Pandemie Checkliste

  • Hallo zusammen,


    ich möchte die Checklisten erweitern um eine Pandemie Checkliste und auf der Website kostenlos zur Verfügung stellen.


    Was gehört eurer Meinung nach drauf? Welches Wissen bzw. welche bereits bestehenden Infos aus dem Forum würdet ihr gern darin sehen?


    Ich dachte an eine Unterteilung in


    1. Alltag (Wege außer Haus, Eigenschutz, Hygiene,...)
    2. Häusliche Quarantäne (Nahrungsmittelvorrat, Medikamente, sonstiges) 
    3. Externe Quarantäne (Pandemie Kit bzw. Bob Optimierungen) 

    Freue mich auf zahlreiche Kommentare.


    Danke!

  • Eine Sammlung an offiziellen qualifizierten Quellen zum Verlauf einer Pandemie, ala RKI o. ä. - bin im Moment zu eingespannt das selbst seriös rauszufiltern....

  • Hallo Ben,


    gute Idee. Grundsätzlich Desinfektionsmittel (in unterschiedlichen Größen für die verschiedenen Punkte). Darauf achten das Sie mind. bedingt viruzid sind.


    Masken / (Schutzanzüge) können helfen - aber nur bei richtiger Anwendung. Und da liegt das Problem wie mehrfach im Forum erwähnt.


    Hilfreich fand ich noch die Empfehlung der WHO zur Häuslichen Pflege: https://www.who.int/publicatio…nd-management-of-contacts


    Für Quarantäne vorsorgen, Hygiene Empfehlungen einhalten, Menschen meiden wenn möglich.


    VG

    Wer bei der Planung versagt, plant sein Versagen.

  • Es macht Sinn, sich gewisse Grundlagen von Hygiene und Desinfektion anzueignen.

    Schutzausstattung bringt nur dann etwas, wenn man damit richtig umgehen kann.

    Wieso zieht man zB am besten 2 Paar Op-Handschuhe übereinander an ?

    Wie dekontaminiert man Schuhe , Anzüge , Kopfbekleidung

    Wie /Wo entsorgt man kontaminiertes Material.

    Umgang mit infektiösen pflegebedürftigen Famlienangehörigen

    ....

  • Ich würde noch das WHO-Rezept für selbstgemachte Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis hinzufügen.

    Das selbstgemachte Desinfektionsmittel ist laut WHO weltweit erprobt und wird aktuell im Kampf gegen Covid-19 empfohlen.

    Bei den Coronaviren handelt es sich um behüllte Viren, die sehr empfindlich gegenüber Alkohol sind und sich mit Flüssigkeiten ab 62% Alkoholgehalt inaktivieren lassen. (Quelle: Dt. Apothekenzeitung)


    Hier der Link zum Orignal-Dokument der WHO, für ein 10l Gebinde wahlweise auf Ethanol- oder Isoprop-Basis.


    Hier ein Artikel der Stuttgarter Nachrichten, in dem die beiden Rezepturen auf 1l gebrauchsfertige Lösung runtergerechnet wurden.


    Rezept 1

    • Ethanol 96 %: 830 ml
    • Wasserstoffperoxid 3 %: 45 ml
    • Glycerin 98 %: 15 ml
    • Abgekochtes Wasser: 110 ml 

    Rezept 2

    • Isopropylalkohol 99,8 %: 750 ml
    • Wasserstoffperoxid 3%: 45 ml
    • Glycerin 98 %: 15 ml
    • Abgekochtes Wasser: 190 ml 


    Den Alkohol gibt es derzeit (noch) überall zum Literpreis von 1-3 Euro, je nach Gebindegröße. In Baumärkten gibt es z.B. "Kamin-Ethanol" in 5l-Kanistern. 3%ige Wasserstoffperoxidlösung kostet etwa 3 Euro je Liter, Glycerin etwa 7 Euro je Liter. Alles derzeit noch im Drogerie-Handel und Online zu normalen Preisen und ohne Lieferzeit verfügbar. Kann sich natürlich schnell ändern.

    Die aktiv desinfizierende Wirksubstanz ist der Alkohol, das Wasserstoffperoxid sorgt nur dafür, evtl. in den Zutaten und den Behältern vorhandene (bakterielle) Sporen zu zerstören. Das Glycerin dient lediglich als rückfettendes MIttel zum Hautschutz. Die WHO schreibt selber, dass man die Glycerin-Dosierung variieren kann, wenn man ein "weniger klebriges" Desinfektionsmittel ansetzen möchte.

    Will man sich ein Haushaltsdesinfektionsmittel für Gegenstände und Flächen machen (vgl. Sagrotanspray oder Vibasept), lässt man das Glycerin natürlich weg.


    Rechnet man das für ein "Startset" mit 10l Alkohol, 1l Wasserstoffperoxidlösung und 1l Glycerin durch, hat man Initialkosten von rund 20 Euro und kann damit ca. 12l Desinfektionsmittel herstellen, was einem LIterpreis von 1,67 Euro entspricht. Und sofort verfügbar ist.


    Zum Vergleich: für ein 250ml-Fläschchen Vibasept, das regulär bei Aldi 1,75 Euro verkauft wird (Literpreis 7 Euro), kostet online bei Händlern 5 Euro (Literpreis 20 Euro) in Globus-Baumarkt z.B..


    Bei den klinisch zugelassenen alkoholischen Desinfektionsmitteln wie Desderman oder Sterilium liegt der reguläre Literpreis bei etwa 8 Euro (z.B. bei hygi) - diese Mittel sind aber derzeit überall nicht ab Lager lieferbar bzw. nur bei Hehlern und Geschäftemachern für Fantasiepreise zu bekommen.


    Ich kann jedem, der im Alltag evtl. ohnehin Desinfektionsmittel benötigt, nur dringend raten, sich das WHO-Mittel selbst zu machen. Allein schon, um den Nachfragedruck aus dem Markt zu nehmen und den kriminellen Geschäftemachern die Basis zu entziehen.


    Wer für sich und sein privates Umfeld das Mittel quasi produzieren will, kann sich auch gleich noch mit Pumpfläschchen (für Flächendesinfektion ohne Glycerin) oder Quetschflaschen mit Klappdeckel (für Händedesinfektion) eindecken. Pumpflaschen mit Zerstäuber in 250ml kosten bei 5-10 Stück Abnahme rund 1,70 Euro, Quetschflaschen mit 100ml in Kleinmengen etwa 0,70 Euro. Gibt es im Onlinehandel für Laborbedarf bzw. auch auf Ebay als reguläre Ware.


    Grüsse

    Tom

    2 Mal editiert, zuletzt von tomduly ()

  • Woran merke ich das Ich/Angehörige Corona habe bzw. Verhaltensweise bei Verdacht/Angst und zuständige Stellen ?


    Oft stecken die wie immer im Winterhalbjahr kursierenden Influenzaviren - also die normale saisonale Grippe - hinter solchen Erkrankungen. Die Symptome - Fieber, starkes Krankheitsgefühl, Atemwegsprobleme - ähneln sich. Typisch für das neuartige Coronavirus ist nach derzeitigem Stand, dass die oberen Atemwege kaum betroffen sind. Es gibt beispielsweise keinen Schnupfen. Nach derzeitiger Einschätzung von Experten verläuft die neuartige Lungenkrankheit in den meisten Fällen mild, möglicherweise sogar vielfach ganz ohne Symptome. Zur Genesung von leichten Coronavirus-Symptomen sei eine Woche ausreichend, sagte der chinesische Experte der Gesundheitskommission (NHC), Li Xingwang. Milde Verläufe der Infektion würden sich nicht als Lungenentzündung, sondern nur als leichtes Fieber darstellen.


    Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Coronavirus-Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer lautet (030) 34 64 65 100. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beantwortet im Internet Fragen rund um das neuartige Coronavirus.


    Das Robert Koch-Institut empfiehlt Menschen, die Symptome aufweisen und die zuvor in einem Gebiet waren, in dem Covid-19-Fälle vorkamen, einen Arzt anzurufen. In Fällen, bei denen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus vermutet wird, wird der Arzt den Patienten isolieren. Wer Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatte, sollte das zuständige Gesundheitsamt anrufen.


    Aktuelle Informationen über das Corona-Virus bietet das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite und für Reisende, Rückkehrer und Gäste aus den betroffenen Regionen hat das Auswärtige Amt alle wichtigen Reise- und Sicherheitshinweise auf seiner Seite zusammengestellt.


    Ansonsten gilt generell wenn Sie in Sorge sind, dass Sie sich mit dem neuartigen Corona-Virus angesteckt haben könnten:

    Fahren Sie nicht in ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis – rufen Sie den ärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 oder 117 an.

    Bei einem begründeten Verdachtsfall wird eine geschulte Fachkraft einen Hausbesuch bei Ihnen machen. Dort wird eine Probe genommen, die innerhalb weniger Stunden im Labor ausgewertet wird.

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    1. Häusliche Quarantäne (Nahrungsmittelvorrat, Medikamente, sonstiges) 
    2. Externe Quarantäne (Pandemie Kit bzw. Bob Optimierungen) 

    Hierzu könnte es vielleicht hilfreiche Publikationen des BBK geben.

    Die haben doch Listen wie viel Material pro 100 Erkrankten/Helfern in manchen Situationen benötigt wird.

    "Verbrecherischer Gutmensch"

  • Hallo zusammen. Gab es schon irgendwo hier im Forum Tipps für Reinigung, Desinfektion von Smartphone, Funkgeräten und deren Mikrofone?


    Hatte jetzt direkt nichts gefunden. Soll ja glaub ich besser ohne Alkohol sein


    Gruß Jürgen

  • Tipp beim normalen Nahrungsmittelvorrat: Irgendwie habe ich das Gefühl, die meisten leute haben nur normales, wenn auch haltbares zu Hause. Ich meine nicht die, die in den letzten zwei Wochen erst angefangen haben Konserven zu kaufen...


    Was dann aber manchmal untergeht: Wenn man zu Hause ist, braucht man nicht so viel Essen/Energie über Tag wie bei Aktivitäten Arbeit, Sport, Hobby,... Da wird dann weniger verbraucht. Das ist nicht schlimm. Haben ist besser als essen/brauchen.

    Wenn man aber krank ist, auch sonst, nicht aktuell "Grippe", dann isst man ja eventeull wenn überhaupt mal ein Süppchen, Knäckebrot, ne Banane,... eben was leicht verdauliches. Kommt natürlich an ob Magen und Darm betroffen sind. Bisschen was muss man ja essen, vor allem auch um etwaige Medikamente besser zu vertragen. Da nützen einem keine Rouladen in der Dose oder das 5 Gänge Menü in Pulverform... ;-)

  • Als Basis für Desinfektionsmittel kann man auch Chloramin-T verwenden.

    Gibts in 1 Kg Packungen , Preis ca. 35 €. Ist ein Pulver auf Chorbasis , das dann mit Wasser zu einer Lösung

    angerührt wird.

    Es wirkt gegen gegen Bakterien, Pilze, Viren, Giardien, Hefen und wir dhauptsächlich in der Fischzucht verendet.

    (Koj-Bedarf)


    Je nach dem Verhältnis Pulver-Wasser läßt sich damit Trinkwasser desinfizieren und es es lassen sich Lösungen für Flächen- und Wundesinfektion herstellen .


    Frieder

  • Sind 96% oder 100% besser?

    96 % vol.


    Die Anwesenheit von Wasser ist zur Entfaltung der Desinfektionswirkung zwingend erforderlich.

    Zu hohe Konzentrationen des Mediums sind eher hinderlich als förderlich.



    Grüsse vom Toni

    Grüße vom Toni

  • Sind 96% oder 100% besser?

    96%ig bei Ethanol, 99,8%ig bei Iso.


    Höhere Ethanol-Konzentrationen (vergällt) sind zwar erhältlich, da derart hochprozentiger Alkohol meines Wissens nach allerdings hygroskopisch wirkt, würde sich ein Kanister mit 99%iger Ethanol-Konzentration dann mit Wasser aus der Luft anreichern, und sich die Konzentration etwa bei 96% einpegeln.

    Und auch deshalb. Aus diesem Grund beinhalten sämtliche alkoholhaltigen Rezepte zur Desinfektionsmittelherstellung immer die Zugabe von Destiliertem/abgekochten Wasser.

  • Traumgarten: wichtig ist, dass kein komplett reiner Alkohol zur Desinfektion verwendet wird. Ich bin kein Experte, aber was ich bisher gelesen habe, muss ein gewisser Wasseranteil bei alkohol-basierten Desinfektionsmitteln drin sein. Theoretisch kann man schon 100%iges Ethanol nehmen (sog. "entwässertes Ethanol" gibt es im Handel), muss aber dann beim Herstellen der Desinfektionslösung entsprechend mehr destilliertes Wasser hinzufügen. Das muss man dann halt ausrechnen (oder man verdünnt das 100%ige Ethanol durch Beimischung von Wasser auf 96%). Man sieht es ja auch an den beiden WHO-Rezepturen, beim Rezept mit dem 96%igen Ethanol muss weniger Wasser, dafür mehr Alkohol zugemischt werden, als beim Rezept mit dem 99%igen Isoprop:


    Rezept 1

    • Ethanol 96 %: 830 ml
    • Wasserstoffperoxid 3 %: 45 ml
    • Glycerin 98 %: 15 ml
    • Abgekochtes Wasser: 110 ml 

    Rezept 2

    • Isopropylalkohol 99,8 %: 750 ml
    • Wasserstoffperoxid 3%: 45 ml
    • Glycerin 98 %: 15 ml
    • Abgekochtes Wasser: 190 ml 


    Grüsse

    Tom

  • Hallo zusammen. Gab es schon irgendwo hier im Forum Tipps für Reinigung, Desinfektion von Smartphone, Funkgeräten und deren Mikrofone?


    Hatte jetzt direkt nichts gefunden. Soll ja glaub ich besser ohne Alkohol sein


    Gruß Jürgen

    Hallo Jürgen


    Anbei ein Artikel über das Reinigen von Smartphones, über den ich letzte Woche gestolpert bin.


    Das wichtigste in Kürze:

    • Tabu sind Glasreiniger und alle Mittel, die Alkohol oder Seife enthalten. Damit könnte die fettabweisende Eigenschaft der schützenden obersten Schicht beeinträchtigt werden.
    • Zu empfehlen sind spezielle Bildschirmreiniger, bzw. Desinfektionsmittel, die es im Fachhandel gibt. Und antibakterielle Mikrofasertücher.
    • Auf vielen Smartphones tummeln sich Fäkalkeime, da es die Besitzer auch auf der Toilette zur Hand nehmen, oder nach dem Klo-Gang das Händewaschen «vergessen».
    • Im Online-Handel sind spezielle Sterilisations-Boxen erhältlich. Da ... keine unabhängigen Studien vorliegen, verzichten wir darauf, die tragbaren Desinfektionsgeräte zu empfehlen.

    Quelle


    Gruss

    Sova

    SI VIS PACEM PARA BELLUM

  • Wenn Apotheker Birzele für seine Tinktur schon Hustensaftfläschchen mit Becherkappe nehmen muss, hätte er wenigstens Wodka statt Ethanol nehmen können...