Erfahrungsbericht Chicken-Tikka mit Reis

  • Hallo zusammen


    Habe mir eine Dose Chicken-Tikka mit Reis beschafft.



    [Blockierte Grafik: https://survivalbox.ch/media/image/product/789/md/chicken-tikka-mit-reis-dose%7E2.jpg]
    Bild vom Verkäufer Survivalbox.ch da ich es leider verpasst habe Fotos zu machen,



    Bestehend aus 8 Portionen und einem MHD von 2042.


    Gmäss den Vorgaben Zubereitet und so sah es aus:


    Positiv:
    -es war nicht übersalzen
    -es sättigte
    -Fleischstücke waren auch vorhanden


    Negativ:
    -ein bischen Fade
    -Farbe, war halt alles Gelb



    Fazit:
    Gar nicht so schlecht, habe schon schlimmeres vorgesetzt bekommen.
    Preisleistung finde ich gut.
    8 Portionen für 50.- oder 1 Portion 6.25.-
    vor allem das Mindesthalbarkeitsdatum mit 25 Jahren gefällt mir.





    gruss unabhäniger

    Dateien

    • image.jpeg

      (608,41 kB, 142 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Ich möcht nicht wissen, welche Farbe das beim rauskommen annimmt xD
    Sieht aber nicht dramatisch schlecht aus, da hab ich schon Fertiggerichte gesehen, die waren breiiger. Wie sieht es denn tatsächlich mit "Chicken" aus? Eher kaum oder eher akzeptabel?


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Kennt jemand Erfahrungsberichte dazu, wie solche Gefriergetrockneten Mahlzeiten nach 10 oder gar 20 Jahren Lagerung schmecken?


    Das wäre ja bei solchen Produkten sehr spannend, den die Kerneigenschaft ist ja die angeblich(!) sehr lange Haltbarkeit. Dafür bezahlt man dann ja auch einen stolzen Preis.

  • Zitat von Sam de Illian;308330

    Wie sieht es denn tatsächlich mit "Chicken" aus? Eher kaum oder eher akzeptabel?



    Erstaunlich grosse Stücke für ein Fertiggericht. Also tatsächlich auch was drinn.

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Guten Abend,


    bitte nehmt es mir nicht übel, aber diese Reis/Curry/Pampe mit Spuren von "Fleisch", egal wie lange haltbar, für mehr als 6,- Euro pro Portion, das ist ein schlechter Witz.


    Da verdient sich jemand ne goldene Nase, mit der Bequemlichkeit seiner Kunden. Das koche ich besser für etwa 1,- Euro pro Portion für mich selbst, wecke das zur Not noch portionsweise zB in ein leeres Olivenglas ein, die paar Gramm für das Glas schleppe ich gerne mit, und ich weiß am Abend, was ich da überhaupt aufwärme, und esse...


    Ich halte gar nichts von solchen Produkten, der Preis ist ein Witz, die Qualität ist immer schlecht. :staun:


    Gruß


    Micha

  • Nun ja, ich denke es geht ja primär um die lange Haltbarkeit. 2042 ist schon eine Ansage. Bei selbst eingewecktem wird's wohl eher knifflig, bei so langer Zeit.
    Wenn man im Fall der Fälle was im Vorrat hat (ggf. auch irgendwo anders eingelagert) und das Gericht dann auch noch ganz lecker schmeckt, dann hebt das die Stimmung bestimmt mehr, wie eine Packung NRG5.
    Wir setzen da auf Vielfalt. Solche Dosen sind (auch weil recht teuer) eher als "Notvorrat im Notvorrat" vorgesehen. Sie bereichern die Auswahl aber ungemein.


    Gruß, Herr Survival

    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  • Selbstgemachtes ist immer besser.:Cool: Keine Frage.


    Nun ja, die haltbarkeit ist sicher entscheident, sowie das Gewicht.


    Entweder Wasser Vorrätig halten, oder ein Gewässer in der Nähe.
    Wasserfilter wäre ja e vorhanden.


    mich überzeugt der Platz bedarf, eine Dose~8 Portionen nebst der langen Haltbarkeit.


    2-3 Stück in den Rucksack, Bob, Auto oder....., 2-3 Packungen Nrg5 oder was ähnliches dazu, verbraucht wenig platz und ist nicht zu schwer.

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Wenn ich heute ein Huhn kaufe, um 2042 damit dieses Gericht zu kochen, schmeckt es vermutlich nicht sehr viel besser.. viel zu zäh ;-)
    Und billiger wird es auch nicht dadurch.

  • Diese langen Haltbarkeitsgarantien sind nichts wert.


    Die Hersteller verkaufen nicht nur minderwertiges Essen, deren Profit ist die Unwissenheit, die Angst der Kunden, klar gesagt, deren Dummheit, und Bequemlichkeit.


    Ich kaufe, zubereite, und lagere keine sog. Survivalprodukte, ich rotiere nichts, meine Lagerhaltung ist klein, chaotisch, unüberlegt, spontan.


    Und das seit sehr vielen Jahren, ohne jetzt hier einzelne Beispiele wie zB 50 Jahre alte Fischkonserven aufzuzählen...


    Die ganzen Garantien sind für den Arsch, oder hat jemand eine Zeitmaschine in die Zukunft, um aus dem Jahr 2050 zu berichten, daß die Chicken Nochwas Pampe immer noch schön gelb ist.


    Gute Götter, wie dumm muß man sein, das Geld in diese Illusion zu versenken, bedauerlich.


    Micha


  • @MichaG
    Das ist deine Meinung und deine Art zu Preppen.
    Aber jeder hat andere Gedanken zu seiner Sache. Da solltest Du bitte nicht darüber urteilen, ob es dumm ist.


    Wir setzen auf Vielfalt.
    Weil es unsere Art ist zu preppen. Aus vielen Gedanken und ein paar Erfahrungen heraus entstanden. Und da die Menschheit bunt ist, macht es jeder anders. Man kann darüber diskutieren und sich Meinungen anhören und sich vielleicht auch deswegen andere Gedanken um sein Konzept machen, aber jemanden deswegen als Dumm bezeichnen, finde ich unpassend.



    LG, Survival [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Draussen/smilie_out_103.gif]

    ~ Nunquam Non Paratus ~


  • [COLOR="#FF0000"]Weise Entscheidung sich von solchen Respektlosigkeiten möglichst schnell und öffentlich wieder zu distanzieren... [/COLOR]


    LG Vincent


    PS Danke an den Unabhängigen für sein Review und einen Guatn wann immer er da Bock drauf hat.

    ™ Krisenvorsorge? Na klar, aber selbstverständlich doch... ©

  • Zitat von Samui;308805

    Wenn ich heute ein Huhn kaufe, um 2042 damit dieses Gericht zu kochen, schmeckt es vermutlich nicht sehr viel besser.. viel zu zäh ;-)
    Und billiger wird es auch nicht dadurch.


    Kauf dir ne Gans und du hast bis 2042 zu mindestens einen prima Wachhund.:-D Das wahre Alter so eines Vogels erkennst du später an den Zähnen. Natürlich an deinen eigenen.:devil:

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Erfahrungsbericht aus der Praxis:
    Wir haben ein Ferienhaus, da sind wir nicht regelmäßig und haben, wenn wir dort sind, a) nicht immer Hunger, b) meist Grillgut dabei, c) auch mal spontan Hunger ohne etwas dabei zu haben.
    Rotation fällt flach. Eine hohe Haltbarkeit für den Fall "C" ist daher überaus praktisch.
    Wir sind 3 Personen, so eine Dose putzen wir dann an einem langen Wochenende weg.
    Dazu kommt die einfache Lagerfähigkeit und das geringe Packmaß, welches für solche Konserven spricht.


    Ich kann nicht gefriertrocknen, lediglich dörren ist drin. Bei dem Prozess geht viel mehr verloren und die Rezeptur passt idR auch nicht mehr. Es ist niemals ein Vergleich zu frischer Nahrung.
    Daher ist auch selber machen kaum bis nicht möglich. Hier wird für Bequemlichkeit bezahlt, und ich bezahle es gerne, weil ich es (jetzt noch) kann.


    Fürs Protokoll: ich habe auch ettliche Versicherungen.
    [MENTION=7894]Miesegrau[/MENTION]: Die, welche im Fleisch stecken bleiben? ;-)

  • @Samui


    Genau die.:-D


    Da du ja bekanntermaßen auf einer Großbaustelle wohnst, stehen dir ja noch alle Gestaltungsmöglichkeiten offen. Hast du dir schon mal überlegt eine Selchkammer einzubauen? Damit könntest du Fleisch veredeln und gleichzeitig haltbar machen. Außerdem könntest du beginnen Einkochgläser zu sammeln. Ich habe durch rumfragen über 300 Stück für lau bekommen. Einwecken kannst du sowohl Fleisch als auch die Erträge deines Gartens. Wir wecken auch Fertiggerichte wie Gulasch ein. Das ist alles ein paar Jahre haltbar und man kommt kostengünstig an einen schmackhaften Vorrat bei dem man weis was drin ist.


    Bei uns steht dieses Wochenende Marmelade kochen an. Die Johannes- und Jostabeeren sind reif, ebenso die Stachelbeeren. Bin mal gespannt wie viele Gläser es heuer werden.


    Ein Selchschrank ist auch schon in Arbeit. Getreu meinem Motto wird dieser auch aus Recyclingmaterial gebaut. Dazu habe ich massive Stapelhölzer gesammelt und gut abgelagert. Gerade eben sind diese bei einem Kumpel in seiner Tischlerei gelandet, der sie mir abrichten und mit Nuten versehen wird. Der Schrank wird aus Platzgründen nicht wirklich groß werden, dafür aber sehr massiv. Außerdem wird er auf Bockrollen stehen, damit man ihn bei Nichtgebrauch unter Dach schieben kann und er nicht im Weg herum steht.


    Edit: Danke @Unabhängiger für deinen Bericht.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Bitte fotodokumentiere den Selchschrank :-)
    Ich werde es als Hausaufgabe ansehen google danach zu befragen, was das denn ist :-)
    Aaahhh. Räucherschrank. :-) Ist vorbereitet. Aber aus Mangel an Elan und Mauermörtel sieht man noch nicht viel von der Außenküche.
    Nur die Bodenplatte und die erste Reihe Ziegelsteine.. Steinbackofen, Räucherschrank und Grill. Was will man mehr :-)