Lebensmittelpreise Änderung durch Corona-Krise

  • So, ihr Lieben: Hier der Thread zum Sammeln von Preisinformationen in Bezug auf Verbrauchsgüter.


    Ich dachte mir, dass wir am ehesten Kassenzettel / Bons abfotografieren und einstellen, dann entfällt das mühsame eintragen.

    Wer sich die Mühe machen möchte, kann dies natürlich trotzdem gerne tun!

    Zur Anregung einmal eine Liste, für was die Preise eingestellt werden könnten:


    Gemüse / Obst :




    Paprika


    Paprika bio


    Kartoffeln


    Kartoffeln bio


    Zucchini


    Zucchini bio


    Tomaten cocktail


    Tomaten cocktail bio


    Porree / Lauch


    Möhren


    Möhren bio


    Äpfel


    Äpfel bio


    Orangen


    Orangen bio


    Bananen


    Blumenkohl ganz


    Kräuter im Topf bio


    Kresse Schale bio

    und natürlich andere Frischeartikel, wenn euch der Preis irgendwie auffällt. :-)






    NATÜRLICH AUCH GERNE ANDERE ARTIKEL!


    Ziel ist es, ein umfassendes Archiv von Preisen vor der Inflationsphase und währenddessen / danach für Frischeartikel zu bekommen.


    Wer sich mit Edelmetallen auskennt, kann auch gerne ab und an den Preis für eine Unze Gold / Silber posten.

    Auch Benzinquittungen sind willkommen.

    Können wir alles später unseren Kindern / Enkeln zeigen ... ;)


    Wer andere Vorschläge oder Ergänzungen hat - immer her damit!!!

    2 Mal editiert, zuletzt von Lucy ()

  • So, ich fange mal an (Bon- Foto kommt später auch noch):


    Blumenkohl: 2,99

    Paprika Bio: 2,79

    Zitrone Bio: Stck. 0,89

    Brokkoli (schlechte Qualität: 1,99 / 500g

    Möhren bio: 1,59 kg, schlechte Qualität (letzte Woche noch 1,19)

    Zucchini bio: 2,29 500g (statt 1,79 wie sonst)

  • Datum: 11. März 2020, Kaufland


    Sheba Katzenfutter, div. Sorten, 85g: 0,50

    Kaufland-Eigenmarke Bio-ESL-Milch, 3,5 % Fett, 1l: 1,09

    GranaPadano geriebener Parmesan, 150g: 1,99

    Nutella 1kg: 4,99

    Himbeeren, 125g: 1,99

    Heidelbeeren, 125g: 1,49

    Paprika rot, 500 g: 1,49

    Datteltomaten, 250g: 1,99

    Bio-Speisequark, 250g: 0,75

    Butter, 250g: 1,35

  • Wow, tolle Seite - aber ändern sich die Preise da nicht auch? Geht ja gerade darum, später vergleichen zu könne wenn die ganzen Milliarden die Inflation anheizen, oder wenn Lieferengpässe zur Teuerung durch Verknappung führen wie jetzt schon teilweise. :-)

    Aber danke für den Link, sehr nützlich!!!

  • Ah, okay! Dann lohnt die Mühe bei den verpackten Lebensmitteln wirklich nicht. Danke!!!!


    Also sammeln wir nur die Frischwaren-Preise, okay?

    Einmal editiert, zuletzt von Lucy ()

  • Huhu! Also mich lässt die Seite das nicht ansehen ohne zu zahlen- bei dir auch so?

    Außerdem bin ich nicht sicher, ob solche Seiten nicht evtl. leicht geschönt werden später, damit es nicht so krass aussieht...X/

    Zu den forenmitgliedern habe ich da mehr vertrauen.

  • In der Tat ist diese Statistik zu den Verbraucherpreisen selbst mit meinem Basisaccount nicht einsehbar. Er ist dann halt doch einigermaßen rudimentär.


    Was das Schönen von Statistiken angeht: war es nicht Winston Churchill, der mal sagte "ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe"...?

    Je nachdem, wer die Statistik in Auftrag gegeben hat, werden die Untersuchungsergebnisse in die eine oder andere Richtung interpretiert. Bei derselben Datengrundlage wohlgemerkt.

    Eine andere gute Datenquelle für Statistik ist das Bundesamt für Statistik.

  • Hier ein Artikel aus 2017 (!) zu Obst- und Gemüsepreisen: WAZ Artikel


    "Grundsätzlich seien die Märkte von Obst und Gemüse schnelllebige Märkte, wo es oft zu Preisschwankungen komme."


    Mein Fazit: Eine Auflistung von einzelnen Obst- und Gemüsepreisen, einzelner User hier bringt nichts, bzw. sagt statistisch nichts aus.

  • Geht nicht um Statistik. Ich erwarte eine Deflationsphase für Luxusgüter und eine Inflationsphase für Grundnahrungsmittel, besonders für Frischeprodukte. Ich fänds halt schön, wenn man hinterher sehen kann, woher wir (subjektiv) kommen.

  • Ziel ist es, ein umfassendes Archiv von Preisen vor der Inflationsphase und währenddessen / danach für Frischeartikel zu bekommen.


    Können wir alles später unseren Kindern / Enkeln zeigen ... ;)

    Lucy

    Begründetes Jammern mit "Früher war alles besser" (OT Dazu empfehle ich die Ausführungen des Herrn Malmsheimer) bringt niemandem was. Auch keinen Enkeln.

    Erschaffe einen Warenkorb aus zwei handvoll Produkten die sich dauerhalft verfolgen lassen. Deine Liste da oben entspricht unserer Überflussgesellschaft. Grenzenlose Auswahl. Das ist "too much". Da dürfte die Beteiligung entsprechend mau ausfallen.


    @all Hört mit dem Quergeschieße auf. Wer´s nicht braucht oder ölbern findet muss sich nicht damit belasten. Externe Tabellen vorzuschlagen, die Geld kosten ist imho schmerzbefreit und kontraproduktiv. Wir müssen nicht outsourcen.


    Das Gemüse und Co. immer wieder mal im Preis steigt oder sinkt ist bekannt. Wenn das Kg Möhren aber plötzlich fünf Teuro kostet, lässt dann doch stutzen, oder?


    Als zeitnahe Zusatzinfo bezüglich anbrechendem Angebotseinbruch, anbrechender (Hyper-) Inflation oder Überversorgung der Märkte halte ich eine solche Datensammlung für zweckmäßig.

    1984 is not an instruction manual!

  • Nochmal: was bringt mir ein Kassenbon aus Meckpom, wo ein ganz anderes Preisniveau herrscht als hier bei mir? Dann macht es Sinn, wenigstens das Bundesland und den Landkreis zu ergänzen. Kann man das so akzeptieren?


    Eine "anbrechende Hyperinflation" wirst du schon bemerken, bevor hier Kassenzettel reinfliegen. Da geht es um mindestens zweistellige Zuwachsraten PRO MONAT.

  • Guter Tipp, danke, hab die Liste gekürzt. Wer etwas anderes drin haben möchte, darf natürlich gerne trotzdem!

  • Ich finde es zu dem vorgeschlagenen Zweck wirklich nicht so sinnvoll, weil extreme Oreissteigerungen auf anderer Ebene schneller und verlässlicher erfasst werden. Aber als Einkaufsratgeber für eventuell auch saisonale Preisschwankungen scheint mir das interessant.

  • Wir sollten uns wirklich auf ca.10 Produkte beschränken. Und zwar immer jede Woche oder alle 14 Tage dieselben. Ob ihr die nun eingekauft habt oder nicht.

    Zudem, um dem Gefälle aus dem Wege zu gehen einfach das Bundesland mit eintragen und fertig.


    Bundesland NRW, gesehen bei Lidel, aus dem Angebot vom 6.4.-11.4.


    Paprika


    Paprika bio


    Kartoffeln Deutschland Qualität I 1kg=1,79*


    Kartoffeln bio


    Zucchini


    Zucchini bio


    Tomaten cocktail


    Tomaten cocktail bio


    Porree / Lauch


    Zwiebeln Deutschland Klasse II 1kg =2,39*


    Möhren


    Möhren bio


    Äpfel Italien/Deutschland rot KlasseI 1kg=1,79*


    Äpfel bio 1kg=3,32*


    Orangen


    Orangen bio


    Bananen


    Blumenkohl ganz


    Kräuter im Topf bio


    Kresse Schale bio Schale -,49*