Stromspeicher - Bleiakku oder Lithiumeisenphosphat-Akku?

  • und was ist mit den Kondensatoren & anderen Bauteilen in den … Systemen, halten die ewig?

    also dann auch zusätzlich noch Solar Laderegler Systeme einlagern.

    Es gibt Solarwechselrichter mit 20 Jahren Garantie im Bereich der Modulwechselrichter (was aufgrund der dort herrschenden Temperaturen besonders herausfordernd ist).

    Bei den kleinen Inselsystemen bietet z.B. Genasun 10 jahre Garantie für einige Modelle an: https://genasun.eu/collections…thium-12-5-volt-mppt-2017


    Gibt sicherlich noch andere.

  • Hab einen leichten Kompromiss gewählt. Ein Lithium-Motorradakku (900gr) und einen 300W Sinunswechselrichter (mit USB-Buchse) und das passende Ladegerät. So kann ich unterwegs wenn ich ne Steckdose finde (Campingplatz) den Akku aufladen und hab dann Ladestrom für Kleingeräte für ein paar Tage, bis die nächste Steckdose da ist. Ein faltbares Solarpanel kommt als Nächstes dazu. Aber schon vom Gewicht her ist ein Bleiakku (3,9kg) nicht praktikabel. Wenn ich fahre lade ich natürlich an der Bordsteckdose unterwegs die Powerbank auf.

    Dateien

    • IMG_9051.jpeg

      (1,73 MB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9058.jpeg

      (2,56 MB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von Adventurebiker ()