Schutzmaßnahmen in Discountern

  • Ich war am Mo morgen im Lidl und habe das erste mal so eine Plexiglasscheibe Live gesehen. Welchen Nutzwert / Schutzfunktion hat diese?


    Man steht ja weiterhin daneben und räumt seine Einkäufe in den Wagen d.h. niemand steht direkt hinter der Scheibe


    Bei Edeka o.ä., wo man einen großen "Lagerplatz" zum gemütlichen Einräumen hat, mag das ja funktionieren, aber bei Aldi, Lidl etc. imho nicht.


    Wie seh ihr das und wie müsste das gebaut sein, damit es auch etwas bringt?


    photo_2020-03-24_09-49-13.jpg

  • Ich hatte die Kassiererin drauf angesprochen und man merkte gleich,d ass sie das auch für sinnfrei erachtet. Sie meinte, dass sie hier nur ihren Job macht.

    Ein gewisse Verunsicherung und Gereiztheit war deutlich zu spüren. Vor einer Woche war das noch ganz anders.

  • Sowas gibt es bei selgros auch, da macht es aber Sinn, da beim einladen genug Abstand und Platz ist, bzw Bein manchen Kassen eh zu ist.


    Kritisch sind momentan meiner Meinung nach für Kunden die selbst bezahlter Kassen. Für Kassierer muss hinten auch ne Scheibe hin. Jeder fasst den Touchscreen und Scanner an.. Gereinigt wird, zumindest nach den Kunden nicht.

  • Jede Scheibe zwischen zwei Personen, die sich mehr oder weniger gegenüberstehen /sitzen bewirkt, daß ausgehustete, ausgerotzte oder ausgenießte Viren an der jeweiligen Seite der Scheibe hängen bleiben . Außer sie fliegen im hohen Bogen drüber .

    Wenn einer hinter mir in der Einkaufsschlange steht und ich mich nicht umdrehe, gibts keinen face to face-kontakt.

    Da ist sind leicht zu desinfiierende Klamotten mit hochen Krägen und Kopfbedeckungen sinnvoll.


    In Läden , die auf den Abstand an der Kasse nicht achten, sollte man vielleicht darauf hinweisen, daß das Gesundheitsamt solche Seuchennester dicht machen kann und daß es vielleicht einfacher ist Ignoranten Hausverbot zu erteilen.


    frieder

  • Die Scheibe ist aber nicht dort, wo man steht, wenn man seine Einkäufe einpackt, sondern an einem Ort, wo man sich i.d.R. nicht auf hällt. besser wäre eine scheibe, wo unten 50 cm frei sind und oben 1m zu.

  • In unserem ALDI vor Ort dürfen nur noch 55 Menschen zeitgleich im Markt sein und jeder ist verpflichtet, einen Einkaufswagen zu benutzen. Außerdem werden Eingang und Kassenbereich von Security überwacht. Die Maßnahmen sollen der Entzerrung und dem Abstand dienen wurde meiner BEVA erklärt. Die Kundschaft hat nach Aussage des Security-Mitarbeiters nicht durchgängig Verständnis für die Maßnahmen.

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Als ich dort war, waren vielleicht 20-30 Leute im Markt. Security gab es keine.


    Gehe ja extra so früh, um das Risiko von Menshcneansammlungen zu minimieren.


    Ich bin noch nicth so weit, aber ich denke beim nächsten oder üebrnächsten Einkauf werd ich mit Maske und Brille dort einkaufen. Beim Sonnigen wetter ist eine Sonnebrille ja auch nicht ganz so merkwürdig.

  • Die Scheibe wie auf dem Bild dargestellt halte ich auch für nicht zielführend. Eine ähnliche Situation hatte ich heute beim Bäcker, die hatten auch eine kleine Plexiglasscheibe im Kassenbereich. Die Bedienung sowie die Kommunikation erfolgte in den Bereichen ohne Scheibe.


    Bisher weiß ich auch nur von einem Geschäft mit Zugangsbeschränkung in unserer Nähe. Die meisten setzen auf Warschilder mit "Bitte mindestens 2m Abstand halten".


    Mal schauen vielleicht wird auch in den nächsten Tagen noch mehr ändern.

  • Ich habe heute beim einkaufen eine provisorische aber gut funktionierende Lösung gesehen. Über der Kasse ist ein Sonnenschirm gespannt an dem eine durchsichtige Plastikplane befestigt wurde. Diese reicht tief genug und hat zwei Ausschnitte. An einem fahren die Wahren auf dem Band unter den Schirm, am zweiten kann man die gescannten Wahren entnehmen und das Geld durchgeben.

  • Beim einkaufen hab ich dann auch einen Typen etwa mitte 30 gesehen der mit Gummihandschuhen und FFP3 Maske seine über 60 jährige, ungeschützte, Mutter durch den Laden kommandierte. =O

    Wie soll man die Menschheit vor sich selbst schützen?

  • Beim heutigen Einkauf hab ich diese tolle Konstruktion gesehen. Von der Bandseite könnte man noch dahinter husten. An der Ausgangsseite muss man dann nach seinen Wahren angeln. Da auch das Kartenterminal hinter der Schutzwand ist ist der ganze bezahlvorgang nicht so praktisch.

  • Eine andere Maßnahme war dort der Verzicht auf Wahrentrenner, also die Dinger die auf das Band legt um seine Einkäufe von den anderen abzugrenzen. Finde ich gut, denn die werden im normalen ja von Hunderten jeden Tag angefasst.