosten und selbst bei angenommenen 5€ Lizenzgebühr oder R&D-Aufschlag von 5€ sind die eigentlichen Produktionskosten sehr niedrig.


    Das Prinzip Hobo-Kocher kommt aus dem 19. Jahrhundert und wer wann was von wem abgekupfert hat, wird sich eher nicht mehr entzerren lassen.
    Im übrigen funktioniert das Grillen auf der Bushbox XL hervorragend, was wir auf Wildclaws Bushbox schon gemacht haben.


    Es ist also für mich absolut eine Frage des Preises. Und zwar nicht im Sinne von absoluten Zahlen, sondern im Sinne des Preis-Leistungs-Verhältnisses.
    Wenn ich also deinen Patriotismus rausrechne, bleibt leider kein Argument für eine derartige Preisgestaltung übrig,


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Menschen bezahlen auch 1000€ für ein Iphone. ;-) Weil das Teil es Ihnen wert ist unabhängig von den Herstellungskosten. Ob das vernünftig ist muss - wie auch in diesem Fall - jeder selbst entscheiden.


    Danke für das Review, ich fand das Teil auch klasse und für den Rucksack sicher ideal. :Gut:


    Legend, kauft es sich aber auch nicht :grosses Lachen:

  • Hallo,


    nur das es nochmal klar kommuniziert ist - dieses Review ist ein Review, und kein Aufruf zum kauf!!


    Es ist deshalb keine Kaufempfehlung, da jeder für sich selbst entscheiden muss, was er gerne hätte. Mich reizt halt die Möglichkeit, mit einem (hoffentlich) vor Ort ausreichend vorhandenem Brennstoff kochen zu können. Da dies -naturgemäß- mit relativ viel Arbeit und Vorbereitung verbunden ist, und ich in diversen Szenarien nicht den Luxus eines Holzfeuers genießen kann, ist es nahezu perfekt, den Gas/Spirituskocher von Trangia rein zu hängen!


    Da ist dann das Kaffee-, Tee-, oder Suppenwasser auch in einer 20 Minütigen Wanderpause schnell fertig!


    Wer das Geld nicht ausgeben möchte (oder kann),findet eine vielzahl an alterativen...


    [ATTACH=CONFIG]38112[/ATTACH]


    @Sam: Du hast Picogrill verbot! :devil:


    LG
    Carsten

    Dateien

    Erlebnisorientierter Prepper - LH Ultras


  • Schweigeeinhorn! Dann musst du dir nächstes Mal eben deine Glut zum Grillen selber machen :-P
    :-D


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Da ich leider nicht am Verkaufserlös der Picos beteiligt werde ist es mir eigentlich egal wer den kauft oder nicht.


    Die Patrioten Nummer funktioniert bei mir nur teilweise. Ab so 15% -20% aufwärts kaufe ich das gleiche Produkt dann auch lieber im EU oder sonstigen Raum.
    Ansonsten bevorzuge ich aber A Käufe aus dem Inland und B aus heimischer Produktion und das in einem Ladengeschäft. Der Erhalt von Arbeitsplätzen ist mir wichtiger als alles möglichst billig zu kriegen. Und dann mehr Steuern bezahlen zu müssen um die Leute vom RAV zu finanzieren..


    Für mich wäre die Rechnung einfach. Kosten - Nutzen


    Ich zahle einmalig CHF 3.95 !! mehr für den Pico239 als für die gleichwertige XL Bushbox.


    Und trage alle 2-3 Wochen über ein halbes Kilo weniger mit mir rum. Das wäre es mir persönlich wert.


    Wäre ich nur von Frühling bis Herbst jeweils mit 3-5 Freunden draussen mit einer grossen Pfanne am grillen/ feuern ohne zu wandern, würde ich mich dann zwischen einer Bushbox und dem Kuenzi entscheiden.


    Für mich selbst ist (meistens) der Nutzfaktor entscheidend. Was ist für meine Situation / Bedürfnisse das Beste ? Meistens ist dann leider das teure Zeug :-( aber wenns nicht zwingend notwendig ist dann gibts durchaus halt nur die no2 auf der Liste. ( meist wenn Preisdifferenz > 50% )


    Ich kann mir nicht allzuviel leisten, daher wiege ich vor jedem Kauf ab. Dafür freue ich mich dann wirklich jedesmal wenn ich diese Anschaffungen benutze. Das ist dann wohl ein emotionaler Bonus, der mir aber trotzdem viel bringt.


    Also, nicht streiten, jeder hat andere Ansichten und Bedürfnisse oder Gründe für seinen Kaufentscheid., ist absolut ok.


    Nochmals danke an Carsten, eventuell werde ich mir, ( dieses Jahr mal abwarten und sehen obs praktisch wäre ) den 239er dann auf den übernächsten Frühling auf die Anschaffungliste setzen.


    LG JK

  • Super Review und detailliert - danke!
    Sowas ist immer mit einem gewissen Aufwand verbunden: von der Durchführung, zur Dokumentation bis zur Veröffentlichtung.
    Hat mir geholfen - toller Überblick.

    Wer offen für alles ist, kann nicht ganz dicht sein