Wasserbehälter 10 l

  • Ich nehme jeden Scheisse wo Wasser drin aufbewahrt werden kann, dann natürlich ohne Mikropur ;-)


    15842744079557549416606467482683.jpg


    15842744860046861040885485078392.jpg


    Letztlich ist das Behältnis egal, da es ja nur eine Übergangsversorgung sein kann.

    Für diese kurzen Lagerzeiten (1-2 Monate) braucht man auch kein Mikropur, wenn man das Wasser jetzt aus der Leitung zapft. ;-)


    Beispiel:

    Wir haben bei uns im Wald einen 20Ltr Kanister von Hünersdorf, den ich im Sommer 2018 gefüllt da hinbrachte.

    Da habe ich letzte Woche einen Tee gekocht und für die Kinder Eistee angerührt, alles ohne irgendne Chemie.


    Ich denke es kann sinnvoll sein, sich bewußt zu machen, daß wir physiologisch gewisse Ähnlichkeiten zu Schweinwn haben, ergo als omnivoren auch einiges ab können.


    Gruß


    Tid

  • Hühnersdorf Weithals Kanister mit Schraub-Anschluss für Wasserhahn unten.....

    .....Lebensmittelecht....

    .....nicht billig, aber absolut das Beste das ich bisher gehabt habe, vielleicht abgesehen von Edelstahl Kanistern.


    IMG_7805.JPG

  • @ TID: Ich hatte mal Aböbenruhr.


    Das will ich aber bitte nie wieder haben.


    Wenn die Kanister sauber und dunkel gelagert sind, hält sich Leitungswasser ziemlich lange ohne Chemie.

  • Hühnersdorf Weithals Kanister mit Schraub-Anschluss für Wasserhahn unten.....

    .....Lebensmittelecht....

    .....nicht billig, aber absolut das Beste das ich bisher gehabt habe, vielleicht abgesehen von Edelstahl Kanistern.

    Der Hahn bzw. Schraubanschluss soll mau sein laut den Bewertungen bei ama.

    Wie lautet deine Meinung dazu ?

    Welchen Hahn kannst du als Zubehör empfehlen ?

  • Wenn Du dazu das richtige Gewinde hast, kannst Du da auch einen ordentlichen Wasserhahn (oder Kugelhahn) dran bauen.


    Ich benutze die Wasserhähne nur selten, daher komme ich durchaus mit dem Original aus dem Zubehör aus. Allerdings habe ich auch einen (originalen), der nicht mehr richtig funktioniert. Habe solche Kanister seit gefühlt über 20 Jahren.

  • @ TID: Nein. Habe meine ganze Kindheit / Jugend in Südamerika gelebt.


    Zu der besagten Zeit war ich auf einer Finca auf der eine Indianerin gekocht hat. Die hat das Trinkwasser und das Kochwasser aus einem Nebenbach des Flusses geholt. Upstream was der Donnerbalken auf dem wir alle....


    So läuft das....

  • Wer es ganz Kostenlos haben will : Seht Euch mal in der Schnapsproduktion um, die sind immer froh ihre Leerkansiter loszuwerden !


    Ich hole mir da immer 20 und 10 Liter Kanister ( sehen aus wie die Gebinde aus den Tankstellen- Waschanlagen,weiß,aus PE Schraubdeckel )


    Die sind absolut Sauber,Trinkwassergegeignet und meist sogar noch mit leichtem Restinhalt von 90% igem Gin oder Genever drin,also schon desinfiziert von Innen ;)

  • ich nutze Wasserkanister aus BW-Beständen, vom bekannte Hersteller Kautex.


    20L Fassungsvermögen mit großer Öffnung:
    Hierdurch sind die Kanister leicht zu reinigen, man kommt gut mit Hand und Lappen rein.


    Außerdem besteht keine Verwechslungsgefahr mit Kraftstoff, da kein Tank-Ausgießer vorhanden ist und auch übliche Tankrüssel aus dem KfZ-Bereich nicht versehentlich aufgeschraubt werden können.


    Außer Flüssigkeiten kann man natürlich auch Schüttgut und alles anderes, was durch die Öffnung passt, wasserdicht verpacken. z.B. eine Wasserpume oder Campingdusche.


    kanister.jpg


    Ich hätte sogar noch welche abzugeben ;) Konnte damals nicht alle mit zur Lüsche bringen

  • Ich nutze 5 Liter Kanister - in denen bekommen wir unser Isopropanol (ok, im Moment nicht) geliefert. Die werden, wenn sie leer sind, gründlich mit Spülmaschinenreiniger ausgepült und dann mit Micropur behandeltem Wasser gefüllt gelagert.


    Für Festivals habe ich dann noch zwei 10 Liter Behälter, einmal einen 10 Liter Wassersack von Ortlieb, und einen 10 Liter Faltkanister.

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich zwei etwa gleichschwere Behälter mit beiden Händen leichter über weite Strecken tragen lassen, als nur ein Behälter mit beiden Händen...

  • Ich nutze 5 Liter Kanister - in denen bekommen wir unser Isopropanol (ok, im Moment nicht) geliefert.

    :thumbup:Genau so verfahreich auch. Seit fast fünf Jahren sammel ich die Masse der Höfer-Kanister.

    Vor allem sind die ja von Haus aus steril und sind auch für den Campingurlaub perfekt.

  • Duke


    Willkommen im Club der Höfer-Kanister-Sammler ^^:thumbup:


    Ich hab mir bei denen im Shop damals noch 2 der passenden Hähne mitbestellt, einer nur fürs Iso, einer nur für Wasser ;)

  • Ich hab Knister von Plasteo im Einsatz mit Hahn DIN 61. Bisher keine Probleme damit gehabt. Ein 20 L Kanister kostet so 16 €. Die Kanister sind Lebensmittelecht.


    5.PNG


    • 20 Liter Kanister teildurchsichtig (naturfarben)
    • hergestellt aus ungefärbten, lebensmittelechten Kunststoff (HD-PE)
    • mit Zulassung (UN 3H1/Y1.9)
    • Einfüllöffnung Ø: 48,5 mm (DIN61)
    • Höhe: 38.5 cm I Breite: 26 cm I Tiefe: 29 cm I Gewicht: 900g
  • Grundsätzlich sollte man auch immer das Gewicht, dass so ein voller Kanister dann hat, bedenken.


    Nicht jede/r wuppt mal so eben einen 10 Liter/Kilo schweren Gegenstand auf z.B. eine Anrichte oder die Spüle, um eine angenehme Entnahmehöhe zu schaffen.

  • ....also... 10kg?!

    Meine 8 Jährige Tochter müsste sich tatsächlich anstrengen, aber wenn du nicht kleinwüchsig bist sollte jeder Mitteleuropäer wohl grade noch nen 20kg Behälter versetzen können...?!

  • Endzeitstimmung


    Ich gehe nicht von mir aus ;)


    Die ~75-jährige Lebensgefährtin meines Vaters z.B. darf nichts heben, was schwerer als 5 kg ist - da isses dann aber völlig egal, ob das 5 kg Wasser oder 5 kg Mehl sind.


    Und wie du selbst schriebst, haben auch kleinere Kinder da noch so ihre Probleme.


    Abgesehen davon:

    Selbst als normal trainierter Mensch habe ich festgestellt, dass ich unter Festivalbedingungen echt Schwierigkeiten habe, aus einem vollen 10 Liter/kg Kanister freihand einen Becher einigermaßen kleckerfrei zu befüllen.

    Und den 10 kg Kanister auf den Tisch stellen fällt aus, das hält der Campingtisch nämlich nicht aus... der Campnachbar musste das ja unbedingt ausprobieren ;(