Das Gartenjahr 2021

  • Ich habe es geschafft, zwei Reiser meines liebsten Apfelbaumes (Sorte unbekannt) zu okkupieren. Also kleine Zweige auf einen unveredelten Apfelbaum zu verpflanzen.

    Jeder meiner Söhne bekommt also einen Ableger der Heimat😊


    Momentan versuche ich mich in der Vermehrung von Heckenrosen mittels Stecklingen. Wie wollen die in die Zaunhecke einbauen (schöne Stacheln) und auch die Hagebutten verarbeiten.


    Der Gemüsegarten wächst und gedeiht.


    Tsrohinas

  • Hallo MvO,


    das unten abgebildete System haben wir uns vor 5 Jahren gebaut. KG-Rohre aus dem Baumarkt, befestigt mit Regenrinnen-Rinnenhaltern auf einem Holzgestell. Alle Rohre sind am Ende verschlossen, nur ein Schlauch dient als Abfluss in das nächste Rohr. In die Rohre sind Löcher gebohrt um dort kleine Töpfe einzusetzen die mit Tongranulat gefüllt sind. Das Wasser für die Bewässerung befindet sich in einer sehr großen Eurobox zwischen den beiden Gestellen. Damit die Sonne das Wasser nicht zu sehr erwärmt habe ich eine Holzbox drum rum gebaut. Alle Rohre sind mit leichtem Gefälle ausgerichtet. Die Halter dafür wurden auf den Gestellen deshalb schon leicht versetzt angeschraubt. Mit kleinen Holzstücken die ich in die Rinnenhalter lege kann ich noch etwas mehr Gefälle einstellen. In den Rohren steht das Wasser im Normalfall an den Enden 4cm hoch (dort wo der Schlauch in das nächste Rohr geht). Am Anfang wo das Wasser reinläuft ist es etwa 1cm. Die Wurzeln der Pflanzen kämpfen sich aber alle bis zum Wasser herunter. Im großen Wasserbehälter ist eine einfache Tauchpumpe die mit einer Zeit Schaltuhr einmal in der Stunde für 1 Minute aktiviert wird. Wasser wird in das oberste Rohr gepumpt und läuft von Rohr zu Rohr weiter. Das überflüssige Nass läuft in den Behälter zurück. Im Wasser des Behälters befindet sich zusätzlich eine Nährlösung ( CANNA Coco A+B je 5 L). Ganz soviel wie in der Anleitung steht gebe ich nicht dazu, auf 90 Liter Wasser sind das bei mir jeweils 2 Schnapsgläser aus jedem Behälter. Statt mit Nährlösung geht das ganze auch noch weiter zu optimieren indem man Fische im Behälter hält. Diese erzeugen mit ihren Ausscheidungen den entsprechenden Dünger. Aber so was ist mir viel, viel zu aufwendig.

    Der Aufbau des System hat den Vorteil das ich alles einfach wieder abbauen kann und es im Winter nicht draußen steht.


    Tschüss Heiko


    Hydroponic_gesamt.JPGHydroponic_nah.JPG

  • Sehr cooles System. "Dafür haben wir sicher irgendwo Platz" war der Kommentar meiner Frau.


    Frage: Falls du die Setzlinge gekauft hast, hast du sie vom Erdballen befreit oder mit dem in den Blähton getan?

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Ich habe die Setzlinge vorsichtig von der meisten Erde befreit und in die Tonkügelchen gesetzt.


    Tschüss Heiko

  • Das Sytem funktioniert gut, ich hab das mit den Gardena-Tropfern ausgestattet. Geringer Wasserverbrauch und die Pflanzen fühlen sich wohl. Ich hab von Gardena auch noch die automatische Beimengung von Dünger im Tropfsystem dabei. Das Teil kostet dann noch mal irgendwas um 25€.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Ich habe mich eben mal eine Stunde hingesetzt und alles nachvollzogen wie das ganze Hydroponik Projekt im Jahr 2017 gebaut worden ist, incl. Materialliste. Das ganze ist als PDF angefügt.


    Tschüss Heiko

    Hydro.pdf

    Einmal editiert, zuletzt von llach ()

  • Moin zusammen, gibt es bei euch Erfahrungen zu Hagelschäden an Erbeeren. Alle Pflanzen der drei Reihen Erdbeeren im Garten hatten schon die ersten kleinen Früchte dran. Durch den Hagelsturm vom 25.5. haben die jetzt vereinzelt braune Schlagstellen. Frage ist dran lassen, das gibt dann nachher eine verholzte Stelle oder fängt das ganze einfach nur an zu gammeln ?


    Gruß Steel

  • falls die Früchte Schlagstellen haben: Abnehmen

    Ansonsten abwarten.


    Meine ersten Tabakpflanzen im Freiland wurden durch den Hagel komplett vernichtet...

    die haben aber auch sehr zarte Blätter.


    Grüße


    MvO

  • Moin zusammen, gibt es bei euch Erfahrungen zu Hagelschäden an Erbeeren. Alle Pflanzen der drei Reihen Erdbeeren im Garten hatten schon die ersten kleinen Früchte dran. Durch den Hagelsturm vom 25.5. haben die jetzt vereinzelt braune Schlagstellen. Frage ist dran lassen, das gibt dann nachher eine verholzte Stelle oder fängt das ganze einfach nur an zu gammeln ?


    Gruß Steel

    Moin!


    Hab dazu keine Erfahrungswerte, aber ein Starkregen in der letzten Maiwoche

    hat mir meine 16 Gurkenpflanzen gekillt. Sorgsam gesät und aufgezogen und

    nach 4 Wochen war die ganze Mühe für die Katz. Ich hätte heulen können...

  • Moin!


    Hab dazu keine Erfahrungswerte, aber ein Starkregen in der letzten Maiwoche

    hat mir meine 16 Gurkenpflanzen gekillt. Sorgsam gesät und aufgezogen und

    nach 4 Wochen war die ganze Mühe für die Katz. Ich hätte heulen können...

    Das einzige was bei uns unbeschadet geblieben ist sind die Tomatenpflanzen, da diese überdacht sind, der Rest hat ziemlich gelitten. Die Blätter sind komplett durchlöchert und teilweise richtig zerrissen. Wäre echt schade um die Erdbeeren, die haben sowieso durch das kalte Frühjahr einen schlechten Start gehabt und jetzt noch das hoffe. Das angekündigte Unwettet fällt bei uns halbwegs milde aus.

  • Mein Tomatendach ist auch schon fertig. Morgen muss ich die Beeteinfassung bauen und umgraben. Gitte wg. Wühlmäusen wollte ich auch noch einziehen.


    Hoffe mal, dass die Tomaten dann Tatsächlich gegen Mücken Helfen. Ist Sumpfgebiet ubd entsprechend feucht.

  • Gestern einen 1000l IBC vorbereitet für Regenwasser. 5 Tomaten- und 2 Parprikapflanzen wachsen schon. Ein paar Erdbeeren habe ich auch schon verspeißt.:)

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Heute habe ich die Lila Kartoffeln im Hochbeet angehäufelt, Man kann echt zusehen wie diese kräftigen Pflanzen wachsen. Zur Zeit fresse ich mich auch täglich durch unser Erdbeerbeet. Am besten schmecken mir diese Nüsse geschreddert in meinem täglichen Eiweißdrink. Die Stachel-, Josta-, Aronia-, Johannis- und Himbeeren versprechen auch eine gute Ernte. Auch die Yamswurzeln scheinen gut zuzulegen,nur die Tomaten mickern ein wenig herum. Mit den Zucchini und Gurken scheint es gut zu werden. Die Andenbeeren haben auch gut angesetzt und der Ostseespargel setzt gerade Samen an. Bei den Peperoni und Paprika kann ich noch keine Voraussage treffen. Die Topis wuchern in ihren Fässern allerdings wie verrückt. Und es wird jede Menge Knobi geben!

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Ich hatte in diesem Jahr zum Glück endlich mal wieder eine im Großen und Ganzen ausreichende wasserversorgung. Das brachte natürlich im Gegenzug reichlich Schnecken mit sich. Sämtlichen Kohl und einen Großteil von Kürbis, Zucchini & Co. haben die vertilgt. Alles andere läuft gut, auch das Wurzelgemüse, das im vergangenen Jahr enttäuschend geblieben war. Ich habe zum ersten Mal Eichblattsalat angebaut, der sehr gut funktioniert und seltsamerweise auch von den Schnecken verschont bleibt.


    Derzeit läuft die Ernte von Erbsen und Dicken Bohnen auf Hochtouren, Mangold sowieso. Auch einige Steckzwiebeln habe ich schon vorab geerntet. Da gibt es hier und da Zwiebelfliegenlarven, aber die haben die Entwicklung dicker Bulben nicht großartig beeinträchtigt. Man muss nur bei der Verarbeitung etwas aufpassen.