Weltweit steigende Energiepreise

  • Grüß Gott,


    Danke Ben.


    Daraus mache ich jetzt hier unten eine kleine Übersicht der Gasstände zum 01.10. ab 2015. Mal sehen wie es sich entwickelt. Ich schreibe gerade hier ohne das Ergebnis zu kennen:


    • 2015:   78,27 % FULL
    • 2016:   93,83 % FULL
    • 2017:   85,53 % FULL
    • 2018:   80,25 % FULL
    • 2019:   98,24 % FULL
    • 2020:   94,34 % FULL
    • 2021:   67,87 % FULL

    In der Zeitreihe ist das Mittel eine Füllung von 85,47 %. Davon sind wir in diesem Jahr noch ein Stückchen weg. Und wenn der Verbrauch nun steigt (Winter / kalte Jahreszeit), wird die weiter Auffüllung möglicherweise stagnieren bzw. komplett einbrechen (meine Annahme - nicht schlüssig aber plausibel).


    Waidmannsheil

    zero

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)

  • ….und die von uns subventionierte Ukraine die Dauerpleite ist stellt Moldau das Gas zur Verfügung das kann Moldau dann irgendwann zurückleiten wenn wieder genug da ist. Vermutlich also nie, da die auch kaum Kohle haben. Toll. Somit subventionieren wir hier (EU-anteillig) den Heizbedarf im tiefen Osten in fremden Ländern. Gleichzeitig sperrt man sich aber aus rein ideologischen Gründen gegen die Inbetriebnahme von North Stream 2. Hirnrissiges Vorgehen vollkommen an der Realität vorbei. Wer die Rohstoffe hat der hat nunmal die Macht.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Interessant auch das wir hier mit maximalen Energierkosten leben wollen/müssen. Andere Länder sind da pragmatischer was Energiebeschaffung zu akzeptablen Preisen anbelangt. Man schaue sich mal die Kohlekraftwerke an die im Bau oder geplant sind:


    D72D1D23-4D1F-4A15-B9D0-27FC43DB51F9.jpeg


    Da wird unsere Selbstkasteiung vermutlich viel helfen die Klimaentwicklung umzudrehen. Was wir hier an dreckigen Kraftwerken über die Jahre abschalten wird zigfach in anderen Erdteilen quasi täglich neu errichtet. Dafür sinkt dann hier der Lebensstandard. Aber man kann sich auf die Schulter klopfen (oder auch nicht). Je nach persönlicher Einstellung. Indien überlegt übrigens auch gerade den Kohle-Sektor noch weiter hoch zu fahren.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Die steigenden Energiepreise könnten Teil eines Konflikts sein.

    China hat Kohle aus Australien vor einigen Monaten abgelehnt, da Australien gegen China ist.

    Angeblich macht China jetzt auf Umweltschutz und schaltet zeitweise Strom ab.

    (das hat Greta noch nie geschafft)

    Ohne Strom in China keine Ware aus China...

    Jetzt wird Mangan / Aluminium aus China knapp.

    Ohne Mangan/Aluminium kotzen die Autofabriken in Europa noch vor Weihnachten in die Tüte.

    Offensichtlich hat China ein Quasi Monopol auf Mangan.

    Gleichzeitig geht sehr viel Gas von Russland nach Osten statt nach Westen...


    "Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit"

    aus D / NRW

  • Das China wirklich dem Umweltschutz folgt bezweifel ich, das ist nur vorgeschoben um die eigenen Machtsphären auszubauen. Das Vorgehen ist klug gemacht. Durch Verknappung von Gütern und Vorprodukten schadet man dem Westen und schwächt die hiesigen Hersteller von Gütern und damit nicht nur der westlichen Wirtschaft sondern auch dem westlichen politischen System wenn Mangellagen und Arbeitslosigkeit auftreten. Gleichzeitig forciert man die Anbindung an das östliche Russland mit den enormen Bodenschätzen die dort vorhanden sind. Je mehr Druck man innerhalb des eigenen Systems in diese Entwicklungsrichtung macht um so schneller ist man am Ziel. Man baut die strategische Partnerschaft mit Russland aus, gleichzeitig ist der innerchinesische Markt stark genug das als temporären Zustand zu verkraften und auf lange Sicht kickt man damit quasi den Westen aus dem Spiel raus und macht ihn immer abhängiger vom Good-Will der Führung in Peking. Das ist quasi zwar in veränderter Spielaufstellung nix anderes als was der Westen in den letzten Dekaden mit großen Teilen der Welt gemacht hat. Staaten haben halt keine Freunde nur Interessen. Und Russland wird auch nicht einknicken, dazu sind die unter dem Radar schon zu stark geworden. Die russischen Rohstoffe werden in den nächsten Jahren immer stärker asiatische Abnehmer finden während der Westen dann vom Spielfeldrand zusehen kann, aber dann wurden wenigstens unsere moralischen Werte verteidigt. Ob damit die Bevölkerung hier dann zufrieden sein wird das wird sich erst noch zeigen.


    An Lächerlichkeit nicht zu überbieten ist das schwabbelige Angebot der Ukraine:


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…s-an-article22883474.html


    Das sehen die ukrainischen Gasverträge mit Russland nicht vor, Russland liefert stur nach Vertrag nicht mehr nicht weniger. Wenn jetzt die EU jammert aber vorher Russland mit Sanktionen belegt und in deren Vorgarten große Manöver abhält dann darf man sich nicht wundern wenn die Russen jetzt eben nicht als Retter in der Not einspringen. Deshalb werden die Energiepreise noch lange hoch bleiben.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Kein Geld kein Gas.


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…topp-article22884045.html


    Man kann halt nicht verlangen alles subventiniert hinterher geschmissen zu bekommen. Wenn man jemanden subventioniert dann kann das nur einer entscheiden: der Lieferant. Willkommen in der Realität. Da stehen auch noch andere Kanditaten in der Pipeline die einen kalten Winter haben werden wenn die Zahlungen nicht fliessen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • China ist ebenfalls massiv im Wandel was die Energie betrifft: Kohle hat dort auch keine Zukunft mehr. Auch die setzen mittlerweile massiv auf Atom, Sonne, Wasser und Wind.

    Weil sie es müssen. Schon vor vielen Jahren war die Luftqualität dort in den großen Städten so schlecht, dass die Lebenserwartung teilweise gesunken ist.


    Und was die Energiekosten hier betrifft: Also ich will die Luftqualität aus chinesischen oder indischen Städten hier nicht haben, nur um weniger für den Strom zahlen zu müssen.

    Man muss sich nur mal Berichte darüber anschauen.... gruselig.


    Wir machen das hier schon genau richtig.

    Ist es schwierig und teurer? Ja! Können wir es trotzdem schaffen? Auf jeden Fall!


    Also weiter so.


  • China hat zur Zeit bummelig 1000 Kohlekraftwerke…….und baut und plant zur Zeit 240 also ca. 1/4 vom jetzigen Bestand. Selbst wenn einige Altmeiler abgeschaltet werden sieht ein forcierter Ausstieg für mich anders aus. Die setzen noch Dekaden auf Kohle sonst bekommen sie die benötigte Energiemenge nicht zusammen. Gerade bei den energieintensiven Industrien dort.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Die deutschen Gasspeicher sind fast alle gut voll.


    Bis auf den Speicher Rehden, dem größten Gasspeicher Europas, der halt einen signifikanten Teil der deutschen Gasspeicherkapazität ausmacht (ca. 20%) und vor ein paar Jahren von einer Gazprom Tochter von BASF abgekauft wurde.


    Dieser Speicher wurde im Sommer nicht gefüllt und im Grunde ist der alleine der Grund für die vergleichsweise geringen Füllstände im Durchschnitt.


    MfG

  • Der Speicher in Rehden gehört Astora ,einer Tochtergesellschaft von Gasprom.

    Das Geschäft der Firma ist nicht der Verkauf von Erdgas, sondern das Angebot von Lagerkapazität.

    Man kann dort ab gewissen Größenmengen Gas einlagern und dann entnehmen.

    Rehden liegt an der Verknüpfung mehrerer Gaspipeline pelines.


    Es hätten also zumindest die örtliche Erdgasversorger, die für mal für die Versorgungssicherheit irgendwie verantwortlich ist, von jedem beliebigen Anbieter Gas kaufen und in Redhen einlagern lassen . Es gibt keine Aussagen, daß Gasprom nicht zusätzliches Gas nach D liefern wollte.

    Wenn das russische Gas zu teuer ist, hätte man ja billigeres anderswo her kaufen können.


    Wieso hätte Gasprom auf eigene Kosten Gas dort einlagern sollen ? Normal wird das Gas ab Pipeline verkauft,nach gelieferter Menge.


    Angesichts der weitverbreiteten antirussischen Haltung in D kann ich mir gut vorstellen , daß Gasprom kein Interesse hat, in D große Gasmengen zu lagern, und gegebenenfalls Probleme zu bekommen, wenn man zu keiner Einigung über den Preis kommt und das Gas wieder nach Russland zurückpumpen möchte.


    Und wenn D die endgültige Erlaubnis zur Inbetriebnahme von Nordstream 2

    verweigert und Gasprom diese Pipeline ungenutzt abschreiben kan, ist es ja

    auch unternehmerisch sinnvoll, diesen Verlust durch höhere Preise oder andere Absatzmärkte auszugleichen .


    Ist schon blöd, daß die postsowjetischen Russen jetzt die kapitalistischen

    Grundsätze kapiert haben.


    Und aktuell erklärt Herr Scholz , laut BR-Nachrichten gerade, daß man Gaskraftwerke braucht um drohenden Stromlücken entgegen zu wirken ....

  • Man kann dort ab gewissen Größenmengen Gas einlagern und dann entnehmen.

    Rehden liegt an der Verknüpfung mehrerer Gaspipeline pelines.


    Es hätten also zumindest die örtliche Erdgasversorger, die für mal für die Versorgungssicherheit irgendwie verantwortlich ist, von jedem beliebigen Anbieter Gas kaufen und in Redhen einlagern lassen...

    Das ist das Argument von Gazprom. Offenbar auch hier sehr beliebt.


    Nachvollziehbar ist das aber nicht, denn warum hat rein zufällig niemande den leeren Gazprom Speicher genutzt, aber alle anderen schon.


    Offenbar ist das also keineswegs so einfach.


    manchmal muss man auch nicht lange nach hyperkomplexen Erklärungen suchen, manchmal ist es einfach das offensichtliche.


    Gazprom (Putin) wollte, dass NS 2 schnell in Betreib geht und hat ein Druckmittel, indem es den Speicher eben nicht befüllt. Gegen den Willen das Gasspeicherbesitzers lagert dort nun mal niemand Gas ein. Mir ist nicht ganz begerifleich, warum die Leute diese Erzählung tatsächlich glauben.


    Und damit hat man eine simple und logische Erklärung und bis ich da keine wirklich gute und plausible andere Gegenthese habe (dass die Gasversorger alle Speicher Deutschlands nutzen und den Speicher nicht wollen halte ich für ziemlich unglaubwürdig) bin ich auch überzeugt davon, dass die stimmt.


    Geostrategisch ist das durchaus spannend. Das Druckmittel ist heute nämlich vergleichsweise gering, denn ob das Gas reicht oder nicht hängt sehr stark vom Winter ab und wie der wird weiß noch keiner. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass alles gut geht.


    Was hat die Erpresssung dann eiegntlich gebracht, außer die Politik hoffentlich dafür zu sensibilisieren, dass Russland unter Putin keineswegs der ultrazuverläössige Handelspartner ist, der bei allen Differenzen dann doch immer noch das wirtschaftliche Interesse im Blick hat.


    Solange wir weiter von fossilen Energieträgern in Europa abhängig sind sitzen wir nun beim Gas zwischen USA und Russland, keine ideale Lösung, aber auch keine völlig unmögliche. Wahrscheinlich wird man die Angebotsseite stärker diversivizieren.


    Naja und ansonsten sollte das Ziel eiegntlich sonnenklar sein, dass wir in 20-25 Jahren auch vom Erdgas weg müssen. Im Stromsektor brauchen wir die nächsten Jahre erstmal mehr, umso wichtiger ist es, den hauptverbrauch in den Gebäuden schnell zu reduzieren.


    Da das nur bei wirklich hohen Preisen überhaupt realitsicsh ist 8ansonsten sagen alle: Ich mach nix, das lohnt sich ned) hat die Energiepreiskrise langfrsitig das Potenzial, viel mehr Nutzen als Scahden anzurichten.


    In 15-20 Jahren wird es bei uns entweder billiges Erdgas oder Klimaschutz geben, aber nicht beides zusammen. Das ist halt sehr vielen Leuten immer noch nicht bewusst, dass Dekarbonisierung eben nicht nur ein Begriff ist, der iregndwo Kraftwreke und Industrie betrifft, aber die eigene fossil befeuerte Heizung ausspart.


    MfG