Wohnung heizen durch Badentlüftung?

  • Allerdings musst Du von Zeit zu Zeit lüften. Die Verbrennung verbraucht Sauertsoff und produziert CO -bei Gas allerdings relativ wenig . Auch entsteht etwas Feuchtigkeit. Das funktioniert allerdings sehr effizient und die Bude ist schnell warm.


    Zur Sicherheit wäre beim Innenbetrieb ein CO-Warner zu verwenden, andernfalls kann auch das je nach Situation bereits wieder lebensgefährlich werden.

  • Ein Rechaud Brenner ist für Innernräume konstruiert und liefert so um die 500 - 1000 Watt Heizleistung.

    Ohne Aufsicht (wach) sollte man aber niemals so ein Feuerchen brennen lassen!


    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Alternative: Die kleinen chinesischen Diesel Standheizungen.

    Das ist eine sehr gute Idee !


    Ergänzend will ich hier noch einen Erfahrungswert mit den China Standheizungen mitgeben :


    Bei dem Ding das ich mal in Betrieb hatte waren die Abgasgeräusche extrem laut !

    Daher am besten einen Abgasschalldämpfer vom Original ( Webasto) hinter den chinesischen setzen - dann ist "Ruhe" !

  • also wenn du nicht grade nahe des Polarkreis wohnst, sollte deine Wohnung im Block nicht so auskühlen das du mehr als warme Kleidung und Decken benötigst!

    Fallbeispiel dazu der Stromausfall im Münsterland vor einigen Jahren... richtig kalt draußen, aber erfroren in der Wohnung ist niemand.


    Wenn es eine längerfristige Situation ist, ist der Wohnblock wahrscheinlich eh nicht wirklich einladend zum verweilen und die Kälte dein kleinstes Problem

  • das mit dem Holzkohlegrill ist in der Tat etwas schwierig, was eine CO-Entwicklung angeht 8o

    Bei Gas sehe ich das hingegen völlig unkompliziert. Bei einem Benzinkoch, abgesehen von der Tatsache, das er nicht für einen echten Dauereinsatz entwickelt wurde, sieht das schon wieder völlig anders auch.


    Gruß


    tid

  • Mich wundert es etwas das hier doch einige Meinungen auseinandergehen was CO - lastiges Heizen angeht...


    Für mein Sicherheitsempfinden ist das alles "tabu" - man hat doch kaum eine Möglichkeit festzustellen wann eine Raumluft so gesättigt ist das man selbst ohnmächtig wird - von Tod rede ich noch nicht - es reicht ja handlungsunfähig zu sein und die Maschinerie nicht mehr bedienen zu können.


    ( so geschehen Anno 2007 auf dem benachbarten Campingplatz von mir, dort hat man ein Rentnerpaar tot aus einem Wohnwagen geborgen. Der Gasstrahler war die Ursache,der lief in einem nachträglich recht gut abgedichteten Wohnwagen.)


    oder so wie die drei Jugendlichen in Bayern, die ihren Holzkohle-Grill in die Garage schleppten, weil es draußen zu kalt wurde.Als die Eltern nach Hause kommen, fanden sie die drei bewusstlos. Zwei werden an der frischen Luft wieder wach, der dritte erst auf der Toxikologischen Intensivstation der Technischen Uni München.


    Ähnliches ist auch schon mit den Ethanol-Kaminen aus dem Baumarkt vorgekommen...


    Bin ich zu empfindlich oder warum gehen bei der Formel "Flammen / CO+geschlossenem Raum+Personen" alle Alarmglocken an ?

  • Its the „German gas angst“

    Ohh nein,bei mir nicht...

    Schliesslich koche ich mit Propan, hatte diverse Autogas-Fahrzeuge und habe am SO einen Gaskühlschrank - allerdings mit Abgsásführung nach draussen ;)

  • Das finde ich so gut in diesem Forum, man kommt mit einer Frage und bekommt viele verschiedene Möglichkeiten, Meinungen, Anregungen und Hinweise. Danke dafür. Es zeigt das ich meinen Ansatz auf jeden Fall überdenken muss.

    Meine Hoffnung das ich mit der Ausrüstung auskomme die ich sowieso schon habe ist erstmal dahin. Hier hat jede Wohnung ein eigenes Rohr zum Dach, das währe also die unauffälligste Lösung. Flucht wird in so einem Szenario aber auch immer interessanter, denn ich traue meinen Nachbarn grob fahrlässiges Verhalten im Umgang mit offenen Feuer zu.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Ich mach mir ja morgens meinen Kaffee mit der Bialetti auf dem Benzinkocher in der Küche, das dauert mit Vorheizen einige Minuten. Danach lüfte ich die Küche. Der sagen wir mal 5 Meter entfernte CO-Sensor im Wohnzimmer hat noch nie auf diesen Prozess angesprochen. Auch nicht auf das Heizen/Leuchten mit einer Coleman Benzinlaterne und einen Wachsbrenner für etwa 2 Stunden direkt im Wohnzimmer.


    Also ich gehe davon aus, dass auch hier die Dosis das Gift macht, und dass, regelmäßiges Stoßlüften vorausgesetzt, man solche Sachen begrenzt unter Aufsicht in Innenräumen machen kann (Löschmittel sind hier zur Hand). Keinesfalls "über Nacht", also wenn die Situation nach einer Wärmequelle während des Schlafens verlangt, würde ich mittels des Benzinkochers Wasser heiß machen und damit eine Wärmflasche füllen.

  • Morgen zusmmen.


    Habe bei mir in der Wohnung einen recht großen, Bioethanol Ofen stehen. So Kamin mäßig. Und EIniges an Vorrat an Brennstoff für Selbigen. Der heizt schon ziemlich kräftig hier meine Wohnung. Ob das, ne gute Lösung ist, weiß ich nicht. Aber nutze ihn im Winter ab und an, der Gemütlichkeit wegen. Hoffen wir, das es nie zu so einem Notfall kommt.


    73 Jürgen DK4BU

  • Hallo Concideratus,


    wenn Du bisher keinen anderen (sicheren) Ort hast, würde ich über einen Schrebergarten mit Hütte, oder einen Wohnwagen auf einem etwas abgelegenen Grundstück / Dauercampingplatz nachdenken.

    Sowas bekommt man oftmals sehr billig von älteren Leuten, die aufgeben, weil sie das körperlich nicht mehr schaffen....

    Dort könntest Du funken, eine kleine Solaranlage aufstellen und eine Propangasheizung in Betrieb nehmen.....und hättest etwas mehr Freiheiten abseits von Deinem Wohnblock....

    Wenn Du diesen Ort entsprechend ausrüstest, könntest Du dort die Wocheneden, etwas Urlaub usw. verbringen und wenn Du mal wirklich weg musst aus Deinem Wohnblock, hättest Du einen Ort..... sowas würde Dich wohl auch nicht in den finanziellen Ruin treiben....

    Meine Schwiegermutter hatte sowas, da haben wir früher oftmals den Sommer verbracht, im Wasserfass gebadet mit unserem esten Sohn - mit der Schwengelpumpe Wasser aus dem Brunnen gepumpt, gegrillt und eigenes Gemüse gegessen.

    Es ist nur wichtig, dass Du Dir nicht eine "militärisch geführte Kolonie" antust, wo alle Tomaten in einen Richtung ausgerichtet werden müssen und es pflicht ist, 2 mal die Woche den Rasen zu mähen.... ;)



    Gruss, Udo

    Einmal editiert, zuletzt von Udo (DL 8 WP) ()

  • Hallo Udo,

    Bei den aktuellen Grundstückspreisen hier in der Gegend wird das entweder sehr teuer oder sehr weit weg. In der Stadt ist nichts unter 500000Euro zu haben, wobei der Preis mit der Entfernung langsam abnimmt. In 100km Entfernung sind zurzeit noch attraktive Preise. Dort ist aber auch die Gefahr recht hoch das meine Ausrüstung die Reise nach Polen antritt. Als Sicherer Ort also ungünstig.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Hallo "Concideratus",


    mit meinen Vorschlägen dachte ich nicht an Kaufen, sondern an Mieten / Pachten.... eine Sache bei dem Du Dich nicht bis an Dein Lebensende verschulden musst....


    Gruss, Udo

  • Noch ein weiteres kleines Problemchen erinnere ich mich aus meiner (kurzen) Zeit in so einem Wohnbunker:

    Wenn alle Wohnungen um dich rum auskühlen, und du bist der einzige, der heizt, dann heizt Du durch die

    nich so jut isolierten Wände die Nachbar- und vor allem die ÜberDirWohungen mit.


    Du solltest also mit deutlich höherem Verbrauch rechnen...



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu :-)


    Eine Verbrennung in einem geschlossenen Raum, ohne zureichende Verbrennungsluftversorgung

    und Ableitung der Abgase ist schlicht lebensmüde.



    ( Wenn Ihr Gasthermen der Art C habt, habt Ihr in vielen Fällen sicherlich auch Gitter in den Türen, oder

    Überströmdichtungen )


    Selbst mit Co Warnern, ist man hier keinesfalls auf der sicheren Seite.

    Co hat bei der Entstehung und Temperatur unmittelbar bei oder nach der Verbrennung die gleiche Dichte, wie luft.


    Es gibt Menschen, die sind an der Frischen Luft auf dem Balkon durch eine Kohlenmonoxidvergiftung erstickt,

    nachdem Sie zu hohen Co Konzentrationen ausgesetzt waren.


    Dazu kommt, das entstehende Wasser bei der Verbrennung von Flüssigen und Gasförmigen Brennstoffen.


    Bei Ableitung über einen Wärmetauscher fällt zusätzlich saures Kondensat an,

    wobei ja Energie bereit zu stellen ist um die Wärmemenge, wie auch immer geartet aus dem Wärmetauscher abzutransportieren ( Heizungspumpe )


    und und und..... ( TRGI 2018 )


    Da würde ich mir eine andere Möglichkeit suchen.

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • Im Extremfall muss die Wohnung nicht grundsätzlich auf Status quo 21 Grad geheizt werden. Normalerweise kann man das völlig vergessen. Die Frage ist denke ich erstmal mit welchen Temperaturen zu rechnen ist. Vieles lässt sich durch Kleidung und Schlafsäcke gut abpuffern. Die Dauer ist auch dazu ein großer Punkt.


    Mein Gebäude hat extra Lüftungsschlitze in der Küche wegen des Gasofens, der zwar nicht mehr ist, aber war. Die Lüftung ist geblieben. Problemlos kann man dort mit Gaskochen. Ich würde eher Wasser für die Wärmflaschen heiß machen, statt mit viel mehr Energieverbrauch, die Putze zu heizen. Dazu gehen die Temperaturen hierzulande meist doch nicht zu sehr in den Keller.


    Wie lange wird es kalt bleiben und wie kommen die Leute mit der Situation zurecht. Sind es Erwachsene mit dicken Socken, Klamotten oder sind Kinder dabei oder Babys?

    Mit drei Decken, Wollmütze schläft es sich auch noch ganz gut in seinem Bett auch bei knappen Gefrierpunkt.

    Im Winter erfrieren die Leute ja auch nicht vor der Tür. Entsprechende Klamotten wählen.


    Wenn ich etwas heizen würde, dann partiell einen Raum. Zum Aufwärmen, nicht zum Dauerheizen. Da funktioniert auch durchaus mal ein Gasheizer. Allerdings kann ich nur deutlich auf den Post von Daniel zeigen, gute permanente Luftzufuhr. Was natürlich auch wieder gegen das Heizen entgegenwirkt. Meine Versuche haben gezeigt, dass man mit ner Petromax HK500 durchaus heizen kann, hat Licht, oben auf dem Kochaufsatz ein Wasserkessel für die Wärmflasche, das klappte gut. Aber hierbei waren Flurtüren und Küchentür zum Balkon komplett offen. Reicht aber zum Aufwärmen. Was gut funktioniert ist auch eine Kanzelheizung, so ein Gas-Heizstrahler. Was allerdings nie vernachlässigt werden darf, ist der Brandschutz. Schnell steht die Bude in Flammen. Die Standheizung und Optionen mit dem Turmofen, was Udo schrieb, sind auch meiner Meinung nach durchaus tauglich.


    Eine zuverlässige Petroleumlaterne, wie die Feuerhand ist sinnvoll aufgestellt oder aufgehängt auch ein brauchbares kleines Dauerlicht in der Nacht. Wärmt auch ein paar Grad einen Raum und zieht auch nicht sofort die ganze "Luft" weg. Weihnachten brennen ja auch die ganzen Weihnachtskränze mit vier Kerzen. Das Verhältnis muss zur Belüftung immer passen.


    Viele Grüße

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-