Trinkbeutelrationen selbst gemacht

  • wir leben in einem Land, in dem einem NIEMALS etwas zu Trinken verweigert werden würde.

    Die Trinkwasserspender sind weiterhin im Einsatz. Es hat sich nur dahingehend etwas geändert, daß die Einwegbecher jetzt in geschlossenen Spendern sind.[...]

    Ich glaube, das hat etwas mit eurem Klima zu tun, Paraguay gehört ja zur tropischen bzw. subtropischen Klimazone. Meiner (Reise) Erinnerung nach gabs diese Wasserspender in warmen Ländern auch gefühlt überall. Je weiter nördlich/kühler es wurde, desto weniger "öffentliche" Trinkwasserstellen und Spender.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Wir haben sie aufgrund der hohen Hygieneauflagen wieder für Kunden verbannt. Wer möchte bekommt Getränke aus der Flasche....

  • Wer möchte bekommt Getränke aus der Flasche....

    Diese Spender sind ja ein geschlossenes System. Die großen Wasserballons sind vom Preis her sehr günstig. Deshalb stehen die ja überall.

    Wasser in Flaschen ist sehr viel teurer und verursachen sehr viel Müll.

    Die Ballons werden wieder abgeholt, die leeren Pet-Flaschen nicht.

    Wie wäre Einfrieren vor dem Vakuumieren? Das Wasser vorher abkochen / mit Micropur konservieren,

    Abkochen UND mit Micropur versetzen UND einfrieren.

    Wasser ist auch ohne Konservierug sehr lange haltbar.

    Das ist m.M. etwas zu viel des Guten.


    In Deutschland habe ich erlebt, daß sie einen noch nichtmal aufs Klo gehen lassen in einem Restaurant, wenn man da nicht was ißt.

    In einem Laden, der keine Kundentoilette hatte, verweigerten sie mir den Gang auf die Toilette, obwohl die Angestelllte sah, daß es mir echt schlecht ging. Mir wurde beim Einkauf plötzlich übel.

    Raus geschafft habe ich es nicht mehr, habe mich dort auf den Teppichboden übergeben müssen.

    Zur Toilette hätte es noch gerade so gereicht, denn wir standen bei der Diskussion direkt vor deren Tür.

    Ok, musste sie halt putzen.

    Sowas würde einem hier auch nicht passieren. Noch nicht mal jetzt in Coronazeiten.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • [...]

    In einem Laden, der keine Kundentoilette hatte, verweigerten sie mir den Gang auf die Toilette, obwohl die Angestelllte sah, daß es mir echt schlecht ging.

    Weil sie das meines Wissens nach nicht dürfen. Angestellten-Toiletten sind - wohl aus Hygienegründen - tabu für Kunden.

    Und werden Kundentoiletten angeboten, müssen es 2 sein, eine für Damen, eine für Männer. Gibt das der Bau nicht her, gehts nur mit Ausnahmegenehmigung bzw. gibts dann eben einfach keine Kundentoilette.


    Nachtrag:

    Siehe dazu eben auch den Kommentar von zOSh - die behördlichen Hygieneauflagen sind da der Knackpunkt.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Weil sie das meines Wissens nach nicht dürfen.

    Man kann auch alles übertreiben.

    Aber gerade in Deutschland sind die Paragraphenreiter besonders weit verbreitet und extrem stur.

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß ein Unternehmen bestraft wird, wenn in einer Ausnahmesituation einem Kunden der Zutritt zur Personaltoilette gestattet wird.


    Die Angestellte hielt sich penibel an die Vorschriften und durfte danach die Sauerei wegmachen.

    Mich kurz aufs WC zu lassen, wäre sicherlich hygienischer gewesen.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Man kann auch alles übertreiben.

    Aber gerade in Deutschland sind die Paragraphenreiter besonders weit verbreitet und extrem stur.

    [...]

    So ist es eben. Schriebst du ja selbst schon häufiger, das deutsche Auswanderer bei euch an den wiederum nicht vorhandenen Regeln scheitern ;)

    Si vis pacem, para bellum.

  • TejuJagua das ist bei uns ein Pfandsystem, keine Wegwerfflaschen


    Das mit dem Gefrorenen Wasser in den Beutel ziehen finde ich gar nicht doof, weil man beim Vakuumieren dann den maximalen Platzbedarf des Wassers umschließt; heißt im Umkehrschluss, im Winter platzt es auf keinen Fall auf....


    Wenn man das jetzt vorbereitet, kostet es keinen Strom, Wasser kann man gerade bei uns draußen kostenlos einfrieren ;)


    Ich versuche es mal, aber nur mit dem Vakuumierbeutel, das mit dem zweiten Beutel innen habe ich nicht nicht so ganz gerafft, welchen Nutzen der mir bringt....


    In jedem Falle sind wir günstiger als die Hochseenotwasser-Reserve damit ;)

    Jetzt noch die Tütchen Brausepulver vom BW-Notkit ("Exotic" und Co.) oder selbst vakuumierte Beutelchen mit Eisteegranulat dazu gelegt und fertig ist die Bar....

  • Bei Rossmann gibt es sog. XXL-Eiswürfelbeutel: https://www.rossmann.de/de/hau…felbeutel/p/4305615654096

    Hab ich sogar da, nützt mir aber nichts, weil ich keinen Vakuumierer habe.


    Zum Thema Wasserqualität: da scheints enorm auf die "Quelle" anzukommen. Meine Tante fährt z.B. gelegentlich zu einer Naturquelle in ihrer Region und füllt sich saubere Milchflaschen damit ab.

    Das Wasser schmeckt auch nach Monaten noch, und obwohl da keine Behandlung stattfindet, gibts auch keine negativen Nebenwirkungen wie Durchfall etc. Einzig, die Flaschen stehen bei ihr immer dunkel, aber im Speicher und sind daher durchaus Temperaturschwankungen ausgesetzt.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Abkochen UND mit Micropur versetzen UND einfrieren.

    Wasser ist auch ohne Konservierug sehr lange haltbar.

    Das ist m.M. etwas zu viel des Guten.

    Das Abkochen hat den Vorteil, dass dann nach dem Einfrieren keinerlei Gasblasen im Wasser verbleiben, was wiederum beim Vakuumieren ein perfektes Ergebnis erzeugen sollte. Das Wasser wird ja nur zum Vakuumieren eingefroren, danach wird es wieder aufgetaut. Das mit dem Micropur war eher beispielhaft gemeint, wenn das Wasser über lange Zeit gelagert werden soll.


    Ich werde demnächst einen Test starten und euch das Ergebnis präsentieren.

    Einmal editiert, zuletzt von PreppiPeppi ()

  • @Der_Stuffz

    Lies mal im Thread "zurück".


    Zusammengefasst:

    Wasser vakuumieren, kam der Vorschlag, das gleich mit Eiswürfeln zu machen, und dazu vorhin dann eben mein Hinweis, dass es da nicht nur die teuren Eiswürfelbeutel von Markenherstellern für Glasgerechte Würfel gibt, sondern im genannten Drogeriemarkt auch günstigere, mit denen gleich größere Eis"blöcke" hergestellt werden könnten.


    ---


    Wassertechniker/Chemiker haben sich bisher leider keine zu Wort gemeldet, immerhin ist die Frage zur Herstellung der "Keimfreiheit" ja doch mehrfach erwähnt worden, Stichwort Abkochen, Micropur :/


    Weil bei mir im Bad am Waschbecken ein Fläschchen Wasserstoffperoxid mit 3% steht:

    Das wird ja auch dem selbstgemischten Desinfektionsmittel nach WHO-Rezept beigegeben - wie würde sich eine Beigabe auf Trinkwasser auswirken und wieviel dürfte/sollte das ggf. sein?

    Si vis pacem, para bellum.

  • Ich denke die selbstschließenden sind nicht so dicht wie es sich anhört, da sind die Vakumierbeutel doch stabiler und eine zugeschweißte Doppelnaht hält noch besser.