Beiträge von b3llemere

    derSchü

    Das, was du da zitiert hast suggeriert, es gäbe nur drei Influenzastämme.

    Tatsächlich ist das auch so, aber es gibts aber zig Subtypen, Clades und Subclades, die anhand zweier Hauptproteine, die sie exprimieren unterschieden werden. Insgesamt also 18*11=198 verschiedene für das Immunsystem unterschiedliche Varianten

    Und hier beginnt das "Ratespiel", welcher Clade oder subclade sich ausbreiten wird. Geimpft wird gegen einige einzelne Vertreter der typischen Verdächtigen:


    Zitat

    Seasonal flu vaccines are formulated to protect against influenza viruses known to cause epidemics, including: one influenza A(H1N1) virus, one influenza A(H3N2) virus, one influenza B/Victoria lineage virus, and one influenza B/Yamagata lineage virus.

    Das Zitat stammt von hier, wo alles mal ganz gut zusammengefasst wird:

    Diese und die weiteren Seiten unter dieser Domain würde ich ausnahmslos als Faktenlektüre empfehlen.

    https://www.cdc.gov/flu/about/viruses/types.htm


    Dort wird für Nicht-Virologen doch auf sehr gutem Niveau nachvollziehbar erklärt.


    Was BZga, VFA, und RKI so schreiben hab ich aber auch schnell mal überflogen....

    Weiter vertiefen werde ich mich aber erst mit 65+ in dieses Thema.:person_in_manual_wheelchair:

    Juckt mich vorher einfach nicht. :pinching_hand:

    Das andere Geschlecht nimmt deutlich größeren Raum in meinem Bewusstsein ein. :elf:

    War der Stammzellenvorrat eigentlich begrenzt, aus dem die ganze Zeit Immunzellen hergestellt werden müssen?


    Wie oben geschrieben, ich vermisse die Grippeschutzimpfung nicht. Ausserdem war diese Raterunde, welcher Stamm denn genau im nächsten Winter zirkulieren wird mir immer supekt. Wenn sich genug impfen lassen verzerrt dies sogar noch die zirkulierenden Stämme, man nimmt also Einfluß aufs Infektionsgeschehen, sodass halt Stämme kursieren gegen die nicht geimmpft wird. =O

    Hmm, interessant ist eine Google - Bildersuche nach "Vitamin D Hazard ratio". Da poppen ein paar interessante Bilder aus Studien auf.

    Nudnik hatte Vitamin D irgendwo mal im Zusammenhang mit Covid-19 erwähnt, finde ich aber nicht mehr.

    Ich versuche wegen Migräne zwischen 70-80 ng/mL im Blut zu haben. Seitdem hatte nur noch lächerliche Infekte. Muss aber nicht Ursache sein...Hab vorher echt ungesund gelebt. :D

    Nach einem int. Kongress (C3) zwischen den Jahren,

    folgte die Rache folgte Anfang Januar 2020 mit einer RICHTIGEN Grippe - > 6 Wochen out-of-order (Kopf anheben war "Arbeit")

    (Mit Infusionen (beim Arzt) und Androhung von Krankenhaus)


    Anschließend dauerte es noch mal 4~5 Wo bis ich wieder "fit" war und

    es blieb noch eine Bronchitis die immer noch ab und zu rein schaut.

    In deinem Alter ist dieser Verlauf außergewöhnlich. Da war dein Immunsystem ja richtig überfordert.

    Hast du mal ein Blutbild beim Arzt messen lassen? Ich würde da da insbesondere auf den Gesamteiweiß- und den Vitamin D-Wert schauen ob die im oberen Normbereich sind....

    Meine letzte Grippeschutzimpfung ist 11 Jahre her.... Ich hatte seit dem - wenn überhaupt - nur milde Verläufe.

    Ich denke wenn ich das 65 Lebensjahr überschreite fang ich vielleicht wieder damit an...


    Wann sollte man eigentlich Tetanus, Diphterie und FSME - also die wirklich wichtigen Impfungen - auffrischen?

    Kinderlähmung ist für Erwachsene doch kein Thema mehr, sonst würde es ja nicht Kinderlähmung heissen, oder?

    Das ist sicher nicht richtig.

    [...] das kostet einen Bruchteil von dem, was eine sternförmige Verkabelung kostet.

    Unbenannt.png

    Bist du dir sicher? In der Grafik (selbstgemacht!) ist das blaue durchgehende Kabel um 3* Wurzel aus 2 länger als die 4 roten sternförmigen Kabel.

    Oder hab ich da jetzt einen gedanklichen Knoten?

    Bei mehr Sensoren könnte die Rechnung aber anders aussehen....

    Vielleicht eine Kombination?

    Je nach Geländesituation könnte ich mir folgende Verstecke für das IR-Geraffel vorstellen:

    - in (Fake-)Baumstümpfen,

    - Vogelhäuschen,

    - Hohlraum im Zaunpfosten

    - !stehengelassenes" Gartengerät wie Schubkarre

    - Dekobrunnen (mit Solardach?)

    - Gartenzwerg und anderes Dekozeug

    - im großen Pflanzenkübel (unten angebohrt für versteckten Strom)


    Bäume oder andere belebte Pflanzen würde ich nicht nehmen, denn die wachsen und bewegen sich zur Sonne, was die Ausstrahlwinken verändert.


    Die nächste Frage ist nach der Stromversorgung.

    Wenn man nur eine Hauszuleitung möchte wird es eine sehr lange Stromleitung mit entsprechenden Verlusten bei Spannung und Strom (da kenne ich mich aber nicht so gut aus)

    Von diesem Aspekt her ist eine sternförmige Stromversorgung abgehend vom Haus an alle Sensoren sicherlich besser.


    Die IR-Strahlen müssen ja auch nicht parallel zum Boden verlaufen, sondern können ja auch schräg von der Schubkarre nach unten zum Baumstumpf gehen.


    Nachteil ist, dass bei den IR-Strahlen wirklich nur der dünne Strahlenkanal überwacht wird. Ein Zentimeter weiter ist die Überwachungsanlage blind.

    Je nach Frequenz sieht man auch das IR-Licht sehr schön mit einem Nachtsichtgerät und kann es einfachst umgehen.


    HF-Überwachung ist das schon deutlich schwerer - nahezu unmöglich - unbemerkt zu überwinden: Da müsste man schon Fallschirmspringer sein oder eine mobile Brücke drüber legen (wenn man weiß wo das Feld langläuft) . Alles utopisch.


    Frei nach dem Motto "Angst essen Seele auf" mach ich mir keine Sorgen, denn erstens ist unsere Immobilie höchstens genauso interessant wie die Nachbarimmobilien und zweitens würden Schurken schnell merken, dass für den zu leistenden Aufwand, nicht viel zu holen gibt. Es gibt deutlich lukrativere Ziele in der Nähe.


    Was sagte mein Onkel übers Rasen auf der Autobahn? Man kann zwar rasen, aber man sollte nie der Schlimmste sein, denn den versucht die Rennleitung zuerst rauszufischen. In diesem Sinne versuchen wir die eigene Immobilie (oder Wohnung) auch unscheinbar zu halten (sozusagen der graue Mann).

    derSchü

    Eine schöne Liste. Mir würden da noch einfallen:

    - Arbeitsvertrag

    - Bei Beamten oder Soldaten deren Papierkrams

    - Liste mit Telefonnummern auf Papier

    - Wer einen hat: Stammbaum?

    - (USB-Stick mit oder Papier-) Fotos von Wertsachen in der Wohnung/Keller/Auto für die Hausrat

    - sonstige Verträge (Handy oder so)

    - Passwortliste (Ja, hat halt ein Risiko!)

    - ggf. wichtige Konto- und Aktiendepotauszüge


    Wie immer ist die Frage ob eine digitale Version reicht. Bei behördlichen Dokumenten mit Siegel drauf, würde ich die Papierversion nehmen. Bei anderen Dokumenten, wo das Gegenüber ja auch die Infos haben sollte (Rententräger, Versicherungen, Vertragspartner usw.) könnte digital ausreichend sein.

    Meistens brauchts ja nur die Vertrags- oder Kundennummer.

    Opa

    Ja, in einem Katastrophenfall wo alle flüchten hast du sicher recht, aber was ist wenn es nur lokal begrenzt ist? Also z.B. wenn beim Kampfmittelräumdienst was schiefläuft, oder nur deine Hütte abbrennt....

    Natürlich kann man fast alle Dokumente wieder bekommen, aber das dauert, kostet Zeit, Geld und Nerv. :)

    Wie habt ihr eure Dokumente (Familienbuch, Versicherungsnachweise etc) in euren Bobs vor verknicken (und ggf. Feuchtigkeit) gesichert?

    Wenn man im Internet sucht wird man ja erschlagen von Lösungen.....

    Eine z.B. wäre:

    https://www.amazon.de/40000099…MOUA?tag=httpswwwaustr-21

    Die besteht aber aus Pappe. Aluminium wäre mir da eigentlich lieber, da stabiler (und leider auch schwerer)

    Habe bisher nur eine Klarsichthülle, die sich aber schon durch den anderen Kram im Bob verbiegt...

    Was ich vermutlich nie verstehen werde ist wieso sich alle immer auf dem CO2 Ausstoß fixieren und alles andere ausblenden. Als ob CO2 aktuell der größte Killer auf diesem Planeten wäre. Einstrahung, Wärmestrahlung (Schwarzkörperstrahlung), Rückstrahlung ins All, Reflektion, Absorbtion, Transmission und Diffusion von Licht in der Atmosphäre sind mir durchaus wohlbekannte Begriffe. Und die Argumentationen mit CO2 und Erderwärmung verstehe ich.

    Ich sehe aktuell jedoch einfach andere noch größere (Umwelt)Probleme die zudem dringlicher zu lösen wären, als den anthropologischen CO2-Ausstoß zu reduzieren, aber da hat jeder wohl eine andere Brille auf.


    Panger du sagst der CO2-Ausstoß von D+Ö sei nur verlagert, und in Kontext CO2 kann ich der Argumentation, dass D+Ö doch nicht so toll in Sachen Umweltschutz sind halbwegs folgen.


    Aber hier ist m.E. auch der Fehler, den Viele vielleicht begehen, weil man das klimaschädliche CO2 wie eine Monstranz und als Menetekel vor sich herträgt:

    Man vergisst einfach die anderen positiven Errungenschaften in Sachen Umweltschutz, die wir bereits machen und erreicht haben und andere Länder nicht:


    - Einleiten von industriellen und chemischen Schadstoffen in die Flüsse,

    - wenigst Plastik über die Flüsse ins Meer einleiten.

    - nur geklärtes Abwasser aus dem Städten in die Flüsse einleiten

    - strenge Vorgaben zu Abgasen für Industrie und Verkehr

    - In D (Ö weiß ich nicht) wird ein gut organisiertes Recycling durchgeführt

    - Es wird intensiv in Sachen grüner Technologie Forschung finanziert und betrieben

    - Wir sind Vorreiter in Sachen nachhaltiger klimaneutraler Energieerzeugung.

    Und was hält nochmal die größten Umweltverschmutzer davon ab, Umweltschutz zu fördern? Geld? Die Angst, dass die Produktions ins nächste Schwellenland abwandert? Ja, genau das würde passieren.

    Deswegen denke es wird sich leider nichts ändern, egal wie sehr Deutschland + Ö sich anstrengen und die gut gemeinten Umweltschutzbestrebungen verpuffen. Die Lebensweise und den Lebensstandard wird hier kaum einer freiwillig reduzieren.


    Ach Mist, es geht hier im Topic ja nur um Klimaneutralität 2045, also nur ums CO2. Sorry, meine Argumentation oben bezieht sich ja auf weiter gefasste Umweltaspekte. Da ich es jetzt aber schonmal eingetippert habe, lasse ich es mal stehen.

    Tja, wer wissen will, was für andere gut ist sollte erst mal vor der eigenen Tür gekehrt haben, und bloss weil es anderenorts üble Misstände gibt, heisst das ja nicht, dass man selber nichts machen soll.

    Ich hab doch nicht gesagt, dass man nichts machen soll?!? Ich sagte nur, dass der erreichte Effekt im Lichte der ganzen anderen Verschmutzungen verpufft. Deutschland (und Ö) ist in Sachen Umweltschutz bereits ganz oben mit dabei. Viel Verbesserungspotential ist nicht mehr da, ohne gleich die Lebensweise in Frage zu stellen. Und dies wird kaum jemand freiwillig tun. Also, eine bereits saubere Tischoberfläche kann man zwar immer weiter wischen, säubern und polieren und man entfernt immer wieder mal hier ein Schmutzmolekül, aber sauber war sie vorher auch schon.

    Ausserdem ist diese Argumentation eine Nebelkerze: Ich werde in Zukunft genau deshalb keine Steuern mehr bezahlen, denn mein Beitrag ist für den Staatshaushalt unbedeutend gering, mir tut es aber weh.

    Dein Beispiel passt sehr gut, und meine Argumentation passt da auch vorzüglich: Wenn du deine Steuern nicht mehr zahlen würdest (Ich nehme mal an, du bist kein largecap Unternehmensbesitzer) , wird es der Staat in seiner Bilanz nicht bemerken. Erst wenn die Mehrheit oder die Großzahler aufhören zu zahlen tuts ihm weh. Und genauso ists beim Umweltschutz: erst wenn (fast) alle beim Umweltschutz mitmachen (vor allem die größten Umweltverschmutzer) wird es signifikant fruchten. Alles andere ist zwar lieb gemeint, bringt aber wirklich wenig.


    Ben : beim Thema "Klimaneutralität 2045" die Politik herauszuhalten wird schwierig sein, denn es ist ein politisches Ziel. Ich schlage vor, hier zu schließen.


    Back to topic:

    Im Kontext Preppen fällt mir da eigentlich nur Geld ein, denn Dämmmaterial, Heizungen, Solarpanels usw werden in diesem Zeitraum sicherlich irgendwann wieder mal verfügbar sein, sodass die Prepperfrage nach Verfügbarkeit auch nicht so wirklich passt.


    Sorry für das Verlinken wird vor ein paar Tagen auf eine Webseite die von der Erdölindustrie finanziert - wusste ich nicht.

    Hier gibt's auch viele Info's rund um die Aktivität unseres Zentralgestirns.

    https://www.spaceweather.com/

    Da schau ich täglich mal kurz rein.


    LG WTG

    Hui, da kommt was auf uns zugeflogen:

    Zitat

    THE CORONAL MASS EJECTION: Here it comes. A coronal mass ejection (CME) launched into space on Oct. 28th by exploding sunspot AR2887 is heading almost directly for Earth. SOHO coronagraphs recorded the CME racing away from the sun faster than 1260 km/s (2.8 million mph):

    THE CORONAL MASS EJECTION: Here it comes. A coronal mass ejection (CME) launched into space on Oct. 28th by exploding sunspot AR2887 is heading almost directly for Earth. SOHO coronagraphs recorded the CME racing away from the sun faster than 1260 km/s (2.8 million mph):Hoffentlich trifft es uns nicht und schiesst vorbei...

    Wieviel Zeit hätten wir denn noch wenn man das ernst nehmen würde?

    Also wenn eine Schwangerschaft ansteht würde ich rein aus Vorsicht auf Induktion verzichten. Klare Beweise für Fruchtschädlichkeit hab ich natürlich nicht, ist also reine Intuition:

    Genau auf Höhe der Gebärmutter wirbelt so ein heftig starkes Wechsel-Magnetfeld - also rein vom Gefühl würde ich das jetzt nicht wollen....

    Ja, Bambus ist streng genommen ein Gras.

    Dann wäre im Sinne des Topics halt das Bambus genannt, das muss dann weniger gehärtet werden und Bambusmesser gibts auch. :)