Meeresspiegel 2050: Augen auf beim Grundstückskauf

  • Jetzt oute ich mich hier mal als so ein unbelehrbarer ökofuzzi. Ich fahre seit nunmehr 14 Jahren zufrieden ein Erdgasauto. Reichweite 450km mit einer Tankfüllung und das Tankstellennetz ist dicht genug. Es geht also wenn man will.

    Aber um zum Thema zurück zu kommen. offroader meine Gastanks wiegen knapp 250kg. Mit 30kg kommst da nicht weit. Aber hey 250kg direkt über der Achse gibt ne grandiose Kurvenlage.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Wasserstoff hat eine extrem niedrige Dichte. Das kann man mit LPG oder CNG nicht vergleichen. In den aktuellen FuelCell-Autos verwendet man Tanks die auf 700bar komprimierten Wasserstoff enthalten. Das geht mit Gasflaschen aus Metall nicht sinnvoll (müsste man aus einem Vollmaterial-Zylinder drehen). H2-Tanks werden aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen "gewickelt", wie ein überdimensionales Wolleknäuel. Der Kofferraum eines Kompaktwagens ist damit quasi voll.

  • Wasserstoff hat eine extrem niedrige Dichte. Das kann man mit LPG oder CNG nicht vergleichen. In den aktuellen FuelCell-Autos verwendet man Tanks die auf 700bar komprimierten Wasserstoff enthalten. Das geht mit Gasflaschen aus Metall nicht sinnvoll (müsste man aus einem Vollmaterial-Zylinder drehen). H2-Tanks werden aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen "gewickelt", wie ein überdimensionales Wolleknäuel. Der Kofferraum eines Kompaktwagens ist damit quasi voll.

    So ist es.


    Wie man aus dem Chemieunterricht hoffentlich noch weiß hat ein Mol Gas immer ein Normvolumen von 22,4 Liter.

    Ein Mol Wasserstoff = H2 hat demzufolge eine Molmasse von nur 2g


    Ein Wasserstoff PKW verbraucht ca. 1kg Wasserstoff auf 100km, das sind also 500 Mol oder eben 11.200 Liter Wasserstoff pro 100km.


    Eine typische große(!) Gasflasche wiegt leer so 50-67kg und enthält 50 Liter Volumen bei 200bar, also etwas weniger als 1kg Inhalt.


    Man kommt also mit so einer Flasche weniger als 100km weit, für die typischen 450km eins e-PKW mit großer Batterie müsste man also 5 große Gasflaschen zu je 50-67kg (+1kg Inhalt) herum transportieren. Bevor ich das Zeug herum schleppe und an Ventilen mit 200bar herum mache stecke ich mich lieber an eine Schnellladesäule an.


    Aber klar, die Industrie behindert das, weil sie Angst davor hat das wäre zu populär :-)


    Bei den 700 bar in fest verbauten Drucktanks aus Carbonfasern braucht man für die 5kg Wasserstoff = 56.000 Liter dann Drucktanks mit einem Volumen von 80 Litern. Das klingt erstmal noch relativ harmlos, aber man muss bedenken, dass man bei der Form des Tanks keinerlei Freiheiten hat wie bei Benzintanks. Diese 700bar Tanks sind zwingend Kugeln oder Zylinder, während man z.B. die 150 Liter Volumen einer großen Batterie so formen kann wie man das möchte und das dementsprechend als flaches Paket unter dem Fahrgastraum anbringt, wo es nicht stört.

    Zusätzlich braucht das BSZ Fahrzeug dann eben auch noch das Volumen für die Pufferbatterie, für die Brennstoffzelle selbst, für die Klimatisierung der Brennstoffzelle, für die Zuleitungen und für das Abgassystem.


    In der Realität ist also die Batterie heute beim Bauraum schon technologisch überlegen und die Batterie wird sich die nächsten Jahre noch verbessern, bei Wasserstoff haben wir harte physikalische Limits und die 700bar sind jetzt erstmal gesetzt.


    MfG

  • Aus dem Bauch heraus tippe ich auch, dass nächste Woche die Aliens landen.

    ...verdammt unser Invasionsplan ist enttarnt ...Rückzug!


    Danke für den Lacher am Morgen ^^:thumbup:


    ...aber bei einem Quasi-Kleinstaat wie den Niederlanden

    DontPanik meine holländischen Freunde sind da guter Hoffnung und gut vorbereitet 8o


    FlyingDutchman.gif

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü