Beiträge von b3llemere

    Was ich dabei nicht so richtig verstehe ist die Tatsache, dass in UK und Europa jetzt LKW-Fahrer fehlen. Ok, soweit so schlecht.

    Ich habe jetzt aber nichts über ein Massenableben von LKW-Fahrern gelesen, also müssten diese Leute doch jetzt woanders sein?!?


    Hier noch mit Fragezeichen am Ende:

    https://www.zdf.de/nachrichten…fahrer-engpaesse-100.html


    Hier fehlen sie schon in Deutschland:

    https://www.tagesschau.de/wirt…supermarktregale-101.html


    Wo sind die fehlenden LKW-Fahrer? In UK und Europa offensichtlich nicht?!?

    Weg aus Europa... vielleicht am ehesten noch per Schiff.

    Nehmt ihr euer Erspartes mit? Gold? Schnell noch Aktien verkaufen?

    In diesem Falle pfeife ich doch auf anonymen Kauf und bezahle halt digital und damit nachweisbar?!?


    Nur zur Erinnerung:

    der Ausbruch des Sibirischen Trapps läutete das Ende eines Erdzeitalters ein und verursachte ein Massenaussterben.

    https://www.scinexx.de/news/ge…d-kam-verheerend-schnell/


    Neuesten Simulationen zufolge könnte es sein, dass gegenüber (Wilkesland-Asteroidenkrater) also auf der anderen Seite ein gigantischer Brocken auf die Erde knallte und die Druckwelle durch den Planeten durchging sowie innen an der Erdoberfläche reflektierte um in Sibirien ein Loch in die Kruste zu reißen.

    Hier ein Artikel der dies negiert, aber nicht ausschließt:

    https://www.spektrum.de/frage/…eite-der-erde-aus/1766551

    Peter, ich habe den leisen Verdacht, dass du die Dimensionen eines solchen Ausbruchs möglicherweise leicht unterschätzt.


    Der Ausbruch des Toba vor 74.000 Jahren fällt mit dem genetischen Flaschenhals der Menschheit zusammen, wo die Menschen beinahe ausgestorben wären. Nur ein paar Tausend haben überlebt.

    https://www.spektrum.de/news/d…inahe-ausgerottet/1563464

    Das dürfte aber ein VEI 8 gewesen sein.

    Der Krater umfasst jedenfalls unglaubliche 87km x 27 km. Schätze mal diese Distanzen anhand von Städten in deiner Nähe ab und stell dir vor dies wäre ein Schlund der Lava fast bis ins All spuckt.


    Hier im Szenario ist es "nur" eine 7, die im Mittelalter für die sogenannte kleine Eiszeit verantwortlich gemacht wird.

    https://www.scinexx.de/news/ge…n-die-kleine-eiszeit-aus/

    Würdet ihr bei folgendem Szenario irgenwie tätig werden und wenn ja was würdet ihr tun?


    Hier bei Previval postet jemand, der die Vulkanüberwachungssysteme im Blick hat an einem Dienstag (normaler Arbeitstag), dass es früh am morgen einen Ausbruch der phlegräischen Felder gegeben hätte und aktuell alles für einen Ausbruch der Stärke VEI 6 bis VEI 7 spricht. Genaueres wüsste man nicht.

    In die Massenmedien ist davon noch nichts zu vernehmen. Bei Katwarn und Nina gibt es nichts.

    Wer Vulkanologen-Blogs und -Webseiten ansurft sieht, dass sich die Experten in nichtendende Diskussionen ob es jetzt VEI 6 oder VEI 7 ist verlieren und es wird mit Fachtermini um sich geworfen.


    Ein paar Stunden später um die Mittagszeit erscheinen die ersten Artikel in den Online-Mainstreammedien in den Panorama- bzw. Sonstigesrubriken.

    Gegen Nachmittag kommen die ersten Videoaufzeichnungen in den Onlinemedien.

    Abends steht dann fest, dass es sich um einen VEI 7 Ausbruch handelt, der es dann auch mit einem Kurzbeitrag in die Tagesschau (bzw. in das Pendant aus Österreich) mit beschwichtigenden und beruhigenden Untertönen schafft.


    Hier im Forum wird ab dem späteren Nachmittag im entsprechenden Topic heiß diskutiert was dies Bedeutet, welche Folgen dies haben könnte, was man tun könnte und wieviel Zeit dafür bleibt.

    Es fallen Stichworte wie vulkanischer Winter, Vulkanstaub, Solarenergie, Flüchtlingsströme, Einschränkungen im Flugverkehr und bei den Warenströmen und auch Eyjafjöll bzw. Eyjafjallajökull.


    Würdet ihr im Sinne dieses Forums noch tätig werden? Und wenn ja, was würdet ihr tun? Und wieviel Zeit würdet ihr euch dafür lassen?


    PS: Ich hab jetzt bewusst mal unterschlagen, dass man einen derartigen Ausbruch auch hier spüren würde und natürlich alle Medien sich drauf stürzen würden. Es könnte halt dann auch in Indonesien passiert sein.

    "wird die Thematik im Rahmen der Zukunftsanalyse betrachtet."


    Schon seit langer Zeit wird die Thematik im Rahmen der Zukunftsanalysen betrachtet und dies wird wohl auch weiter so geschehen.

    Unfassbar dass die deutschen Truppen so easy ausser Gefecht zu setzen sind.


    War das nicht in Jugoslawien so, dass Graphit- oder Graphenstaub seitens der NATO über Kraftwerken abgeworfen wurde um Kurzschlüsse hervorzurufen?

    Die Taktik scheint also auf "unserer" Seite der Allianz bekannt zu sein. Wieso sichert man sich nicht ab?

    Flüchtlingstrekks werden ein alltägliches Bild. Hat man mit den verzweifelten Menschenmassen noch Mitleid, oder jagt man sie davon?

    Oder ist man Teil des Trekks?

    Ob in AKWs direkt eine Kernschmelze droht glaub ich jetzt weniger. Weiß da jemand genaueres?

    Solange genug Kühlwasser nachgeführt werden kann sollte dies eigentlich nicht passieren, und wenn diese Bleiseparatoren runterfallen ist auch die Reaktion der Stäbe deutlich reduziert oder?

    Ich konnte heute bei uns zuhause keine Downtime feststellen....

    Es könnte aber daran liegen, dass wir nicht die Provider DNS-Server nutzen sondern bei uns läuft Pihole, welcher sich mit ungefilterten Quad9 Nameservern synchronisiert und Werbe-URLs rauskickt und davon eine lokale Kopie vorhält. Zumindest von den Adressen die üblicherweise von uns angesurft werden.

    pihole.PNG


    Installation ist fummelig, aber das Internet ist auf jedem Gerät relativ werbefrei, auch bei den Geräten, wo kein Werbeblocker installiert werden kann.

    Strom und eine Druckpumpe braucht man dazu allerdings auch

    Naja eigentlich reicht auch nur Druck zu haben. Wie der erzeugt wird ist ja zum Glück egal. Ich meine ab 2-3 Bar funktioniert so eine Anlage recht gut.

    Auf wieviel Bar kommen denn solche Giftspritzen zum Gärtnern. Damit könnte man z.B. per Handbetrieb Wasser unter druck setzen und wäre nicht abhängig von elektrischen Pumpen.

    Alternativ einen kleinen "Hochtank" basteln. Bin jetzt kein Physiker aber wenn man in den oberen Etagen ein Grauwasserreservoir hätte und per Schlauch das Wasser nach unten in die Anlage leitet hats ja bereits etwas Druck. Aber ob der Ausreicht?

    Was genau ist der Sinn dahinter?

    Aber was bringt es Stromleitungen zu sabotieren?

    Also wenn ich jetzt mal politische Gründe auslasse dann würden mir einfallen:


    - Erpressung der Netzbetreiber

    - Zerstörungswut und Frust

    - gescheiterter Versuch vom Klarmachen wie vulnerabel die Gesellschaft ist.

    - Megalomania (Gesetze und Regeln gelten nur für die Anderen)

    Hmm, weitere Unvorhergesehenes im Sinne des Topicerstellers, also Dinge an die man nicht denkt.

    Da fallen mir im Weiteren eigentlich nur noch Kleinigkeiten ein. Eben weils so kleine Dinge sind, denkt man vielleicht nicht dran.


    - Milchwärmer für Babymilch (Wenn Mutter nicht stillen kann)

    - Funktionieren Alarmketten denn noch ohne Strom, also z.B. die Sirenen in den Städten?

    - Gefühlte 50% aller Musikinstrumente brauchen Strom.

    - Die Gesamte Verwaltung von Behörden lahmt

    - Wäsche, Bügeleisen

    - Körperpflege

    - Aufzüge (Wenn man im 18. Stock wohnt kein Spaß mehr)

    - Duplexgaragen/Parklift - man kommt nimmer ans Auto

    - E-Bike/E-Auto *hust*

    - elektrische Türen (im Krankenhaus OP-Saal z.B.)

    - Schranken aller Art (Tiefgarage, Parkhaus, Bahnübergänge)

    - Straßenbahnen


    Die ganzen Blackoutthreads hier wirken auf mich fast wie ein Menetekel. :D

    Ist aber nicht schlecht, ich konnt gestern beim Aldi Süd noch 2 Stück Technisat Viola 2 kaufen. Hätte ich ansonsten nicht auf dem Schirm gehabt...

    Ich würde jetzt gerne mal den Blick auf die Makroperspektive lenken wollen.

    In unseren westlichen Gesellschaften haben wir ja Spezialisierung und Arbeitsteilung in der Berufswelt. Was der eine nicht kann, kann der andere und umgekehrt. Kann man auch Outsourcing auf der persönlichen Ebene nennen. Ich schaffe es jedenfalls nicht ein Brötchen für 40c herzustellen.... Auch die Verfügbarkeit von Benzin, Leitungswasser und Strom ist letztenendes eine Dienstleisung von anderen Menschen. Wir haben dies an jene outgesourced.

    Eigentlich eine effizienzsteigernde Sache, denn so muss nicht jeder alles können und kann seine Fähigkeiten in eine Richtung besonders tief ausbauen.

    Allerdings beherbergt dies ein kleines Manko:


    Nahezu niemand in DACH erhält seinen Lohn in Bar. Und auf die Schnelle kann auf Bar auch nicht umgestellt werden

    Welche Folgen hätte ein Ausbleiben der Gehaltszahlungen?

    Ich vermute dass bis auf wenige löbliche Ausnahmen mit Berufsehre doch praktisch alles zum Erliegen kommen würde. Machen wir uns doch nichts vor, ohne Bezahlung arbeitet keiner.

    Sollte dies tatsächlich so kommen käme dies tatsächlich dem Zusammenbruch der Gesellschaft und der westlichen Zivilisation ziemlich nahe.

    Psychisch für fast alle verweichlichten Menschen der westlichen Zivilisation eine Vollkatastrophe,

    Irgendwann würde sich dann eine Bargeldwirtschaft aufbauen müssen, so wie vor der elektrifizierung der Gesellschaft.


    Ich verstehe es so, dass abstrakt gesehen unsere Preppingmaßnahmen genau darauf abzielen, nämlich den Wegfall der outgesourcten Dinge eine zeitlang zu kompensieren. Wir bevorraten Essen, Diesel und Wasser, weil wir damit rechnen, dass diese Dienstleistungen wegfallen könnten.


    Ein Blackout hingegen würde alle "Dienstleistungen" (ersteinmal) wegbrechen lassen. Entweder weil die benötigten Ressourcen nicht mehr zur Verfügung stehen oder die Akteure nicht mehr zur Arbeit erscheinen.


    Wer mit einem Dauerblackout rechnet muss halt irgendwann wieder alles selbst machen, oder im Clan die Arbeit aufteilen oder in der Kolchose oder sich sonstwie mit anderen Menschen organisieren.


    Huh, das war jetzt theoretischer als ich dachte.:/

    Macht das Geschwurbel überhaupt Sinn?:D

    Schwungrad würde ich bei einer gebremsten Kreisbewegung nicht noch zusätzlich beschleunigen wollen.

    Ob mit oder ohne Schwungrad, das, was an Strom rausgezogen wird, muss mit Muskelkraft reingesteckt werden. Das Schwungrad verschenkt leider nichts. Bei der Milchzentrifuge hilfts aber enorm.


    Für Lowtech (Auch in der Krise mit Gaslötkölben machbar):

    Alte Waschmaschine, Elektromotor ausbauen, fertig ist der Generator.

    Lichtmaschine oder Anlasser vom Auto geht auch.

    Man braucht jetzt nur noch eine Rotationsbewegung mit "Wumms"

    Naja so ungefähr jedenfalls....


    In diversen youtubevideos sieht man, dass viele den "Waschmaschinengenerator" noch mit Neodym-Magneten "pimpen".

    https://www.youtube.com/result…washing+machine+generator


    Der Privathaushalt kann ja leidlich auf Strom verzichten. Kühlschrank, Gefriehrschrank, Bügeleisen, Herdplatten, Licht, Heizung usw nicht zu haben schmerzt zwar, aber kann glaube ich ne Zeitlang aushalten.

    Die Warenlogistik, Geschäfte und Wasser machen mir da eher Kopfzerbrechen.

    Man muss hier meiner Meinung nach differenzieren.


    Länder mit "gefestigten" sozialen Strukturen und großem Wohlstand, wozu die meisten europäischen Staaten zählen, sind weit weniger anfällig für soziale Unruhen als Länder mit fragiler Struktur und großer Armut.

    Ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus. Mir ging es um die Frage ob man damit rechnen muss überfallen zu werden, wenn die öffentliche Ordnung zusammenbricht.


    Meiner Einschätzung nach sind

    1) zuerst die Geschäfte (Flatscreens, Tablets, Handies und dergleichen) dran.

    2) Danach vielleicht Supermärkte und Discounter (Lebensmittel)

    3) Und erst zuletzt gehts dem Nachbarn und den anderen Leuten an den Kragen.


    Bei der die Frage wie lange es dauert bis 1) losgeht und wie lange es bis zu 3) dauert, ist dein Beitrag natürlich substantiell.


    Der Grund meiner Einschätzung ist einfach. Ich davon aus, dass die Strolche sich die wertvollsten Güter unter den Nagel reissen wollen.

    Zum Beginn des Stromausfalls sind dies halt die o.g. Dinge. die _relativ_ gefahrlos mitgenommen werden können.

    Später rechne ich dann mit einer Werteverschiebung, sobald die merken, dass man dieses Zeug nicht Essen kann.

    Der Einzelhandel verspricht große Mengen relativ gefahrlos mitnehmen zu können.


    Erst wenn es da nichts mehr gibt würde ich schätzen, dass auch unter Inkaufnahme von höheren Risiken Nachbarn und normale Leute angegangen werden.


    Wie gesagt, nur meine Meinung als Städter. :)

    In Südafrika wurden meines Wissens nach erstmal Geschäfte geplündert.

    Also Flachfernseher und dergleichen, weil Alarmanlage nicht mehr ging, Angestellte keine mehr da waren und die Polizei überlastet war.


    Als Wohnungsbewohner in der (Groß)Stadt sollte man vielleicht nicht gerade einen knatternden Stromerzeuger auf dem Balkon laufen lassen und die Gegend mit Brathähnchenduft betören.

    Wenn es keinen besonderen Grund gibt ist deine geschlossene Wohnungtüre genauso attraktiv wie jede andere auch.