COVID-19: News & Informationen

  • Ich gehe davon aus, dass du Antigenschnelltests meinst? Ich habe meine auf Praxisdienst.de bestellt. Der Preis ist ok, aber die Lieferzeiten sind unter Umständen recht lang! Die haben verschiedene Hersteller im Angebot, da kannst du einfach die Daten vergleichen.

  • Jetzt genehmigen wir uns ein Leben wie die Fledermäuse, dicht an dicht.

    Ich weiß schon, warum ich nie ein Fan vom Stadtleben war.

    Und auch warum wir uns Py zum Leben aussuchten. Weil da unser Grundbesitz so schön außerhalb liegt mit ganz viel Platz ums Haus.

    Der nächste Nachbar ist 500 m entfernt.

    Ich bin kein Menschenfeind, aber das "dicht an dicht" mochte ich noch nie.

    Obwohl ich anscheinend ein Immunsystem wie eine Fledermaus habe.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • ...

    So richtig haben wir (die Menschen allgemein) uns die Seuchen doch erst geholt, nachdem wir Viehzucht (Zoonose) betrieben haben...

    Das stimmt so nicht. Die meisten Seuchen springen von Wildtieren auf den Menschen über und nicht aus der Viehzucht.


    Beispiele:

    Corona - vermtl. Wildtiermarkt

    Ebola - vermtl. Bushmeat

    HIV - vermtl. Affen in Afrika

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Das Pockenvirus des Menschen ist nur für den Menschen pathogen. Menschen können sich mit dem Rinderpockenvirus anstecken und so eine Immunität gegen das Menschenpockenvirus entwickeln.


    Wir haben uns also nicht die Pocken, jedoch den Impfstoff dagegen von den Rindern geholt


    https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile


    Das Maserenvirus ist nur für den Menschen pathogen, https://de.wikipedia.org/wiki/Masernvirus

    Es ist also keine Zoonose und lässt sich daher durch Impfen von Menschen ausrotten. Das wäre nicht der Fall, wenn es ein Reservoir im Tierreich gäbe.


    Es gibt jedoch ähnliche Krankheiten im Tierreich, https://de.wikipedia.org/wiki/Staupe

  • Das Maserenvirus ist nur für den Menschen pathogen, https://de.wikipedia.org/wiki/Masernvirus

    Es ist also keine Zoonose und lässt sich daher durch Impfen von Menschen ausrotten. Das wäre nicht der Fall, wenn es ein Reservoir im Tierreich gäbe.

    Das heißt also, etwas weiter gedacht, solange es noch Flatterviecher auf der Erde gibt, (denen wir ja nix tun dürfen) werden wir das "böse C" nie wirklich los.


    Mich wundert aber, daß das Virus erst jetzt aufgetaucht ist.Die Chinesen futtern Fledermaussuppe ja nicht erst seit 1 1/2 Jahren.:?:

    Gibt es nicht eine Möglichkeit, die Tiere zu "Impfen", ähnlich wie man es in DE bei der Tollwut mit den Füchsen gemacht hat?


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • Es wäre wohl besser man bringt die Chinesen dazu solche Vichereien nicht mehr zu halten und zu essen, aber denen wird das wohl nie einleuchten.

  • Wildtiere essen ist in vielen Ländern eine Frage des Preises. Bushmeat oder auch Fledermäuse sind billiger als Fleisch aus der konventionellen Tierzucht.

    Das Hauptthema dahinter ist mal wieder die Armut. Wer kein/wenig Geld hat und Fleisch auf dem Teller haben möchte greift auf Delikatessen aus dem Wildtierbereich zurück. Und wenn sich in irgendeiner dunklen Höhle seit Jahren ein besonders fieser Coronavirenstamm bei den Fledermäusen hält wird das halt in dem Moment zu einem Problem wenn der Mensch sich aus dieser Höhle seine Speisekarte ergänzt.

    Daß das jetzt gerade in China passiert ist ist ein stückweit Wahrscheinlichkeitsrechnung. Bei 1 Milliarde+ Menschen die zu einem beträchtlichen Teil in Armut leben ist die Chance halt höher als bei 80Mio Deutschen die Lebensmittel nur bei Aldi,Lidl und Co kaufen.

    Das hätte aber genauso gut in Afrika oder Mittel und Südamerika passieren können. Bzw. sonstwo auf der Welt.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Na ja das was wir uns von Nutztieren holen können haben wir uns ja schon vor Jahrhunderten/Jahrtausenden geholt.

    Bei Influenze findet aber weiterhin ein reger Austausch statt.

    Die 'neueren' Zoonosen sind dann mehr von Wildtieren.

    Vielleicht haben sich Menschen schon vor Jahrtausenden mit Ebola angesteckt. Aber das hat sich aufgrund der kleineren Dorfgemeinschften/Stammesstruktur dann immer totgelaufen.

  • .

    Die Flatterviecher haben uns schon mehr Viren und auch Parasiten angehängt. Für Fledermausschutz würde ich keinen Cent spenden.

  • Vermutlich kam das Masernvirus ursprünglich vom Rinderpestvirus. Ist dann halt passend zum Menschen mutiert. Hatte ja genug Zeit

    Das Pockenvirus ist ebenfalls passend für den Menschen von den Rinderpocken mutiert. Beide sind noch so verwandt, dass eine nichtgefährliche Infektion mit Rinderpocken vor dem menschl. Pockenvirus schützen kann.

  • Gerade bei Fledermäusen ist es oft nicht der direkte Kontakt oder Biss, sondern es wird eine Höhle aufgesucht, die von diesen Tieren bewohnt wird, und infektiöser Staub eingeatmet.


    Lesenswert ist dieser Bericht über die Ebola-Epidemie in Westafrika:


    https://www.bpb.de/apuz/206112…ien-getan-werden-muss?p=2


    und insbesondere die Isolierung der Fieberkranken. Diese Isolationshütten wurden nach Genesung oder Tod des Betreffenden verbrannt, und die Pflege übernahm eine Person, die dann den Kontakt mit dem Rest des Dorfes meiden musste.


    Die chinesischen Krankenhäuser, die wegen Corona in 10 Tagen hochgezogen wurden, hatten Gitter an den Fenstern. Die Quarantäne wurde überwacht und durchgesetzt. Ich habe auch Bilder gesehen, wo Wohnungen zugemauert wurden, in denen Erkrankte wohnten.


    Die inkonsequente Quarantäne in Europa richtet wirtschaftlich einen hohen Schaden an, aber sie nützt vergleichsweise wenig. Bei einigen Ethnien wird nie etwas durchgesetzt, und egal wie hoch die angedrohten Strafen sind, diejenigen im Leistungsbezug müssen sie sowieso nicht bezahlen. Die Sinnhaftigkeit verschiedener Regeln ist auch schwer zu vermitteln.


    Ich begrenze meine Kontakte (dazu gehört auch Einkaufen) auf 1-2 pro Woche. Dann kann ich alles selber verfolgen, ohne einen Beamten scheuchen zu müssen. Was ich belang von dort gesehen habe, hat mich nicht überzeugt, es ist inkompetent und unorganisiert.

  • Für Fledermausschutz würde ich keinen Cent spenden.

    Fledertiere sind sehr nützlich. Sie vernichten Unmengen an Insekten, die ihrerseits Krankheiten übertragen können und schon aus dem Grund gefährlicher sind, weil es Unmengen von ihnen gibt.

    Flughunde bestäuben Blumen und Fruchtbäume. Und dort, wo man sie ausgerottet hat, müssen sie von Hand bestäubt werden, weil sie aufgrund der Blütenform nicht von anderen Tieren bestäubt werden können.

    Nicht die Fledertiere sind schuld daran, daß die Menschen sich mit ihren Krankheiten infizieren, sondern die Menschen selber.

    Über die Chinesen, die wirklich alles (fr)essen, was nicht bei 3 geflohen ist, könnte man Bücher schreiben.

    Und vor allem aus welchen Gründen sie Tiere quälen und essen. Meist geht es darum, daß diesen Wildtieren eine potenzfördernde Eigenschaft angedichtet wird.

    Es geht also nicht vorrangig um das Stillen des Hungers.

    Von einem Gürteltierembryo in der Suppe wird niemand satt. Aber die Gattung wird ausgerottet.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Stimmt Flederviecher sind nützlich....und bis Oberkante Unterlippe voller Viren. Die haben uns Mumps und Masern (Umweg über Rinder -Rinderpest), Bettwanzen etc. und schon mal eine Coronaepidemie angehängt. Die russische Grippe Ende 1900 Jahrhundert war wahrscheinlich ein Coronavirus, übertragen von Rindern, die das von Flattertieren hatten. Die sind fliegende Virenschleudern.

    Ich bin wirklich sehr tierlieb, aber die sind einfach ein Reservoir für zukünftige Virenpandemien.

    Und dazu braucht man sie nicht zu essen, die meisten Viren hängen sie uns über einen Zwischenwirt, zb Rinder auf. Wie sollen wir das verhindern?

  • Schöne Zusammenfassung wie besch..... die EU die Verträge mit den Imfhersteller geführt und abgeschlossen hat:


    https://www.focus.de/politik/d…-zurueck_id_12930981.html


    Auch schön zu sehen, dass Einzelstaaten quasi als "Dolch" agiler sein können als die EU die ein träges "Breitschwert" ist. Nicht immer ist Größe (und damit verbundene Trägheit von Masse) von Vorteil. Politisch für die EU ein GAU, für Johnsen ein starker Punktgewinn in der Heimat.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Eine der britischen Regierung vorgelegte Modellrechnung von Wissenschaftlern der Universität Warwick kommt zu dem Schluß, dass man das social distancing für das ganze Jahr 2021 aufrecht erhalten sollte und dass Impfstoffe mindestens 85% Wirksamkeit haben sollten, um bei einer völligen Lockerung der Maßnahmen und Impfung der Bevölkerung bei unter 1.000 Toten pro Tag zu bleiben. Eine nur 60%ige Wirksamkeit der Impfstoffe würde 500 bis 1.500 weitere Corona-Tote pro Tag bedeuten.


    Social distancing may remain in place ALL YEAR: Vaccine would have to be 85 percent effective to stop a surge in deaths under life as normal, experts say (Quelle: Daily Mail vom 31.01.2021)

  • Da AstraZeneca 60% Wirksamkeit haben soll, wäre damit der Impfstoff ungeeignet die aktuelle Corona-Zeit zu beenden. Wir können schlecht 120% der Bevölkerung impfen. :-) Das heißt: Dauerkrise?


    ich habe den Eindruck die Regierung gefällt sich in der Dauerkrise, sonst hätten sie über die Zeit danach und über sinnvolle Wege aus dem Ganzen vielleicht etwas mehr nachgedacht. Aber nur mein Eindruck, bei dem kopflosen Gestopler....


    Die Corona-Zeit wird beendet wenn:

    - alle Menschen entsprechend immun sind - weil sie es hatten (entsprechend viele Tote)

    - die Menschen entsprechend geimpft sind - man redet von 60%-95% der Bevölkerung (entsprechend weniger Tote)


    Da einige es ja hatten und vielleicht daher, je was Mutationen so treiben, es weniger schlimm oder gar nicht erneut bekommen, läuft das zur Impfquote dazu und vielleicht, je nach Dunkelziffer läuft dass dann auf 2022-2023 hinaus. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Solange wird das allerdings das Land den Zustand gesellschaftlich nicht aushalten. Mal sehen, wohin die Reise geht. Die Leute die nach mehr Maßnahmen verlangen, vergessen die anderen die absaufen. Oder abgesoffen sind. Frei nach dem Motto, wer kein Brot hat, soll doch Kuchen essen.


    Interessant ist, dass man ernsthaft darüber nachdenkt, das Krankenhauspersonal mit AstraZeneca zu impfen, wobei selbst bei 100% Durchimpfung immer noch 40% Fälle auftreten, was wieder bedeutet, das Patienten, Immunsuppimierte etc. weiter in einem weiteren Minenfeld sitzen. Hier nicht grundsätzlich den deutlich potenteren mRNA Impfstoff einzusetzen, ja nu. Ups, AstraZeneca hat ja die Studien völlig verkackt.... äh nicht zugelassen für ältere Leute.


    Nein! Doch! Och! Kommt von der Stiko, EMA und weiß der Geier, wer gerade wieder eine andere Meinung zu den völlig uninterpretierbaren Daten der Studie hat. Dazu hat keiner mal irgendwie in Betracht gezogen, dass uns die Virusvektoren ausgehen, wenn erstmal unsere Immunsysteme für einige Zeit dagegen immun sind, quasi der Impfstoff verraucht, statt zu immunisieren.... Weiß der Teufel, warum AstraZeneca nur einen Vektor nutzt für zwei Immunisierungen. Es wurde keine Studie begonnen, um mal zu evaluieren, wie der Schutz sich verhält mit zwei verschiedenen Vektor-Virus Impfstoffen. Die Zeit wurde einfach nicht genutzt. Mit dem Thema hat irgendwie noch keiner angefangen.


    Die EU scheint den Markt nicht zu verstehen.... Natürlich beliefern die Firmen erst die Länder, die mehr zahlen. Vielleicht hätte man nicht so herum knausern sollen... jeden Cent möglichst drücken. Lieber Milliarden in Lufthansa und TUI versenken (das waren eure Steuergelder, die weder in die Schulen noch Kitas noch in die Pflege geflossen sind). Dazu haben viele Länder schneller besser und sinnvoll verhandelt. Und nun versucht man den schwarzen Peter möglichst irgendwo bei den Impfstoffherstellern zu platzieren, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken. Wenn's klappt. ;-)


    Während die Politiker immer schön mit perfekten Kurzhaarschnitten im TV erscheinen und alle Friseure Berufsverbot haben, frage ich mich - wer schneidet denen denn die Haare. ;-)



    Gruß

    SBB

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Die Wissenschaftler werden nächstes Jahr das gleiche sagen und übernächstes Jahr auch, es wird nicht nur beim "social distancing" bleiben sondern bei allem anderen auch.

    Ich spüre jetzt schon wie die Bevölkerung langsam kocht und sehe immer mehr wie Leute durch das alles Ihren Job verlieren und durch die Sozialen Maschen fallen, geht das noch lange so weiter wird sich die Bevölkerung bald selber zerfleischen.

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen Massnahmen, aber Sie sollten verhältnismässig sein und nicht noch grösseren Schaden anrichten, werden da immer mehr Jobs und Existenzen vernichtet wird der Bürger die Sache nicht mehr lange mittragen.