Parkside Akkuschrauber

  • Im Fall der Fälle wird der dann aufs Inselnetz geklemmt

    Da bin ich doch froh vor Jahren in eine ordentliche 9,9kwhP Anlage mit 15kWh Akku investiert zu haben. Ich hab von der Technik nur sehr begrenzt Ahnung aber ich weiß das ich immer min. 7,5kWh (programmierbar) Stro mim Akku habe und damit lebe ich (ohne Heizung) gut und gerne 3 Tage bei Regen und im Sommer bei Sonne hab ich unbegrenzt Strom damit.

  • ...im Winter aber ein frommer Wunsch, das mit den 3 Tagen... zumindest, wenn der von der Sonne kommen soll...


    Speicher sind halt Luxus..... funktionieren technisch, aber wie habe ich noch vor kurzem im PV Forum gelesen:


    "Ich bin mir sicher, das bis jetzt noch niemand 1€ Gewinn mit einem Speicher gemacht hat...."


    Der Meinung schliesse ich mich an.... Da wird halt einfach schön gerechnet....


    Wobei ich nicht sage, das das in den nächsten Jahren durchaus funktioniert!


    Insgesamt sind wohl die 1500eur für einen Diesel Stromerzeuger universeller angelegt....

  • ...im Winter aber ein frommer Wunsch, das mit den 3 Tagen... zumindest, wenn der von der Sonne kommen soll

    Ich denke es gibt durch aus Konzepte die das auch im Winter umsetzten können und konform sind.
    Aber hier geht’s ja um Bilder

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Kcco120

    Klar gibts Konzepte, die sowas umsetzen....dann aber eher im 30kwp + Bereich, und auch nur, wenn kein Schnee drauf liegt....

    Da geht dann auch mal Wochen GAR NIX!


    Wenn du die Kuh nicht fütterst kann sie auch nicht kacken!


    Darüber hinaus ist es nicht mal so, das alle Akkusysteme Inseltauglich/notstromtauglich sind.....


    Und es gibt massenweise Leute mit PV , die der irrigen Meinung sind, sie hätten auch bei Stromausfall eigenen Strom....sogar ohne Speicher...


    Und ja, hier gehts um Bilder, aber wenn die Bilder (im Kopf) die falschen sind, maße ich mir mal an, darauf hinzuweisen!

  • War heute für den morgentlichen Wocheneinkauf bei Lidl und hab jetzt noch einen Akkubohrschrauber mitgenommen.

    Cool wäre natürlich eine 12/24V DC-Lademöglichkeit, aber sowas hab ich noch nicht gesehen.


    Macht auf jeden Fall einen guten Eindruck und hat im gegensatz zum Bosch* blau , was ich sonst kaufen deutlich weniger gekostet.

    Das Set aus Akku und Ladegerät hat viele weniger gekostet also ein ALdegerät bei Bosch ohne Akku. Laderate ist allerdings auch geringer.


    Blöd ist der mit fast 1W recht hohen Standbyverbrauch des Ladegeräts. Beim Laden sind es anfangs ~48W und sinkt dann realtiv shnell auf unter 40W.

    Laderate also <1C


    lidlakkuschrauber.jpg


    *(Bosch grün ist imho Geldverschwendung, teuer und taugt nix. Hab das viel Lehrgeld bezahlt)

  • Cool wäre natürlich eine 12/24V DC-Lademöglichkeit, aber sowas hab ich noch nicht gesehen.

    Von Makita gibts sowas: DC18SE ist ein Auto-Ladegerät 12/24V für die diversen Makita-Akkus. Hab das im Bordwerkzeug von unserm Reiselaster.

    Alternativ kannst Du natürlich auch einen kleinen Wechselrichter, wie den Belkin AC Anywhere 300W vor das 230V-Ladegerät hängen. Beim Belkin-Gerät würde ich dann aber das aktuelle Modell nehmen (das ist bei Geizhals nicht gelistet).

  • Coole sache, aber nebst dem passenden Akkuschrauber wird das recht kostspielig.

    Hab ja noch so ein China 300W Wechselrichter. mal schaun, ob das klappt. Beim Laptopnetzteil hat der ja sofort auf störung geschaltet beim Laden der Kondensatoren.

  • Hallo Traumgarten,


    guck Dir mal die kleinsten Wechselrichter von Victron an.

    Die bieten einen Reinsinus und damit hast Du die Möglichkeit auch "schwierige / Empfindliche" Geräte zu versorgen. Ausserdem haben die eine Fernsteuerung - Anschlussmöglichkeit und ggf. einen ECO Modus, damit sparst Du Batteriekapazität. Schau Dir auch mal bei den Wechselrichtern an, was die im Leerlauf ziehen und welchen Wirkungsgrad die haben, sowe welchen Anlaufstrom die ggf. verarbeiten können....


    https://www.ebay.de/itm/Victro…e52a8449496245c049341ba2f


    Mit Verlaub, ich weiss nicht, ob Du mit Deiner Strategie immer "Billigkram" zu kaufen auf Dauer wirklch gut fährst.

    Dann kauf wenigstens jeweils 2 davon, dann ist die Chance, dass Du noch was funktionierendes hast, wenn einer davon kaputt geht, höher.


    GGf. findet man auch richtig gute Sachen gebraucht sehr günstig.

    Bei einem alten Hilti Akkuschrauber z.B. kannst Du ggf. die Akkus noch aufschrauben und die Zellen (selbst) erneuern.....

    Wie lange bekommst Du für die Billigheimer Ersatzakkus ?


    Prepper Ausrüstung muss lange halten und ggf. auch dann durchhalten, wenn Du keine Ersatzteile mehr beschaffen kannst.....


    Gruss, Udo

  • Na ja Parkside ist nicht gerade Bosch, auch die grüne Serie übertrifft Parkside um längen. Um den Schrauber mal hier oder da einzusetzen ok. Aber bei Schrauben die über 6x100 gehen wird es schon schwierig und nach drei vier Schrauben ist der Accu am Ende, Da nutzen auch die 20 Volt nichts.

    Habe mit Parkside schon so einschlägige Erfahrung gemacht und das sind nicht immer die besten.


    Also für den ab und zu Gebrauch ist er ok und macht seine Arbeit. Wenn du ihn aber gekauft hast um Geld zu sparen und du etwas größeres vorhast dann hast du dich eindeutig verkauft. Da geht der Schrauber schnell an seine Grenzen.

    Ich benutze seit Jahren einen "grünen" Bosch Schrauber. Nein nicht ganz richtig, eher sind es zwei, Der erste hat einen Dach und ein Badezimmer ausbau überlebt, dann war er platt. Der zweite läuft seit 4 Jahren, und ich benutze ihn täglich. Nur mit den Accus hapert es. Die letzten drei sind innerhalb eines halben Jahren gestorben. Nun wird der letzte Accu nur noch von meiner besseren Hälfte benutzt. Ich habe mir einen Metabo Schrauber geleistet. Nicht ganz billig, aber der hat genug Kraft mit seinen 18 Volt, auch lang anhaltend, was ja das wichtigste ist. Von Makita bin ich auch nicht mehr so überzeugt, die waren früher auch mal besser, aber für welche Firma gilt das nicht.


    Wechselrichter ist auch so eine Sache. Zumindest solltest du einen kaufen der eine reine Sinuswelle herstellt und keine modifizierte, das vertragen einige Geräte überhaupt nicht. Und was sind schon 300 Watt, nüscht. Ich habe in meinen MISAs 1000/2000 Watt und 1500/3000 Watt verbaut beide von Voltronic. Bisher laufen die sehr gut. Bedenke auch immer das einige Geräte einen Anlaufstrom haben müssen, da kommt man schnell auf das 3-10 fache der Leistung eines Anschlussgerätes heraus.

  • ...im Winter aber ein frommer Wunsch, das mit den 3 Tagen... zumindest, wenn der von der Sonne kommen soll...

    Ne, kein Wunsch sondern Erfahrung... Der Akku mit 7,5 kWh reicht ca. 3 Tage wenn ich die Heizung weg lasse und auf Gas koche für Licht, TV, Ladegeräte, Backofen (kurz) und was eben so anfällt. Klar mit Heizung dran wird das bei ner Wärmepumpe nix. Aber das war auch nie die Idee.

    "Ich bin mir sicher, das bis jetzt noch niemand 1€ Gewinn mit einem Speicher gemacht hat...."

    Stimmt aber muss ich ja auch nicht. Ich bin aber rein rechnerisch (Strombezug + Anlagenkosten - Einspeisevergütung) nicht teurer wie vor der Anlage in meinem Verbrauch, aber hab eben meinen Speicher und im Sommer zumindest kein Problem mit Blackout, und ne automatische Umschaltung.

    Insgesamt sind wohl die 1500eur für einen Diesel Stromerzeuger universeller angelegt....

    Mag sein, ich plane bei Zeiten eh einen anzuschaffen aber dann muss auch DIesel da sein. Und auf lange Sicht hab ich mehr Sonne als Diesel.

  • Den Akkuschrauber habe ich auch.

    Es sind beim kleinen Akku 5 Akkus 18650 verbaut.

    Der Schrauber hat schon einiges mitgemacht, auch 180er Spax, allerdings gehen da pro Landung nur 6 Stück. Für meine Zwecke ausreichend. Auch die hks macht mit kleinen Pausen und 2 Akkus vor einer 40mm Siebdruck Platte nicht halt.


    Dagegen der Winkelschleifer ist beim 2. Schnitt eines 10er Torstahls mit Knall und auslösen der Sicherung in Rauch aufgegangen.

  • Den Akkuschrauber habe ich auch.

    Es sind beim kleinen Akku 5 Akkus 18650 verbaut.

    Der Schrauber hat schon einiges mitgemacht, auch 180er Spax, allerdings gehen da pro Landung nur 6 Stück.

    Welche Dicke? Die TX40 Tellerkopfschrauben konnte ich mit dem Ding nicht lösen. Da musster der Bosch Blau schlagschrauber ran

  • Welche Dicke? Die TX40 Tellerkopfschrauben konnte ich mit dem Ding nicht lösen. Da musster der Bosch Blau schlagschrauber ran

    Nicht lösen, festmachen.

    Habe eines der ersten Modelle.


    Br


    Heute den neuen parkside Hochdruckreiniger getestet. Für den Preis von 90€ nicht übel. Besonders sind viele Details die es beim kränzle nicht gibt, sei es nur einen klett strip am Schlauch.


    Bild kommt nach.

  • Hab letztes Wochenede das Hochbett für die große komplett umgebaut und wollte wg.d er LAutstärke primär mit dem PArkside arbeiten. Der kommt bei langen TX30 Schrauben schon schnell an seine Grenzen und stoppt dann mitten im Schrauben. Öfter nachladen hilft etwas.


    Preis -Leistung bin ich aber zufrieden, auch wenn der Bosch-Blau-Schalgschrauber dann doch ein paar mal ran musste (mit entsprechender Lautstärke)

  • Von Makita bin ich auch nicht mehr so überzeugt, die waren früher auch mal besser...

    ;( Muss ich Dir leider recht geben, allerdings die Tage einen "alten" Makita DHP456RYW1 Weiß/Schwarz Akku-Schlagbohrschrauber neu nachgekauft und von diesem, auch/gerade weil mittlerweile ein Auslaufmodell (daher günstig gerade noch zu bekommen) in der von Früher gewohnten echt guten unbedingt Weiß/Schwarz-Fertigungsqualität nach wie vor restlos überzeugt und jahrelang in meiner Handwerkertätigkeit bewährt :):thumbup:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()