5. Welle wg. Omikron: bereitet ihr euch speziell darauf vor? Wie?

  • Ich hol mir morgen eher pflichtgemäß den Booster ab. Wenn er eine Wirksamkeit von 25 % gegen

    Omikron hat, solls mir recht sein. Mit einer echten Hilfe rechne ich eh nicht.

    Gut das im 21. Jahrhundert wenigstens die Medizin & die Forschenden da schneller am Ball bleiben können als je zuvor...

    Der US-Pharmakonzern Pfizer hat Dienstag gemischte Resultate einer Studie zu der Wirksamkeit seiner geplanten Anti-Corona-Pille vorgelegt. Wichtigste positive Erkenntnis: Die Einnahme der Tablette hat in der Studie 90 Prozent der Hochrisikopatienten vor Krankenhausaufenthalt und dem Tod bewahrt. Gemeint sind damit Menschen mit schweren Vorerkrankungen wie Diabetes und Krebs, für die es bei einer Covid-19-Erkrankung ein hohes Sterberisiko gibt.


    Ebenso wichtig: Erste Laborergebnisse deuten darauf hin, dass das Mittel auch bei einer Infektion mit der neuen Virusmutante Omikron wirksam ist. Bei Patienten mit normalem Risiko und ohne Vorerkrankung wurde immerhin noch ein 70-prozentiger Schutz vor einer Krankenhauseinweisung erreicht.

    Aber Omikron hat die Karten kräftig neu gemischt.

    Yep allerdings und daher HIER mal die aktuellen Infos zu...

    "Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!"

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon

    denn jede mögliche Sicherheit ist relativ und unterliegt der alltäglichen Anwendung einer intelligenten Beurteilung selbiger!

    Gruß derSchü

    536833-rufus-gif

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Ein Punkt bei der Vorbereitung auf Welle Nr. 5 und das dann möglicherweise überlastete Gesundheitswesen könnte auch die Vermeidung von sonstigen Gesundheitsproblemen sein. Also Verletzungs- bzw. Unfallrisiken möglichst verringern.

    - keine riskanten Aktionen rund ums Haus und im Garten (Dachrinne putzen, Solaranlage ungesichert montieren, Baumfällungen, irgendwas mit der Kettensäge zerkleinern - ohne Schutzkleidung)

    - keine leichtsinnigen Autoreparaturen "schnell mal unterm Wagenheber die Bremsklötze wechseln" (ich kenne mittlerweile drei Leute, die von abrutschenden Fahzeugen von Heber und Hebebühne teils erheblich verletzt wurden)

    - Sturz- und Stolperfallen im Winter bei Schnee und Eisglätte vermeiden (wir haben 9 Stufen zur Haustüre, die werden bei uns konsequent mit Salz gestreut, auch wenn ich sonst ein Gegner von Streusalz bin)

    - bewusst defensive Fahrweise mit Auto und Fahrrad (sowieso), Finger weg vom Smartphone während der Fahrt (inzwischen Unfallursache Nr. 1 bei Verkehrsunfällen: Ablenkung durchs Handy, selbst bei Radfahr-Unfällen)

    Einmal editiert, zuletzt von tomduly ()

  • Massnahmen im Geschäft:

    • Ich umgebe mich mit einer Aura latenter Aggressivität. Von aussen wie immer neutral freundlich, aber ich lasse jeden Spüren dass da mehr ist wenn er mir auf den Pelz rückt.
    • Jedem "unserer" Impfskeptiker der mit mir darüber diskutieren will, raten eine Patientenverfügung mit explizitem Verzicht auf Intensivpflege zu machen, good riddance :smiling_face_with_horns: !
    • FFP2 konsequent tragen.

    Zuhause:

    • Weiterhin kein Besuch von niemandem ausser engste Familie (alle durchgeimpft und vorsichtig)
    • Irgendwie das Leben trotzdem geniessen, was feines kochen, paar "Projekte" vorantreiben, mal wieder ein paar alte Filmklassiker gucken

    Die Party ist vorbei!

    • Jedem "unserer" Impfskeptiker der mit mir darüber diskutieren will, raten eine Patientenverfügung mit explizitem Verzicht auf Intensivpflege zu machen, good riddance :smiling_face_with_horns: !

    Fun fact: Ein Medizinjurist hat das vor einiger geprüft und es ist so, dass das nicht viel bringt, weil man jederzeit davon zurück treten kann. Das würden in der Realität wohl viele machen, bevor sie ohne intensivmedizinische Behandlung daran sterben.


    Auf Twitter berichten Ärzte immer wieder von Fällen, wo Ungeimpfte kurz vor der Beatmung nun doch noch geimpft werden wollen.

  • Fun fact: Ein Medizinjurist hat das vor einiger geprüft und es ist so, dass das nicht viel bringt, weil man jederzeit davon zurück treten kann. Das würden in der Realität wohl viele machen, bevor sie ohne intensivmedizinische Behandlung daran sterben.


    Auf Twitter berichten Ärzte immer wieder von Fällen, wo Ungeimpfte kurz vor der Beatmung nun doch noch geimpft werden wollen.

    Es soll auch nur dazu dienen, eine im Kontext, völlig sinnfreie Diskussion abzukürzen. :winking_face:

    Die Party ist vorbei!

  • Vielleicht Off-Topic zur Wirksamkeit einer PatVer in Österreich:

    § 2.

    (1) Eine Patientenverfügung im Sinn dieses Bundesgesetzes ist eine Willenserklärung, mit der ein Patient eine medizinische Behandlung ablehnt und die dann wirksam werden soll, wenn er im Zeitpunkt der Behandlung nicht entscheidungsfähig ist.

    Ist man ansprechbar, interessiert keinen die PatVer ...


    lG,

    Thomas

  • Und wenn der Wissenschaftler noch fleissig weiterforscht und hart arbeitet, kann sich sein Chef und der Vorstand nächstes Jahr gleich wieder jeweils einen neuen kaufen. :winking_face:

    Aber mal wieder BTT Focus warnt vor 700.000 Neuinfektionen pro Tag. Ob da nun die übliche Lust an der Panik ist, oder ob wir auf neue Beschränkungen vorbereitet werden sollen??

    Der BR verkündet auch schon die fünfte Welle obwohl die vierte noch nicht am abklingen ist und meldet sogar dass Impfungen nicht vor Infektionen , sondern nur vor (schweren?) Verläufen schützt.

    https://www.br.de/nachrichten/…die-fuenfte-welle,SrlLD1Q


    Wenn ich mir das Fazit der BP so ansehe bedeutet das für mich: Der nächste Lockdown kommt bestimmt und die nächsten Verschärfungen liegen schon in der Schublade, welche es werden werde wird vermutlich im Losverfahren bestimmt.

    Also werde ich heute noch schnelle einkaufen und mich dann wieder /weiter/ immer noch einigeln.

  • Um die Eingangsfrage mal zu beantworten:


    NÖP !



    Wir sind vorbereitet!

    Laßt Euch nicht narrisch machen.


    Schönen Gruß von der Küste

    littlewulf

    1800 wie 2021 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Meine Kinder haben von der Schule mitbegbracht:


    1. Alle Kinder die sich haben impfen lassen, haben das nicht freiwillig gemacht, sondern auf Druck von Eltern, Trainern oder damit sie wieder weg gehen dürfen.

    2. Bei so ungefähr der Hälfte gabs Reaktionen mit zwei oder drei Tagen krank.

    3. Diejenigen, die von Allgergien geplagt werden, bei denen hat die Impfung Allergieschübe zur Folge.


    Deshalb, und weil gerade bei Kindern eventuelle Langzeitfolgen schlimmer wären als bei Alten, habe ich für die Kinder einen Arzttermin gemacht, wo erst mal die Antikörper getestet werden, ob bei ihnen die Impfung überhaupt notwendig ist. Schließlich sind sie ja täglich im Bus eingepfercht, und es ist doch recht wahrscheinlich, dass sie Corona schon überstanden haben.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Meine Kinder haben von der Schule mitbegbracht:


    1. Alle Kinder die sich haben impfen lassen, haben das nicht freiwillig gemacht, sondern auf Druck von Eltern, Trainern oder damit sie wieder weg gehen dürfen.

    Ernsthaft? Bei uns komplett anders, die Kinder wollen sich impfen lassen, auch mein Sohn. Der ist übrigens starker Allergiker und hatte keine Nebenwirkungen. Auch sein Arzt hat vorher gesagt, sollte kein Problem sein, er hat bei seinen Patienten bisher keine Auffälligkeiten bei der Corona-Impfung feststellen können und auch der Verband der Allergologen empfiehlt nur eine Woche Abstand zur Desensibilisierungsspritz einzuhalten, so wie bei jeder Impfung.
    Das Argument: damit sie wieder weg gehen dürfen, ist übrigens eindeutig freiwillig ...

  • 2. Bei so ungefähr der Hälfte gabs Reaktionen mit zwei oder drei Tagen krank.

    3. Diejenigen, die von Allgergien geplagt werden, bei denen hat die Impfung Allergieschübe zur Folge.

    Spannend, in den USA wurden bisher mehr als 5 Millionen Kinder geimpft, ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Diese Beobachtungen entsprechen also nicht der wissenschaftlichen Evidenz.

  • Spannend, in den USA wurden bisher mehr als 5 Millionen Kinder geimpft, ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Diese Beobachtungen entsprechen also nicht der wissenschaftlichen Evidenz.

    Da spielt sicherlich auch eine gewisse Erwartungshaltung und Aufmerksamkeit dahinter.


    Ich habe das im Impf-Team auch regelmäßig bei der zweiten Impfung beobachtet. Es gab Pflegeheime, da waren keine oder nur sehr wenige besonderen Auffälligkeiten nach der Impfung.


    Und dann gab es Pflegeheime, da waren ganze Belegschaften nach der Impfung für einige Tage krank.

    Andere Mitarbeiter aus diesem Heim erzählten mir, dass das a) von einigen auch aktiv ausgenutzt wurde, ein paar zusätzliche Tage frei zu haben und b) man bereits im Vorfeld so sehr auf mögliche Impfreaktionen sensibilisiert ist, dass man "noch genauer" in sich hineinhört und jedes noch so leichte ziepen wahrnimmt.


    Aber ja, das Allergiker eine zeitweilige Verstärkung ihrer Allergie durchmachen können, wurde von einer Freundin aus dem Freundeskreis berichtet, die nach der ersten Impfung eine Woche von ihrer Allergie ausgeknockt wurde und für die zweite Impfung einschlägige Vorkehrungen traf.

    aus DE gesendet...

  • man bereits im Vorfeld so sehr auf mögliche Impfreaktionen sensibilisiert ist, dass man "noch genauer" in sich hineinhört und jedes noch so leichte ziepen wahrnimmt.

    Mich erinnert das immer an die Folge von Dr. House, wo sie im Flugzeug sind. Dort zeigen plötzlich viele Passagiere Symptome, obwohl sie kerngesund sind. Diagnose Konversionsstörung


    Nach der Teilnahme an einem Kongress in Südostasien checken Cuddy und House zum Heimflug ein. Einige Zeit nach der Abflug aus Singapur wird einem Reisenden der ersten Klasse übel, und er übergibt sich. Die Übelkeit hält an, es kommt ein Ausschlag hinzu, und an Bord spricht niemand außer ihm Koreanisch.


    Die Situation über den Wolken spitzt sich zu, denn eine ganze Reihe von Passagieren zeigt nun gleiche Symptome wie der Koreaner – auch Dr. Cuddy ist betroffen. House hat sich ein neues Team aus den Fluggästen zusammengestellt, damit er jemanden zum Gedanken entwickeln hat.


    House kann hingegen im Flugzeug klarstellen, dass tatsächlich nur der Koreaner erkrankt ist, und wie er versorgt werden kann. Eine auffallend hysterische Frau ist lediglich schwanger, was sie noch nicht wusste.

  • Meine Kinder haben von der Schule mitbegbracht:


    1. Alle Kinder die sich haben impfen lassen, haben das nicht freiwillig gemacht, sondern auf Druck von Eltern, Trainern oder damit sie wieder weg gehen dürfen.

    2. Bei so ungefähr der Hälfte gabs Reaktionen mit zwei oder drei Tagen krank.

    3. Diejenigen, die von Allgergien geplagt werden, bei denen hat die Impfung Allergieschübe zur Folge.

    1.Unsere Kids und alle ihre Freunde (ok schon ca 17 bis 19) haben sich alle freiwillig um die Impfung gedrängelt.

    2. 4 Kids, 3 x geimpft => 12 Impfungen, ich glaube ich habe insgesamt 3 Kopfwehtabletten verteilt.

    3. Die 2 Allergiemupfel hatten gar nichts.

    Übrigens bei den Grippeimpfungen in der guten alten Vorcoronazeit waren die Kids auch danach 'krank'. Als wir den Impftermin das nächste Jahr auf Freitag gelegt haben, hat sich das mit den Impfnachwirkungen praktisch erledigt. :)

    Prioritäten setzen heißt auswählen, was liegen bleiben soll.

  • Das Argument: damit sie wieder weg gehen dürfen, ist übrigens eindeutig freiwillig ...

    "Hausarrest + nur raus zur Schule"

    Sowas wurde zu meiner Zeit als Höchststrafe verhängt.


    Du hast schon komische Vorstellungen von Freiwilligkeit.


    Vielleicht gehst Du ja nicht so gerne unter die Leute, deshalb für die Nerds unter uns:

    Hausarrest ist für normalere Kinder wie Computerverbot für euch.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • 1. Alle Kinder die sich haben impfen lassen, haben das nicht freiwillig gemacht, sondern auf Druck von Eltern, Trainern oder damit sie wieder weg gehen dürfen.

    2. Bei so ungefähr der Hälfte gabs Reaktionen mit zwei oder drei Tagen krank.

    3. Diejenigen, die von Allgergien geplagt werden, bei denen hat die Impfung Allergieschübe zur Folge.

    1. Alle Freunde von meinem "Großen" also 15+ haben sich freiwillig impfen lassen & bei meinem Jüngsten wohl fifty-fifty!
    2. So mal übern Elternchat gepeilt gerade mal drei Krankmeldungen bei insgesamt 37 Kindern & bei den Teens gar keine!
    3. Keine Reaktion bei meiner BEVA (Heuschnupfen/Bienengift) oder bei mir (Urtikaria) Jungs haben keine Allergien & Freunde auch nix bekannt!


    Mich erinnert das immer an die Folge von Dr. House...

    :) :thumbs_up: Dr.House hatte schon was und die immerwährende statistische Wahrscheinlichkeit des allgegenwärtigen ursächlichen Zusammenhangs sollte man niemals nie außer Acht lassen bei der zu erfolgenden Diagnose und immer in den vernünftigen Abgleich einbeziehen :exclamation_mark:


    Und wenn ich wiederum diese Regel noch zusätzlich bei unseren Impfungen zugrundelege...

    1. Eins ist ein Ereignis
    2. Zwei ist ein Zufall
    3. Drei ist ein Muster

    :thinking_face: dabei bedenke das unser Hund jedes Mal in der Nacht dann in unsere Bude gekotzt hatte sowie ja der schon besagter verbesserter Handyempfang in Korrelation stelle, welcher sich direkt nach der ersten Impfung eingestellt hat und eben genau dieser Regel folgend sich jetzt bis zum Boostern fortsetzte damit ein nicht mehr zu leugnendes Muster bestätigt welches jedweder Vernunft trotzend... :zany_face:


    Gibt ja auch was zu verdienen, und das nicht zu knapp.

    536524-sch%C3%BCmauer-gif also ich glaube mit solchen Prepperquacksalberreien kann man da weitaus mehr verdienen... zumindest eine Zeitlang :winking_face_with_tongue:

    "Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!"

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon

    denn jede mögliche Sicherheit ist relativ und unterliegt der alltäglichen Anwendung einer intelligenten Beurteilung selbiger!

    Gruß derSchü

    536833-rufus-gif

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Rezept 3 Wochen früher als sonst geholt. weiter war nichts notwendig. Vielleicht setze ich den nächsten, in 5 Wochen fälligen Einkauf aus.


    Ich bin hier jetzt besser aufgestellt als Anfang 2020, als ich mich in meine Gartenhütte geflüchtet hatte.

    Haushalt inzwischen dummerweise fast komplett doppelt (z.B. als Singel 3 Kühlschränke, 2 Waschmaschienen, 2 Bügelbretter, 2x Herd, 2x Kochtöpfen usw.).

    War so eigentlich nicht geplant (bis zur Rente als Wochenendhaus, dann Komplettumzug in 6 1/2 Jahren).


    Gemüsegarten hatte ich im vorigen und diesen Jahr vergrößert, nächstes Jahr kommt noch mal ein Stück dazu.

    Mehr Fläche wäre noch da, aber ich bin da schon dieses Jahr neben einen Vollzeitjob an die Grenzen gekommen.


    Um diese Jahreszeit Lager mit eigener Ernte gut bestückt, ob ich mit den Zwiebel reichen werden, ist ungewiss.

    Ich habe deshalb noch mal einen Versuch mit Winterzwiebel gestartet, ab Juni könnte ich auch schon kleine Zwiebel ernten und zur Not sind noch gefriergetrocknete da.


    Jahresvorrat an Getreide (Rogen und Weizen) war im Oktober gekommen. Insgesamt habe ich hier deutlich mehr Vorräte, als ich im meiner Stadtwohnung hatte.


    Von der Maskenbestellung im Sommer 2020 habe ich bisher ca. 10% verbraucht, sollte also noch lange reichen, wenn ich weiterhin 100% Homeoffice machen kann.

  • "5. Welle wg. Omikron: bereitet ihr euch speziell darauf vor? Wie?"


    Fast nix. Geimpft so gut es geht, sonst alles wie gehabt. Vorräte sind da, alles was ich soweit denke zu brauchen. Eine Omicron Infektion lässt sich in einem Jahr wahrscheinlich nicht verhindern. Damit muss ich mich anfreunden. Gerade im Hinblick auf die sich aufzeigende Entwicklung.


    Das Thema Herdenimmunität hatte sich mit Delta erledigt.


    Aufgrund der neu gebildeten Zoonose von Omicron mit Mäusen und Ratten hin zu und zurück zum Menschen, ist nun Sars2 unauslöschbar geworden.


    Weitere Mutationen werden das ein oder andere noch optimieren. Da bin ich mal gespannt für 2022.


    Was tue ich sonst noch: Ich ermahne die Leute, die sollen sich endlich mal merken, das die Übertragung von Sars per Aerosol stattfindet. Also FFP2 Masken sind angesagt, wer meint mit OP Läppchen und anderem Zeug dagegen anstinken zu können oder gar etwas wegzudesinfizieren, indem er alles damit tränkt, der irrt halt sehr. Genauso wer glaubt das 1,5m Abstand was bringt, auch falsch. Wenigstens taugt Luftaustausch durch Lüften in Gebäuden, aber auch nur in Verbindung, dass alle FFP2 Masken tragen. Immer. Was das in Restaurants etc. bedeutet, kann sich jeder ausrechnen.


    Weiter treibe ich meine privaten Projekte voran und schaue zu, dass ich möglichst fundierte Infos von meinen Leuten bekomme und schaue zu, dass der ein oder andere, der wirklich was davon versteht, mir was dazu erklärt, was ich aus dem ein oder anderen Kaudawelsch und Fachchinesisch nicht mehr mit meinem Wissen interpretiert bekomme. Also bissl was vorher wissen, und vorher mal ein Blick auf das was kommt. Blöd halt, dass es ggf. blöd für uns alle aussieht. Aber die Hoffnung, dass alles gut wird, ist natürlich da.


    Ich mach erstmal Urlaub und mach etwas Detoxing von Politik und allgemeinen Nachrichten aus Funk und Fernsehen und kümmere mich um Weihnachten um mich und die Familie. Und da kann alles andere mal 2 Wochen bleiben, wo es will. Omicron ist was für 2022. UK zB muss sich Weihnachten damit herumschlagen, wir glücklicherweise jetzt nicht.


    Gruß

    SBB

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-