Beiträge von PreppiPeppi

    Soviel zum Thema Endverbraucher aka Privathaushalte würden bei der höchsten Alarmstufe des Notfallplan Gas in Deutschland verschont bleiben. Ich frage mich nur, wie man das dann überwachen will, wenn die Haushalte zwischen, sagen wir spontan, täglich zwischen 1400 und 0200 den Gasverbrauch einzustellen haben?

    So eine untertägige Reduzierung für wenige Stunden bringt gar nichts. Die großen Pipelines und Hochdruckleitungen fungieren als Pufferspeicher, es kann also durchaus einige Zeit mehr Gas entnommen als eingespeist werden. In diesem Falle sinkt zwar der Druck im Leitungssystem ab, das wird aber in den Regelanlagen der Ortsnetze kompensiert. Man kann also beispielsweise eine 16 Bar -Leitung bis auf zwei Bar herunterfahren. Durch die Regelanlagen bleibt der Druck in den Ortsnetzen dennoch konstant.


    Bei Großverbrauchern ist das Abstellen insofern weniger problematisch, weil die Leitungen abgeschiebert werden, bevor kein Druck mehr vorhanden ist. Dadurch wird das Wiederanfahren vereinfacht. Kommt aber auch auf die jeweilige Kundenanlage an.

    Die allerwenigsten Gasanlagen lassen sich ferngesteuert abschiebern. Bei den ungeschützten Großverbrauchern mit Hochdruckanschlüssen wird über die Fernauslesungen der Messeinrichtungen geschaut, ob die notwendigen Reduzierungen vorgenommen wurden. Ist dies nicht der Fall, wird vom Service-Personal manuell vor Ort abgedreht. Stundenweise wird so etwas eher nicht funktionieren.


    Sollten die Ortsnetze mit den Privatkunden abgeschaltet werden müssen, besteht die Gefahr, dass Luft in die Leitungen gerät und sich dabei ein zündfähiges Gemisch bildet. Nach einem kompletten Druckverlust müssten die Gasleitungen sehr aufwändig „gespült“ und wieder mit reinem Gas befüllt werden. Ein riesen Aufwand, deshalb wird man dieses Szenario so lange wie möglich vermeiden.

    wie bevorratest du den?

    Auch wenn wir fast nur frischen Knoblauch zum Kochen verwenden, habe ich getrockneten Knobi in Flocken, Granulat und als Pulver gelagert. Bei vollkommen trockener Lagerung rechne ich mit einer Haltbarkeit von mind. 10 Jahren. Der Knoblauch zählt übrigens auch mit in den Zentner Gewürze rein.


    CD647DDA-26E6-4F87-B4BB-2D4714A8477F.jpg


    P.S. Heute übrigens dem Vorrat noch 5 kg Cappuccino-Pulver hinzugefügt. Und keine Angst: Das wird nicht schlecht. 😃

    Das ist mir bei dir schon aufgefallen, vor allem der Zentner Gewürze ...
    WIeviele Leben dauert es, um das irgendwann aufzubrauchen?

    Das bekommen wir schon verbraucht, zumal der Vorrat auch in normalen Zeiten ungeniert als hauseigener Supermarkt genutzt wird. Und da wir fast jeden Tag frisch kochen, auch gerne mal für mehrere Gäste, ist die Rotation bisher kein Problem. Das gefräßige Pupertier tut sein Übriges zur permanenten Dezimierung gerade der hochkalorischen und schmackhaften Vorräte.


    Wenn wir beispielsweise wie jedes Jahr unser Sauerkraut herstellen, gehen auch ganz schöne Mengen an Gewürzen drauf.


    Und beim Einkaufen bevorzuge ich ganze Kartons oder Paletten, die stapeln sich einfach besser…

    Ich sehe gerade, was ich in meiner Auflistung alles vergessen habe… 🤣 Nur das Wort „ein“ oder „eine“ muss ich durch „mehrere“ oder „viele“ ersetzen. 😇

    Weißweinessig

    Balsamico

    Kartoffelchips

    Energy-Drinks

    Sirupe

    Honig

    Nutella

    knapp einen Zentner Gewürze

    Puddingpulver

    Kakao

    Paniermehl

    Brühpulver

    Kiloweise Senf und Ketchup

    Erbswürste

    Butter im Gefrierschrank

    Fruchtsäfte

    selbstgemachtes Sauerkraut

    Schokolade zum Backen und Essen

    Marmeladen

    Preißelbeerkompott

    Ananas in Dosen

    getrocknete Pilze

    Worchestersauce

    Maggi

    Milchpulver, Eipulver, Kartoffelmehl, Knödelpulver


    … ach ich höre hier mal auf.

    Ich habe für meine Honda WX15 einen 38 mm Ansaugschlauch aus dem Poolbedarf und 70 m Bauschlauch mit Storz Größe D. Die Pumpe ist klein und leicht und bringt 14.400 l je Stunde bei max. 3,3 bar. Mit einem D-Strahlrohr komme ich auch locker bis übers Hausdach.


    preppapapa Ich denke, für deine Pumpe ist C-Schlauch und C-Strahlrohr etwas überdimensioniert. Da wird wohl wenig Reichweite für die Brandbekämpfung zu erzielen sein. Wenn du die Materialien aber ohnehin zur Verfügung hast, würde ich das Ganze mal testen. Ich leihe dir aber gerne mal einen D-Schlauch mit Strahlrohr zum ausprobieren. 🤪

    Blackout-Notfunkgruppe beigetreten. Preppertreffen letzten Samstag organisiert.

    Hauch War nett bei dir letzten Samstag. Danke nochmal für alles.


    In den letzten Tagen:

    - eine weitere Tonne Holzbriketts gekauft und eingelagert

    - einen funkelnagelneuen lebensmittelechten 300 l IBC-Tank im Keller aufgestellt und mit Trinkwasser befüllt

    - Ölvorräte aufgefüllt: Motorenöl für die Autos und Motorgeräte, Sägekettenöl, Zweitaktöl, Hydrauliköl, 30 l Sonnenblumenöl, 30 l Lampenöl

    - Weitere 5 kg Butter in den Tiefkühler geschickt

    - 36 l H-Milch eingelagert

    - vorsorglich einen 10 kW Holzofen mit Kochplatte geordert, das Essenfutter setze ich demnächst ein.

    - 20 kg Mehl, 20 kg Zucker, Eipulver, Milchpulver eingekauft und vakuumiert

    - einen Autoanhänger angeschafft. 2 Tonnen Zuladung, Dreiseitenkipper, Wellgitteraufsatz, Auffahrrampen. Damit kann ich fast alle meiner Transportaufgaben selbst erledigen.

    - unseren freistehenden Geräteschuppen aufgeräumt und Platz für Gasflaschen und Kraftstoffkanister geschaffen.

    - 1 Kubikmeter Humuserde aus unserem Reifekompost ausgesiebt und zur Weiterverarbeitung gelagert.

    Cephalotus : lustig zu sehen wie du hier ein Blockdenken an den Tag legst was unterschwellig mit deinen eignen Vorurteilen untermauert ist. Frag doch lieber einfach nett nach, was die Sachlage ist, dann erklär ich dir das gerne aber unterschwellige Horter-Vorwürfe an den Tag zu legen finde ich billig, da du meine Lebenssituation nicht kennst.

    Baerti Sehr gut geschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen. 👍

    Bei den gestörten Verbindungen handelte es sich um die Wartungszugänge der WKA-Betreiber. Der Zugriff der Energieversorger auf die Steuerungen war nicht betroffen, somit hat der Betrieb (ua. Wirk- und Blindleistungssteuerung, Einspeisung an sich) funktioniert. Die Netzstabilität war durch diese Verbindungsstörungen nicht gefährdet.

    Ich kann dir da das AccuPower IQ338 empfehlen. Das wird zwar mit Steckernetzteil geliefert, kann aber mit passendem Zigarettenanzünderkabel an12 V betrieben werden. https://www.amazon.de/AccuPowe…=8-3&tag=httpswwwaustr-21


    Für Aufladung via USB (Netzteil, Powerbank, Klapppaneel) würde ich so etwas nutzen, mein Gerät gibt es leider nicht mehr. https://www.amazon.de/dp/B07BH…D47r&tag=httpswwwaustr-21


    Hier mal ein Teil meines Ladeequipments.


    0E82D067-99E7-4F5E-89F0-44932AB2F9F8.jpg

    Nein, deshalb ist es die falsche Taktik, die Türen zu seinen Preperbunker zuzumachen und einfach darauf zu warten, das anderen die Probleme schon lösen werden.

    Dann muss man jedoch da anfangen, wo man die Dinge tatsächlich beeinflussen kann. Und das ist nunmal vorrangig im eigenen Umfeld. Ohne ein eigenes Fundament aus Vorbereitungen ist man kaum in der Lage, anderen effektiv zu helfen.


    Ich für meinen Teil könnte nie guten Gewissens in einem solchen Fall aus dem Haus gehen, wenn ich meine Familie nicht versorgt und behütet wüsste. Und so wird es unzähligen Feuerwehrleuten, Bauern, Medizinern, Handwerkern usw. gehen, die auch erst mal für sich selbst versorgt sein müssen, bevor sie den Wiederaufbau bzw. Schadensbegrenzung vorantreiben können. Es wird ja auch nicht wieder bei Null beginnen müssen, große Teile der Infrastruktur sind auch nach einem Blackout wieder verwendbar. Aber auf eine zentrale Strategie zum Neubeginn werden wir bis zum Sankt Nimmerleinstag warten müssen.


    Meiner Ansicht nach werden aus kleineren Initiativen größere entstehen, Kommunen werden in einer Krisensituation die Verantwortung für die Bürger übernehmen (müssen) und erst dann werden sich wieder größere Strukturen etablieren.


    Aber wenn man dieses Thema so verfolgt, kann man durchaus den Eindruck gewinnen, dass sowieso jede Vorbereitung für die Katz ist. Wenn meine Denkweise zu naiv ist - bitte schön. Aber von der schieren Größe eines Problemes habe ich mich noch nie beeindrucken lassen.

    So einen Kofferkocher habe ich nicht, da ich aufgrund eines Geschenkes vor fast 15 Jahren im Campingaz-CV-Universum unterwegs bin. Deshalb habe ich z.B. diese beiden Kocher.


    1EFC8EA7-64F3-41D3-BBFB-3E85C362C5AC.jpg


    Und fürs Grobe wurde auch ein Kocher für Flaschengas angeschafft. Der Enders hat drei Brenner mit Zündsicherung.


    86D29CEF-8EF7-41AF-803F-6E8D2D8FB282.jpg


    Bei all diesen Kochern ist keine Hitzeentwicklung nach unten hin zu erwarten. Und was hindert dich daran, in der Küche den Kocher auf z.B. das Ceran- oder Induktionsfeld zu stellen?


    Ich würde auch dazu tendieren, beide Modelle anzuschaffen, dann hast du gleich ein Backup. Und das braucht man schneller als gedacht.

    Die Diagnose SVT ist mehrfach gesichert gestellt. Aufgrund der großen zeitlichen Abstände zwischen den Episoden wurde mir von einer Katheterablation abgeraten. Ich habe viele Methoden getestet, die SVT zu beenden. Bei mir hilft längeres Luftanhalten. Nach ca. 30 Sekunden wird die Kreiserregung unterbrochen und die (annähernde) Normfrequenz ist wieder hergestellt. Danke Tsrohinas . 😃