Kühlung von Medikamenten im Notfall

  • Hallo,


    ich habe eine Frage, wie Ihr im Notfall Medikamente (Insulin, etc.) kühlen wollt?


    Ich frage, da ich "leider" auf ein kühlungspflichtiges Medikament angewiesen bin, welches ich alle 2 Wochen nehmen darf. Das ganze muss zwischen 2 und 8 °C und lichtgeschützt aufbewahrt werden.


    Die Frage ist natürlich, auf welche Dauer man das ganze bevorratet bzw. im Notfall frisch halten will. Sagen wir, wir haben einen Stromausfall von 2-3 Wochen. (Bei mehr, wird das Medikament erstmal "Nebensächlich".) Die Frage ist ja auch, ob das Medikament danach direkt wieder lieferbar ist. Also im Zweifel müsste das Medikament für 4-5 Wochen reichen, wobei es im Notfall 2 Wochen ohne Kühlung auskommt.


    Lange Rede, kurzer Sinn. Wie würde man so ein Medikament 2 Wochen kühlen ohne Strom? (Der Kühlschrank hält die Temp. 3 Tage nach Stromausfall laut Hersteller).


    VG wit4r7

    Wer bei der Planung versagt, plant sein Versagen.

  • Wenn du im Sommer genügend Solarstrom hast, könnte dir so ein Kleinstkühlmodul weiterhelfen. Es gibt auch Kühlvorrichtungen für Insulin, die mit wasseraufladbaren Kristallen und Verdunstungskälte arbeiten. Mach doch mal eine Testreihe mit so einem Teil und einem Temperaturfühler.

    Wir haben unterwegs Milchprodukte usw. mit einem feuchten Tuch gekühlt, welches in einer Schale mit Wasser (zum "Nachsaugen") stand. Aber 8°C bekommst du so nicht hin.

  • Ich habe gute Erfahrungen mit Gas Kühlschränken Gemacht 5/11/33 kg Propan Gas Flasche ran Leuft.

    Kann man in aller regel auch mit 12V und 230V Betreiben


    MFG
    Retti82

    Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist !

  • im Sommer war ich ja auf dieser Offroad Messe und hab mal wieder etwas "Altpapier" mitgebracht :)

    da waren auch Prospekte mit Kühlzeugs dabei - das könnte was für dich sein


    Dometic CoolFreeze CDF 11 elektrische Kompressor-Kühlbox/Gefrierbox, 11 Liter, 12/24 V für Auto, Lkw oder Boot, mit Batteriewächter

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

  • Ben

    Hat den Titel des Themas von „Kühlung von Medikamten im Notfall“ zu „Kühlung von Medikamenten im Notfall“ geändert.
  • Wenn du die Möglichkeit (eigener Garten) hast, wäre vielleicht ein erdkuhlschrank eine Option für dich im Notfall.

    Ich habe zwar keine verlässlichen eigenen Messungen. Aber allgemein heißt es, das dort drin ganzjährig Temperaturen von 8-10 Grad herrschen. Gut 10 Grad ist etwas zu viel. Aber sicherlich immer noch besser, als die Medikamente im Zimmertemperatur warmen Kühlschrank liegen zu haben.


    Ist mit einfachen Mitteln selber zu bauen.

    Und nur für die Medikamente reicht auch sicher ein sehr kleiner aus.



    LG Bulli

  • ich hätte da noch einen Vorschlag zum Kühlen:


    Tonkrugkühler


    ohne Strom/Gas zu betreiben und recht einfach selbst zu bauen.

    Nur das mit den erreichbaren Temperaturen müsste man mal testen.

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

  • "Wenn du die Möglichkeit (eigener Garten) hast, wäre vielleicht ein erdkuhlschrank eine Option für dich im Notfall.

    ...Aber allgemein heißt es, das dort drin ganzjährig Temperaturen von 8-10 Grad herrschen."

    Yep, sehr guter Tipp - eignet sich übrigens auch für andere "Medizin" und kann die 8-10 Grad hierfür aus eigener Erfahrung bestätigen!


    Gibts fertisch zu kaufen oder wir wir damals, recht einfach mit Baumarktsachen selbst zu bauen 8):thumbup:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Yep, sehr guter Tipp - eignet sich übrigens auch für andere "Medizin" und kann die 8-10 Grad hierfür aus eigener Erfahrung bestätigen!

    ich habe mir einen gebaut. Dann kam meine Frau auf die Idee, das über ihm der ideale Platz für den Pool ist;(. Naja langsam komme ich wieder dran, dann kann ich auch mal messen, zumindest im Winter.


    LG Bulli

  • Ne, zum Glück ohne Inhalt.


    Ich habe damals "einfach" ein 120l Kunststoff fass vergraben.


    Da der Boden nur aus Lehm und Felsbrocken besteht war das mit Schaufel und Spitzhacke nicht so der Spaß.


    LG Bulli