Blöde Frage: Mücken

  • Ich war gerade urlaubstechnisch auf einer Tour durch Norddeutschland mit Frau und Tochter und Freundin von Tochter. Unter Anderem waren wir auch auf Usedom.


    Als Raucher musste da natürlich ein Besuch auf dem Polenmarkt sein zwecks Sargnagelbesorgung in Form von 8 Stangen Zigaretten. Wagen noch auf deutscher Seite abgestellt und dann musste man an einer Straße die rechts und links bewaldet war zum Markt laufen. Uns kamen schon immer Leute entgegen wo ich gedacht habe man begibt sich in ein Krätze-Seuchengebiet die kratzten sich ALLE an diversen Körperstellen.


    Sucht war zu groß deshalb weiter gelatscht. Dann kamen gefühlt auf 200 m Milliarden agressivster Kleinmücken. Hab ich noch nicht erlebt so. Schwärme die einen anfielen auch im Gesicht und man hatte am T-Shirt zig Viecher vorne und hinten drauf, die Dinger gingen auch direkt das Gesicht an. Nun wussten wir warum sich alle gekratzt haben die uns entgegen kamen.


    Die BEVA die eher Modell "massig und gemütlich" ist kam in Wallung bis zum Rennen (was uns auch nicht geholfen hat), das Wegschlagen der Mücken muss für Andere gewirkt haben als ob wir aus einer Sekte für lustige Selbstkasteiung kommen.


    Auf dem Markt hatten alle Händler Ventilatoren, die wussten warum (sehr guter Mückenschutz nicht nur gegen die Hitze wirksam). Autan hatten wir dabei, hat die Scheissteile nicht interessiert.


    Wie schützt man sich gegen plötzlich auftretende Mückenplagen? Wie gesagt hört sich doof an, war aber super unangenehm. Am Ende hatten wir 4 alle zusammen (nachgezählt) 217 Mückenstiche und das auf einer Weglänge von ca. 200 m.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Baerti


    Habe gerade mal etwas gegoogelt, und bei geo.de heisst es:


    "Zitronenmelisse, Thymian, Basilikum, Rosmarin und Lavendel mögen Stechmücken gar nicht. Auch Tomaten versprühen einen intensiven Geruch, den Stechmücken versuchen zu meiden.".


    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • 1) Nobite


    und ...


    2) Mit dem rauchen aufhören

    3) Bis dahin Zigaretten in D kaufen - damit die Steuern das Gesundheitssystem stützen

    :whistling:

  • Antibrumm Forte!

    Gibt's auch in einer kleinen Sprühflasche, die gerade im Sommer im EDC immer dabei sein sollte!

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Das was Euch da angefallen hat heisst Gnitten - im Skandinavischen Raum und Baltikum laufen die unter Knøtt !

    Die Biester sind die Plage des Sommers,der Schrecken der Grillrunden, einfach nur fies...


    Ich weiss nicht ob man dieses Spray hier irgendwo bekommt :


    https://www.skittfiske.no/mygg…C3%A5ttbitt--9-5pcnt-deet


    Die Brühe kaufe ich mir immer in Norwegen, keine Ahnung was da für Chemie drin ist - aber es hilft. Müffelt wie ne Mischung aus Petroleum und Kräutern, muss etwa alle Stunde wieder aufgetragen werden...

  • Genau, vor Ort das Zeug kaufen, was die Einheimischen kaufen.


    In Schweden gibt es z.B. Präparate mit 50% DEET.

    Nichts besonderes, ist auch hierzulande Bestandteil der meisten chemischen Repellents. Man muss sich nur mal die Inhaltsstoffe anschauen und auf den prozentualen Anteil achten.


    Denn, fun fact: die tropische Repellent Creme der US Armee hat deutlich weniger als 50% DEET Anteil :D

  • Müffelt wie ne Mischung aus Petroleum und Kräutern,

    Wenn Baerti kein Petroleum auf Lager hat, wird der Papst morgen evangelisch:!::D

    Kräuter wie Thymian, Lavendel etc. sollten sich notfalls kurzfristig in jedem Discounter besorgen lassen.


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • [...]

    Denn, fun fact: die tropische Repellent Creme der US Armee hat deutlich weniger als 50% DEET Anteil :D

    Das der Briten auch. Ist halt blöd wenn man Gewehre mit Plastik-Handschutz und Plastik-Schulterstütze hat...
    DEET kann - je nach Konzentration - Plastik angreifen. Da man sich das Zeug ins Gesicht schmiert und die Wange zwangsläufig Kontakt mit dem Gewehrkolben hat...

  • Die Biester sind die Plage des Sommers,der Schrecken der Grillrunden, einfach nur fies...

    Die Drecksteile waren wie eine Horde Minivampire auf Steroiden die dazu noch schlecht gelaunt waren. Hab ich noch nie so erlebt. Wären wir länger vor Ort geblieben hätte man sich mit einer Kamera auf die Lauer legen sollen und Fussgänger filmen müssen, das hätte Millionen an Youtube-Klicks gebracht wie sich die Leute selber schlagen um die Biester los zu werden. Ich selber muss derartig bescheuert für Andere rüber gekommen sein, ständig haut man sich selber eine runter. Das fiese war auch das die Dinger Tieffliegerangriffe geflogen sind. Frauchen hatte einen Rock an und die Dinger haben es geschafft sich in Mumu-Nähe am Blute zu delektieren. Wie die bei unserer Laufgeschwindigkeit dahin gekommen sind - keine Ahnung. Die müssen sowas wie Nachbrenner und Turbo evolutionstechnisch mit "eingebaut" haben. Horror-Viecher.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Imkerschleier, Imkerhandschuhe und Einmachgummis um die Hosenbeine an den Gummistiefeln.

    So gehe ich auch an die dicksten Wespennester.


    Noch ne Geschichte, dass ich Dein Erlebnis nachvollziehen kann: Ich war auch in Norwegen, wollte Wandern in einem Nationalpark und habe auf einem Campingplatz übernachtet. Mücken so viele, dass eine halbe Stunde Fahrzeit die Windschutzsscheibe fast undurchsichtig gemacht hat. Ich hatte nichts anderes zum Schutz dabei als meinen Motorradkombi, Lederhandschuhe, etc. im Kofferraum. Sturzhelm soweit wie möglich mit Schal abgedichtet und im offenen Schlafsack gepennt. Ach ja, Zelt mit Moskitonetz hatte ich auch keins. Problem: Ich musste noch kurz raus aufs Klo. In der Zeit, als ich den Lederhandschuh ausgezogen habe, habe ich mir sieben Mückenstiche am Handrücken eingefangen.


    Dass viele Stechdinger von Autan eher angezogen werden, den Verdacht hab ich auch. Wenn es irgendwo Stechmückengefahr hat, dann setze ich auf verhüllen und Fliegennetze, das ganze Chemiezeugs, dem vertraue ich überhaupt nicht.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Hab' gerade nachgeschaut: Der Mygga Spray enthält 9,5% DEET; Antibrumm hat 30%. Von daher würde ich die Mühe nicht auf mich nehmen, da den Import vom Mygga-Spray nicht unbedingt auf mich nehmen.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Ich war gerade urlaubstechnisch auf einer Tour durch Norddeutschland mit Frau und Tochter und Freundin von Tochter. Unter Anderem waren wir auch auf Usedom.

    Haha.


    Ich wollte letzte Woche eiegntlich in der Eifel mit Zelt wandern gehen und hatte mich dann spontan am Abreisetag wegen des Wetterberichts auf "campen" im Nordosten umentschieden. Wie man heute weiß war das eine glückliche Fügung.


    Bei meinen zwei Besuchen auf Usedom sind mir auch die Mückenschwärme aufgefallen, ich hab sicher 40-50 Stiche abbekommen (davon wohl auch ein paar auf auf dem Campingplatz in Lassan, wo wir verweilten)


    Unterm Strich ist es halt nervig, aber alles ist relativ. Warst Du mal im Sommer in Nordschweden? Seitdem ich die Mücken dort kenne bin ich hier sehr entspannt.

    Und im Gegensatz zu den Tropen kann mans hier auch (noch?) mit einem Schulterzucken abtun, wenn man mal heftig zerstochen wird. In bestimmten tropischen Regionen bist Du dann schon mit einem Bein im Krankenhaus, bei uns juckt es halt ein bissl.


    Das Sprayzeug habe ich immer mal wieder ausprobiert, Tropen, Schottland, Sarak, und idR auch das, was die Einhemischen so nehmen. In bisher jedem Fall war die Wirkung bei mir nicht zufriedenstellend und ich habs nach dem ersten Versuch wieder bleiben lassen. Meine Reisebegleiter nehmen das Zeug meistens, sind aber auch nicht weniger zerstochen als ich, haben dafür aber oftmals mehr Juckreiz (ob es am Schmierzueg liegt?)


    Wennn man kein Alergiker ist hat man hier in D das Glück, dass Mücken nur nervig sind. Das halte ich aus.


    Im Zelt hab ich ein Schutznetz.


    Sollten die Mücken bei uns eines Tages auch gefährliche Krankheiten übertragen hab ich leider auch keine Lösung.


    MfG

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Horror-Viecher.

    Die bezeichnung habe ich bisher für die Mücken in Nordschweden reserviert.


    Dagegen waren die Dinger, die mir auf Usedom begegenetn wnur Kindergarten, zumindest die, mit denen ich es zu tun hatte. (Vielelicht waren es bei Dir ja andere?)


    Das Problem an den schwedischen Mücken ist, dass die leider schneller fliegen können als man selber längere Zeit laufen kann (und die auch sehr motiviert sind) und die schiere Menge.

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Dass viele Stechdinger von Autan eher angezogen werden, den Verdacht hab ich auch. Wenn es irgendwo Stechmückengefahr hat, dann setze ich auf verhüllen und Fliegennetze, das ganze Chemiezeugs, dem vertraue ich überhaupt nicht.

    Das geht gut bei +15°C, weniger gut bei +35°C in der Sonne marschierend und auch beim Stardurlaub kommt die Lederkombi oder die Imkermontur eher komisch rüber.


    Schwimmen hilft übrigens gut.


    Unter Wasser lassen sie ab....


    ---


    Mein persönliches Fazit (aber jeder hat ja eine egene Toleranzschwelle) für Deutschland lautet, dass ich die Viecher im wesentlichen ignorieren kann, ich persönlich schmier mir nicht DEET ins Gesicht, um dann statt 30 Stiche nur 20 zu haben.

    Ich binn nicht mehr bei der Armee, wo man mich zwingen kann,mich 5 Stundne lang mitten in einen Sumpf zu stellen. Wenn es mir irgendwo wirklich zu heftig wird gehe ich halt weg.


    Wichtig ist mir der Moskitoschutz beim schlafen. Wenn mich da mehrere ständig anfliegen stört mich das doch sehr.

  • DEET, das 1954 für die amerikanische Armee entwickelt wurde wirkt, ob nun 15%ig oder 50%ig. Es gab aber immer wieder Gesundheitsbedenken. Ich persönlich bekomme leicht gerötete Haut davon, es brennt auf der Haut und stinkt unangenehm speziell in höheren Konzentration. Abgesehen davon greift DEET auf Dauer Kunststoff an.


    Als Alternative bitet sich neben natürlichen Wirkstoffen wie Citronella seit einigen Jahren Icaridin an, übrigens auch das neue Mittel der US Armee.


    Das Mückenmittel von Ballistol enthält Icaridin.



    Het Bun Dai Bun

  • Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass nicht jedes Mückenmittel bei jedem Menschen gleich wirkt.


    Meine Tante schleppte mir vor Jahren ein Mückenmittel aus dem Bioladen an, Kommentar von ihr: "da lachen mich die Mücken nur aus, wenn ich das auftrage." Nun, bei mir hats gewirkt.


    Gute Erfahrungen habe ich dann für ein paar Jahre mit dem Mückenspray von Aldi Süd gemacht - bis der Hersteller die Rezeptur verändert hat, seitdem gilt da bei mir auch der Spruch meiner Tante.


    Seit 2017 nutze ich nun das schon von Vansana erwähnte "Ballistol Stichfrei", das muss ich zwar auch etwa alle 2, 3 Stunden neu auftragen, aber dann ist erstmal wieder Ruhe.


    Mein Rat: Bevor man jetzt zig verschiedene Flaschen unterschiedlicher Mückenmittel kauft und ausprobiert - einfach mal die Leute fragen, ob man deren Mückenmittel nutzen darf, merken wie es heißt und wenns bei einem selbst hinhaut, kaufen. Das ist allerdings nicht immer praktikabel, ist mir natürlich auch klar.


    Beim Ballistol gäbs ggf. aber auch eine Reisegröße, Pumpsprayfläschchen aus Glas mit 15 ml Inhalt :winking_face:

    Si vis pacem, para bellum.

  • Stellenweise dürfte das die nächste Baustelle sein in den überschwemmten Gebieten = Muggenzuchtanstalten

    Die Tümpel, Tümpelchen und "Gunten" sind die idealen Vermehungsstellen und Kinderstuben.

    Wie wenn die Leute nicht schon genug Probleme in den betroffenen Gebieten hätten.

    Anderseits, Schwalben und andere Mückenfresser werden das begrüssen. Diese sind im Moment dem verhungern preisgegeben da in den betroffenen Gebieten die Mücken im Moment nicht fliegen.

    Wie man sieht, die Natur regelt das auf ihre weise.

    Ich verliere nicht! Entweder ich gewinne oder ich lerne.

  • Ich bin ja leider ein Mückenmagnet. Besonders schlimm ist es bei der Gartenarbeit Irgendwie muss ich da Lockstoffe ausströmen...


    Das mit den Tomatenpflanzen bringt (bei mir) überhaupt nichts. Habe gestern mitten zwischen den Tomatenpflanzen gearbeitet, aber die Mücken hat das nicht interessiert.


    Der Garten liegt am Rande eines Sumpfgebietes und wird dann abends entsprechend stark von dem Viechern besucht.

  • Antibrumm Forte- ganz einfach. Stündlich auftragen, Schleimhäute auslassen.


    Stationär ist ThermaCELL unübertroffen, hilft in Canada's Sümpfen bei der Bogenjagd genauso wie in Finnland beim wildpinkeln abseits der Straße (und glaube mir: DAS sind Mücken)

    Geht los!!!