Feingold und Silber richtig verkaufen heute und in der Krise

  • [...]

    In jeder Stadt gibt es die kleinen Goldankäufer mit den gelben Schildern.

    So ein Schild hat mein Ex-Chef (Juwelier) auch vor der Türe stehen, der nimmt Münzen, Barren, "Alt"-Gold an bzw. auch in Zahlung.


    Das Edelmetall wird mittels Strichprobe auf Echtheit und Feingehalt geprüft, Schmuck wird entweder aufgearbeitet oder (weil ja meistens Lot enthalten ist) mit der Edelmetallfeilung an die Scheideanstalt gegeben. Barren und Münzen werden ggf. eingeschmolzen, auf den gewünschten Feingehalt runterlegiert und direkt weiter zu Schmuck verarbeitet.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Hab schon ewig keine EM mehr verkauft... ist es also soweit? Muss man mittlerweile nachweisen woher man das hat?

    Nach einen Jahr nach Kauf ist der Gewinn bei Verkauf steuerfrei, sonst fällt Einkommensteuer an.

    Dann hat sich das mit der Anonymität in Teilen also bereits erledigt?

  • Hab schon ewig keine EM mehr verkauft... ist es also soweit? Muss man mittlerweile nachweisen woher man das hat?

    Dann hat sich das mit der Anonymität in Teilen also bereits erledigt?


    Anonym verkaufen geht nur noch privat (mit allen Riskiken).

    Ansonsten muss man sich beim Verkauf ausweisen und wird registriert, einmal zum Schutz des Ankäufers bei Hehlerware, zum anderen gib es ja inzwischen den Generalverdacht, das man Geldwäscher und Terrorist ist. Die Aufkäufer müssen Verdachtsfällen auch selber aktiv melden.


    Herkunft nachweisen mußte ich noch nie (habe aber auch keine Riesenmengen verkauft), allerdings könnte es bei einer Betriebsprüfung zu Kontrollmitteilungen ans Finanzamt kommen, wenn man z.B, den aktuellen Jahrgang Krügerrand verkauft.

  • Anonym verkaufen geht nur noch privat (mit allen Riskiken).

    Ansonsten muss man sich beim Verkauf ausweisen und wird registriert, einmal zum Schutz des Ankäufers bei Hehlerware, zum anderen gib es ja inzwischen den Generalverdacht, das man Geldwäscher und Terrorist ist. Die Aufkäufer müssen Verdachtsfällen auch selber aktiv melden.


    Herkunft nachweisen mußte ich noch nie (habe aber auch keine Riesenmengen verkauft), allerdings könnte es bei einer Betriebsprüfung zu Kontrollmitteilungen ans Finanzamt kommen, wenn man z.B, den aktuellen Jahrgang Krügerrand verkauft.

    Anonym kaufen / verkaufen geht bei einigen Händlern bis 2000€ pro Transaktion und Person. Ist die Gattin dabei ists schon das Doppelte. Kann man ja regelmässig machen dann kommt auch was zusammen.


    Abgesehen davon gibts ja Händler die man nacheinander abklappern kann.