Autospezifische Notfallausrüstung Erfahrungen

  • Hier ein sehr gutes Argument für eine gewisse Grundausstattung im Auto:FAZ Artikel. So schnell geht's und dann bist du froh, wenn du mehr als eine Jacke mit ins (vollgetankte) Auto genommen hast!


    Ich stelle momentan auch eine kleine Zusatz-Grundausstattung zusammen. Normalerweise fahre ich einen Geschäftswagen und 90% der Zeit nur die 13 km auf die Arbeit und wieder nach Hause. Da das Auto öfter wechselt, kann ich nichts großartig drin liegenlassen. Deshalb habe ich eigentlich nur meinen GHB dabei. In dem finden sich in der kalten Jahreszeit zusätzlich zu den "normalen" Dingen eine warme Mütze sowie ein Shemag. Damit komme ich zumindest nach Hause und das Auto bliebe im Zweifel stehen. Der Gedanke war jetzt, falls es mal weiter weg, meinen Rucksack um eine (oder zwei wenn mehrere Leute mitfahren) warme Decke sowie etwas Notproviant zu ergänzen. Das wird dann eben nur im Bedarfsfall mit ins Auto genommen.

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

    Einmal editiert, zuletzt von PapaHotel ()

  • Schon seit Jahren mein "Autokoffer":

    - 2 Notkocher der Schweizer Armee

    - eine einwandige Blechtasse (als "Kochtopfersatz")

    - Kekse, Teebeutel, 2 Flaschen stilles Wasser -> dauerranzigen Trekkingkekse sind durch Bahlsen Butterkekse ersetzt worden

    - div. Krimskrams wie Rettungsdecke, Beutel, Tasse, Messer, Taschenlampe etc.

    Der Koffer stammt von einem Gaskocher und passt untern Beifahrersitz.


    auto-koffer1.jpg auto-koffer2.jpg auto-koffer3.jpg