Vorbereitung für TIDs Bug Out Tour 2021

  • Im Militär habe ich auf Märschen mit mehr als 5 km immer unter den Wollsocken diese feinen Damenstrümpfe getragen.

    Dadurch fand die Reibung zwischen Socken und Strümpfen statt und nicht zwischen den Socken und der Haut.


    Beim ersten Mal wurde ich ausgelacht, beim zweiten Mal wurde ich nach Strümpfen gefragt und beim dritten Mal hatten viele ihre eigenen Strümpfe.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Hier mal die Testergebnisse diverser Kocher vom Wochenende.

    Es wurden jeweils 1 Ltr Wasser im gleichen Topf zum Kochen gebracht, das So, das der Brenner mit möglichst kleiner Flamme brennt:


    2021-01-18 19_31_09-Mappe2 - Excel.jpg


    Ich habe die Messungen noch um CO2, CO und O2 ergänzt.

    Die Messung der Gase erfolgte im Abgasstrom mittig über dem Topf in einem Abstand von 25cm.

    Das Messgerät war ein BW GasAlertMicro 5 IR mit Pumpenmodul.


    Bilder poste ich später noch.



    Gruß


    TID

  • Zelt:


    Für einen echten BugOut habe ich ein spezielles Zelt. Es trägt den Namen:


    ALCATRAZ DEPRI 5


    Hier das Zelt:


    IMG_20200101_105257.jpg



    Es handelt sich um einer sehr stark abgewnadelte Form des Decathlon Arpenaz 2 Fresh&Black.

    Folgende Modifikationen habe ich vorgenommen:


    • Austausch des Bodens gegen einen aus Sil-Poliamid.
    • Innenzelt wird im Außenzelt eingehängt
    • Außenzelt ist mit Clips für Zeltgestänge versehen.
    • Außenzelt wurde auf Anthrazit umgefärbt
    • Beschichtung mit Silikon
    • Verschluss der Mesheinsätze im Innenzelt.
    • Aufnähen von 2 seitelichen Abspannpunkten.
    • Fiberglasgestänge gegen Alu ausgetauscht, dieses schwarz lackiert.
    • Extrem sturmstabil


    Besonderheiten:

    Das Zelt ist vollkommen lichtdicht, so das man auf einer Flucht ruhig drin lesen oder sonst was mache kann, ohne von außen gesehen werden zu können. Die Farbgebung ist so ausgelegt, das sie bei taktischer IR-Gefechtsfeldbeleuchtung (z.B. 1064nm) naturneutral ist.

    Das Zelt lässt sich mit geringem Energieaufwand heizen, es hat 2 Ein/Ausgänge.


    Es wiegt inkl. Transportrucksack 2200g,

    was nicht wenig ist, aber in Anbetracht der Möglichkeiten wiederum recht passabel erscheint.


    Gruß


    TID

    Einmal editiert, zuletzt von T I D ()

  • Ich muss hier echt meine Bewunderung kundtun. Die viele Arbeit die du da hineinsteckst ist echt Wahnsinn.

    Zelt umbauen und umfärben, diverse Kocher und Brennmaterialien samt Abgaswerten vergleichen, echt Hammer!

    Und das ganze dann auch noch Dokumentieren. Hut ab!

    :thumbup:


    Ich wünsche dir viel Erfolg auf deiner Tour

    "Wir brauchen kein Telefon, wir haben genügend Boten!" Britische Post 1878

  • Vento

    Danke für die Blumen ;-)

    Das liegt daran, daß das für mich total entspannend ist, so etwas auszuprobieren und zu basteln.

    Ein wesentlicher weiterer Punkt ist, daß für uns die Vorbereitung eigentlich erst da anfängt, wo sie mittlerweile bei den meisten aufzuhören scheint. Sprich, für uns ist ein Bugin die Normalität, die wir jeden Tag praktizieren, wenn wir nach Hause kommen, also nix besonders.

    Stellt sich also für uns eher die Frage, was wir machen, wenn man uns unser Haus beispielsweise abbrennt etc..

    Hier verfolge ich für meine Familie einen hochmobilen Ansatz um die SOS zu erreichen. Dabei kommt es wiederum auf ein Höchstmaß an Effizienz an, also wenig Gewicht bei einem absolut hohen Nutzwert.

    Dazu kaufe ich so ziemlich alles, was es so Neues gibt und was so in unseren Bedarf fällt und teste den Kram unter den echt beschissesten Bedingungen um zu sehen ob es was taugt. Dabei kommt man dann oft nicht drum herum selber was passendes zu bauen (siehe bei mir Zelte)..


    Das Messen von Energieverbräuchen resultiert aus dieser Entwicklung zur Steigerung der Effektivität um Gewicht zu sparen und beispielsweise die Energie so ergiebig wie möglich einzusetzen.

    2012 lag ich noch bei einem Energievorrat von ca. 32KW/h für 10Tage vollautark im Winter, heute kann ich das mit 8-10KW/h bei gleichem Komfort realisieren.



    Gruß


    Tid

  • Hier mal ein Foto aus der Entwicklungszeit des Depri 5:


    sturm2.jpg


    Das war ein Testaufbau in einem "Wintersturm" mit Durchschnittswindgeschwindigkeit um die 88km/h in den Böen bis über 100 auf der Deichkante.

    Die Pfeile hatte ich gemacht um die notwendigen Verbesserungen für mich zu dokumentieren, da ich das Zelt bei dieser Windgeschwindigkeit und dem extremen Regen nicht aufgebaut bekam, weil ich einige Mängel bemerkte, die ich dann im Nachhinein abstellen konnte.


    Hier Das Zelt im Einsatz auf der WEihnachtstour 2019 in der Rhön auf dem Kreuzberg:


    IMG_20191226_182906.jpg


    Von außen war das nix zu sehen, innen war es recht lauschig ;-) :

    IMG_20191226_182749.jpg


    Mit nur 5 Christbaumkerzen hatte ich drinnen über 21°C


    IMG_20191226_185742.jpgIMG_20191226_191938.jpg


    Zwei Tage später hatte es dann Nachts -!3°C und ich habe erst nachts gegen 1Uhr aufgebaut, so das ich fror wie ein Schneider.


    IMG_20191227_063856.jpgIMG_20191229_012048.jpg

    Da hatte ich dann wieder 5 Kerzen und zusätzlich noch kurz die Primus Micron Gaslaterne an, so das ich es im Zelt am Ende auf gemütliche 26°C hatte um erstmal wider aufzutauen, einen heißen Kakao mit Schuss zu trinken um dann gemütlich einzuschlafen ;-)

    Das Bild zeigt das Trocknen des Schlafsacks am nächsten Morgen.


    Hier das Zelt am nächsten morgen:


    IMG_20191229_094624_2_2.jpg


    Gruß



    TID

    3 Mal editiert, zuletzt von T I D ()

  • den Energieverbrauch um mehr als 2/3 zu reduzieren ist eine tolle Performance. Und spart einig Kilo beim Start des Bug.

    hast Du schon eine Entscheidung getroffen welches Gerät dich begleiten wird?
    gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Ich hatte vor kurzem nach einer Wanderung an beiden Fersen grosse Blasen und musste völlig unerwartet Blasenpflaster beschaffen.

    Obwohl die Schuhe bereits seit einiger Zeit im Einsatz waren.

    Daher wäre es interessant zu erfahren, wie du solche Probleme vermeidest.

    Seit 20 Jahren verwende ich moderne (leichte) Schuhe statt schwerer Stiefel und hatte auch nie wieder Blasen. Auch nicht im Sarek, wo das Wasser tagelang in den Schuhen drin steht bzw durchläuft...


    Bei den Socken funktionieren die von Veith bei mir bisher am besten. Sind teuer und sehen aus wie aus der Raumfahrt mit einem halben Dutzend unterschiedlicher "Zonen", sind aber für mich wirklich super gut und auch halbwegs langlebig. Ich kenne und nutzte auch Falke, Smartwool, Woolpower usw. Die Veith sind für mich bisher die besten.


    Irgendwelche Tricks brauche ich nicht. Das einzige was ich noch hab sind Neoprensocken zum kalte Flüsse durchqueren (ich hab mir in der Elbe im Winter mal einen Zeh gebrochen und es bei den tauben Füßen anfangs noch nicht mal gemerkt und dann noch Goretex Socken, die unter bestimmten Bedingungen nützlich sind, wenn man sie mit komplett wasserdurchlässigen Schuhen kombiniert. Mir ist das lieber als Goretexschuhe, die man zu 98% der Zeit nicht braucht und die besonders schlecht trocknen, wenn sie trotzdem nass geworden sind.

    So kann man z.B. mit Turnschuhen auch mal bei (unerwartetem) moderatem Schnee herum laufen, ohne dass einem die Füße wegfrieren.

    2 Mal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Hier mal die Testergebnisse diverser Kocher vom Wochenende.

    Es wurden jeweils 1 Ltr Wasser im gleichen Topf zum Kochen gebracht, das So, das der Brenner mit möglichst kleiner Flamme brennt:

    Deine CO / CO2 Messungen sind interessant.


    Mit Energie meinst Du vermutlich den Heizwert des Brennstoffs (Tabellenwert). Bitte in Wh/g angeben.


    "Leistungsbedarf" erschließt sich mir nicht, was soll das sein?


    Die letzte Spalte kann ich nicht interpretieren. KW/h ist eine unbekannte Einheit. Wenn es die verbbrauchte Energiemeneg sein soll wäre die korrekte Einheit kWh, dann sind aber die Zahlen unplausibel. Kein Kocher braucht 2,5kWh um 1l Wasser zu kochen.


    ---


    Ich müsste auchmal wieder eine Tour machen. Langsam geht mir der Lockdown in Verbindung mit den Winterwetter schon auf die Nerven.

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Hallo @TID,


    Dein "TID´s Zeltheizer würde mich mal interessieren.


    Kannst Du bischen was dazu schreiben (evtl. mit Bild)


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • Guten Morgen Cephalotus

    Mit der korrekten Bezeichnung der Einheiten hast Du recht, ich verhak mich da sehr oft.

    Mit dem Leiatungsbedarf meine ich die Leistung, die ich benötigte einen Liter Wasser im Referenztopf zum Kochen zu bingen.

    Die letzten Spalte wiederum soll die momentan Leistungsabgabe des Kochers während des Aufwärmen angeben:


    ((Heizwert x Verbrauch) /Kochzeit) x 60min


    Diese Angabe ist für mich sehr wichtig, da ich immer versuche, mit möglichst geringer, bzw. Passender Leistung zum Topf zu kochen.



    Gruß


    Tid

  • Hi TID,


    Kannst du deine Aussage "Die Farbgebung ist so ausgelegt, das sie bei taktischer IR-Gefechtsfeldbeleuchtung (z.B. 1064nm) naturneutral ist." mal näher erläutern, das finde ich total spannen das Thema.


    Danke!

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Habe gerade die "Heizung" für die Tour gepackt ;)


    IMG_20210119_194454.jpg


    Insgesamt 54 13mm Christbaumkerzen aus Reinparaffin mit Halter für 5 Kerzen.

    Eine Kerze brennt in ca. 1,5 runter und gibt dabei eine Dauerleistung von knapp 100Watt ab.

    Mit 5 Kerzen bekomme ich es bei leichten Minusgraden schon auf Wohlfühltemperatur.

    Insgesamt wiegt das alles 776g und enthält dabei eine Heizenergie von knapp 7,7kW.


    Gruß


    Tid

  • cool danke, interessiert mich technisch ungemein und wenn man dann noch Aufnahmen sehen kann wie sich das in der Realität auf die Tarnfähigkeit auswirkt wär das super.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd