COVID-19: Erfahrungen & Austausch

  • Für meine chinesische Schwägerin, die schon recht früh Informationen aus ihrem Herkunftsland hatte und wie ich dementsprechend gewarnt hat, waren die psychischen Auswirkungen leider recht drastisch bis hin zu suizidalen Tendenzen, sie musste sich zwischenzeitlich deshalb sogar in Behandlung begeben. Und ja, ich hab sie vor der oben genannten Psychologin gewarnt.

    Sie war doch hoffentlich nicht, weil erkennbar aus China stammend, irgendwelchen Kränkungen und Gemeinheiten gewisser Intelligenzbestien ausgesetzt?

    Jedenfalls gute Besserung!

  • Makoto


    Das auch, aber in geringerem Maße, wobei uns da die in der Presse berichteten Vorfälle schon haben aufhorchen lassen.


    Was sie wirklich nachhaltig getroffen hat, waren die teils bösartigen Anfeindungen, als sie (wie ich auch) schon ab März nur noch mit Maske zum Einkaufen gegangen ist - nur stecke ich sowas besser weg und bin als Muttersprachler in Sachen Schlagfertigkeit auch im Vorteil.


    Ich hatte ihr schon (mehrfach) angeboten, entweder sie direkt beim Einkauf zu begleiten, oder besser noch einen Großeinkauf nach Liste für sie zu tätigen, aber das wollte sie dann leider auch nicht :worried_face: da war sie noch zu gefangen in der "alles ist jederzeit verfügbar, gehe ich halt 3x die Woche einkaufen" Schiene.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Makoto


    Das auch, aber in geringerem Maße, wobei uns da die in der Presse berichteten Vorfälle schon haben aufhorchen lassen.


    Was sie wirklich nachhaltig getroffen hat, waren die teils bösartigen Anfeindungen, als sie (wie ich auch) schon ab März nur noch mit Maske zum Einkaufen gegangen ist - nur stecke ich sowas besser weg und bin als Muttersprachler in Sachen Schlagfertigkeit auch im Vorteil.

    Ich war ab Mitte Februar nur noch mit Maske einkaufen, was ich da zu hören bekommen habe, habe ich schon ausführich im Forum beschrieben. Seitdem habe ich schon in der Nacht vor dem Wocheneinkauf Alpträume und wenn ich ALDI betrete Bauchkrämpfe.

    Ausser mir hatten immer nur asiatisch aussehende Menschen Masken auf. Die wurden auch angeglotzt, über sie wurde getuschelt etc..

    Da kann ich deine Schwägerin voll verstehen.


    Ist Makoto japanisch?

  • Ich war ab Mitte Februar nur noch mit Maske einkaufen, was ich da zu hören bekommen habe, habe ich schon ausführich im Forum beschrieben. [...]

    Ich weiß, da hatte ich ja auch bereits etwas dazu geschrieben.

    [...] Seitdem habe ich schon in der Nacht vor dem Wocheneinkauf Alpträume und wenn ich ALDI betrete Bauchkrämpfe.

    Dieser Umstand macht mich wirklich betroffen, das kanns ja echt nicht sein. Leider aber bist du zu weit weg, als dass ich dich begleiten könnte.


    Wobei ich allerdings eine durchaus gesunde "leckt mich doch am Arsch"-Einstellung habe und das Gerede und Anfeindungen von 08/15 Schlaubergern mir aber sowas von gepflegt am Allerwertesten vorbei gehen... kann ich absolut empfehlen, ist sehr hilfreich :winking_face:


    Verinnerliche bitte, dass die Leute nur versuchen, ihre eigenen Defizite auf dich zu projizieren - ausserdem wissen die allermeisten überhaupt gar nicht, was sie tun!


    Oder um es mit dem Ärztesong zu sagen:

    Und jetzt noch der Merksatz zum "ins Hirn meißeln":


    Du bist Du, und so gut, wie Du Du bist, kann niemand Du sein!

    Si vis pacem, para bellum.

  • Absolut sinnvoll und berechtigt.

    Es muss ja nicht nur sichergestellt werden, dass die Person die ist, für die sie sich ausgibt. Dafür würde, theoretisch tatsächlich der Führerschein ausreichen. Aber der Führerschein fällt in Deutschland nicht unter die Definition "amtlicher Lichtbildausweis", auch wenn er von einer Behörde ausgestellt wurde und ein Lichtbild enthält.


    Ein weiterer Grund ist, dass bei der Impfung die Adresse zu dokumentieren ist. Das lässt sich am einfachsten mit dem Personalausweis verifizieren.

    Warum die Adresse? Nun, stell dir vor, im Nachgang wird festgestellt, dass mit der verimpften Charge doch etwas nicht in Ordnung war. Dann müssen alle betroffenen Impflinge darüber informiert werden.

    Wobei Wohnadresse, samt E-Mail und Telefonnummer bereits bei der Impfregistrierung erfasst werden. OK, beim telefonischen Fallback Verfahren ohne E-Mail. Zumindest soweit mir bekannt, erfolgt die Terminbekanntgabe per E-Mail und SMS, mindestens ein Kommunikationskanal ist damit zur Impfung bereits auf Funktion geprüft.

    Ich sehe da keine zusätzliche Gefahr.

  • mein Problem ist normalerweise bin ich nicht aufs Maul gefallen und würde einigen gerne an die Gurgel gehen, natürlich nur verbal.

    Aber aufgrund der jetzt gegeben Umstände verkneif ich mir jeden noch so kleinen Konflikt und versuche so schnell wie möglich wieder rauszukommen. Hat heute geklappt. Absolut bescheidenes Wetter, ausser mir waren nur noch 3 Hanseln im Aldi. Ausserdem scheint es, dass ich mit fortschreitender Pandemiedauer und restriktiveren Maskenregeln nicht mehr ganz so stark auffalle.:)

  • Ist Makoto japanisch?

    Ja, sowohl männlicher als auch weiblicher Vorname, die Bedeutung wurde schon genannt.

    Ich betreibe japanische Sportarten. Auf einem Lehrgang vor vielen Jahren gab es das Buch des Sensei zu kaufen und er signierte es mit einer Kalligraphie, die seiner Meinung nach zum jeweiligen Schüler passte.

    Ich bekam "Makoto" :saint:;)

  • Ja, sowohl männlicher als auch weiblicher Vorname, die Bedeutung wurde schon genannt.

    Ich betreibe japanische Sportarten. Auf einem Lehrgang vor vielen Jahren gab es das Buch des Sensei zu kaufen und er signierte es mit einer Kalligraphie, die seiner Meinung nach zum jeweiligen Schüler passte.

    Ich bekam "Makoto" :saint:;)

    Ich liebe auch Japan, seine Kultur und vor allem seine Pflanzen. Ich habe 2 japanische Freunde mit denen ich Samen und Pflanzen tausche (natürlich mit Phyto). Und in unserem Garten wachsen einige essbare japanische Pflanzen.,,,Udo....Butterbur....und im Keller hab ich Rohdea. :)8)

  • Dass sie nur "ein paar Semester" studiert hat, zeigt doch, daß sie den Dr. gar nicht in der Tasche oder im Kopf haben kann.


    Gruß Peter

    Mit "Dr. Dumm" meinte ich nicht die Dame!!


    Wenn man im Umfeld mitbekommt das "hochintelligente" Wissenschaftler

    unbedingt ihren dritten Jahresurlaub 2020 in einem Hochrisikoland machen müssen

    und dann dort jammernd über Wochen festsitzen, fragt man sich schon was ein Titel mit Intelligenz zu tun hat.


    Grüße


    MvO

  • Ich behaupte jetzt mal dass das nichts mehr mit Intelligenz zu tun hat. Das sind ehr persönliche Befindlichkeiten die aus einer Einschränkung resultieren die unangenehm ist. Nur zu doof das es mehreren Menschen so geht. Plump vergleichen und behauptet: "Eine Person die Sozialleistungen vom Staat empfängt, trifft es in der Hinsicht nicht so."

    (Bitte nicht abwertend auffassen)


    Meine Erfahrung um Umgang mit der Pandemie ansich sind inzwischen sehr durchwachsen. Auf der einen Seite kenne ich die Hardliner, die lieber gestern als Heute alles gut heißen, was Vater Staat zur Eindämmung fabriziert. Dann kenne ich absolute Gegener dessen, die gerne unter die Rubrik "Leugner" fallen und dann habe ich viele Menschen in meinem Umfeld die in die Rubrik "Mitdenker" fallen.

    Ich selbst bin ein eher kritischer Mensch und hinterfrage gerne Entscheidungen die von einer höheren Ebene (Staat) getroffen werden. Bringt mir oftmals Gegenwind, weil ich ja "immer nur das Negative" sehe. Inzwischen sind viele dieser Kritiker meiner Denkweise selbst zu Mitdenkern und Hinterfragern geworden, was ich als durchweg positiv beurteile.


    Meine ganz persönliche Erkenntnis aus dem letzten Jahr und dem Umgang mit der gesamten Thematik: unsere Regierung und der damit verbundene Staatsapparat ist noch mehr verunsichert und mit sich selbst beschäftigt, als ich es vermutet hat. Die Abgründe die sich mir persönlich aufgetan haben, lassen mich immer mehr den Kopf schütteln.

    Soll an dieser Stelle aber nicht zum Thema werden.


    In diesem Sinne...meine 50 Cent

    Es gibt zwei Wege etwas zu machen: richtig und nochmal.

  • Mal was zum lachen: Meine liebe Ehefrau regt sich fürchterlich auf, weil sie einen staatlichen Maskengutschein geschickt bekommen hat und ich nicht. Tja, manche erreichen den Seniorenstatus halt früher als andere...

  • Der Gutschein hat mehr Geld gefressen, als die Masken. Eigentlich hätten Sie jedem einfach ne Maske geschickt und hätten Geld gespart.


    Warum eigentlich kein Goldsiegel auf dem Bezugschein? Voll billig der Lappen. Und einen Bilderrahmen gabs auch nicht dazu signiert von unserem Herrn Spahn. Ich bin irgendwie enttäuscht.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Meine Mutter und Vater haben jeweils einen geschickt bekommen. Ich überlege einen im Tausch zu einem Haufen Masken an mich zu nehmen, um mir den tatsächlich mal einzurahmen..... :-)

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Ich hebe den auch auf, der kommt zu meiner Notgeld- und Effektensammlung. Meine Frau ist Geschichtslehrerin, die kann den vielleicht in 30 Jahren als Anschauungsmaterial von "damals" den Kindern zeigen ^^

  • Mein Mann hat heute 2 Gutscheine über je 6 Masken bekommen einzulösen nur möglich an 2 verschiedenen Tagen!

    Also 2 x in die Apotheke gehen? An den Treffpunkt der Erkältungskranken. Bescheuerter geht es nicht.

  • Die sind für unterschiedliche Wochenzeiträume, schau mal das Datum auf dem Schein genau an :) Januar und Februar....

  • Die sind für unterschiedliche Wochenzeiträume, schau mal das Datum auf dem Schein genau an :) Januar und Februar....

    Ja ich weiss, mit einem Überschneidungszeitraum.

    Aber der Durchschnittsbürger der die bekommt geht doch dann 2 x in die Apotheke. Also 2 x zusätzlich provoziertes Ansteckungsrisiko.

    Das finde ich bescheuert.

  • Das soll wohl dafür Sorge tragen, dass im ersten Schritt auch so viele Menschen wie möglich den Handbestand bekommen; andernfalls wären es wesentlich weniger Empfänger insgesamt, weil die ersten Kohorten alle Bestände mitgenommen haben.... Auch nicht fair für die, welche noch keine Scheine erhalten haben!


    Insgesamt unbefriedigend, ich weiß....