Deutschland übt den Notfall - Probealarm 10. September 2020, 11.00 Uhr

  • 11:20

    kein Sirenentöne, nix auf NINA, nix auf KATWARN, nur im TV(ARD) ein Laufbalken - das ist traurig :(


    und was war bei euch zu sehen oder zu hören?

    Hier drönten 3 Sirenen. Alles nach "Plan".

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Also hier war nichts zu hören. Keine Sirenen ( gibt wahrscheinlich keine mehr), keine Lautsprecher, auch nix von Katwarn. Fernsehen hab ich nicht und Radio war absichtlich aus ( weil es wenig wahrscheinlich ist, dass ich es in dem Moment angeschaltet habe wenns ne echte Warnung gibt). Soviel aus Frankfurt.

    Bin ziemlich enttäuscht.

    Wie war’s bei euch?

  • Bei uns war auch Stille. Zum Jahresanfang wurde die Alarmierung der Feuerwehr auf stillen Alarm (per Funkmeldeempfänger) umgestellt. Die Sirenen hat man dabei wohl gründlich abgeschaltet. Tja.

  • Keine Sirene, kein Katwarn, nichts online auf der Seite der Regionalzeitung, nur eine kurze Meldung im Radio. Typisch Deutschland, große Ankündigung, nix funktioniert.


    Halt, die Website von N-TV hatte auf der Startseite eine Breaking News mit der Probewarnung geschaltet.

  • Nordsachsen: Hier gab es KEINERLEI ALARM! Keine Sirene, keine NINA-Meldung, keine Radiomeldungen oder TV-Laufbänder (TV via Satellit) oder anderen Infos. Kurzum: NICHTS!


    Eine Handvoll Sender und Internetseiten hatten von sich aus ein Laufband mit der Info über den Warntag und die bevorstehende Alarmierung. Das ist aber eben nicht die eigentliche Alarmierung gewesen.


    Das meine ich jetzt noch nicht einmal negativ: Dieser Warntag war zwar ein "Flop", aber eben auch eine gelungene Diagnosemöglichkeit für potentielle Probleme. Jetzt kann und muss gehandelt werden.

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

  • Hier im nördlichen Kreis Celle nichts...Die Sirenen tot - obwohl die funktionieren,die FFW wird wegen mangelnder Funkabdeckung immer noch so alarmiert.


    Nur eine Meldung in der Regionalzeitung :


    " An diesem Donnerstag findet der erste bundesweite Warntag statt. Deutschland übt den Ernstfall. Der Landkreis Celle nimmt an dem Sirenentest aber nicht teil. "


    Erklärung dazu :


    "Die Sirenen befinden sich seit dem Rückbau der Warnmittel für den Katastrophenschutz durch die damalige Bezirksregierung im Eigentum der jeweiligen Kommunen und müssten für eine Teilnahme an den künftig jährlich wiederkehrenden Warntagen technisch umgerüstet werden. Die Warnung der Bevölkerung mittels Lautsprecherdurchsagen, über Funk- und Fernsehen sowie aktuell auch über WarnApps (NINA) wurde damals als ausreichend angesehen.

    Der Landkreis Celle möchte dennoch künftig wieder die Möglichkeit nutzen, die vorhandenen Sirenen der Städte und Gemeinden entsprechend anzusteuern, sodass in Absprache mit Ihnen die Sirenensteuerung im Rahmen der jährlichen Sirenenwartung umgestellt werden soll. Die Kosten für diese Umstellung trägt der Landkreis Celle.

    Eine Umstellung außerhalb des derzeit nicht anstehenden Wartungszyklus wäre mit deutlichen höheren Kosten verbunden, sodass hiervon abgesehen wurde, zumal die Nachrüstung aller Sirenen durch die ausführende Firma bei weitem über den 10.09.20 hinausgehen würde. Daher wird in diesem Jahr aufgrund des Wegfalls eines wesentlichen Warnmittels von der Teilnahme am bundesweiten Warntag kreisweit abgesehen. Zukünftig wird das dann aber wieder der Fall sein, sofern ein Wartungsintervall vorliegt.

    Wichtig dabei: Es geht nur um den Warnton für Katastrophenschutz, nicht um die die Sirenenalarmierung der Feuerwehr. Nach unserem Wissen sind wir auch nicht der einzige Landkreis, der daran nicht teilnimmt. Unter anderem Gifhorn macht an dem Tag auch nicht mit."

  • Hoffentlich braucht es jetzt nicht wieder zwei Jahre Vorbereitungszeit um einen erneuten Test zu wagen. 365 Tage ohne erneuten Test wären bald schon fahrlässig.

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

  • Die Warnung der Bevölkerung mittels Lautsprecherdurchsagen, über Funk- und Fernsehen sowie aktuell auch über WarnApps (NINA) wurde damals als ausreichend angesehen.

    Hat den das in Celle funktioniert?

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

  • Hoffentlich braucht es jetzt nicht wieder zwei Jahre Vorbereitungszeit um einen erneuten Test zu wagen. 365 Tage ohne erneuten Test wären bald schon fahrlässig.

    Der Testtag soll zukünftig immer am zweiten Donnerstag im September stattfinden. Ich finde den jährlichen Abstand nicht unbedingt fahrlässig.

  • Hier bei mir war auch nichts. Berlin hat keine Sirenen, im benachbarten Brandenburg wurden sie auch nicht ausgelöst obwohl sie funktionieren und regelmäßig bei Einsätzen heulen. Ein regionaler Radiosender hatte auch keine Reaktion. Es würde zwar in den Nachrichten angesagt das es um 11 passieren soll, kam aber nix.

  • Zur " Stadt Celle" kann ich nichts sagen - ist nichtmal ansatzweise in Hörweite von mir --> 50 km .

    Verstehe, dann frage ich aber mal anders:

    Hast Du, egal wo Du Dich aufgehalten hast, in irgend einer Form eine Warnung erhalten (z. B. via. Radio, TV, Internet, NINA, Lautsprecher usw. usf.)?

    Das wäre schon fast etwas für eine Umfrage.

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

  • Hast Du, egal wo Du Dich aufgehalten hast, in irgend einer Form eine Warnung erhalten (z. B. via. Radio, TV, Internet, NINA, Lautsprecher usw. usf.)?

    Hatte Dich falsch verstanden...


    Lass mich das mal so ausdrücken : Trotz erhöhter Aufmerksamkeit von mir und offenem Fenster war ich der Meinung gewesen das alles in Ordnung ist und ich habe mich im Tag geirrt. Hier gab es keinerlei Warnungen.

  • Hamburg ist wohl zweigeteilt. Südlich der Elbe heulten die Sirenen pünktlich um 11 Uhr, nördlich der Elbe blieb es wohl ruhig. Wahrscheinlich aufgrund dieser Tatsache wurde auch südlich der Elbe zwanzig Minuten später keine Entwarnung gegeben.

    Über NINA, KatWarn und dergleichen kam überhaupt keinen Meldung rein. Auch doof.


    In meiner Wohnortgemeinde hingegen lief, so wie ich mir von meiner BEVA berichten ließ, alles planmäßig. Erst Alarm über Sirenen, dann Entwarnung über Sirenen. Die sie weder NINA noch KatWarn installiert hat, konnte sie darüber keine Aussage treffen.


    Ich werte den bundesweiten Warntag als Erfolg. Er hat nämlich gezeigt, wo es in Deutschland NICHT funktioniert und dass NINA bundesweit ausgelöst auch schlicht und ergreifend überlastet wird.


    Jetzt hat man ein Jahr Zeit, dort nachzuarbeiten, wo es eben nicht funktioniert oder gehakt hat.