COVID-19: Erfahrungen & Austausch

  • Mag sein. Aber Bretter möchte ich mir schon gerne selbst aussuchen. Gerade bei verleimter Fichte sind mindestens acht von zehn Brettern Schrott.X/

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Mag sein. Aber Bretter möchte ich mir schon gerne selbst aussuchen. Gerade bei verleimter Fichte sind mindestens acht von zehn Brettern Schrott.X/

    Stimmt, gerade bei Leimholz und Dachlatten sortiere ich auch oft welche aus, die einfach nur hässlich sind.

  • Unglücklicherweise bin ich gezwungen einmal die Woche (Freitag ganz früh) einkaufen zu gehen


    Ich habe seit März mein Einkaufsintervall auf 1x alle 5 Wochen reduziert. Jetzt waren es sogar 6 Wochen, weil ich auf Grund der Schneemassen nicht auf die Straße kam (dummerweise 2 Stunde umsonst Schnee geschaufelt). Mein Einkaufstag ist Mittwoch 07:15 das ist weniger los als am Freitag, und die Leute, die vor Öffnung des Ladens davor warten, sind schon wieder weg. Außer den Regaleinräumern ist da keiner im Laden.

  • Also ich schicke meine BEVA zum Einkaufen. Das reduziert meinen Einkaufsintervall auf 2 Monate ;)

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Ich habe seit März mein Einkaufsintervall auf 1x alle 5 Wochen reduziert.

    Würde ich auch gerne machen, aber da macht das Frauchen nicht mit.



    ist weniger los als am Freitag,

    Mag sein. Freitag hat aber die BEVA frei. Das reduziert mein Zeitfenster auf Freitag oder Samstag. Aber bei uns im REWE ist 7:30 Uhr auch nicht viel los, bis auf die Arbeiter die sich in der Fleischerei ihr Brötchen mit Maurermarmelade holen.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Also ich schicke meine BEVA zum Einkaufen. Das reduziert meinen Einkaufsintervall auf 2 Monate ;)

    Bei uns mit umgekehrten Rollen. 😜 Wenn ihr Immunsystem in einigen Wochen/Monaten wieder regeneriert ist, wird sich das wahrscheinlich auch wieder ändern.

  • Ich mache den grossen Einkauf in der Regel dienstags so um 14 Uhr. Das ist mein freier Nachmittag und die Geschäfte sind bei uns zu der Zeit fast leer.

    Morgens früh direkt nach der Öffnung gehen sämtliche Rentner und alle, die wegen Corona den Leuten aus dem Weg gehen wollen.

    Um 11 Uhr gehen die was-soll-ich-heute-bloss-kochen-Hausfrauen einkaufen. Und ab 17 Uhr nach und nach die Singles, welche Feierabend haben.

    Aber um 14 Uhr... Ein Wunder, dass noch keiner dieser rollenden Westernbüsche durch den Discounter gerollt ist.


    Bei uns ist das Einkaufen aufgeteilt.

    Meine Frau geht jeden zweiten Tag Frischwaren einkaufen. Der Grosseinkauf wurde mir übertragen. Zitat meiner Frau: "Das will ich mir nicht mehr antun!"


    EDIT: Ich merke bei mir eine zunehmende Massnahmen-Frustration.

    Dies hat jedoch nichts mit der Dauer zu tun, sondern hängt von folgenden Punkten ab:

    • Verhalten der Mitmenschen: Mir fällt auf, wie sich mehr und mehr Menschen nicht mehr an die Maskenregel halten. Heute sah ich einen ca. 70jährigen Mann im Geschäft, der die Maske am Kinn trug. Normalerweise spreche ich Leute nicht darauf an (sonst ärgere ich mich noch mehr), aber hier habe ich eine Ausnahme gemacht. Seine Antwort hat mich sprachlos gemacht: "Mit Maske kann mich meine Frau nicht verstehen."
    • In der Schweiz sind die Massnahmen absolut nicht nachvollziehbar.
      Ein Blumenladen darf offen haben, ein Schuhgeschäft aber nicht. Wo wäre das Bedürfnis wohl grösser?
      Restaurants mit strengen Schutzkonzepten müssen zu bleiben, während man darüber diskutiert ob Fitnesstudios wieder öffnen dürfen.
      Im Kanton Bern dürfen die Bordelle bis 19 Uhr geöffnet sein. Danach wird das Virus ansteckend und man darf keine Männer mehr empfangen. (Böse Zungen sagen, das ist nur damit sich die Politiker nach den anstrengenden Sitzungen noch etwas entspannen können.)
      Mir selbst wird zugemutet, per Bus zur Arbeit zu fahren (was ich nicht mache) und mehrere Stunden mit 20 Schülern im selben Schulzimmer zu sitzen. Aber im Lehrerzimmer, das anderthalb mal grösser als ein Schulzimmer ist, dürfen trotz Masken max. 5 Personen sein.
      Dieses konzeptlose Wischiwaschi nervt mich von Tag zu Tag mehr.
    • Und der letzte Punkt ist rein subjektiv. Ich bekomme langsam selber das Gefühl, dass man immer neue Gründe sucht um die Massnahmen zu verlängern. Ich habe mich schon beim Gedanken ertappt, dass ich mich gefragt habe, in welchen Punkten die sog. Verschwörungstheoretiker am Ende wohl Recht haben werden und ob die Wirtschaft mit Absicht an die Wand gefahren wird, damit aus der "Asche" die jetzigen reichen noch reicher werden können.

    Persönlich bin ich der Meinung, dass Mundschutz in der Öffentlichkeit, Abstand und Hygiene ausreichend sein sollte. Und impfen lassen werde ich mich auch, sobald es für mich möglich ist.

    Alles andere wird mir immer suspekter.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

    3 Mal editiert, zuletzt von Chuck Noland ()

    • Und der letzte Punkt ist rein subjektiv. Ich bekomme langsam selber das Gefühl, dass man immer neue Gründe sucht um die Massnahmen zu verlängern. Ich habe mich schon beim Gedanken ertappt, dass ich mich gefragt habe, in welchen Punkten die sog. Verschwörungstheoretiker am Ende wohl Recht haben werden und ob die Wirtschaft mit Absicht an die Wand gefahren wird, damit aus der "Asche" die jetzigen reichen noch reicher werden können.

    Da stehst du nicht allein in der Pampa. Erst heute, wir wollten mal wieder raus und haben etwas eingekauft, kam das Gespräch genau auf diese Sichtweise. Meine bessere Hälfte hat mich einen Spinner genannt, und im gleichen Atemzug hab ich mich einen Narren geschimpft.

    Sollte ich es doch besser wissen. Aber im selben, als wenn auf einer Schulter der Teufel und auf der anderen ein Engel sitzt, die sich streiten, Augenblick sagte ich mir, wie kann es sein das solch ein Wischiwaschi von Politikern veranstaltet wird. Verstehen die ihr politisches Handwerk nicht, oder ist es ihnen völlig egal was für Massnahmen sie verkünden. Hauptsache sie sagen irgendwetwas und Hautsache es es klingt irgendwie Vernünftigt, was es aber angesicht des Kudelmuddel nicht sein kann. Hier wird auch das letzte bisschen Vertrauen verspielt.

  • Es ist für mich nicht immer leicht, hier die Grenzen zu erkennen, ab wann nun etwas genau "Politik" ist und wann nicht.

    Aus meiner Sicht sind Kritiken an den Massnahmen halt noch keine Politik, da ich weder auf Parteien noch einzelne Politiker eingehe.

    Nach den Gründen, weshalb keinerlei Politik im vernünftigen Rahmen angesprochen werden darf, frage ich jetzt nicht. Aus meiner Sicht lässt sich Preppen und Politik nicht immer schön trennen.


    Aber so sind nun mal die Hausregeln und ich gebe mein Bestes um sie einzuhalten. Einen "ungewollten Forumsurlaub" möchte ich mir nämlich nicht einhandeln.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Politik ist bei uns immer noch tabu!

    Völlig einverstanden. Aber es ist schwierig nicht Roß und Reiter nennen zu dürfen wenn einer oder mehrere Verantwortliche nicht wirklich wissen was sie tun und Mist bauen. Aber wie schon mal angemerkt: Der Bundestag hat eine Kuppel, weil es eben keine Zirkuszelte mit Flachdach gibt. ( Architektur, nicht Politik).:evil:

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Im Grunde ist es sehr einfach:


    1. Wir haben keinen Einfluss auf Politik, also diskutieren wir sie auch nicht


    2. Sobald man eine politische Maßnahme oder einen Politiker kritisiert, nimmt man für manche Leser eine "Seite" ein und der Streit mit der "anderen Seite" ist vorprogrammiert.


    Deshalb halten wir es wie bei der Arbeit: Politik und Religion bleiben außen vor. Nützt dem friedlichen Forenleben ungemein.

  • Ben Im zweiten Punkt kann ich dich voll und ganz verstehen.

    Was Punkt 1 betrifft, so müssten wir auch nicht mehr über Wetterereignisse, Unfälle und unsere Katzen diskutieren.


    Aber ich lasse es nun endgültig dabei, da ich nicht den Eindruck eines Nörglers erwecken will.

    Es gibt viele Regeln, die ich zwar einhalte aber nicht nachvollziehen kann. Diese gehört dazu.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Ich kann mal wieder erzählen, was bei uns so abgeht.

    Vorausgesetzt, es interessiert euch.

    Bei uns wird getestet auf Teufel komm raus.

    Aber die Infektionszahlen gaben und geben keinen neuen Lockdown her.

    Es wurde damit angefangen, das ärztliche Personal zu impfen.

    Mit Sputnik V, weil dieses Serum am besten zu handeln ist in diesem Land. ( Auch Argentina impft mit Sputnik V )


    Inzwischen müssen wir nur noch beim Einkaufen und beim Betreten öffentlicher Gebäude eine Maske tragen. Und natürlich die Hände waschen und desinfizieren.

    Und es existiert eine Ausgangsbeschränkung zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens.

    Böse Zungen behaupten, das sei nicht (mehr) dem Virus geschuldet, sondern es soll den Polizisten einen ruhigen Nachtschlaf verschaffen :shushing_face:

    Ansonsten ist alles geöffnet, was den Lockdown überlebt hat.

    Wir waren heute Morgen mit Freunden frühstücken ( 8 Personen ), anschließend Erledigungen gemacht.

    Dann war ich beim Frisör und zum Abschluß gingen wir mit dem Neffen noch Eis essen.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Mit Sputnik V, weil dieses Serum am besten zu handeln ist in diesem Land. ( Auch Argentina impft mit Sputnik V )

    Gibt es dazu schon Erfahrungen bezüglich Wirksamkeit und Nebenwirkungen?

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)