Beiträge von Steppenwolf75

    Ich glaube wichtig war bei PowerLAN das es mit im Netz nach Deinem Stromzähler sein muss. D.h. wenn dein Kellerstrom mit über deinen Zähler abgerechnet wird könnte es gehen. Kommt der Kellerstrom vom "allgemein" Strom (wie Aussenlampen etc) kann es sein das es nicht klappt.

    Das PowerLAN funktioniert nur im eigenen Stromnetz. Wir der Keller über den allgemeinen Stromzähler mit abgerechnet funktioniert die Sache nicht. Ebenfalls darf man keine großen Aggregate wie Pumpen, Turbinen, Schweißautomaten etc. dazwischen haben. Diese fungieren als Störquellen und können die Verbindung des PowerLAN stören oder ganz verhindern. In Privat- und Miethäusern ist das unwahrscheinlich.

    "Auch NRW sperrt jetzt die Spielplätze

    NRW-Familienminister Joachim Stamp hat am Dienstag (17.03.2020) bei einer aktuellen Pressekonferenz der Landesregierung bekanntgegeben, dass auch in NRW die Spielplätze nun geschlossen werden: "Wir können Spielplätze nur offen halten, wenn die Eltern sich an die Anforderungen halten. Das ist leider nicht der Fall. Die Botschaft ist noch nicht angekommen, dass man soziale kontakte vermeiden muss. Deswegen müssen wir reagieren, und Bolzplätze und Spielplätze im Land schließen." Es sei nun an den Bürgern, sich strikt an das zu halten, was die Regierung auf den Weg gebracht habe.

    Wie in Spanien will man auch in Deutschland so verhindern, dass Eltern und Kinder sich dort mit dem Corona-Virus anstecken."


    Vermutlich die Reaktion auf die Berichte der letzten Tage in den Medien. Mal sehen wer zuerst durchdreht. Die Eltern oder die Kids? Wenn jetzt noch das Internet ausfällt, dann ist die Krise für Eltern mit pupertierenden Kindern in jeden Fall perfekt. Und klar, die Reaktion war zu erwarten, wenn sich Gruppen bilden oder die Leute zu Hauf aufeinander hocken. Das lässt sich auch glaube ich nicht vermeiden. Einige kapieren es nicht, anderen ist es egal und viele können auch einfach nicht anders, weil Gesellschaft mit anderen nun mal auch ein menschliches Grundbedürfnis für viele ist.

    Ja D-LAN = PowerLAN. Wenn sich in deinem Stormnetz keine größeren Störquellen befinden, und das ist eigentlich in Privathäusern bzw. Miethäuser unwahrscheinlich, dann sollte das auch klappen. Software müsstest du im Internet mal suchen. Ich weiß den Namen der Software nicht mehr und ob es die noch gibt. Mit vorhandener IP-CAM und einem Rechner der immer eingeschaltet sein kann hättest du da eine schöne und günstige Lösung. Bilder könnte man zudem automatisch in eine Cloud oder eine FTP-Server hochladen, so dass man auch unterwegs mal schauen kann ob alles okay ist.

    Tresor o.ä. wäre mir etwas aufwändig, um da meine Dosen und Gläser zu lagern. Wie groß soll denn dieser Tresor sein??

    Na an Dosen und Gläser hatte ich nicht gedacht. Hab ich was überlesen? Wäre eher für Wertsachen oder andere wichtige Dinge interessan, die man nicht in der Wohnung lagern will.

    Du könntest ja D-LAN im Keller aufbauen. Die Tür einigermaßen vernünftig absichern und eine IP Kamera aufstellen. Ich hatte vor Jahren mal mein Auto (aber mit normaler Web-Cam) überwacht, weil ein paar Kids immer Fußball gespielt haben und ich dann schon mal eine Beule/Kratzer am Auto hatte. Wollte nur wissen welche Kids das waren. Auto war eh schon 13 Jahre alt. Die Software für die Kamera hat auf Bewegungen reagiert, automatisch aufgezeichnet und man konnte sich eine Email als Benachrichtigung schicken lassen. Falls dir das Technisch nicht zu Aufwendig ist könntest du so von deiner Wohnung oder vom Handy aus sehen was Sache im Keller ist und würdest sogar benachrichtig, wenn sich was im Kellerraum tut. Als Rechner kann man z.B. einen Raspberry Pi einsetzten. Ohne Alarmmeldung hatte ich das mal vor zwei Jahren für unsere Wohnung gebastellt. Seit dem wir uns aber ein Schließfach für alle Wertsachen gemietet haben hab ich die Sache nicht mehr weiter verfolgt.

    Einfacher geht es zudem mit einer Synology NAS. Die bietet gleich die passende Software. Ist halt eine Frage des Geldbeutels und ob man das wirklich vom Aufwand so betreiben will. Für ein System mit NAS und D-LAN ist man da schnell bei 300 €. Als Bastelllösung geht es günstiger. Hat aber auch ein paar Hürden mehr die man nehmen muss. Den Alarm müsste man noch sepparat installieren. Was ja aber schon mal eine richtig gute Idee ist.

    Was spannend ist, wie die Realität manche Vorbereiteten nun doch unverholen ein- bzw. überholt.

    Ich hatte vor der Krise, also bis vor zwei Wochen eine Superquelle für ISO-Propanol für umme.

    Gestern erhielt ich einen Anruf einer echten "Prepperfamilie", ob ich nicht etwas Desinfektionsmittel übrig hätte, bzw. ob ich noch an der Quelle säße.

    Ich musste das verneinen, da niemand mehr Iso-Prop verschenkt.

    Bin dann aber gestern abend mit 2 Litern Desinfektionsmitteln rüber. Da stellt sich dann raus, das man zwar halbmasken und Filter, aber nötiges Zubehör nicht hat.

    Hallo TID, ich sehe das als Chance die eigene Vorbereitung jetzt auf dem Prüfstand zu sehen. Im Grunde ist das Ganze ja nicht nur negativ zu sehen, sondern kann jetzt auch was positives für den Einzelnen bringen. Auch der Staat hat nicht an alles gedacht, z.B. das Schutzmasken für 3 € mal knapp werden könnten. Ich glaube das nach Corona an vielen Stellen verbessert und angepasst werden wird und auch bei vielen Preppern und "Normalbürgern" wird das so sein.

    Ich hab zwar auch in kleinem Maße Desinfektionsmittel zu Hause, aber nicht in den Mengen in denen ich sie aktuell benötigt hätte. Einige Mittel taugen zudem nicht gegen Viren, sondern nur gegen Bakterien. Das hab ich z.B. völlig übersehen. Mangel an Schutzmasken hab ich ebenfalls. Ich hatte mich eher auf Unwetter, Stromausfall und kleinere Versorgungsengpässe eingestellt. Auf eine Fall wie Corona war ich nicht wirklich bzw. in vollem Umfang vorbereitet.


    Schöner Nebeneffekt heute war, dass mir ein Lieferant heute wegen Lieferschwierigkeiten an höherwertiges Messer als Alternative zu meiner Bestellung angeboten hat. Hab ich natürlich direkt angenommen. Das gleicht zumindest ein wenig meine Verluste an der Börse aus. Über Nacht konnte ich da nicht so schnell reagieren, wie die Kurse eingebrochen sind. Shit happens eben.


    Bleibt gesund!

    Vielleicht hast du die Möglichkeit einen Tresor aufzustellen. Diesen könntest du in der Wand verdübeln. Wenn er klein ist könntest du in noch irgenwie tarnen. Je länger der Einbrecher baucht und je mehr Aufwand er hat umso eher gibt er auf. Falls der Tresor entdeckt wird ist die Wahrscheinlichkeit aber hoch, dass er noch mal wiederkommt.

    Also wir hatten mal die gleiche Situation in der letzten Mietwohnung. Bei uns wurde trotzdem eingebrochen. Laut Polizei und Einbruchspezialist kann man solch einen Kellerzugang nicht wirklich schützen. Weil das Schloss gehalten hat haben die Einfach den Bügel an der Tür mit dem Bolzenschneider bearbeiten bis er durch war. Leider darf man das auch nicht einfach nach belieben Umbauen. Man bräuchte eine stabile Tür mit Rahmen und einem guten Sicherheitsschloss.

    ...zu dritt brauchen wir geschätzt 1,2 Rollen pro Tag....

    Wenn du jetzt einen Notvorrat von 6 Monaten planst, dann bist du bei 180x1,2=216Rollen

    Das kommt ziemlich genau hin.

    Das das Zeug aber Mangelware ist werden wir wohl alle das Problem haben in nächster Zeit an eine gewisse Menge zu kommen. :) Alternative zum Papier ist das Bidet, solange noch Wasser aus dem Hahn kommt.

    In fast allen Geschäften bei uns bekommt man nur noch ein Paket mit, aber trotzdem sind alle Regale leer. Lidel und Edeka bekommen ab heute neue Lieferungen bei uns. Ich bin gespannt ob sich der Zustand dann wieder etwas normalisiert.

    Also um es sich einfach zu machen kann man den Kanistar ja auch auf die Anrichte stellen und diesen dann befüllen. Den Hahn montieren und dann kippen. So macheich dass, wenn ich die im Regal aufstelle. Kein schlempen und heben. Hilfreich ist eine Gießkanne oder ähnliches zum befüllen. Wenn die auf dem Boden stehen, dann befülle ich die auf einer kleinen Karre. Da spart man sich das schwere tragen, wenn die Kanister befüllt sind. Klappt auch super und ohne viel Kraftaufwand.

    Ich hab Knister von Plasteo im Einsatz mit Hahn DIN 61. Bisher keine Probleme damit gehabt. Ein 20 L Kanister kostet so 16 €. Die Kanister sind Lebensmittelecht.


    5.PNG


    • 20 Liter Kanister teildurchsichtig (naturfarben)
    • hergestellt aus ungefärbten, lebensmittelechten Kunststoff (HD-PE)
    • mit Zulassung (UN 3H1/Y1.9)
    • Einfüllöffnung Ø: 48,5 mm (DIN61)
    • Höhe: 38.5 cm I Breite: 26 cm I Tiefe: 29 cm I Gewicht: 900g

    Ich hab dann mal unser "Hochbeet" für den Balkon mit Leinsamenöl eingeölt. Gab es vor kurzem bei Lidel. Ich brauchte es nicht selber bauen, habe jetzt eine schöne Vorlage und mein Frau kann direkt starten.


    5.jpg


    Kartoffeln wollen wie auch wieder in einer Tonne züchten. Kommt zwar nicht ganz woviel dabei herum, aber macht Spaß. Leider haben wir Südlage mit wengig Schatten. Da wird es im Sommer schon ordentlich heiß auf dem Balkon. Das können nicht alle Pflanzen gut ab.

    Vieleicht probiere ich es neben Pfeffer-/Zitronenminze diese Jahr auch mal mit Chilli.

    Es stellt sich nicht mehr die Frage ob man Kontakt zu dem Virus hat, sondern lediglich wann man diesen hat.

    Je später desto besser für uns alle.

    So sieht es aus. Früher oder später muss da wohl jeder von uns durch. Bekommt man dann ein Problem ist es gut, wenn freie Kapazitäten in der Intensivmedizin zur Verfügung stehen. Eine explosionsartige Ausbreitung würde das medizinische System überfordern. Die Maßnahmen sind daher allesamt sinnvoll.

    Die DVD klärt darüber auf. Rennen ist immer die erste Option. Das lernt man ja wohl hoffentlich in jedem Selbstverteitigungs- und Survivalkurs. Ein Verteitigung mit dem Messer ändert immer mindestens schwer verletzt oder tödlich. Das sollte einem ja wohl klar sein und du hast es ja auch bestätig. Es kann immer nur das Mittel letzter Wahl sein. Ein Messer ist in erste Linie ein Werkzeug für mich. Trotzdem finde ich es für mich wichtig damit auch in jeder Hinsicht umgehen zu können, wenn man es schon immer am Mann hat. Ich bin Ü40, da habe ich keine Vorstellungen mehr wie ein halbstarker puppertärer Teenager. Ich finde daher solche Kommentare immer etwas amüsant.

    Home Defense Vorbereitungen / Anschaffungen. Ich bin ja kein Freund von Gewalt, aber sollte mir und meiner Familie doch mal jemand ans Leder wollen muss man leider auch dafür vorbereitet sein. (Falls die Fotos der Beitrag irendwie nicht den Forenregeln entsprechen, bitte löschen.)

    Meine alte Röhm 9 mm Schreckschuß hab ich heute mal wieder geölt. Die ist schon weit über 25 Jahre alt. Ich hab sie mir als Ziwi in den 90ern zugelegt. Funktioniert noch tedellos. An die DVDs ist nicht mehr so einfach heran zu kommen. Liegt wohl an der eskalierenden Gewalt der letzten Jahre.

    Die Colt Defender ist eine CO2 Pistole als Neuanschaffung mit wirklich viel Wumms. Den Teleskopstock (schwarz) von Walter kann ich nicht wirklich empfehlen. Der ist bei weitem nicht so gut wie der neue in Silber.


    1.jpg


    Mein kleines Lager hab ich mal wieder umgeräumt. Aber das ist wie beim Dom in Köln. Man wird einfach nie fertig. :)


    3.jpg

    Ja, meine bessere Hälfte zieht jetzt mit am gleichen Strang. Ohne mich sehe die Lage viel beschissener bei uns aus. Das Vorbereiten, Hamstern und auf Vorrat kaufen liegt in meiner Natur. War schon immer so. Leider wird mir von meiner bessern Hälfte immer vorgeworfen ich könne mit Geld nicht so gut umgehen. Manchmal hat sie da sogar Recht. Taschenlampen, Messer, Rucksäcke etc. Ich hab von allem reichlich und zu viel. :saint:

    Ja, genaus sieht das auch. Und das mit den Regalen kann ich nur bestätigen.