elektrisches Licht, für die Wohnung

  • Eigentlich mit Led Lampen und Led Streifen, im Abstellraum haben wir noch normale Glühbirnen.

    Da ich viel von Haus-Automation halte, habe ich einige Loxone Komponenten inkl Lampen verbaut.

    ;)

  • Mit Lichtschalter an der Wand


    Bei Stromausfall Kerzen, Gas- oder Petrollampe, Taschenlampe...

    Die grösste Verwundbarkeit ist die Unwissenheit - Sun Tsu

  • Ich plane für Stromausfall ( und ich denke darum geht es in diesem Thema) Kerzen und Batterie betriebe LED Lampen. Darunter sind auch Led-Lampenköpfe die man in mit einer Powerbank betreibt.

  • Im Notfall mit Kerzen, Taschenlampen/Stirnlampen sowie Campingleuchten, welche mit Solar oder Kurbel aufgeladen werden können.

    Wer bei der Planung versagt, plant sein Versagen.

  • Hallo,


    auf offene Flammen als Lichtquelle verzichte ich ganz gerne (Kinder und Katzen im Haus). Gerade bei einem Stromausfall hat man anderes zu tun, als sämtliche Kerzen und Öllaternen im Auge zu behalten. Und einen Brand möchte ich dann nicht auch noch bekämpfen müssen. Deshalb sind für uns Kerzen und Öllaternen im Haus tabu - bei einem Stromausfall.


    Ich finde die Akku-Arbeitsscheinwerfer von Aldi und Lidl ganz gut. Die Leuchtdauer ist mit bis zu 4-5h ganz brauchbar. Man kann sie als USB-Powerbank nutzen und sie per USB überall aufladen (Steckdose, Auto, Solar, Powerbank). Der von Aldi ist 1/3 günstiger als der von Lidl, dieser hat dafür rote Blinkfunktion und Haltemagnete eingebaut. Wir haben den von Aldi in jedem Auto verstaut. Da wir grad bei den Schwiegereltern in der Altmark sind, haben wir auch prompt schon einen Stromausfall erlebt und mit dem Scheinwerfer Bad und Gästezimmer erleuchtet.


    Was grundsätzlich auch ganz gut ist, sind die Camp-Laternen von LiteXpress oder eine der zahllosen Nachbauten davon. Die sind robust und hell, allerdings mehr ein difffuses Raumlicht und kein gerichtetes (helles) Arbeitslicht. Die Camp-Laternen haben bis zu 200-300h Stunden Leuchtdauer, bei 4h pro Tag kommt man also zwei Wochen mit aus. Dafür ist der Batteriewechsel (3x Mono-Zelle) ein ziemliches Gefummel, weil der Gehäuseboden an einer bestimmten markierte Stelle aufgesetzt werden muss, damit die Lampe wieder funktioniert. Das bekommen Kinder und Senioren definitiv nicht hin. Einziger (großer) Nachteil der Bauform.


    Stirnlampen haben wir auch, nutzen sie aber selten. Ist eher was für Solo-Touren draußen. In der Gruppe/Familie eher lästig, weil man sich ständig gegenseitig blendet.


    Fürs Treppenhaus und dunkle Flure nutzen wir batteriebetriebene LED-Lichter mit Bewegungsmelder ein. Z.B. die Nightlux oder die Spylux - beide von Osram. Die kosten nicht viel und halten mit 3xAAA-Akkus monatelang. Wir nutzen die auch so im Alltag.


    Kurbel-Lampen sind eher was für Kinder, damit die eine Beschäftigung haben. Für den ernsthaften Lichtbedarf sind sie ungeeignet. Entweder brauche ich sofort Licht und will nicht erst zwei Minuten kurbeln müssen, oder ich habe nachts im Garten ein Geräusch gehört und will es orten können, während ich alles ableuchte, dann kann ich keinen surrenden Generator brauchen. Und drittens brauche ich beide Hände, um Licht zu haben. alles denkbar ungünstig.


    Grüsse

    Tom

  • Normal: Mit LED-Leuchtmitteln.


    Bei Stromausfall, Garten- und Campingeinsatz:

    Stirn- und Taschenlampen (mit LED sowie Glühobst); LED-Beleuchtung sowohl mit Batterie- als auch welche mit Powerbankversorgung; Kerzen; Petroleumlampen;

  • Ich habe das Ganze so gelöst: Ich wohne in einer Eigentumswohnung auf einem Stock, vom Gang aus komme ich in jedes Zimmer. Daher habe ich im Gang vom ersten bis zum letzten Zimmer an der Decke einen Kabelkanal gelegt. An jdem Ende des Kabelkanals ist eine Verteilerdose mit eingebauten LEDs und einem Schalter um diese ein-und auszuschalten. Auf einer Seite führt ein Kabelkanal auf den Boden, wo eine Autobatterie angeschlossen wird. An den Verteilerdosen habe ich Bananemkupplungen rausgeführt. Dann habe ich kleine kunststoffboxen gebaut in denen LEDS und jei ein Schalter eingebaut ist. Daran sind Bananenstecker die ich dann mit den Bananenkupplungen verbinde. So habe ich in jedem Zimmer Licht. Braucht nicht viel Strom und dient zur Notbeleuchtung, reicht aber für die Wohnung vollkommen.

  • Bei uns bleibt das Licht aus um keine unerwünschten Besucher zu locken.

    Wir haben dann ja alle Zeit der Welt, also mit den Hühnern ins Bett und mit Ihnen wieder raus.

    Für Notfälle: Led, Petromax, Coleman, Gaslicht, Aggi, Kerzen.


    Gruß


    TID