COVID-19: Erfahrungen & Austausch

  • Die Masken haben keinen seriösen Effekt.

    Sie sind nur ein Test, es wird ausprobiert, ob man die Bevölkerung kontrollieren kann oder nicht.

    Diese Masken sind unsinnig, eigentlich beleidigend. Jeder, der so einen Stoff trägt, behindert sich selbst.

    Hast du einen seriösen Beleg dafür, dass die Masken keinen seriösen Effekt haben? Ansonsten ist deine Aussage unseriöses Gelaber.


    Deine Meinung, dass die Masken unsinnig und beleidigend sind, ist, sorry für die drastischen Worte, dumm und einfach nur Quatsch. Mit dieser Aussage diffamierst du Generationen von medizinischem Personal, die durch das Tragen dieser Masken Leben gerettet haben, weil sie die Keime ihrer Spucke zum Beispiel während einer Operation nicht in die offene Wunde des Patienten gerotzt haben!

    Davon unabhängig sind diese Masken nur dann unsinnig, wenn sie falsch getragen werden. Wieviele Menschen habe ich in den letzten Wochen gesehen, die die Maske UNTER der Nase trugen, zum Beispiel? Dann sieht das natürlich dämlich aus. Keine Frage.


    Und deine Meinung, dass die Maskenpflicht nur ein Test sei, um zu sehen, ob man die Bevölkerung kontrollieren kann oder nicht, ist ebenfalls meiner Ansicht nach Aluhutgeschwurbel. Um das in Erfahrung zu bringen, muss man nur schauen, ob sich die Bevölkerung an mehr oder weniger sinnige Tempolimits hält und einen mobilen Blitzer aufstellen. Wird zwar nur den automobilen Teil der Gesellschaft erfassen, aber das sind immer noch genügend.


    Und was die Infektionszahlen angeht: ob nun mit oder ohne Maske: wer sich diszipliniert an die Abstandsregeln hält, hat nicht nur gegenüber SARS-CoV-2 ein deutlich niedriges Infektionsrisiko.


    Grundsätzlich ist das hohe Durchschnittsalter der an/mit Covid-19 Verstorbenen richtig. Das ändert aber nichts daran, dass es auch viele jüngere dahin raffen kann. Ich möchte dir nicht unterstellen, dass dir andere Menschen egal sind. Aber die Aussage "das Durchschnittsalter lag bei 81 Jahren" tendiert in meinen Augen bereits in die Richtung "die sind alt, die können dann mal langsam von der Weltbühne abtreten". Sorry, aber das halte ich für eine armselige Einstellung.


    Am Wochenende hatte ich einige denkwürdige Begegnungen. Die eine war mit einer 105-jährigen (sic!) alten Dame. Schmerzen im Fuß, weil sie mal umgeknickt war. Pflegepersonal hatte den Arzt gerufen, um sich das mal anzuschauen. Die Frau war rüstig und vor allem in ihrem Oberstübchen noch absolut fit. Wäre es für sie also Zeit, von der Weltbühne abzutreten?


    Zweites Beispiel Tochter ruft den KV-Dienst an, weil ihr Vater geschwollene Beine hat. Wassereinlagerungen. Gibt es bei älteren Menschen regelmäßig mal, vor allem, wenn das Herz nicht mehr so gut mitmacht. Die Tochter hat sich dann lang und breit darüber ausgelassen, dass es doch die Aufgabe des Pflegepersonals sei, sich um die medizinischen Belange ihres Vaters zu kümmern.

    Den Vergleich des Arztes, dass man als Eltern mit seinen kranken Kindern zum Arzt gehe und im Alter dann die Rollen vertauschen, wollte sie wohl nicht einsehen. Aber letztlich ist es genau das: wir jüngeren übernehmen die Verantwortung für unsere älteren Menschen, damit sie ihre letzten Lebensjahre in Würde erleben können. Und nicht allein deswegen im Pflegeheim sterben, weil es zu vielen Menschen in der Bevölkerung egal ist, dass es da gerade einen Virus gibt, der gerade unter der alten Bevölkerung sein Unwesen treibt.

  • Hans


    "Die Masken sind nur ein Test" und "ich habe auf YT gesehen".


    Ich behalte mir vor deine nächsten Beiträge zu löschen, sollten sie weiterhin einfach nur irgendwelche unbelegbaren Behauptungen aneinander reihen.


    Allen anderen Foris kann ich nur raten, den Troll nicht weiter zu füttern. Der möchte mit euch nicht diskutieren

    I feel a disturbance in the force...