Wohnung heizen durch Badentlüftung?

  • Hallo zusammen,


    Ich finde das was SBB da schreibt hat sehr viel Praxiswert.


    Ich habe ihn bewundert, wie er am Silbersee bei recht kaltem Wetter in seinem Zelt (ohne Ofen) geschlafen hat und dabei immer noch guter Laune war ....

    Er hatte einfach die richtigen Sachen an und dabei (Bett / Schlafsack) und schon die Erfahrung was man so braucht....


    Da es dort Stromanschluss gab, konnte ich im Campingbus "hausen" bei sehr angenehmen Temperaturen, oder mich zwischendrin aufwärmen ("Weichei" ;) ) .


    Wir haben uns draussen rund um einem Turmofen versammelt und die Strahlungswärme war im Freien schon sehr angenehm. Dazu heisser Tee und "Flaschengeist" . Geht alles.


    EIn paar Jahrzehnte zurück hatte man auch nicht komplett durchgeheizte Häuser und Wohnungen. Da gab es meist eine Küche in der ein Herd / Ofen bollerte, in den Schlafzimmern ganz dicke Federbetten. Die "gute Stube" wurde sowieso nur zu besonderen Anlässen benutzt. So lebten auch noch meine Grosseltern....


    Ich denke in solchen Situationen muss man pragmatisch vorgehen und alles minimieren bzw. die Wärmenutzung optimieren.


    Gruss, Udo

  • Hab mir die Beiträge nochmal angeschaut.

    Also im unvorbereiteten Notfall in einer Mietwohnung bliebe als Lösung jetzt im Winter und mit Corona vor der Tür:


    - Zelt im Wohnzimmer aufbauen

    - ganz viele Decken und Schlafsäcke in das Zelt

    - kuscheln im Zelt

    - Badezimmer mehrmals täglich voll durchheizen mit einem Campinggaskocher, zuvor gut lüften

  • - Zelt im Wohnzimmer aufbauen

    - ganz viele Decken und Schlafsäcke in das Zelt

    - kuscheln im Zelt

    Das klappt sicher gut!

    Falls keiner zum Kuscheln da ist:

    Ziegelstein erhitzen (geht notfalls mit Teelichtern), in Handtuch oder Ähnliches wickeln und ins Bett/Zelt/Schlafsack legen.

  • Das klappt sicher gut!

    Falls keiner zum Kuscheln da ist:

    Ziegelstein erhitzen (geht notfalls mit Teelichtern), in Handtuch oder Ähnliches wickeln und ins Bett/Zelt/Schlafsack legen.

    Echt schlimme Zeiten, wenn wir jetzt schon mit einem Ziegelstein kuscheln...;(

  • Mein Vorschlag wäre ein Wallas (oder Webasto X100 etc.) Petroleum oder Dieselkocher. Das ist quasi ein mit Diesel oder Petroleum betriebenes Ceranfeld.


    In Kombination mit einer Autobatterie und ggf. einem Solarpanel um die Batterie voll zu halten kann man damit für Monate autonom kochen und heizen. Abgase (die sind nicht sonderlich heiss) muss man natürlich nach draussen leiten.


    Nachdem die Camping / Fernreise / Bootssaison derzeit eh' nicht läuft findet man die Geräte relativ günstig gebraucht bei Ebay Kleinanzeigen.


    Also Kochen, Heizen und Warmwasser herstellen in einem - und das in einem sparsamen und leistbaren Gerät vereint.


    Baut man ggf. komplett in ein Küchenmöbel oder eine kleine Kiste ein die man so man es nicht braucht im Keller lagern kann.


    https://www.yachtzubehoer24.eu…REFigdD_JtnRoCFKkQAvD_BwE


    https://www.svb.de/de/wallas-aufbau-dieselkocher-85dp.html

  • Es gibt Szenarien, da würde ich mich nicht unbedingt um das Emmisionsschutzgesetz kümmern. Wie schon erwähnt einfach ne Gasheizung mit viel KWH in den Raum stellen oder einen Provisorischen Ofen / Brennkammer.


    Denke es gibt momente im Leben, da wäre/ ist es mir egal, ob der Geruch von Benzin in der Luft liegt, solang ich nicht daran ersticke.


    In so einer TV Sendung a la "ich bau dir jetzt ein schönes Haus" wurde ein Wärmetauscher so erklärt, das rein durch das Warmwasser eine Zirkulation in einem Kupferrohrkreislauf zustande kommt, da kaltes Wasser nach und singt und so Physikalisch gesehen warmes wasser hinerher zieht. Wurde an einem beheizbarem Minipool erklärt.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Der Ansatz ist gut,...

    der Wohnbereich bei mir würde das Wohnzimmer werden,

    der Kochbereich das Badezimmer (kleinster raum)


    Auch ich würde ein Zelt im Wohnzimmer aufstellenje nach größe vom Zelt , würde ich das auf die Couch stellen oder auf eine Matratze, um die Wärme von unten halten zu können, desweiteren würde ich das Zelt entweder von aussen weiter mit Matratzen oder decken Isolieren und von Innen schön Kuschelig machen.


    In meiner Wohnzimmertür fehlt leider die Glasscheibe, dort hängen jetzt schon decken drüber, und die Tür wird nur angelehnt, auch die Fenster würde ich ggf. Isolieren. Auch würde ich im Wohnzimmer heizen gelegentlich mit dem was da ist.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Was soll denn das Zelt bringen? Dann hat man halt einen winzigen "Raum", in dem man hocken, sitzen und kriechen kann, der aber trotzdem noch Wärme verliert. Dann doch lieber warm zugedeckt mit Wärmflasche auf dem Sofa liegen oder, wenn man tatsächlich eine größere temoerierte Fläche beispielsweise für Arbeiten benötigt, einen kleinen Raum beheizen.

  • Es kommt doch auf die Temperatur an.Es ist einfacher 1 m³ zu erwärmen anstatt 30m³, sei es durch Körperwärme oder durch Brennstoff. Bei minus 15 Grad in der Butze werde ich persönlich keinen ganzen Raum anheizen, nur um Homeoffice zu machen. da stell ich mir lieber 2 Kühe mit ins Wohnzimmer.


    Demnach könnte man einen Inuit fragen, warum er denn ein Iglu bau, es ist doch nur windig draußen. Nun , dieses Iglu wird behizt nur durch eine Ölflamme.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Bei minus 15 Grad würde ich mich nicht einfach nur zudecken wollen, okay,

    Tagsüber mag das funktionieren bei einem Tee oder Essen.


    Nachts jedoch hätte ich lieber Stauwärme um mich rum,

    wo nicht gleich der kleinste Wind für eine Abkuhülung der Luft um mich herum sorgt.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Wohnung heizen scheint hauptsächlich ein Abgasproblem zu sein.


    Was spricht gegen ein lärmgedämmtes Dieselaggregat, entweder außerhalb der Wohnung, oder mit Abgasleitung gut abgedichtet nach draußen?

    Und dann an beliebiger Stelle Heizstrahler aufstellen.


    Mein Vater hatte so ein "Flüsteraggregat", das hat man innerhalb des Bienenstandes nicht mehr gehört, wenn es draußen lief. Müsste mit heutiger Technik doch noch viel besser gehen, oder?



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Könnte ich nicht mit Holz heizen, würde ich auch ein Zelt aufstellen, ebenfalls auf der Couch.

    Ich kann nicht 24 Stunden lang nur im Bett, bis über die Nasenspitze zugedeckt, liegen bleiben. Und da bietet ein 3 Personenzelt doch noch etwas mehr "überschlagenen" Raum um einen rum, als nur die Bettdecke. Ausserdem sind die Befestigungspunkte für die Campingleuchte gleich mit integriert ;)

    [...]

    Und dann an beliebiger Stelle Heizstrahler aufstellen.


    [...]

    Mhm, ein 08/15 Heizlüfter zieht 2'500 Watt, ein Öl-Radiatior für die Steckdose zwischen 2'500 und 3'500 Watt. Ob da nicht schon ein mittelgroßes BW-Aggregat hermuß, damit auch nur 2 solcher stromhungrigen Heizgeräte betrieben werden können?

    Si vis pacem, para bellum.

  • wir haben einen normalen Vorhang vom Aldi, also keine dicke Decke, sondern einfaches Baumwollmaterial. Das schafft zum Erker hin eine Temp Differenz von 15 Grad im Moment, Irre, was so eine einzelne Lage Stoff bewirkt.

  • Mhm, ein 08/15 Heizlüfter zieht 2'500 Watt, ein Öl-Radiatior für die Steckdose zwischen 2'500 und 3'500 Watt. Ob da nicht schon ein mittelgroßes BW-Aggregat hermuß, damit auch nur 2 solcher stromhungrigen Heizgeräte betrieben werden können?

    Deshalb schrieb ich "-strahler". Da sind die 08/15-Geräte so um die 800 Watt, Elf Euro beim Conrad.

    Ein Heizstrahler ist viel effizienter, wenn ich nicht die ganze Wohnung, sondern nur einen Arbeitsplatz wärmen will.


    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Die bekommst du auch für einen Bruchteil des Preises gebraucht als "Wickeltisch Heizstrahler", da sich die gewöhnlich nur ein paar Monate benutzt worden.;)

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

    Einmal editiert, zuletzt von Concideratus ()

  • Opa


    Für 11 Euro finde ich im Leistungsbereich 500-800 Watt zwar nix bei Conrad, aber ich weiß jetzt wenigstens, welche Geräte du gemeint hast ;)

    Soweit mir bekannt ist, funktionieren die über IR-Strahlung, mittels derer die Oberflächen erwärmt werden und so für ein direkteres Wärmegefühl sorgen.


    Wenn man schon von einem superleisen Aggregat ausgeht: ein Spezl von mir heizt seine Garage mit einem Gasheizgebläse. Das braucht für den Lüfter zwar auch Strom (um die 50 Watt), die Wärme wird aber durch Gasverbrennung erzeugt. Das mitsamt Aggregat auf den Balkon/Terasse, und die warme Luft ins Gebäude blasen :/

    Si vis pacem, para bellum.

  • Eine gute Sache währe ein geeignetes Abgassystem für solche Fälle wenn man eine Art von Generator oder Feuerstelle in der Wohnung betreiben muß, Das war ja auch die ursprüngliche Frage beim Themenstart. Wenn es draußen kalt ist und innen warm bleiben soll ist Fenster auf machen ja nicht so Zielführend.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Eine gute Sache währe ein geeignetes Abgassystem für solche Fälle wenn man eine Art von Generator oder Feuerstelle in der Wohnung betreiben muß, [...]

    Aggregate haben doch auch einen Auspuff, könnte man da einen Aluminium-Flexschlauch mit entsprechendem Durchmesser montieren, und die Abgase dann durch ein gekipptes Fenster abführen?

    Würde das A funktionieren, und B wie lange dürfte der Schlauch maximal sein, dass es keine Probleme gibt?


    Weil, für gekippte Fenster gibt es Schlauchdurchführungen für Klimageräte, die das Fenster (in dem Fall dann natürlich gegen Wärme) abdichten.

    Si vis pacem, para bellum.