Autarker Wohnwagen

  • Als Zugfahrzeug habe ich Ford Ranger und Toyota Hilux. Wobei der Toyota etwas untermotorisiert ist. Haltbar ist der Hilux, das muss der Ranger erst noch zeigen.

    Auch Sicht vieler WoWa-Fahrer sind die Single- und Double-Cabs als Zugfahrzeug nicht so der wahre Jakob. Einfach, weil auch mit Allrad zuwenig Gewicht auf die Hinterachse kommt: Guckst Du http://wohnwagen-forum.de/inde…101391-der-pickup-thread/

    Ca. 2000 Beiträge zu dieser Thematik.

    Mit dem Ford kenn ich mich nicht aus, aber der Hilux wär meine 1. Wahl (nicht als Zugfahrzeug!). Den gibts mit 2,8-er Diesel (aus dem Landcruiser), 204 PS, 500 Nm, Allrad, Automatik, usw. Die Plüsch-Version für Europa ist natürlich mit allerlei Schnuzzi-Fuzzi zugemüllt.

    Und natürlich hat der Landcruiser mit 5,7 Liter V8-Benziner und 386 PS mehr Saft. Aber man sollte halt auch nicht übersehen, als was der mal Hilux konzipiert wurde: Als 1-Tonner Leicht-LKW für schlechte Wege.

  • Also den 2.8l gibt's ja leider erst seit kurzem zu bestellen bei Toyota. Da war der Ford schon aufm Hof gestanden.


    Also ich hatte bislang keine Probleme beim ziehen. Im Gegenteil wo die Sprinter nicht weiterkamen ist der Hilux bislang überall mit Hänger und 2 Tonnen Ladung hingefahren.


    Würde irgendwie auch den Erfahrungen aus Australien widersprechen. Da sind die Pickups ja die meistverkauften Autos.


    Sicherlich wäre ein Land cruiser oder G antriebstechnisch die bessere Wahl. Nur für mich nicht zu bezahlen.


    Grüße Andreas

  • Also Diesel ist für mich die erste Wahl. Um die Nachbarn mache ich mir keine Gedanken. Wer sitzt schon draußen wenn kalt ist. Zudem haben fast alle Campervans nur eine Dieselheizung.

    Da darf ich ganz entschieden widersprechen:

    Vergangenen Sommer war ich mit Dackelgarage und Fahrrad unterwegs, einfach um mal rauszukommen und auch einige Ausrüstungsgegenstände zu testen, Fitness, usw.. Aus Weichei- und Comfortgründen habe ich alle paar Tage einen Camingplatz aufgesucht, schon wegen Dusche, Clo, Ansprache, usw. Als Nachbarn hatte ich einen Opa mit einem 100.000 Euro DB-Sprinter-Campmobil vom Nobelausbauer. Der hatte genau so eine Dieselheizung:

    Die Ausbaufirma hatte den von DB serienmäßigen 5KW Webasto-Zuheizer zur Standheizung "aufgerüstet". Bekanntermaßen braucht da ja nur ein zusätzlicher Pinokel am Gerät mit Strom versorgt zu werden. Absolute Billigstlösung. Der Wirkungsgrad zur Innenraumheizung ist dabei völlig unterirdisch, weil das Teil ja überwiegend den Motor vorheizen soll, und als Wagenheizung eher ungeeignet ist. Um damit den Innenraum des Sprinters bei sagen wir mal 8 Grad Außentemperatur auf 20 Grad aufzuheizen, brauchts etwa 3 Stunden. Kurzum, der Typ hat mir, mit Vorwahluhr, um 5 Uhr früh, wenige Meter von meiner Lunge entfernt, die ganze Gegend mit häßlichem schwarzen Dieselqualm eingenebelt. Ich hab bei ihm geklopft und gebeten, dass er das Teil sofort abschaltet. Hat er dann auch gemacht und sich entschuldigt.

    Ähnliches hatte ich auch schon mal im Elsaß: VW-Miet-California mit Klappdach. Das ist Zelten in seiner absolut teuersten Form. Das Päärchen im Obergeschoß hatte die ganze Nacht die Eberspächer-Heizung an und hat den ganzen Campingplatz eingenebelt.

  • Ja sag ich doch. Fast alle neuen Campervans haben diese Heizung.

    Naja ich sehs anders. Im Sommer brauch ich keine Heizung.

    Zudem sehe ich es unter dem Punkt Autark stehen. Diesel wird man immer irgendwo her bekommen. Gasflaschen eher nicht.


    Sicherlich ist es für jemandem im Zelt nebenan mehr als bescheiden.


    Im übrigen ist das mit der Standheizung nicht ganz richtig. Nicht alle Hersteller nutzen die Standheizung zur Motorerwärmung. Bei meinem Ford wird nur der Innenraum erhitzt.

    Der Preis ist halt das maßgebende. 3000 Euro plus Einbau oder 600 Euro plus Einbau.

    Da ist die Rechnung für die Aufbauer oder den Selbstausbauer doch ganz leicht. Und die 3000 euro Heizung hat auch keine Abgasnachbehandlung. Und die Wirkungsgrade der Standheizungen sind nicht schlecht. Also wer mit 5kw seinen Bus Im Sommer nixht warm bekommt hat ein anderes Problem.

    Ich plane mit 2kw in der Übergangszeit bis ca. 0 Grad. 4 kw sind dann fürs Wintercamping.


    Abgasnachbehandlung gibt es dafür noch nicht. Naja zum Glück, zumindest wenn es so funktioniert wie bei den Fahrzeugen.


    Gruß Andreas

  • cool. Solarpanels zum aufstellen. Wie weit kannst du das verstellen?

    Das WoMo hab ich nur auf einem Parkplatz entdeckt. Wie weit der "Schweine-Hirt" das aufstellen kann, kann ich nicht sagen. Ich hab das WoMo hier in der Region aber schon öfter auf diversen Parkplätzen gesehen. Der wohnt scheinbar darin.