China - wohin geht deren "Reise"?

  • Wenn man den Index der innovativsten Länder betrachtet, dann ist aus Asien Südkorea Rang 1 & Singapur auf Rang 2, in den top ten.

    China ist auf Platz 16 (?), aber man muss sagen, dass sich die Chinesen stetig im Ranking hocharbeiten.

    Innovationsindex 2022

    Europa steht nach wie vor sehr gut da, hoffentlich verscherbelt man nicht alles um des Profites willen...

    Interessant auch:

    Rang 11 USA

    Rang 24 Russland

    Rang 58 Ukraine

    Die Party ist vorbei!

  • Was ich immer einen guten Ansatz finde ist der OODA-Loop:


    OODA-Loop – Wikipedia

    Ein Ansatz der auch in der agilen Arbeitsweise Anwendung findet. In etwa das selbe Prinzip wie "Bauen - Messen - Lernen", Iterationsschleife, Feedbackschleife, MVP usw.


    Früher hat man was gebaut und sich danach so lange auf die Schulter geklopft bis niemand mehr das Produkt gekauft hat und dann war man empört und enttäuscht.


    Erfolgreiche Firmen sind deshalb so gut, weil sie Beobachten, Lernen und sich täglich hinterfragen und deshalb gute Produkte und Dienstleistungen anbieten die gebraucht/gewünscht sind.

    Hope for the best and prepare for the worst.

  • Man fragt sich immer mehr ob dieses Vorgehen nicht gewollt ist um die Lieferketten lahm zu legen und dem Westen zu einem höheren Wert zu schaden als man durch solche Aktionen selber zahlen muss.


    https://m.focus.de/finanzen/ar…ohlstand_id_90327450.html


    Die Todesraten in China sind nicht hoch, warum sonst dieser Aufstand. Da hab ich das Gefühl es steckt mehr dahinter.


    https://www.nzz.ch/folio/covid…einem-lockdown-ld.1680498


    Zitat

    Stattdessen verweist der Parteistaat auf die niedrigen Covid-Zahlen und feiert seine angebliche Überlegenheit gegenüber westlichen Demokratien.


    Zitat

    Folge man rein dem Lehrbuch der Pandemiebekämpfung, dann mache China alles richtig, sagte mir im Januar ein langjähriger Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation, der nun in Peking für eine Botschaft arbeitet. Aber alle anderen Aspekte, wie soziale oder wirtschaftliche Kosten, blende China praktisch aus.


    Ich denke auch, dass da kein "großer, böser Plan" dahintersteht. China zieht seine "Null Covid" Strategie nur voll durch. Ansonsten müsste man ja eingestehen, dass man ("Die Partei") einen Fehler gemacht hat und auf Befindlichkeiten der Bevölkerung muss man - anders als die Demokratien - ja keine Rücksicht nehmen.

  • Kann durchaus sein.


    Was mich aber bei der ganzen Sache stört ist die Abwägung "Gesichtsverlust" vs. "Aufstandsgefahr". Wenn man mal die wirtschaftlichen Nachteile der Lockdowns außen vor lässt, dann ist die Gefährdung der Regierung über Unruhen größer als die Nachteile des Gesichtsverlustes, weil man diesen mit entsprechenden Spin-Doctor-Massnahmen ziemlich stark minimieren könnte wenn man will. Die schreienden Chinesen von ihren Balkonen von den Hochhaus-Balkonen wiegen da viel schwerer, auch die ersten offenen Auseinandersetzungen die sich zum Flächenbrand ausweiten können. Und das die Bevölkerung ruhig gestellt sein soll ist ja eines der obersten Ziele der KP.


    So lange sich für mich hier keine wirklich schlüssige Erklärung für diese Spannungslage finden lässt so lange halte ich ein gewolltes Vorgehen aus übergeordneten Zielen (Schwächung westliche Wirtschaft durch künstliche Kappung der Lieferketten) ein mögliches Szenario.


    Die KP geht zwar sowieso hart gegen ihr Volk vor, genauso ängstlich ist sie aber auch vor der Masse Mensch in ihrem Land. Wenn da Bewegung reingekommen ist kann man das kaum mehr stoppen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Die Achse China-Russland bildet sich immer mehr heraus. China kauft in Russland erstmals Öl und Kohle mit Youan. Da bildet sich jetzt langsam ein Pool gegen den Petrodallar.


    https://m.theepochtimes.com/fi…430080.html?welcomeuser=1


    Zitat:“The first shipments of Russian coal and crude oil, paid for in yuan, will arrive in China in April and May, respectively. Chinese state media used the opportunity to denigrate the United States, claiming that the international status of the U.S. dollar is “at risk.” However, financial expert Albert Song believes that it will not affect the U.S. dollar’s status as the leading global reserve currency.

    Fenwei Energy Information Service Co., China’s leading information and service provider to the coal and coke industries, revealed that several Chinese companies purchased Russian coal in Chinese currency in March, and the first shipment would be made in April. This is also the first shipment of Russian commodities paid in yuan to arrive in China after Russia was sanctioned by Western countries.“


    Die Sanktionsumgehungen werden noch heftiger werden und der Westen wird wiederum China nicht sanktionieren können.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • China und die Arktis:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    I feel a disturbance in the force...

  • Als 1973 das Bretton Woods system gescheitert ist, haben die USA dafür gesorgt das alle Welt Rohstoffe, allen voran Öl, nur in Dollar bezahlen kann. Das hat so lange funktioniert, so lange die USA die Stärkste Wirtschafts und Militärmacht waren. Das ändert sich aber grade. Die USA versuchen das mit allen Mitteln zu verhindern. Aber gegen ein Land wie China, von dem sich die ganze Welt abhängig gemacht hat, werden sie auf lange sicht nicht ankommen. Wenn China sagen würde, "Sorry, ich verkaufe nur noch für XY" wäre XY die Stärkste Währung ubd die USA von jetzt auf gleich bankrott.

    Und wenn mehr Staaten sich in Renminbi bezahlen lassen weil sie defakto keine Wahl haben, dann sinkt der Dollar immer weiter, die USA verlieren ihre Vormachtstellung und die Araber zahlen auch nicht mehr in Dollar, weil sie ohne die Produkte aus China im Eimer sind, wie wir alle. Dann ist der Petrodollar auch im Eimer und das war es dann mit der Vormacht des Westen.


    Dazu kommt dann noch das wir unser Westliches Wirtschafts- und Währungssystem komplett vor die Wand gefahren haben, eigentlich schon 2008, aber es mit Billigkrediten bis heute am leben erhalten. Und wir jetzt vor der Wahl stehen. Hyperinflation oder Zinsen rauf und die ganzen Unternehmen Pleite gehen lassen die ihre Kredite dann nicht mehr bezahlen können. Das Ponzischema "Fiatwährung" ist halt jetzt langsam am Ende.


    Griechenland und Portugal haben sich schon völlig abhängig gemacht und von China kaufen lassen. Australien auch.

    Also ja, ich würde sagen das Reich der Mitte wird bald auch Wirtschaftlich und Politisch das Zentrum der Macht sein.


    Es sei denn wir deglobalisieren, investieren krass in Erneuerbare Energien um unabhängig zu sein und reformieren das Westliche Wirtschafts und Finanzsystem. Und da wir es nicht mal hinbekommen Stromtrassen von Nordsee nach Bayern zu legen oder dieses Land mit Internet oder einem funktionierendem ÖPNV auszustatten sehe ich für jedes Projekt das nicht von blindem Aktionismus getrieben wird schwarz, das ea überhaupt startet.


    Also besser jetzt schonmal Geld in CNY anlegen würde ich sagen.

  • Gute Übersicht welche Staaten de facto schon von China abhängig sind durch Schulden und wohin die Reise gehen wird:


    https://www.focus.de/politik/a…n-haben_id_101784282.html


    Während die Amis in den letzten Dekaden eher durch Kriege ihre Macht erhalten wollten geht China subtile und wie ich finde wesentlich schlauer und langfristiger vor, es "kauft" quasi die Länder. Und mit jedem Land das in ihren Machtbereich fällt werden die USA ein Stückchen schwächer. Irgendwann muss dieses Spannungsverhältnis zum Knall führen. Alleine das China sich zur Zeit so offensichtlich nicht gegen Russland im Ukrainekrieg positioniert und wie wenig die USA dagegen tun können zeigt gut, welche Machtfülle China hier in den letzten Dekaden aufbauen konnte.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • CNN hat einen zweiten Live-Ticker auf der Titelseite engerichtet - zu Taiwan.

    Der Sender hatte kurz vor Beginn des Ukraine-Kriegs eine "Live Updates" - Rubrik für die Ukraine erstellt.

    Jetzt eine für Taiwan - das gefällt mir gar nicht. CNN hat seit Jahrzehnten ein Gespür für Kriege.


    US-Präsident Biden hatte gestern überraschend deutlich Taiwan zugesichert, dass die USA militärisch intervenieren würden, sollte China den Inselstaat angreifen.

  • Der sehr humane Umgang mit den Mitmenschen beweist sich auch bei den Einrichtungen zur "beruflichen Fortbildung" der Uiguren:


    Datenleak in China gewährt grausamen Einblick in brutalen Unterdrückungsapparat - FOCUS Online


    Gerade Schießbefehle beim Verlassen der Fortbildungseinrichtungen erhöhen in positiv-humaner Weise die Motivation der Fortbildungswilligen. Wenn China dann irgendwann mal in Taiwan einfallen sollte werden auf einmal ganz viele "Fortbildungswille" zur Verfügung stehen. Die Tigerstühle sorgen dann für einen relaxten und ergonomisch durchdachten Aufenthalt in den Fortbildungsklassen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Der TaiwanTicker scheint aktuell wieder deaktiviert zu sein, er war wohl wegen der Konsultationen der "Quad" aktiviert worden: Quad = quadrilaterale Gesprächsgruppe aus USA, Japan, Indien und Australien.


    Aber die aktuell publizierten China-Leaks lassen die schlimmsten Befürchtungen wahr werden, wie Glitzer-Hi-Tech-China mit Menschen umgeht, die nicht systemkonform sind oder aufgrund ihrer Ethnie als "inkompatibel" gesehen werden. Die Rassenlehre lässt grüßen.

  • Die Rassenlehre lässt grüßen.

    Und zeigt mal wieder sehr eindrücklich, dass die NS-Rassenlehre nicht alleine auf Deutschland bezogen ist. Überall auf der Welt gab und gibt es Idioten, die meinen, sich als etwas besseres zu sehen und andere deswegen foltern oder gar töten zu müssen.

    Zeigt mir aber auch wieder, dass ich mit meiner Einschätzung, dass alle Menschen als dumme Idioten zu betrachten sind, bis sie das Gegenteil bewiesen haben, gar nicht mal so weit hergeholt ist. 😔


    Bislang schafften das die allermeisten hier im Forum, ein kleiner Teil meiner Verwandtschaft und der engere Freundeskreis. Aus dem weiteren Freundeskreis haben meine Frau und ich in den vergangenen Jahren massiv ausgesiebt.

    aus DE gesendet...

  • Kann durchaus sein.


    Was mich aber bei der ganzen Sache stört ist die Abwägung "Gesichtsverlust" vs. "Aufstandsgefahr". Wenn man mal die wirtschaftlichen Nachteile der Lockdowns außen vor lässt, dann ist die Gefährdung der Regierung über Unruhen größer als die Nachteile des Gesichtsverlustes,...

    Ich gehe davon aus, dass China die Gefahr eines Aufstandes derzeit für vollkommen irrelevant hält. Wenn es sein muss, knüppeln die halt 10.000 Leute zu Krüppeln und schließen 1 Million Leute von heute und morgen aus dem Sozialsystem komplett aus, dann ist auch wieder Ruhe.


    Man sieht ja in Tibet und in Hongkong wie China das bestens unter Kontrolle hat. Die Chinesen haben ein Massenunterdrückungssystem, da hätten Gestapo und Stasi Funktionäre feuchte Träume von bekommen.


    China ist ein riesiges Hochsicherheitsgefängnis.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Während die Amis in den letzten Dekaden eher durch Kriege ihre Macht erhalten wollten geht China subtile und wie ich finde wesentlich schlauer und langfristiger vor, es "kauft" quasi die Länder. Und mit jedem Land das in ihren Machtbereich fällt werden die USA ein Stückchen schwächer. Irgendwann muss dieses Spannungsverhältnis zum Knall führen. Alleine das China sich zur Zeit so offensichtlich nicht gegen Russland im Ukrainekrieg positioniert und wie wenig die USA dagegen tun können zeigt gut, welche Machtfülle China hier in den letzten Dekaden aufbauen konnte.

    Abwarten.


    Massiv repressive Systeme verlieren irgendwann sehr an Innovationskraft. Die letzte Diktatur, die technologisch in vielen Bereichen führend war, waren die Nazis und wir wissen ja, wie das 1000jährige Reich endete.


    Man sollte nicht in Vorauseilendem Gehorsam auch vor den Chinesen knieen. Nicht jeder ist zum Glück von der Überlegenheit von Diktatoren so überzeugt wie Du. Die Russen hältst Du ja auch für unüberwindlich stark.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Abwarten.


    Massiv repressive Systeme verlieren irgendwann sehr an Innovationskraft. Die letzte Diktatur, die technologisch in vielen Bereichen führend war, waren die Nazis und wir wissen ja, wie das 1000jährige Reich endete.

    Und die Sowjetunion und die DDR, um zwei weitere prominente Beispiele zu nennen, waren keine Diktaturen mit einem hochrepressiven Staatsapparat? Auch deren Historie ist bekannt und dass sie auf der Müllkippe der Geschichte landeten.

    aus DE gesendet...

  • Abwarten.


    Massiv repressive Systeme verlieren irgendwann sehr an Innovationskraft. Die letzte Diktatur, die technologisch in vielen Bereichen führend war, waren die Nazis und wir wissen ja, wie das 1000jährige Reich endete.


    Man sollte nicht in Vorauseilendem Gehorsam auch vor den Chinesen knieen, so wie Du das ja auch bei den Russen vorschlägst.

    Finde man kann diese beiden Systeme leider gar nicht miteinander vergleichen.


    Die "Nazis" sind letztendlich durch Krieg "untergegangen" unteranderem weil Ressourcen fehlten.


    Die Chinesen haben massenhaft Ressourcen und führen wie von Baerti schon erwähnt im Vergleich zu den USA keinen offenen Krieg, sondern machen andere Nationen durch Schulden abhängig.


    Außerdem haben die Chinesen massenhaft Arbeitskraft, welche die "Nazis" ebenfalls nicht hatten. Dazu kommt, dass das Land um ein Vielfaches Flächenmäßig größer ist und letztendlich durch die moderne Technik es noch nie einfacher war einen Überwachungsstaat aufzubauen.


    Ich traue mir selber nicht zu eine Aussage zu China zu treffen, da ich nicht absehen kann, wie die Chinesen von innen heraus geschwächt werden könnten und von außen heraus ebenfalls nicht, da wir alle viel zu abhängig sind.

  • Und die Sowjetunion und die DDR, um zwei weitere prominente Beispiele zu nennen, waren keine Diktaturen mit einem hochrepressiven Staatsapparat? Auch deren Historie ist bekannt und dass sie auf der Müllkippe der Geschichte landeten.

    Die DDR und Russland waren nicht technologisch führend.


    Auch China ist das derzeit nicht.


    Den besten Überwachungsapparat zu haben ist keine allgemeine Technologieführerschaft.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Man sollte nicht in Vorauseilendem Gehorsam auch vor den Chinesen knieen. Nicht jeder ist zum Glück von der Überlegenheit von Diktatoren so überzeugt wie Du. Die Russen hältst Du ja auch für unüberwindlich stark.

    Nein halte ich in beiden Fällen NICHT. Mir geht es wie häufiger schon geschrieben darum die eigenen Risiken zuerst differenzierte zu betrachten und dann eine Handlungsabfolge vorzunehmen, welche die größtmögliche Wirkung bei den geringsten eigenen Nachteilen hat.


    Gegen China muss man subtiler und lanzeitgerichtet vorgehen, gegen Russland bevor man sanktioniert sich die entsprechenden Rohstoffquellen sichern und Vorsorge betreiben das der dann vorherrschende Energiemix ausreicht. Dauert länger, bewahrt aber vor eigenem Schaden.


    Wenn man impulsiv handelt und bei seinen Handlungen die Emotionen Überhand gewinnen steigen die Eigenverluste und schwächen damit eigene zukünftig noch verbleibende Handlungsoptionen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Ich habe die Länder nicht 1:1 verglichen.


    Meine These ist, dass Diktaturen auf Dauer wirtschaftlich, aber auch technologisch schwächer sein werden als Demokratien. Die Nazis sind aus meiner Sicht die letzte Diktatur, die technologisch in vielen Bereichen führend waren, aber das ist nun 80 Jahre her.


    Die Angst vor der chinesischen technologischen Dominanz hatte ich vor 25 Jahren in der Schule noch zu Japan gelernt, dass die uns technologisch alle überrollen werden. Das klang damals alles total plausibel, ist aber nicht eingetreten.


    Natürlich ist China sehr groß und uns derzeit bei billiger Massenproduktion aus divesren Gründen klar überlegen.


    Ob China einen Ressourcenvorteil hat muss man erstmal abwarten. Bevölkerungsmäßig haben sie neben dem Freiheitsproblem (was Entwicklung massiv behindert) auch ein Überalterungsproblem und ein Männerüberschussproblem.


    Ansonsten gibt es wenige Länder auf der Welt, denen der Klimawandel stärker zusetzen wird als China. Ganze Teile des Landes sind vor Verwüstung bedroht. Deshalb glaube ich z.B. auch nicht daran, dass China in 20 Jahren große Mengen russisches Öl zu teuren Preisen importieren wird. Zuletzt zerstört Chinas Landwirtschaft derzeit die eigenen Böden im großen Stil.


    MfG

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.