Coronavirus erreicht Deutschland

  • Youtube Video Odysseus: Infos über den Coronavirus und was die Medien verschweigen.

    Uff! :-D Allein der Satz "Informationen, die mir zugespielt wurden" direkt am Beginn des Videos macht das Video für mich irrelevant.


    Ja, man kann Infos zugespielt kriegen, aber warum ein Kanal mit gerade mal 32.100 Abonnenten (ein Winzling in YouTube-Verhältnissen)? Warum nicht was Großes? Sagen wir HuffPost, WikiLeaks, usw.?


    Außerdem sind einige Fehler im Video. Einmal hat Wuhan 8 Millionen Einwohner, dann wieder 11 Millionen Einwohner. Klar, Versprecher gibt's, aber bei einer Quelle, die sich als seriös verkaufen will, darf das nicht passieren... Erst Recherche, Double-Check, dann an die Öffentlichkeit.


    Dann die Aussage, dass das Virus nun über Flüssigkeiten verbreitet wird. Quellen? Fehlanzeige! Selbst wenn auch nur ein Wissenschaftler das vermuten würde, gäbe es irgendwo eine Quelle, egal ob Video, Posting, etc.


    Dann die Leute die Umkippen. Wer bestätigt mir, dass das nicht irgendwelche Videos aus der Vergangenheit sind? Wer sagt mir, dass die tatsächlich in den letzten Tagen in Wuhan bzw. in einer der betroffenen Regionen gemacht wurden?


    Meiner Meinung nach Clickbait und / oder Panikmache und / oder Verschwörungstheoretiker erster Güte. Das Video wurde übrigens auf der Factcheck-Plattform mimikama.at behandelt, siehe hier: https://www.mimikama.at/allgem…rus-video-im-faktencheck/


    Da steht außerdem, dass der Kanalbesitzer sein Logo von einem Restaurant geklaut haben. Was natürlich seine Seriosität ungemein steigern dürfte! :-D

  • Dieses "Abwarten" ist genau der Schwachpunkt, das "Nichtabwarten" eine von sehr wenigen Chancen.


    Bisher wäre sicher einiges besser verlaufen, wenn Entscheidungsträger nicht erst einmal abgewartet hätten. Ebenso wäre sicher schon einiges wesentlich schlimmer verlaufen, wenn es nicht entscheidungsfreudige Personen gegeben hätte.


    Im privaten wie dienstlichem Umfeld bemerke ich diese Wartehaltung. Das ist emotional überaus verständlich.


    Die große Chance schon mit etwas Vorlauf die Welle auf sich zurasen zu sehen, scheinen die meisten nicht zu nutzen. Logisch wäre es, entweder von der Harmlosigkeit des Viruses überzeugt zu sein und nichts zu unternehmen, oder bei ernsthaften Bedenken in dem sich schließenden Zeitfenster drastische Maßnahmen zu ergreifen. Mir ist bewusst, dass das leichter gesagt als getan ist.


    Panik ist sicher nicht gut, frühes und konsequentes Durchgreifen evtl. überlebensnotwendig. Die Verbreitungsart und Inkubationszeit von vermutlich bis zu zwei Wochen und die Entwicklung in China schreit geradezu danach.


    Ein "zu früh" und "zu konsequent" gäbe es für mich nicht. Als Entscheidungsträger könnte ich gut mit dem Vorwurf Leben, mit "Kanonen auf Spatzen geschossen" zu haben.


    Wenn man die ganze Entwicklung allerdings wiederum vornehmlich als Werkzeug zur Kontrolle und Einführung weiterer Zwangsmaßnahmen sieht, ist das wiederum etwas anderes.


    Es bleibt schwierig. Ich fürchte jedoch eher ein nachträgliches "Hätten wir doch besser schon früher ...".


    Viele Grüße und bleibt gesund!

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

  • Hallo zusammen,


    Coronavirus in Deutschland, dachte ich schau mal wieder im Forum vorbei und check die Lage.

    Zeit mal wieder die Ausrüstung zu überprüfen.


    Hat jemand einen Tip welche Maske und Schutzanzug für Kinder geeignet sind(Alter 6)?

    LG von John :lächeln:

  • Ich hatte so eine Situation mal, meine Älteste war 9, die jüngere noch ein Baby. Der Bruder der Freundin der Ältesten hatte Magen-Darm, und ich hatte ihr eingeschärft, dort erst wieder hinzugehen, wenn deren gesamte Familie wieder gesund ist. Sie ging trotzdem und argumentierte, die Freundin habe es ja nicht gehabt, nur der Bruder.


    Am Folgetag hingen wir also alle über der Schüssel, ich mit dem Baby zum Kinderarzt usw. Für meine Älteste war es ein schmerzhaftes "Learning by Doing". Ich sagte zu ihr: "Weißt du jetzt, warum ich das gesagt habe ?!" Sie sagte nur: "Ja, es tut mir Leid!" Es ist auch nie wieder vorgekommen, sie war dadurch sensibilisiert.


    Als die beiden Mädchen älter waren, gingen sie dann zum Schulsanitätsdienst und lernten dann weiter, das war schon so ab 7. Klasse, und mittlerweile sind beide erwachsen und in solchen Sachen versiert.


    Ich denke, bei Kindern im Grundschulalter ist das schwierig, die Aufmerksamkeitsspanne und das Abstraktionsvermögen sind noch nicht so, dass sie eine solche Gefahr erkennen können. Zu Hause behalten. Vielleicht kann man es mit der Puppe üben, einen Mundschutz basteln, ein Krankenhaus bauen (wir haben sowas früher als Kinder gespielt) ?

  • Also ich bin da momentan recht entspannt, behalte die Situation im Auge.Falls es hier doch eintreffen sollte das ein Virus ausbricht(in meiner Umgebung), bleibt mein Kind natürlich zu Hause.Da ich aber gerne vorbereitet bin ;), hätte ich einfach gern das passende Equipment bevorratet.


    Btw., war im Baumarkt und habe gesehen, dass sämtliche Schutzmasken leergeräumt sind. Gut das ich vorgesorgt habe.:)

    LG von John :lächeln:

  • Soweit ich das beurteilen kann, betreiben zumindest ein paar Leute mehr nun eine gewisse Vorsorge.


    Ich habe eine führerscheinlose Nachbarin, die ich wöchentlich mit zum Einkaufen nehme - leider konnte ich sie bisher nicht so recht von etwas mehr Bevorratung überzeugen - also wars gestern mal wieder soweit.

    Ich habe die Gelegenheit genutzt, um die Reserven der "Futter-Goodies" aufzustocken und bin durch zwei Supermärkte geschlendert. Haltbares Dosenbrot: ausverkauft, Instantkaffee-Regal mit leeren Fächern, auch bei den Konserven waren Lücken erkennbar. An früheren Freitagen sah das nicht so aus.

  • Falls wir Krankenhauspersonal hier in der Gruppe haben hätte ich folgende Fragen : Wie gut seid ihr bei euch im Krankenhaus auf mögliche Verdachtsfälle vorbereitet? Gibt es Handlungsanweisungen an das Klinik-Personal, wie mit möglichen Infizierten umgegangen werden soll?

    Nicht Krankenhaus sondern Rettungsdienst:

    Corona wurde im Hygienehandbuch aufgenommen. Die Schutzmaßnahmen sind sehr ähnlich zur "normalen" Influenza, für uns wäre ein solcher Einsatz also nichts neues oder besonderes. Was mir allerdings auffällt ist, dass wir keine großen Reserven an Infektionsschutzkleidung haben! Wenn also jetzt alle FFP3-Masken aufgekauft werden, dann haben auch wir keine mehr.

    "Verbrecherischer Gutmensch"

  • Moin Wolfshund, moin @ll,


    das die Maßnahmen vergleichbar denen einer (echten) Influenza sind, erscheint mir nicht unlogisch ... 😉


    Was die Bevorratung an Hygienematerial (Masken, Anzüge ...) angeht:

    Geh bitte nicht von dem Handvorrat in deiner Wache aus. Die Gebietskörperschaft als Trägerin des Rettungsdienstes bevorratet i.d.R. nicht dezentral, weil das logistisch / materialwirtschaftlich eher unsinnig ist ...


    Be prepared


    ksbulli

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Wurde das schon irgendwo im Forum geteilt?
    http://german.china.org.cn/txt…1/31/content_75661700.htm


    Chloroquin kenne ich noch aus dem Urlaub. Das ist ein Mittel was gegen die Malaria wirksam ist und relativ leicht zu bekommen. (wenn man etwas sucht). Ob es allerdings noch leicht zu bekommen ist wenn sich diese Studie bestätigt möchte ich bezweifeln... :/
    Das könnte dann ähnlich ablaufen wie mit den Masken...

    Wie immer:  Nur zur Information. Jeder soll damit machen was er für richtig hält. ;)

    Wir stehen nicht am Ende, sondern am Anfang des Lebens. Jeden verdammten neuen Tag.

  • Auf der HP finde ich kein Impressum und auch sonst ist der Ton

    in anderen Artikeln sehr pro-chinesisch. Hört sich wirklich nach ge-

    steuerter Meinungsmache von Apparatschiks aus Peking an.

    Was aber nicht heißen soll, dass der Inhalt der Meldung nicht stimmt.

  • Moin Wachwilli,

    moin @ll,


    um es kurz zu machen:

    Das RKI nennt keine gegen 2019-CoV spezifisch wirksamen Substanzen. Mit Datum von heute wird im FAQ zur Therapiemöglichkeit ausgesagt:

    Eine spezifische, d.h. gegen das neuartige Coronavirus selbst gerichtete Therapie steht derzeit nicht zur Verfügung. Für andere Coronaviren, wie beispielsweise MERS-CoV, sind manche Substanzen in der Erprobung im Rahmen von Studien.“ (Zit.)

    Auch auf den Fachinformationsseiten des RKI werden keine spezifischen Behandlungsinformationen genannt!


    Wenn es validierte Wirkstoffe oder Therapieansätze gäbe - dort wäre ein Hinweis zu finden!


    JMO2Ct


    ksbulli

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Hmm... Ich habe allerdings auch andere Quellen dazu gefunden. ZB:


    http://www.xinhuanet.com/english/2020-01/30/c_138742163.htm


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16115318


    Google spuckt da auch ältere Ergebnisse zu aus aber ich habe dazu natürlich selbst keine Studien gemacht. :P


    Grundsätzlich wäre es aber nicht das erste mal,dass ein Medikament gegen eine Krankheit wirksam ist für die es ursprünglich nicht gedacht war! Ich nenne mal als Beispiel das Schmerzmittel Tramal oder gewisse Alzheimer-Medizin gegen das Restless Legs Syndrom. Möglich wäre es also durchaus.


    Wie gesagt: Nur ein Denkansatz! Wir sind ja alles erwachsene Menschen hier und jeder kann daher frei entscheiden was er mit einer Informationen anfängt und wie er sie einordnet. :)

    Wir stehen nicht am Ende, sondern am Anfang des Lebens. Jeden verdammten neuen Tag.

  • … da war ja noch was: Infektionsschutzgesetz


    ...


    rechtlich sind wir ja anscheinend gut darauf vorbereitet ;)

    ... ein Blick auf die Seite des RKI bringt auch hier aktuelle Erkenntnis, in diesem Falle durch einen Link auf die entsprechende Verordnung:


    Meldepflichtverordnung zum Coronavirus


    gut, nicht so wortreich dargestellt (wurde wohl nicht von einer Medienrechtskanzlei verfasst) aber schon recht eindeutig. Immerhin ergibt sich hieraus, dass die Infektion unter das IFSG fällt, wohingegen der gute Anwalt dies noch in den Konjunktiv setzt ....

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!