Gasmangel: Auswirkungen & Vorsorge

  • Bei wieviel AKWˋs der 1,2GW-Klasse sind wir wenn wir die Reduktion der Liefermenge über NS1 umrechnen? Man kommt wohl auf 13 bis 14.


    Ja, kein Problem, ist ja ganz easy zu kompensieren und ich hab auch gehört das Zitronenfalter wirklich Zitronen falten wenn ihnen langweilig ist.


    Sorry Huston, wir haben (leider) ein Problem……

    Nordstream 1 transportiert ca. 60 Mrd m³ Erdgas pro Jahr nach Europa (nicht nur Deutschland), also rund 600 TWh.


    Wenn sich das jetzt für 365 Tage um 50% reduzieren würde fehlen eben 300TWh europaweit, wieviele davon in Deutschland fehlen weiß ich nicht.


    Wie Du jetzt 1kWh Gas in 1kWh Strom umrechnest liegt bei Dir. Das kann man 2,5:1 machen (Gasturbinenkraftwerk) oder auch 1:4 (Wärmepumpe vs. Gasheizung)


    Da AKW die Funktionen von Gaskraftwerken überhaupt nicht ersetzen können ist der Vergleich eh schwierig.


    Ansonsten: Derzeit sind die deutschen Gasspeicher zu 55% voll und füllen sich nach der Drosselung durch Russland derzeit mit 0,35% pro Tag.


    Was man als Privatperson tun kann ist ganz einfach: Im nächsten Winter wneiger heizen. 20-30% weniger Verbrauch ist mit recht wenigen Einschränkungen meist ohne jede Probleme möglich (ich verbrauche ca. 40-50% wneiger Wärme als die anderen Bewohner meines Hauses) und das würde schon extrem viel bringen, z.B. würde es in einer Gasmangellage unsere Industrie retten.

    Muss man halt dicke Socken und einen Pullover anziehen. Das ist halt schon ein Drama für viele, aber vielelicht ist die Nebenkostenabrechnung ja eine Motivation.

    Ich nehme an, bei ALG II Beziehern kann man die Heizkosten auch deckeln.


    MfG

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • (ich verbrauche ca. 40-50% wneiger Wärme als die anderen Bewohner meines Hauses) und das würde schon extrem viel bringen

    Funktioniert das auch noch, wenn die Bewohner der anliegenden Wohnungen ebenfalls ihre Heizleistung verringern ?

    NUNQUAM NON PARATUS

  • Funktioniert das auch noch, wenn die Bewohner der anliegenden Wohnungen ebenfalls ihre Heizleistung verringern ?

    Nein aber ab dann kann man weitere Energie sparen und die Kühlschränke vom Netz nehmen.

    Birds aren't real!

  • Ist das nicht ein Märchen, dass die Leute bis 25 Grad ihre Bude heizen und im Winter im Kurzarmhemd herumlaufen?


    Ich kenne niemanden.


    Aber nehmen wir ein konkretes Beispiel aus meiner Familie. Oma lebt in einer Wohnung und verbraucht etwas mehr als 1/3 weniger im Vergleich zum Normalbürger.

    Allein die Stromkosten steigen um mehr als 12 € im Monat.

    Ein Wechsel des Anbieters würde eine jährliche Ersparnis von 2 € bringen.


    Wo soll Oma noch sparen? Weniger waschen, noch weniger Heizen, kein Licht ab 17 Uhr im Winter?


    Ich glaube nicht, daß dies ein Einzelfall ist.

  • Wie sagte erst letztens mein Chef zu mir, auch wenn die Produktion von Photovoltaikpaneelen um 1000% gesteigert würde, sind die noch lange nicht auf dem Dach...

    Wir haben heute - bevor das Gewitter gekommen ist - probeweise die Kühlbox ans Solarpaneel angehängt. Hat super funktioniert, kalte Getränke sind gesichert. 🤣🤣

    Think positive, stay negative! :)

  • Muss man halt dicke Socken und einen Pullover anziehen.

    NEVER EVER,

    man sollte meinen das ich mich in 40 Jahren an das Klima in DE gewöhnt habe, ist aber nicht so.


    Aber dafür haben wir rechtzeitig vorgesorgt. Grundlast über solarunterstützte Wärmepumpe an PV Anlage, wenn es sehr kalt ist hilft die Gas-Brennwerttherme aus. Und wenn es richtig ungemütlich wird:

    IMG_0272.jpg

  • Ist das nicht ein Märchen, dass die Leute bis 25 Grad ihre Bude heizen und im Winter im Kurzarmhemd herumlaufen?

    Definitiv kein Märchen, gibt genug von der Sorte . Hatten einmal solche Mieter, da hat die Nachmieterin nach einem Jahr ihre Fernwärme Vorauszahlung zu zwei Dritteln zurückbekommen :D

  • Ja, ich kenn auch welche von der Sorte. Da liegt das aber daran, dass die Heizung auf Anschlag angedreht bleibt, während das Fenster darüber geöffnet ist. Da muss man sich nicht wundern. Vielleicht hilft das große Erstaunen über die Heizrechnung weiter.


    Aber abgesehen davon: Bei allen anderen, die NICHT die Umwelt mitheizen, wird die Rechnung ja ebenfalls massiv teurer. Und mit massiv meine ich im Bereich 200-300% der Vorjahresrechnung. Solche Einsparungen sind praktisch nirgendwo kurzfristig reinzuholen. Also entweder hat man noch Geld auf der hohen Kante oder man sieht jetzt ganz schön alt aus. Ich befürchte das wird für viele ganz übel ausgehen...

  • Also entweder hat man noch Geld auf der hohen Kante oder man sieht jetzt ganz schön alt aus. Ich befürchte das wird für viele ganz übel ausgehen...

    Ich muss in ein paar Wochen meine Zähler für die Jahresabrechnung ablesen. Sowohl Strom wie auch etwas später Gas.

    Ich bin mal gespannt, was da am Ende des Tages bei rumkommen wird.

    Beim Strom gehe ich davon aus, dass der Austausch des alten TK-Frosters sich positiv bemerkbar machen wird.

    Beim Gas wird sich hoffentlich meine defensive Einstellung zum Abschlag positiv bemerkbar machen dahingehend, dass ich zumindest keine Nachzahlung leisten muss.

    Das ist ja der Grund, weswegen ich sowohl beim Gas wie auch beim Strom sehr großzügig dimensionierte monatliche Abschläge eingeplant habe. Im schlechtesten Fall habe ich zumindest keine Nachzahlung und bekomme vielleicht noch etwas Taschengeld wieder. Im besten Fall ist das die Urlaubskasse für den Sommerurlaub.

    aus DE gesendet...

  • Wo soll Oma noch sparen? Weniger waschen, noch weniger Heizen, kein Licht ab 17 Uhr im Winter?


    Ich glaube nicht, daß dies ein Einzelfall ist.

    Einfach das Essen stark einschränken.

    Das ist zwar triefender Sarkasmus, aber leider glaube ich, dass das bei einigen/vielen Rentnern so kommt.

    Birds aren't real!

  • Einfach das Essen stark einschränken.

    Scheinen aber tatsächlich bereits manche Menschen zu machen. Zum Beispiel in Großbritannien:

    „Wir beobachten bereits jetzt, dass Haushalte Mahlzeiten ausfallen lassen – ein deutlicher Indikator für die Belastung bei Lebensmitteln.“

  • Ist das nicht ein Märchen, dass die Leute bis 25 Grad ihre Bude heizen und im Winter im Kurzarmhemd herumlaufen?


    [...]

    Leider nein, auch wir hatten mal so eine Mietpartei im Haus, die zwei (ziemlich übergewichtigen) Mädels saßen im Winter in ihrer Wohnung nur in ärmellosen Shirts auf der Couch... die zwei "forderten" aber auch eine nächtliche Hofbeleuchtung, weil ja auf der 15 Meter langen Strecke Haustür/Garage jederzeit ein Vergewaltiger aus dem Garten hüpfen könnte :zany_face:

    BY/DE

    Si vis pacem, para bellum.

  • Ihr kennt Leute.... =O



    Scheinen aber tatsächlich bereits manche Menschen zu machen. Zum Beispiel in Großbritannien:

    Auch in D melden die Tafeln höhere Nachfrage.


    Zudem habe ich das gefunden



    https://www.sueddeutsche.de/wi…ge-lebensmittel-1.5600612


    Wenn dann noch wie üblich die Sozialabgaben steigen, könnte das bedeuten:


    Kalte Wohnung

    Weniger Essen

    Weniger Versorgung durch Einsparungen


    Wobei wir dann in einem anderen Faden zum Thema Wohlstandsverlust wären

  • die zwei (ziemlich übergewichtigen) Mädels saßen im Winter in ihrer Wohnung nur in ärmellosen Shirts auf der Couch...

    Warum braucht es dafür 25 Grad?


    Ich heize mein Haus auf 21 Grad und trage ganzjährig T-Shirts zu Hause.


    PS: Warum erwähnst du, dass die beiden Frauen übergewichtig waren?

  • Funktioniert das auch noch, wenn die Bewohner der anliegenden Wohnungen ebenfalls ihre Heizleistung verringern ?

    Ja, das funktioniert auch dann. Ich kann mir das über die Wärmebildkamera und Wandtemperaturen ganz gut ansehen und abschätzen, welcher Wärmestrom von den Nachbarn zu mir kommt und wieviel von mir nach draußen abgeht.


    Das was ich von den Nachbarn "raube" ist weniger als das, was ich +über die 30% Umlage der Heizkosten auf alle mehr bezahlen muss.


    Man sagt immer als Faustregel -1°C wäre 6% weniger Heizleistung. Wenn man aber die Übergangszeiten berücksichtigt (da heize ich einfach garnicht mehr) und die Wärmegewinn über die Fenster dann ist der Effekt deutlich größer.


    Einen Effekt hat sich noch, dass die Hälfte der Bewohner meines Hauses offensichtlich keine Ahnung hat, wie man lüftet. Weder im Sommer (bei +35°C tagsüber die Fenster im Treppenhaus sperrangelweit öffnen) noch im Winter (korrekt wäre, bewohnte Zimmer alle 1-2 Stunden Tag jeweils 1-5 Minuten - Zeit über einen CO2 oder Luftfeuchtemesser bestimmen, ist nämlich sehr abhängig von Temperatur und Wind stoss- oder idealerweise quer lüften)


    Den meisten Leuten ist offenbar auch nicht bewusst, dass sie an einem einzigen saukalten Wintertag mal eben 50 Euro verheizen, obwohl es mit richtig lüften und einem Pullover nur 40 Euro sein müssten. (30 Euro, wenn man es macht wie ich und bei bestimmten Räumen nur soviel heizt/lüftet, dass die Luftfeuchte in einem guten Maß bleibt)

    10 Euro an einem einzigen kalten Wintertag extra ausgeben, nur weil man nicht richtig lüftet? das ist gelebter Alltag hier.


    Aber die Leute wisse es halt offenbar nicht besser. Man jammert über 4-stellige Heizkosten im Jahr (bzw. würde es tun, wenn man die einfach mal zusammen rechnen würde), ohne zu wissen, dass man hundert Euro davon ganz einfach selber in der Hand hat.


    Dass geschätzt 2/3 der Leute nicht wissen, was ein Thermostat eigentlich macht (es regelt NICHT, wie schnell es im Zimmer warm wird) kommt noch ergänzend dazu.


    MfG

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Warum braucht es dafür 25 Grad?


    Ich heize mein Haus auf 21 Grad und trage ganzjährig T-Shirts zu Hause.


    PS: Warum erwähnst du, dass die beiden Frauen übergewichtig waren?

    Ich heize mein Wohnzimmer auf maximal 20°C (wenn ich zuhause bin) und der Rest kühlt auch mal auf 16°C aus, ein "Arbeitszimmer" kurzzeitig auch mal auf 13-14°C.


    Nur wenn ich Gäste habe heize ich etwas stärker.


    Im Badezimmer benötige ich einen kleinen elektrischen Luftentfeuchter, da ich sonst die Luftfeuchte im Winterhalbjahr nicht gut raus bekomme.


    Ich habe in jedem Zimmer einen anlogen Luftfeuchtesensor (die von Fischer sind sehr gut und made in Germany, man muss nicht jeden Scheiß in China kaufen) und im Wohnzimmer noch einen CO2 Sensor.

    Auch auf Arbeit im Büro habe ich einen CO2 und Luftfeuchtesensor, wobei da zu hohe Luftfeuchte nie ein Problem ist, eher das Gegenteil.


    Wer mehr heize will soll es tun, wir sin ein freies Land, ich hab dann nur wenig Verständnis darüber, wenn man sich dann über Gasmangel beschwert oder die Kosten dafür.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Warum braucht es dafür 25 Grad?

    Nun, die haben sich im Winter ständig beim Vermieter und mir beschwert, dass es ihnen in der Wohnung zu kalt sei - ich hab dann ein Thermometer auf den Tisch gestellt, das hat satte 27° Celsius angezeigt... und wenn mir zu kalt ist, dann hocke ich eben nicht im ärmellosen Shirt auf der Couch, sondern ziehe mir eine Jacke oder einen Pulli an.

    PS: Warum erwähnst du, dass die beiden Frauen übergewichtig waren?

    Wegen der geforderten Winterbeleuchtung im Hof... wer sich nur noch im Wipp-Gang forwärts bewegen kann, ist halt gehandicapt, wenn sich wirklich ein Vergewaltiger ausgerechnet bei uns in den Hof verirren würde. Zumal so einer im Winter ohne Deckung auch nicht solange durchhält, bis da endlich mal ein potentielles "Opfer" zufällig das Haus verlässt.


    Übrigens: Im Sommer wars den beiden dann zu warm, viel zu warm - trotz ärmelloser Shirts :rolling_on_the_floor_laughing:


    Die zwei waren einfach:person_facepalming:

    BY/DE

    Si vis pacem, para bellum.

  • Ist das nicht ein Märchen, dass die Leute bis 25 Grad ihre Bude heizen und im Winter im Kurzarmhemd herumlaufen?


    Ich kenne niemanden.

    In meinen Haus praktisch jeder. Die laufen im Winter alle kurzärmlig und barfuß bzw mit dünnen Söckchen in der Bude rum. Ich krieg das alleine schon dadurch mit, wenn ich mir mal irgendwo ein Päckchen an der Tür abhole.


    Vielleicht ist das eine Spezialität der Ostdeutschen, keine Ahnung?


    Meine Nachbarin hat mir beim Einzug erzählt, dass es ganz schlimm ist, dass sie das Badezimmer im Winter nicht richtig warm bekommt. Meins würde problemlos auch 25°C heiß, aber offenbar ist das nicht genug, wenn man morgens ne halbe Stunde nackt vorm Spiegel steht?


    Meine Großeltern hatten damals im Winter den Holzofen in der Stube eingeheizt, bis es 30 Grad dort hatte.

    Die Renten wurden dieses Jahr um über 5% erhöht.


    Wenn die Oma z.B.1000 Euro gesetzliche Rente bekäme (etwas über Grundsicherung, je nach Wohnung/Ort) wären das 50€ mehr pro Monat.


    Das sollte helfen, den Schmerz zu lindern


    MfG

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.