Das Gartenjahr 2021

  • Bei meinen Tomaten hat man genau gemerkt, welche unter der Überdachung auch von der Seite wettergeschützt waren und welche nicht. Braunfäule hatten gsd gar keine, nur zu Saisonbeginn ein paar Blütenendfäule.

    Die besten Ergebnisse lieferten Marmande, Zieglers Fleisch, Thessaloniki, Gartenperle und Tschernij Prinz vom Tomatenflüsterer. Am Balkon bzw. auf der Terrasse: Tiny Tim, Balkonzauber und 100's and 1000's (rote Murmel).

    Heuer sind auch die Neusiedler Ideal Paprikas im Hochbeet etwas geworden, nachdem sie letztes Jahr in den Töpfen völlig von den Schnecken kahlgefressen worden sind.

    Dafür war heuer die Zucchiniernte sehr bescheiden.

    Die Ergebnisse bei den Chilis waren/sind stark sortenabhängig. Manche Pflanzen haben noch immer keine (!) Blüten.

    Think positive, stay negative! :)

  • Bis auf die ganzen Beerensträucher war die Obsternte dieses Jahr sehr bescheiden.

    Die Tomaten hatten trotz Überdachung Braunfäule, eigentlich war nur Goldene Königin und komischerweise Ochsenherz gut.

    Sonntag soll es den ersten leichten Frost geben.

    Ich habe die totalen Frostbeulen gerade in den Keller geschleppt.

    Birds aren't real!

  • Marillen waren dieses Jahr leider wieder ein Totalausfall, und der Apfelbaum hat nach mehreren intensiven Jahren auch mal Pause gemacht. Dafür durfte ich heute die Apfelbäume beim Nachbarn plündern.

    Unsere Nussbäume tragen reichlich Walnüsse, haben schon 2 Karton voll gesammelt. Die mögen wir zwar nicht, sind aber ein prima Leckerli für die Hühner im Winter.

    Paprika und Chili waren mäßig. Tomaten in Ordnung. Die stehen bei uns unterm Dachvorsprung, also regengeschützt. Am besten gediehen ist wie jedes Jahr die Ochsenherz- Tomate, trägt jetzt noch. Die Bio-Jungpflanzen vom Billa sind echt spitze.

    Ansonsten bin ich auf Kräuter und Gewürze spezialisiert, da gedeiht alles, vom Bohnenkraut über Minze bis Liebstöckel und Lorbeer außer meinem Sorgenkind Schnittlauch...

  • jetzt die letzen Tomaten geerntet, spät dieses Jahr:


    image.jpg


    Anschließend gestern die Tomatenpflanzen weg geschnitten obwohl immer noch neue Blüten kamen. Ich finde das Jahr eh sehr komisch. Erdbeeren konnte ich in der letzten "Welle" von den Pflanzen her bis Sptember ernten, jetzt blühen die Dinger schon wieder. Auch die Chilli blüht schon wieder. Komische Ernteperioden, hab ich noch nie erlebt, dass die Dinger so spät noch mal loslegen. Hier Fotos von heute morgen:


    image.jpg


    image.jpg


    image.jpg


    Selbst die Paprika im Hintergrund ist noch am Wachsen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Ich habe heute endlich die ganzen Paradeiser und Chilis ausgetopft und zum Müllplatz verfrachtet. Ein paar Chilipflanzen, die noch recht viel tragen, durften ins Wohnzimmer umziehen, bis die Beeren fertig gereift sind. Mein BEVA bekommt da jetzt zwar die Krise, weil's ausschaut wie im Dschungel, aber da muss er jetzt durch. 😁


    Bei den Paradeiser waren noch fast 2 Steigen voll grüne Früchte, die dürfen jetzt in der Speis nachreifen.


    Ein Hochbeet habe ich für den Vogerlsalat (Feldsalat) hergerichtet. Die Pflänzchen, die im anderen Hochbeet schon brav wachsen, werden dann tlw. umgesetzt, damit genug Platz zwischen den Pflanzen ist.

    Think positive, stay negative! :)

  • Du machst dir aber viel Arbeit mit dem Feldsalat, Imperatrix . Nach meiner Erfahrung ist das eine der wenigen Kulturen, die richtig gut als Permakultur funktionieren: Einmal aussäen und dann immer wieder blühen und aussamen lassen. Außerdem sehr gut für schattige, feuchte Ecken geeignet, wo sonst wenig wächst.

  • Nach meiner Erfahrung ist das eine der wenigen Kulturen, die richtig gut als Permakultur funktionieren: Einmal aussäen und dann immer wieder blühen und aussamen lassen. Außerdem sehr gut für schattige, feuchte Ecken geeignet, wo sonst wenig wächst.

    ich habe den vor 20 Jahren ausgesät und lass immer ein paar Pflanzen zum Aussamen stehen. Soll er in Zukunft in einer anderen Ecke wachsen, einfach eine Aussamende Pflanze ausreißen und dort ausklopfen.

    Birds aren't real!

  • ich habe den vor 20 Jahren ausgesät und lass immer ein paar Pflanzen zum Aussamen stehen. Soll er in Zukunft in einer anderen Ecke wachsen, einfach eine Aussamende Pflanze ausreißen und dort ausklopfen.


    Ich (Singelhaushalt) brauche 50qm von den Zeug. Das wird nichts mit Selbstaussaat.

  • Du machst dir aber viel Arbeit mit dem Feldsalat, Imperatrix . Nach meiner Erfahrung ist das eine der wenigen Kulturen, die richtig gut als Permakultur funktionieren: Einmal aussäen und dann immer wieder blühen und aussamen lassen. Außerdem sehr gut für schattige, feuchte Ecken geeignet, wo sonst wenig wächst.

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, praktisch brauche ich den Platz im Hochbeet im Frühjahr wieder. 😁

    Think positive, stay negative! :)

  • Ich (Singelhaushalt) brauche 50qm von den Zeug. Das wird nichts mit Selbstaussaat.

    du lebst gesund. Aber das Zeug schmeisst mit Samen gut um sich. Ich fördere die Selbstaussaat nur unsystematisch und habe so 20 qm. Mit etwas mehr Planung käme ich auch auf mehrfaches.

    Birds aren't real!

  • du lebst gesund. Aber das Zeug schmeisst mit Samen gut um sich. Ich fördere die Selbstaussaat nur unsystematisch und habe so 20 qm. Mit etwas mehr Planung käme ich auch auf mehrfaches.


    Das würde das ganze Jahr die Fläche blockieren.

    So wird ab Ende August bis Mitte Oktober ausgesäht, um vom Spätherbst bis April ernten zu können.

    (Wie Beete frei werden und bis sie wieder was anderes benötigt werden).

  • Das würde das ganze Jahr die Fläche blockieren.

    So wird ab Ende August bis Mitte Oktober ausgesäht, um vom Spätherbst bis April ernten zu können.

    (Wie Beete frei werden und bis sie wieder was anderes benötigt werden).

    Bei mir wächst das Zeug einfach unter bzw, zwischen meinen Beerensträuchern und auch sonst überall. Teilweise auch auf den Wegen, zb zu den frühen Himbeeren, da muss ich ja zu Feldsalatzeiten nicht lang.

    Auch Salatbeete werden im Herbst erobert, sozusagen Salat around the Year.. das ist eine einfache und sichere Permakultur.

    Ich lass ein paar Pflänzchen stehen, reiss die im Frühjahr aus, und wedele damit über der Erde wo Feldsalat wachsen soll.

    Auch Stellen, die bearbeitet wurden haben im Herbst wieder Sämlinge. Anscheinend sind die Samen inzwischen in der oberen Bodenschicht gut eingearbeitet.

    Übrigens mein Kompost hat auch einen Feldsalatmantel.^^

    Mein Lauch und mein Portulak wächst genauso, einige dürfen blühen und aussamen, die wachsen übrigens fröhlich durcheinander.

    Birds aren't real!

    Einmal editiert, zuletzt von Apfelbaum ()

  • Ich lass ein paar Pflänzchen stehen, reiss die im Frühjahr aus, und wedele damit über der Erde wo Feldsalat wachsen soll.

    Interessant. Bei mir ist die Zeitabfolge anders. Der Feldsalat blüht im späten Frühjahr. Bis in den Spätsommer haben die Pflanzen so weit ausgesamt und sind verdorrt, dass ich das Stroh absammle und nochmal leicht mit dem Rechen drüber gehe. Ernten kann ich dann über den Herbst, bis in mildere Winterzeiten rein und dann nochmal kurz im Frühjahr, bevor der Salat schießt.

  • Bei mir sind die im Frühsommer (ok kein zeitiges Frühjahr) schon ausgesamt. Bei den Erntezeiten sind wir dann wieder beisammen. Wir futtern schon fleißig und wenn kein Schnee liegt den Winter über, bis die dann im Frühjahr schiessen.

    Da wo sie im zeitigen Frühjahr stören würden (Wege, Salatbeete), werden sie zuerst aufgefuttert.:)

    Birds aren't real!

  • Ich habe jetzt vermutlich die letzten Tabakblätter geerntet und zum Trocknen aufgehängt .


    Dieses Jahr sind die Blätter meiner Pflanzen komischerweise alle noch satt grün, normalerweise sollten sie zur Ernte verfärbt sein.


    Ich habe die Pflanzen dieses Jahr ausnahmsweise nicht geköpft, um Samen zu erhalten, könnte das der Grund sein?

  • Bei mir stehen noch die letzten beiden Stangen Porree draußen. Mangold gibt es auch noch, aber da lässt der Zuwachs an Blattmasse jetzt deutlich nach und er wird auch wieder ordentlich von Vögeln abgefressen. Vielleicht ernte ich nochmal ein bisschen Feldsalat, aber momentan möchte ich da nicht in den dicken Matsch rein.


    Ein wenig Sorgen macht mir der Knoblauch fürs nächste Jahr. Da zeigen sich nur sehr vereinzelt Triebspitzen. Sonst war der zum Winteranfang schon viel weiter.