DIY-Dosenregal nach FIFO-Prinzip

  • So, nachdem ich jetzt längere Zeit eher „read-only“ im Forum unterwegs war (es gab viel zu tun, in Kombination mit Urlaub), hier wieder ein „aktiver“ Beitrag: Ich habe mir ein Dosenregal gebastelt.


    Ausgangssituation war, dass ich mit der bisherigen Dosenlagerung unzufrieden war: Wenig übersichtlich, umständlich, Rotieren war mühselig, inventieren auch.


    Ich habe daher ein FIFO*)-Dosenregal aus Holz gebastelt. Dessen Grundprinzip: Jeweils zwei Bretter bilden eine Einheit: Oben ein waagrechtes Brett, welches nicht ganz bis hinten geht (also etwas mehr als einen Dosendurchmesser Abstand von der Rückwand hat), und darunter ein schräges Brett (3% Neigung), damit die Dosen wieder zurück nach vorne rollen.
    Die einzelnen Dosenreihen werden durch 1cm hohe und 7mm breite Stege abgetrennt.


    Skizze Funktionsprinzip FIFO-Regal:
    [ATTACH=JSON]{"alt":"Skizze Funktionsprinzip FIFO-Regal","data-align":"none","data-size":"medium","title":"Skizze_Dosenregal.png","data-attachmentid":528139}[/ATTACH]


    Die Bedienung ist denkbar einfach: oben wird die Dose hineingeschoben, sie rollt (oder wird geschoben) bis nach hinten, plumpst auf das untere Brett und rollt vorne bis zum Anschlag. Dadurch ist immer die älteste Dose entnahmebereit.
    Da ich die Dosen je Reihe sortenrein habe, kann ich auch relativ einfach inventieren: Eine volle Reihe der großen Dosen enthält 10 Stück, für kleine Dosen 13 Stück.


    In Echt sieht das dann wie folgt aus:
    [ATTACH=JSON]{"alt":"oberes Fach","data-align":"none","data-size":"medium","title":"20180901_110829.jpg","data-attachmentid":528141}[/ATTACH]
    [ATTACH=JSON]{"alt":"Regal f\u00fcr kleine Dosen","data-align":"none","data-size":"medium","title":"20180901_110826.jpg","data-attachmentid":528143}[/ATTACH]
    [ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"medium","title":"20180901_110819.jpg","data-attachmentid":528140}[/ATTACH]
    Leider habe ich das ganze Regal nicht auf ein Foto bekommen – der Abstand zum nächsten Regal ist zu kurz…


    Die Breite der Bretter beträgt 60 cm. Bei den großen (820g) Dosen bekommen ich vier ganze und eine halbe hinein (in meinem Fall sind das Rind- und Schweinefleischdosen von Dreistern). Von den kleinen (400g) Dosen bekomme ich fünf hinein. Aufgrund der Örtlichkeit (hinter dem Regal verläuft ein Wasserleitungsrohr) habe ich das Regal bzw. die Fachböden nicht bis zum Boden machen können. Allerdings komme ich mit dem verfügbaren Platz (120 große Dosen, 30 halbe große, 65 kleine und darüber noch Platz für ca. 100 Dosen verschiedener Größe) ziemlich gut aus. Und darunter gehen sich noch vier Kisten Mineralwasser aus.


    Als Material habe ich (neben Kleinmaterial wie Schrauben, Leim und Dübel) 18mm Leimholzplatten ("Hobby-Holz" vom H*rnbach) genommen. Die Stege zwischen den Dosen-Reihen habe ich aus 10mm Sperrholzplatten (Reststück) geschnitten.


    Hier noch ein paar Bilder vom Bauen:


    Die einzelnen Regalböden sind an der Rück- und Seitenwand angedübelt. Die Dübellöcher für die zweite Seitenwand sind gerade gebohrt.
    [ATTACH=JSON]{"alt":"Regalb\u00f6den vor dem Aufleimen der Seitenwand","data-align":"none","data-size":"medium","title":"20180826_164525.jpg","data-attachmentid":528144}[/ATTACH]


    Regalböden in Großaufnahme: vorne hat jedes zweite Brett (das sind die schrägen, auf denen die Dosen nach vorne rollen) eine 15x15mm große Buchenholzleiste aufgeleimt, welche die herunterrollenden Dosen stoppt.
    [ATTACH=JSON]{"alt":"Regalb\u00f6den Nahaufnahme","data-align":"none","data-size":"medium","title":"20180826_164530.jpg","data-attachmentid":528145}[/ATTACH]




    Was ich beim nächsten Mal anders machen würde:

    • Die Trennleisten abschrägen. Manchmal fällt eine Dose nicht ganz exakt dahin wo sie soll, und dann rollt sie auf der Trennleiste statt dazwischen.
    • Die Trennleisten ggf. variabel machen. Keine Ahnung wie bzw. ob das geht. Aber es wäre einen Versuch wert.
    • Generell nicht gleich Leimen, sondern Schrauben. Dann kann man Veränderungen (wie z.B. die Trennleisten abschrägen) leichter durchführen.


    Ansonsten bin ich relativ zufrieden mit meinem Projekt.


    LG,


    Maresi


    *) FIFO: First In, First Out: Was zuerst hineinkommt, wird auch zuerst wieder entnommen. Damit ist das Rotieren wesentlich einfacher und stressfreier...

  • Excel ist toll, nur nicht für dieses Problem (in Kombination mit meinem notorischen Habichvergessenauszutragen). Daher musste einfach eine Lösung her, die 100%-ig funktioniert, ohne dass man irgenwelche Listen befüllen muss...
    Zugegeben wäre Excel billiger gewesen, aber was soll's!

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Super realisiert. Ich muss auch manuell FIFO betreiben. Das klappt leider nur solange wie ich der einzige bin, der das Lager bedient. Sobald meine Frau oder die Kids drangehen, ists vorbei mit FIFO und Listen schreiben.


    LG. Nudnik

    Kraweel, Kraweel! Taubtrüber Ginst am Musenhain!


    Forenregeln

  • Hab's gestern leider nicht mehr geschafft, das Video hochzuladen:


    Video Funktionsprinzip
    [video=youtube_share;IMWCgfo1D9M]<div style="position:relative;height:0;padding-bottom:56.25%"><iframe src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/IMWCgfo1D9M?rel=0&amp;ecver=2" width="640" height="360" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" style="position:absolute;width:100%;height:100%;left:0"></iframe></div>[/media]

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Sieht echt super aus, großen Respekt! :Gut::Gut:


    Eine Frage hätt ich da, warum hast du das obere Fach (da wo du die Dosen hinein gibst) nicht auch etwas abgeschrägt? Das sieht auf dem Video so aus als müsstest du die Dosen hineindrücken.


    Lg

    "Wir brauchen kein Telefon, wir haben genügend Boten!" Britische Post 1878

  • Das mit dem Hineindrücken stimmt. Das liegt aber daran, dass das obere Brett nicht ganz horizontal ist (links etwas tiefer als rechts; Fehler beim Dübeln :unschuldig:).
    Die Dosen links davon machen noch etwas mehr Probleme, alle anderen gehen rein wie Butter.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Hallo Maresi,


    da ich momentan in der Planung für ein Dosenregal stecke (Link)wollte ich mal hören, ob Du mit der Wahl des Holzes noch zufrieden bist. Ich bin mir noch nicht sicher, welche Holzart ich am besten verbaue. Hat sich bei Dir was verzogen, verformt, verbogen? Oder alles wie am ersten Tag? Würde aus Platzgründen gerne weniger starkes Holz nehmen - es sollen auch erstmal nur zwei Reihen Dosen mit maximal 6 Dosen "aufeinander" untergebracht werden (als Versucherle an die Stirnseite eines vorhandenen Schwerlastregals).

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Hi PapaHotel,


    prinzipiell bin ich mit der Wahl der Hölzer noch zufrieden.

    Die jeweils unteren Bretter werden ohnehin durch die Querhölzer (die ja auch als Stopper für die Dosen fungieren) verstärkt. Die jeweils oberen Hölzer habe ich mittlerweile durch Aluwinkel (30x20mm) verstärkt.


    Mein Kardinalfehler war, dass ich die Bretter (aus Gründen unüberlegter Sparsamkeit, um den Verschnitt zu minimieren) falsch eingebaut habe: Statt sie mit der Faserrichtung parallel zur Front anzuschrauben, sind die Regalböden parallel zu den Seitenwänden orientiert. Das ist natürlich a) doof und b) nicht förderlich für die Stabilität. Aber es geht trotzdem.


    Bild mit den Aluwinkeln:

    20200303_183536.jpg

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • PapaHotel, du musst ja auch nicht unbeding Massivholz nehmen. Sperrholzplatten gibt es in unterschiedlichen Stärken und bei denen muss man nicht auf die Faserrichtung achten.

    Auch Leimholz ist für die gedachte Konstruktion meiner Meinung nach durchaus tauglich und beide Varianten dürften günstiger sein als Massivholz.

  • Wobei ich die 400*2000*18mm-Fichtensperrholzplatten aus'sm Bauhaus genommen habe. Kosten eine Bagatelle (damals 8,5 €/Platte). Heute würde ich die Billigsdorfer-Sperrholzplatten (Elliotis Pine, 20mm) nehmen: https://www.bauhaus.at/sperrho…liotis-pine-cc/p/20816755

    Gibt's auch beim Hornbach und vermutlich in jedem anderen Baumarkt.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Hallo Maresi , hast du zufällig Maße notiert, die du teilen könntest? Ich plane ein ähnliches Dosenregal zu bauen, will aber vermutlich erst mal etwas kleiner anfangen. Trotzdem wäre es hilfreich, wenn ich wüsste, mit wie vielen Holzplatten ich rechnen müsste, um das von dir vorgestellte Regal nachzubauen.


    Wie sieht es mit dem Gewicht im bestückten Zustand aus? Ich vermute, die Wandgefestigung muss entsprechend stabil sein oder hast du es auf den Boden gestellt?

    Einmal editiert, zuletzt von Trontir ()

  • Trontir - Maresi hat den Beitrag 2020 geschrieben. Selbst wenn er dieser Tage zufällig online ist, bezweifle ich, dass er den eigenen Beitrag nochmals ansieht - Deine Frage bleibt deshalb vermutlich UNBEANTWORTET -

    GEGENMITTEL:

    Forumsmitglieder immer mit "@" vor dem Namen anreden: beim Einloggen erhalten sie dann eine Nachricht, dass sie jemand "angesprochen (gefragt)" hat.

    Also: Maresi - juhu ! Trontir hat eine Frage ! 8)


    with compliments - zee olde zippygirl

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    APPELL: Leute, verwendet doch die Suchfunktion im Forum (Lupe rechts oben) !!!

    Es wurden schon so viele gute Beiträge zu (fast) allen Vorsorge-Themen gemacht.

  • Hallo Maresi , hast du zufällig Maße notiert, die du teilen könntest? Ich plane ein ähnliches Dosenregal zu bauen, will aber vermutlich erst mal etwas kleiner anfangen. Trotzdem wäre es hilfreich, wenn ich wüsste, mit wie vielen Holzplatten ich rechnen müsste, um das von dir vorgestellte Regal nachzubauen.


    Wie sieht es mit dem Gewicht im bestückten Zustand aus? Ich vermute, die Wandgefestigung muss entsprechend stabil sein oder hast du es auf den Boden gestellt?

    Frag mal Makoto um Maße.

    Think positive, stay negative! :)

  • Makoto Das hatte ich mir auch schon angesehen. Aktuell sind wir noch nicht entschieden, welches wir nachbauen sollen. Wir sind noch dabei, einen Platz festzulegen. Davon hängt dann ab, was es wird. :)


    Uns würde vermutlich auch ein etwa halb so großes Regal ausreichen. Falls du Tipps für den Nachbau hast, würde ich mich sehr freuen!

  • Hallo Maresi , hast du zufällig Maße notiert, die du teilen könntest? Ich plane ein ähnliches Dosenregal zu bauen, will aber vermutlich erst mal etwas kleiner anfangen. Trotzdem wäre es hilfreich, wenn ich wüsste, mit wie vielen Holzplatten ich rechnen müsste, um das von dir vorgestellte Regal nachzubauen.


    Wie sieht es mit dem Gewicht im bestückten Zustand aus? Ich vermute, die Wandgefestigung muss entsprechend stabil sein oder hast du es auf den Boden gestellt?

    Hallo Trontir!


    Mein Regal ist 60 cm breit (innen) und 50cm tief. Das sind Abmessungen, die sich bei mir so ergeben haben, aber mMn eigentlich ziemlich gut passen.


    Vom Gewicht her ist es so, dass es eigentlich immer ziemlich voll beladen ist (ist ja auch der Sinn dahinter). Lies: Rund 20 kg pro Regalboden (800 g-Dosen) / 15 kg pro Regalboden (440 g-Dosen).

    Ich habe das Regal in der Tat am Boden stehen, ohne Wandbefestigung.

    Mit den Dosen oben drauf wird es in Summe maximal 140 kg belastet sein. Das hätte die Wand (ist nur eine 10 cm-Ziegelwand) nicht gehalten..


    Allerdings habe ich das Regal auch an meine spezielle räumliche Situation angepasst (deshalb auch der Platz für die vier Mineralwasserkisten drunten - ich muss da noch an die Wasserinstallation herankommen).



    Wenn du das selber konstruierst: Achte immer darauf, dass die Regalböden von der Maserung in Querrichtung verlaufen. Wenn du dir meine Bilder anschaust wirst du feststellen, dass sich manche Böden ziemlich durchbiegen. Das liegt daran, weil ich Material sparen wollte und Bretter mit passender Dimension hergenommen habe - aber eben mit falscher Faserrichtung! Ich hab' dann mittels Aluwinkel die Stabilität nachträglich wieder herstellen müssen...


    Was ich (hab' ich eh schon mal geschrieben) verbessern würde: Ich habe an der Rückwand keine Bretter gemacht, welche in Fluchtrichtung zu den Leisten sind. Dadurch kann es ein wenig zwicken, wenn eine Dose hinunterfällt. Die würde ich bei der Version 2.0 jedenfalls machen. Ansonsten bin ich eigentlich immer noch sehr zufrieden mit dem Design!

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.