Mysteriöses Beben in Niedersachsen

  • Schönen Guten Abend,


    heute ist in einer meiner vermieteten Wohnung etwas mysteriöses passiert.


    Es gab ein komisches Beben zwischen 16.30 und 16.45.


    Die Mieter haben mich angerufen - 3 Fenster sind zersprungen.

    Nun habe ich dies Mal nach recherchiert und hab folgendes gefunden. SIEHE LINK


    Leider konnte ich nicht selbst vor Ort mir das ganze anschauen - da ich zu der Immobilie 2 Stunden Fahrt von zu Hause habe - morgen werde ich vor Ort sein und Mal berichten.

    Bin auch Mal gespannt wie ich das der Versicherung erklären soll.


    Erste Theorien werden heiß spekuliert:


    1. Erdbeben

    2. Überschallflugzeug

    3. Gewitter

    4. Militärübung in Bergen Belsen beim Truppenübungsplatz


    Hat vielleicht jemand mehr Infos ?


    Hier der Link dazu, bin Mal gespannt was es war

    m.haz.de/amp/news/Umland/Burgwedel/Beben-in-Region-Hannover-am-Mittwoch-Was-steckt-dahinter


    Hier wurde auch etwas registriert - da seht ihr auch die Berichte von zahlreichen anderen.





    https://www.volcanodiscovery.c…-Oct-13-2021-Germany.html


    Die Geschichte geht weiter !


    Vor einigen Tagen soll es in den USA auch einen Knall gegeben haben, und dann haben die Wände gewackelt, der Boden gebebt etc.


    Militär war es auch nicht und Erdbeben gab es zu dem Zeitpunkt in der Nähe auch nicht


    Anbei der Link zu einem YouTube Video darüber.


    Hat das vielleicht was mit den Geo Storm zu tun ?


    https://youtu.be/sfFcZ-QaGOs

  • Also ich habe da eine ganz andere Vermutung :


    Da ich selbst nur etwa 5 km Luftline vom Truppenübungsplatz Bergen-Belsen entfernt wohne ( auf der entgegengesetzten Seite des " Bebens" ) schliesse ich das mal aus - hier war ab etwa 15.00 absolute Schießruhe !


    Eher wird sich da in einem der vielen - teilweise stillgelegten - Kali-Bergwerke in der Region " was gesetzt" haben. Besonders weil es ja nördlich Hannover zu spüren war ist das eine Möglichkeit, die angrenzenden Kreise Celle und Burgdorf mit den Orten Uetze,Wathlingen,Hänigsen,Habighorst und Höfer sind ja über lange Zeit systematisch unterhöhlt worden mit Stollenlängen von mehreren km !

    Da reicht die kleinste Verspannung im Erdreich und schon rumpelt es. Mal mehr mal weniger.


    Blöd nur das man die Bergwerke mit Sonderabfällen gefüllt hat - frei nach der Ansage " Aus den Augen - aus dem Sinn" statt den Dreck ordnungsgemäss zu entsorgen.

    An dem Scheiß werden noch viele Generationen nach uns zu knabbern haben...


    Dagegen sind ein paar geplatzte Fensterscheiben Peanuts !

  • hast Du denn was gespürt da bei Dir in der Nähe ?

    Das was gewackelt oder gebebt hat ?

    Nein,gar nichts.

    Lediglich der normale Schießbetrieb bis etwa 14.00 - auch schwere Panzergranaten usw.

    Also nichts unnormales hier für die Gegend....

  • Ich bin mittlerweile zu weit nördlich mit knapp vor Hamburg.

    Aber ich bin in einer Gegend aufgewachsen, in der ich morgens und nachmittags auf meinem Schulweg regelmäßig an so einem dusseligen Kaliberg (Abraumhalde aus der Bergbauzeit) vorbeifuhr.


    Das war in den 80er/90er Jahren. Da war das Bergwerk bereits lange stillgelegt. Meines Wissens nach, weil es abgesoffen war und eine Wiederinbetriebnahme nicht wirtschaftlich genug gewesen wäre.


    Gefühlt die komplette Region Hannover ist entweder mit Stollen aus dem Kalibergbau einschließlich augenfälliger Abraumhalden durchzogen und übersät. Oder, vor allem im südwestlichen Bereich (Deisterraum, Bergbaumuseum Klosterstollen Barsinghausen) auch mit Steinkohlebergbaustollen. Der Steinkohlebergbau wurde aber in der Region bereits in den 1960er Jahren eingestellt.


    Und in der Region nördlich von Hannover würde im letzten Jahrhundert tatsächlich sogar Erdöl gefördert. (gibt dort sogar ein thematisch passendes Museum: https://www.erdoelmuseum.de/in…n-erdoel-und-erdgas?rCH=2)


    Überall dort, wo die "Schätze des Erdbodens" geborgen werden, bleiben Hohlräume zurück, die sich über die Jahrzehnte und Jahrhunderte wieder setzen und damit schließen werden. Das sind dann in der Folge keine dramatischen Beben. Da werden, bis auf außergewöhnlich unglückliche Umstände, wahrscheinlich auch keine Menschen bei umkommen oder auch nur ernsthaft zu schaden kommen. Unschöne Risse und Schäden an Gebäuden und Infrastruktur kann und wird es allemal geben.


    Es würde mich also überhaupt nicht wundern

  • Hallo Jackson77

    da wir dieses Jahr in unserer Region zwei deutlich spürbare Erdbeben hatten, würde ich aus eigener Erfahrung sagen, die Beschreibungen bei Quake Info passen exakt zu einem Erdbeben: Vibrieren und Rütteln wie von einer Baumaschine oder als würde ein LKW mitten durchs Haus fahren. Genau so hätte ich die Beben bei uns auch beschrieben.
    Die Kommentare auf Quake Info sind einem Beben in der Region Arnsberg zu diesem Zeitpunkt zugeordnet. Da ist der Norden Hannovers jetzt etwas weit weg und normalerweise sollten die nicht mehr spürbar sein, Aber es ist denkbar, dass die Wellen aus Arnsberg aufgrund des speziellen Untergrundes in de Region, der oben mehrfach erwähnte Kalibergbau mit Hohlräumen, eine Art Resonanzeffekt oder lokale Verstärkung ausgelöst hat.
    Widersprüche gibt es aber bei der Zeit: du und die HAZ schreibt von 16:45 Uhr, Quake Info von 5:32 pm (GMT +2), das ist 45 Minuten später.

  • Widersprüche gibt es aber bei der Zeit: du und die HAZ schreibt von 16:45 Uhr, Quake Info von 5:32 pm (GMT +2), das ist 45 Minuten später.

    45 Minuten ist für die Strecke Arnsberg/Region Hannover für mein Gefühl etwas sehr lang. 🤔

  • 45 Minuten ist für die Strecke Arnsberg/Region Hannover für mein Gefühl etwas sehr lang. 🤔

    Ja sicher, deswegen auch Widerspruch.
    Erdbebenwellen sind ca. mit 5 km in der Sekunde unterwegs, würden von Arnsberg nach Hannover also keine Minute brauchen.