Händedesinfektionsspender (auf Ständer) [buy / DIY]

  • Hallo,


    wir suchen ein paar günstige mobile Händedesinfektionsspender auf Ständern

    (Bodenständer bzw. Desinfektionssäule mit Standfuß).


    Günstig:

    Weil, der eigentliche Empfänger mehrere solche mobile Spender benötigt und das Budget (sehr) begrenzt ist.


    Mobil:

    - Die Spender sollen Outdoor, also vor der Tür stehen.

    - Somit kann ein Spender auch an anderen Orten/Gebäuden verwendet werden.


    „Flexibler“ Spenderbehälter:

    Man soll nicht auf den Hersteller des Spenders bzw. der Flaschen fixiert sein.



    Wer kann eine günstige Bezugsquelle liefern bzw. hat Erfahrung mit der Qualität solcher Spender?

    (Bezugsquellen haben wir einige im Internet gefunden … nur sind das die günstigen und wie gut sind die Artikel?)



    Ansonsten:

    Hat jemand eine Idee für solche Spender, um sie selbst zu bauen?

    (Kopfkino: z.B. Sonnenschirmständer, Rohr, Spender.)




    Danke vorab.

  • Hat jemand eine Idee für solche Spender, um sie selbst zu bauen?

    :/ was meinst Du jetzt mit "selberbauen" nur den Standfuß oder einen gesamten Spender wie z.B. diesen coolen HIER:?:


    Könnte man vielleicht was aus dem Gartenbau verwenden zur Tröpfchenbewässerung oder Sprühköpfe mit Zerstäuberfunktion?

    Aber halt doch aufwendig, brauchst Du halt auch ein Drucksystem, also Pumpe und Ventile, Auslösemechanismus usw.

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    2 Mal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Für Spender für Desinfektionsmittel gibts Normgrößen, heißen dann Eurospender. Entweder für 500 oder 1.000ml Viereckflaschen. Handelsübliche klinische Desinfektionsmittel wie Sterilium oder Desderman werden bereits in diesen Normflaschen geliefert und man spart sich das Umfüllen. Also zunächst mal eine Flaschengröße festlegen.


    Dann gibts Spender, die man einfach aufklappen kann zum Flaschenwechsel und welche, für die man einen Schlüssel/Werkzeug benötigt.

    Ich würde zu einem Modell für 1-Liter-Flaschen und mit Metallbügel zur Bedienung raten. Je nach Nutzungshäufigkeit ist man bei den kleinen Spendern dauernd am Nachfüllen. Seriöse Geräte sind "autoklavierbar". D.h. man kann den Spender bei entnommener Flasche von der Wand abnehmen und dampfsterilisieren.


    In der aktuellen Situation sind viele Spendermodelle nicht lieferbar oder haben Lieferzeit und/oder sind sehr teuer.

    Von daher ist guter Rat teuer und die Suche dürfte mit der Klärung der Verfügbarkeit des gewünschten Spenders beginnen.


    Als Halter (und Diebstahlschutz) würde ich ein robustes Kantholz und eine massive Bodenplatte nehmen. Beides miteinander verschraubt.

    Hier mal zwei Bilder von so einem Metallbügel-Spender an einem Kantholz.

    Bild 1

    Bild 2

    Man kann auch berührungslos gesteuerte Spender für Flüssigseife nehmen, nur sind einfache Modell meistens so unsensibel, dass man sie doch berühren muss, um die Funktion auszulösen. Und man kann sie meistens nicht irgendwo anschrauben.


    Oder man nimmt einen Einbau-Seifenspender, dann braucht man halt einen passend gebohrten Haltewinkel oder eine Kiste, in die man so ein Teil einbauen kann.


    Ausgebrauchte Einweg-Spender für Flüssigseife tun es genauso. Sind halt nicht so diebstahlsicher. Dafür unschlagbar billig, selbst mit Seifenfüllung.


    Grüsse

    Tom

  • Danke:thumbup:,

    so etwas wie auf dem Bild1 haben wir uns vorgestellt, evtl. mit einem einfacheren Spender.


    Als einfachen Spender haben wir vor über einer Woche einen leeren (ausgewaschenen) Einweg-Seifenspender mit der WHO-Händedsinfektionslösung gefüllt.

    Bis jetzt ist er dicht und er bringt auch die entsprechende Menge ... also keine "Auflösungserscheinungen" am Behälter und den "Dichtungen".


    Als Bodenplatte werden jetzt Sonnenschirmständer (aktuell Aldi-Süd) verwendet (wegen dem Gewicht = Diebstahlschutz ;)).

    Die Sonnenschirmständer dienen ein anderes Mal als Ständer für einen Sichtschutz ... also Mehrwegeinsatz ist möglich.


    Nochmal Danke für die (gleichen/ähnlichen) Gedanken.

    :)

  • Unbedingt Spender aussuchen, die über einen längeren Bügel betätigt werden, welcher auch mit dem Ellenbogen heruntergedrückt werden kann.

    Ist auf dem, von tomduly verlinkten, "Bild 1" zu erkennen.


    Soetwas sollte öffentlich zugänglich sein der Standart sein.

    Zuhause kann ich mit dem Flüssigseifenspendern mit Kopf zum runterdrücken leben, da ich dort die Desinfektion der berührbaren Teile selbst vornehme.


    Im Bauhaus-Baumarkt, zumindest imindet bei meiner Stammfiliale, werden automatische Desinfektionsstationen mit Sensor eingesetzt.

    2 Mal editiert, zuletzt von kappa3 () aus folgendem Grund: Typos

  • je nachdem wie provisorisch oder Selbstbau das wird - wenn nicht nur Originallösungen verwendet werden sondern auch eventuell WHO Mischung etc: je weniger Glycerin oder ähnliches in der Mischung ist, desto weniger pappt das zeug auch auf er haut, verfliegt meiner Meinung zu schnell für die empfohlene Benetzungszeit. Wenn es sowas gibt und das ein Kriterium ist, würde ich mich über eine Lösung freuen bei der man einstellen kann ob 3ml oder 5ml pro hub rauskommen.

    Wenn es wirklich auf Selbstbau (elektronisch) rausläuft: die Dosierung mit handelsüblichen günstigen Pumpen ist meiner Meinung sehr schwierig. Da müsste man sich was überlegen, Zwischenbehälter mit Füllstandssensor etc. Problem bei der ganzen Sache, man pumpt kein Wasser, nicht dass da irgendwo eine explosionsfähige Konzentration zusammenkommt. Rein von der IT Seite her betrachtet, Pumpe, Füllstandssensor, Auslassventil, Sensor - das ist keine Raketenwissenschaft und geht mit jedem Arduino recht zuverlässig. Gesamtsystem ist aber komplex.

    Beim Thema Diebstahlsicherung - die kann nur über Gewicht laufen, je nach Standort und Lage wäre vielleicht auch eine Verschraubung sinnvoll (wenns der Ständer hergibt), entsprechende Anker für Betonböden etc. sind recht günstig (der Einfachheit halber Klebeanker mit Gewinde, wird teilweise beim Klettern verwendet). Braucht keine Norm, in jedem Fall ist der Aufwand dann höher als eine Sackkarre.

    Wenn das in Eingangsbereichen aufgestellt wird - wenn möglich die Platzierung hinsichtlich Videoüberwachung bedenken, die Anzahl der Spinner unter den "Corona Rebellen" ist nicht zu unterschätzen.

  • Zitat

    Problem bei der ganzen Sache, man pumpt kein Wasser, nicht dass da irgendwo eine explosionsfähige Konzentration zusammenkommt.

    Das ist einfach zu lösen, in dem kam keine Flüssigkeiten sondern lediglich Luft pumpt.

    Die Luft wird in den Behälter mit Desinfektionsmittel gepumpt und drückt die Flüssigkeit durch eine Steigleitung raus.

    Preiswerter als eine ex-geschützte Pumpe und keine Verschmutzung der Pumpe.


    Videos zum Funktionsprinzip auf Youtube unter Stichwörtern wie "Elektronischer Getränkespender" , "DIY soda dispenser station" o.ä, das Prinzip gerne bei Lebensmitteln angewendet wird.


    Beispiel


    Ein anderes, aber weniger ex-geschütztes, Prinzip wäre der Flüssigkeitstransport per Gravitation. Auf dem Weg nach unten sperrt und dosiert ein Magnetventil.

    Einmal editiert, zuletzt von kappa3 () aus folgendem Grund: Link hinzufügen

  • Ein paar Bilder unserer Händedesinfektionsständer (ggf. zum nachbauen).



    Variant A (Balken als Ständer):

    BILD3654-1.JPG BILD3651-1.JPG BILD3623-1.JPG BILD3663-1.JPG



    Variante B (2 Bretter als Ständer):

    BILD3630-1.JPG BILD3648-1.JPG BILD3633-1.JPG BILD3634-1.JPG


                                       

                                  Grob und Einfach.


                                   Farbe und Feile


                                    überlassen wir


                                     den Anderen.

  • Hallo,


    ich habe eine e-mail mit einem Link zu einer interessanten Bauanleitung erhalten.


    Hallo epwin,


    Ich hab gerade zufällig Deinen Post im previval.org Forum gesehen.

    Da wir uns selbst für unser Büro einen solchen Ständer gebaut haben und das ganze als DIY-Anleitung veröffentlicht haben, dachte ich wäre das für Dich evtl. Interessant:


    https://medium.com/@tobifrech/diy-stehender-handdesinfektionsspender-f%C3%BCrs-b%C3%BCro-selbst-gemacht-ccb1d2b9f50


    Dazu haben wir einen Eurospender besorgt, der mit Standard-Desinfektionsmittel (wie im Krankenhaus) bestückt werden kann.

    Ich hoffe es hilft Euch wie auch uns eine kostengünstige aber dennoch sinnvolle Lösung zu finden.

    Viele Grüße,

    Tobias




    DIY: Stehender Handdesinfektionsspender für’s Büro selbst gemacht


    Danke von hier aus nochmals an Tobias. :thumbup::thumbup: