Beiträge von TejuJagua

    Einen kleinen Tresor in einen Schrank einbauen, der leicht gefunden werden kann.

    Zur Tarnung etwas davor stellen.

    Dann suchen Diebe wohl auch nicht weiter.

    Und wenn man überfallen wird, kann man diesen Tresor öffnen und das für solche Fälle dort deponierte Geld herausgeben.

    Und das andere Geld, Gold, Silber oder eure Diamanten versteckt ihr dann halt woanders.

    Wer selber (um)baut, kann sich sichere Verstecke in den Wänden einbauen.

    Vertäfelungen sind ja inzwischen aus der Mode gekommen, da war es besonders einfach, Verstecke einzubauen.

    Mit unseren Vorräten könnten wir locker - zu Zweit - ein Jahr auskommen.

    Allerdings ist da keine Frischware dabei.

    Ich habe jedoch Salate eingekocht und Gemüse milchsauer eingelegt, so daß es trotzdem nicht langweilig werden würde.

    Da ist keine Langzeitnahrung dabei.

    Wir lagern nur Lebensmittel ein, die wir auch normalerweise essen und so der Vorrat ständig durchrotiert wird.

    3 große Gefrierschränke sind auch noch voll mit Gemüse, Backwaren und anderen Sachen.

    Fleisch nur in kleinen Mengen, da ich das lieber als Fertiggerichte einkoche und so haltbar mache.

    Bereitet ihr euch lieber selbst alles zu? Wäre es nicht leichter ein paar Packungen Medikamente einzulagern?

    Ich sehe da jetzt kein Problem darin, mit selber einen Tee zu kochen.

    Die Zutaten dafür habe ich daheim.

    Dann muss ich nur das Wasser heiss machen und den Tee ziehen lassen.

    Das dauert insgesamt ca. 15 Minuten.

    Wenn ich Medikamente aus der Farmácia brauche, steige ich ins Auto, fahre 25 Minuten bis dorthin. Und brauche die gleiche Zeit bis ich wieder daheim bin.

    Und für solche Unpässlichkeiten werfe ich ungern Chemie ein, wenn es mit einem Naturheilmittel auch geht.


    Ich mag Fencheltee sehr gerne und trinke den auch mal einfach so. Ebenso Anis- und Ingwertee.

    Ich weiss ja nicht, ob Interesse daran besteht, zu erfahren, wie solche Leiden bei uns behandelt werden.


    20 g Basilikum mit 1 Liter kochendem Wasser übergiessen und ziehen lassen.

    Davon 3 Tassen täglich trinken.


    Man kocht 10g Anissamen 2 Minuten in 1 Liter Wasser, lässt den Tee 5 Minuten ziehen. Davon trinkt man 1 Tasse auf nüchternen Magen und den Rest über den Tag verteilt.


    Odermennig

    man übergiesst 5 große Blätter in einer großen Tasse mit kochendem Wasser.

    5 Minuten ziehen lassen und den Tee so heiss wie möglich trinken.

    Der schmeckt zwar gallenbitter und es kostet echt Überwindung, ihn zu trinken, aber er hilft.


    Wenn Interesse besteht, kann ich euch auch das Rezept von meinem Magenbitter schreiben.

    Ich komme dann nochmal auf Medikamente gegen Wurmbefall zurück.

    Das bei uns am häufigsten verwendete Mittel ist Albendazol.

    Dabei nimmt man 5 Tage lang je 400 mg ein.

    Das sind dann 5 kleine Ampullen mit Flüssigkeit, die zusammen mit dem Essen eingenommen werden, da das Fett in der Nahrung die Wirkung verstärkt.

    Danach ist Kontrolle angesagt.

    Sollten die Parasiten noch nicht völlig eliminiert worden sein, wird die Kur nach 14 Tagen wiederholt.

    Wirksam ist das Präparat gegen:

    Hakenwürmer (Ankylostoma duodenale, Necator americanus,

    Madenwürmer (Enterobius vermicularis),

    Peitschenwürmer (Trichuris trichjura),

    Spulwürmer (Ascaris lumbricoides)

    Zwergfadenwürmern (Strongyloides stercoralis)

    chinesischer Leberegel ( Clonorchis sinensis )

    Ophisthorchis viverrini ( ein Saugwurm )

    Giardia lamblia

    Es tötet sowohl die Würmer als auch die Eier ab.


    Bei Bandwürmern hilft es eher wenig.

    Da wird dann Praziquantel eingesetzt.


    Nicht einnehmen in der Schwangerschaft und Stillzeit.

    Nicht für Kinder unter 6 Jahre.


    Das ist mal das Gröbste, was ich vom Beipackzettel übersetzt habe.

    Im Erwachsenenalter kenn ich persönlich keine Leidtragenden bei Würmern/Parasiten Befall.

    Da gehe ich davon aus, daß die bei euch einfach nicht auf dem Schirm der Ärzte sind.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ihr alle parasitenfrei seid.

    Vor allem nicht in Zeiten der Globetrotter.

    OK, die letzten beiden Jahre nicht mehr im gleichen Ausmaß wie früher, aber Parasiten gehen nicht von alleine wieder weg, wenn man sie sich mal eingefangen hat.

    Aber wie gesagt, für Menschen gibt es andere Antiparasitario. Ivermectin wird dazu nicht verwendet. Jedenfalls nicht hier bei uns.


    Wir brauchen hier kein Rezept, um an Ivermic oder Ivomec zu kommen. Das holen wir beim Agroveterinario. Das kann ich, wenn ich will, in Literflaschen kaufen und die passenden Spritzen gleich mit dazu. Rinder und Pferde sind groß und schwer............

    Die Wurmtabletten für die Hunde bekomme ich beim Vet, der den Hund wiegt und dann die entsprechende Menge als Tabletten mit nach Hause gibt.

    Da muss abgewechselt werden, damit die Parasiten nicht resistent werden, also gibt es immer wieder ein anderes Mittel mit anderen Wirkstoffen.


    Ivermectin ist nicht gleich Ivermectin.

    Das für die Rinder/Schafe/Ziegen/Pferde ist ein anderes als das für Hunde und Katzen.

    Es gibt Hunderassen, für die darf es gar nicht verwendet werden, z.B. für Collies.

    Also käme hier keiner auf die Idee, es für den eigenen Gebrauch zu verwenden.


    3 x im Jahr die Haustiere entwurmen ist aber oft. Als Tablette gegeben, sind diese Mittel nicht gerade harmlos und sehr belastend für den Organismus.

    Wenns euer Vet allerdings so sagt, dann hoffe ich, der weiss, was er tut.


    Spot on bekommen meine alle 4 Monate.

    So bekommen sie keine Flöhe, keine Zecken, keine Uras.

    rand00m


    soweit bin ich der deutschen Sprache mächtig, daß ich weiss, was ein Wink mit dem Zaunpfahl bedeutet.

    Mir war nur nicht klar, warum du diesen Spruch im Zusammenhang mit meinem Beitrag benutzt hast.

    Es ging ja in der Diskussion mal nicht um Covid-19, sonderm um Parasiten der Tiere und Menschen.

    Vielleicht ist der Unterschied zwischen euren Ländern und dem meinen einfach zu groß.

    Wir haben eben zusätzlich noch andere Probleme als ihr.

    Und das Problem innerer Parasiten ist bei uns wohl ein größeres Problem als bei euch.

    Hier weiß JEDER Arzt, was er bei unklaren Beschwerden als allererstes untersuchen lässt: innere Parasiten.

    Da wird ein großes Blutbild gemacht, das so ziemlich alle Werte abklärt, die - so denke ich zumindest - auch bei euch abgeklärt werden UND die Möglichkeit eines Parasitenbefalls.

    Nach einer Stunde erfährt man dann das Resultat und wird entsprechend behandelt.

    Viele andere Krankheiten verbessern sich schon dadurch, daß die Parasiten eliminiert werden. Denn dann kann das Immunsystem sich darum kümmern, das bisher mit den Parasiten beschäftigt war.

    Einem befreundeten Ehepaar in Deutschland riet ich vor einigen Jahren, sich auf innere Parasiten untersuchen zu lassen.

    Sie litten unter verschiedenen Problemen. U.a. dem Fatigue-Syndrom, starkem Schwindel, Appetitlosigkeit, immer wiederkehrenden Durchfällen, extreme Kraflosigkeit.....

    Für mich ein deutlicher Hinweis auf Parasiten.

    Ihr Arzt erklärte sie erst für verrückt, gab aber dann ihrem Drängen nach.

    Und siehe da: sie hatten u.a. Giardien.

    Nach einer 10tägigen Antiparasitenkur waren alle Symptome verschwunden und sie "entwurmen" sich jetzt 1 x pro Jahr.

    Wir machen das auch.

    Hier werden in den meisten - vor allem den staatlichen - Schulen die Kinder einmal jährlich gegen inneren Parasitenbefall behandelt. Da schickt das Gesundheitsministerium das Weisse Personal hin und nimmt auch die üblichen Impfungen vor, sofern sie von den Eltern gewünscht und erlaubt werden.

    Und wie gesagt, innerer Parasitenbefall wird NICHT mit Ivermectin behandelt.

    Damit behandeln wir bei den Tieren vorzugsweise ÄUSSERE Parasiten wie Uras, Zecken, Milben, Räude ( was ja auch eine Milbenart erzeugt ), Madenbefall, usw.

    Das wird entweder in die Wunden gegeben und dann die Parasiten mit der Pinzette entfernt, oder gespritzt, so daß diese absterben und vom Körper assimiliert oder abgestossen werden.

    ich glaub das war so ein Wink mit dem Ivermectin-Zaunpfahl.

    Ich weiss nicht, was du damit sagen willst.

    Parasitenbefall beim Menschen wird NICHT mit Ivermectin behandelt.

    Dafür gibt es andere Mittel.

    Die Namen unserer Medikamente würden euch nichts bringen, denn die heissen bei euch sicherlich ganz anders.

    Mach dich einfach mal schlau über innere Parasiten des Menschen, wie z.B. Giardien, Plasmodien, Würmer.


    Hier mal eine Übersicht bei Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…on_Parasiten_des_Menschen


    oder dieser Artikel:

    https://www.apotheke.blog/parasitenbefall-beim-menschen/


    Zitat

    Leider gibt es verschiedene Anzeichen für einen Befall, die oft als diffuse Symptome von Betroffenen und Ärzten wahrgenommen werden. In vielen Fällen wird deshalb lange übersehen, dass es sich um einen Parasitenbefall handeln kann.


    Weitere Artikel und auch die wunderschönen Bilder dazu kannst du leicht finden, wenn du im Netz danach suchst.

    Wofür denn sonst?

    Warum nur für die Tiere?


    Die allermeisten Menschen realisieren nicht, daß auch sie von Parasiten befallen sein können.

    AUCH ihr in den sogenannten Erste-Welt-Ländern.


    Oftmals resultieren ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit und einige andere Unpässlichkeiten aus einem Befall des Magens und der Därme.

    Eure Ärzte kommen meist gar nicht auf diese Idee und behandeln somit die Parasiten nicht.

    Eine Untersuchung speziell auf Parasiten müsst ihr selber anmahnen.


    Hier wird bei unklaren Beschwerden zuerst auf Parasitenbefall untersucht und der dann auch behandelt.


    In unserer Hausapotheke haben wir Mittel gegen Parasitenbefall für 3 Jahre für uns und für ebenso viele Jahre für die Tiere.

    Aus taktischer Sicht möchte ich niemals ein Auto, bei welchem sich das Licht nicht manuell ein-oder auschalten lässt.

    Das habe ich nicht geschrieben.

    Natürlich kann ich das Licht auch weiterhin manuell ein- und ausschalten, wenn ich das will.

    Das machen die in der Werkstatt jedes Mal, wenn sie z.B. bei eingeschalteter Zündung was "rumbasteln".

    Dann muss ich anschließend nur den Schalter wieder auf "an" drehen und schon funktioniert es wieder automatisch, daß das Licht beim Anlassen an- und beim Motor abstellen ausgeht.


    Und selbstverständlich sind auch die Rücklichter immer an.

    Was ist das denn für ein Schwachsinn, wenn nur die vorderen Scheinwerfer an sind?

    Wenn man sich da beim Einstellen vertut, fährt man bei Nacht hinten ohne? Das ist ja lebensgefährlich!

    Unser Mechaniker baut Autos derart um, daß das Licht beim Anlassen des Motors automatisch an- und beim Abschalten ausgeht.

    Bei uns muss man auf der Ruta ( entsprechend Autobahn ) auch tagsüber mit Licht fahren. Bei Nichtbeachtung kostet das eine empfindliche Geldstrafe.

    Deshalb haben wir das so umbauen lassen und fahren IMMER mit Licht. Das schadet ja auch auf den normalen Straßen nicht.

    Und immer mehr Autofahrer machen es genauso.

    Nur die starken und überhaupt nicht unfallgefährdeten Motofahrer sparen sich oft sogar nachts das Licht. Ihnen kann ja nichts passieren.

    Und einen Helm brauchen sie auch nicht. *Ironie aus*

    wo der Kuchen nicht nach spätestens 6 wochen sauer ist.

    nur eine Vermutung von mir: der Kuchen könnte nicht richtig durchgebacken gewesen sein.

    Man soll ja Fertiggerichte nicht mit Mehl oder Milch/Sahne andicken vor dem Einwecken, sondern das erst beim Erwärmen der Speisen machen.

    Weil sie sonst im Glas sauer werden können.

    Probier mal, sie einige Minuten länger zu backen vor dem Einkochen.

    Etwa 5mm waren sehr nass, ich habe etwa 1cm abgeschnitten und entsorgt.

    Der Beitrag ist zwar schon eine Weile her, der ist wohl an mir vorbei gegangen.

    Ich hätte das Brot nicht abgeschnitten, sondern als Ganzes im Backofen bei 150° ca. 10 bis 15 min aufgebacken.


    ( das funktioniert übrigens auch mit weich gewordenem Knäckebrot oder Keksen - natürlich nur welche ohne Füllung - einfach auf den Rost des Backofens legen und bei 150° ca. 10 bis 15 min aufbacken. Brot und Kekse dabei beobachten, daß sie nicht zu dunkel werden, jeder Backofen ist anders. Brot und Kekse schmecken wieder wie frisch )

    700 g Puderzucker

    400 g Vollmilchpulver

    80 g echten Kakao

    80 g Schokolade, gerieben

    80 g Instantkaffee


    Zuerst gebe ich 700 g Zucker in den Thermomix und mache daraus Puderzucker ( der ist bei uns wirklich sehr teuer ) 30 sec auf Stufe 10. Den Instantkaffee mixe ich gleich mit, damit er feiner wird.

    Dann gebe ich die restlichen Zutaten in den Topf und mixe sie 35 sec auf Stufe 5


    Das geht sicherlich auch mit einer normalen Küchemaschine.

    Dann musst du halt Puderzucker kaufen und der Instantkaffee ist etwas gröber.


    Für einen Kaffeebecher nehme ich 3 Teelöffel Pulver.

    Das kannst du mit heissem Wasser oder heisser Milch aufgießen.


    Trotz des vielen Zuckers ist der Cappuccino nicht zu süß.

    Jedenfalls nicht für hiesigen Geschmack :winking_face:


    Variationen:

    Zimt oder Vanille nach Geschmack zugeben.

    Für einen "Weihnachtscappuccino" ein Päckchen Lebkuchengewürz untermischen.

    Oder selber andere Varianten ausdenken.