Beiträge von TejuJagua

    Ich habe auch ohne Sport und Bewegung 27 kg abgenommen. Diese Kilos kamen durch eine Schilddrüsenfehlfunktion zustande, und mir wurde gesagt, ich würde nie wieder abnehmen können und müsse froh sein, wenn ich nicht noch weiter zunehmen würde.

    Nicht weil ich mich nicht bewegen wollte, sondern weil ich nicht konnte.

    Ich hatte mir 2 Halswirbel gebrochen. Ich konnte alleine nicht aufstehen, mich nicht alleine anziehen, 20 Schritte gehen wurden zur Qual. Ich sollte mir einen Rollstuhl anschaffen. Es würde nicht mehr besser werden.

    Arme und Hände waren kraftlos und "schliefen" ständig ein. Ebenso die Zehen.

    Guter Rat war gefragt.

    Mit Akupunktur und Physotherapie, über gut 2 Jahre, bekam ich das in den Griff.

    Und "nebenher" wurde das Abnehmen in Angriff genommen.

    Die Physiotherapeutin gab mir diesen Plan:

    Morgens mit Kohlehydraten frühstücken.

    Brot mit süßem Aufstrich, keine Wurst, kein Käse.

    Dann mindestens 5 Stunden gar nichts essen, aber viel trinken.

    Mittags sowohl Kohlehydrate als auch Proteine und Fette erlaubt, aber nichts Süßes. Essen nach Gusto aber eine normale Portion.

    Dann wieder mindestens 5 Stunden gar nichts essen.

    Abends dann keine Kohlenhydrate und natürlich keine Süßigkeiten.

    Abendessen vor 18 Uhr.

    Dann bis zum Frühstück wieder nichts mehr.

    Da ich eh nur Wasser trinke machte mir das Alkoholverbot oder daß man keine süßen Getränke zu sich nehmen darf eh nichts aus.

    Mit dieser Methode nahm ich binnen 9 Monaten 27 kg ab.

    Diese Ernährungsumstellung habe ich bis heute beibehalten und auch mein erreichtes Gewicht.

    Es dürfte wegen mir noch etwas weniger werden, daran arbeite ich gerade.

    Ab nächster Woche ist Fitnessstudio vorgesehen. Erstmal 2 x pro Woche zum gezielten Muskelaufbau.

    Vorher war ich beim Röntgen, der Traumatologe sieht keine Probleme, hat dem Trainer schon eine Liste gemacht worauf er achten muss.

    Die Blutwerte sind alle "wie aus dem Lehrbuch".

    Ich hoffe, binnen eines Jahres wieder mehr Kraft und Ausdauer zu haben.

    Ich sehe das unkritisch. Sollte es nicht klappen, Covid-19 in 2021 zurück zu drängen um ein normales leben zu ermöglichenn, weil noch haufenweise ungeimpfte herum laufen und die Pandemie nähren, dann muss man sich halt neues ausdenken

    .

    Dann darfst Du halt mit Bus, Bahn und Flieger nur mit Impfnachweis nutzen.


    Wenn das nicht reicht weitet man es eben aus auf Sportveranstaltungen, Theater, Kino, Schule, usw... Solange bis die Quote ausreichend ist. Wenn du hartnäckiger Impfverweigerer bist musst Du halt die Extrazeit ohne solche Angebote auskommen, bis sich genügend andere impfen lassen, um die Pandemie zu beenden.

    Ich sehe das sehr wohl kritisch.

    All deine Wünsche werden wohl bald in Erfüllung gehen. Denn genau DAS ist schon geplant.

    Viele Staaten, z.B. Australien, und auch die EU "basteln" schon an einem digitalen Impfpass und sobald es diesen geben wird, werden alle Ungeimpften zu Parias werden.

    Ich freue mich schon auf diese "schöne neue Welt".


    Geh behutsam um mit deinen Wünschen.

    Sie könnten in Erfüllung gehen.

    Ich kann mal wieder erzählen, was bei uns so abgeht.

    Vorausgesetzt, es interessiert euch.

    Bei uns wird getestet auf Teufel komm raus.

    Aber die Infektionszahlen gaben und geben keinen neuen Lockdown her.

    Es wurde damit angefangen, das ärztliche Personal zu impfen.

    Mit Sputnik V, weil dieses Serum am besten zu handeln ist in diesem Land. ( Auch Argentina impft mit Sputnik V )


    Inzwischen müssen wir nur noch beim Einkaufen und beim Betreten öffentlicher Gebäude eine Maske tragen. Und natürlich die Hände waschen und desinfizieren.

    Und es existiert eine Ausgangsbeschränkung zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens.

    Böse Zungen behaupten, das sei nicht (mehr) dem Virus geschuldet, sondern es soll den Polizisten einen ruhigen Nachtschlaf verschaffen :shushing_face:

    Ansonsten ist alles geöffnet, was den Lockdown überlebt hat.

    Wir waren heute Morgen mit Freunden frühstücken ( 8 Personen ), anschließend Erledigungen gemacht.

    Dann war ich beim Frisör und zum Abschluß gingen wir mit dem Neffen noch Eis essen.

    nur die großen weißen Bohnen wurden nicht ganz weich.

    ich weiß ja nicht, ob du sie vor dem Kochen für einige Stunden eingeweicht hast. Ich vermute mal, daß ja.

    Wenn Hülsenfrüchte nicht weich werden wollen, hilft oft ein wenig Backpulver.

    Ich nehme da allerdings lieber reines Bicarbonato de sodio, also Natron.

    Für eine Portion für 4 Personen nehme ich da einen viertel Teelöffel und koche es mit.

    Das Dach auf dem Haus meiner Schwester ist fertig.

    Sie fingen Montagmorgen an und wurden gestern Abend gegen 21 Uhr fertig.

    Die haben geschuftet wie die Sklaven, weil für Übermorgen Gewitter vorausgesagt ist.

    Beim Gerüst ist eine Bohle durchgebrochen und einer der Dackdecker fiel herunter. Zum Glück waren das nur 1,5 Meter, aber er hat sich das Kinn aufgeschlagen und arg in die Lippe gebissen.

    Trotzdem hat er weitergemacht und kam auch am nächsten Tag wieder.

    Jetzt wenden wir uns auch bei ihr der Wasserversorgung zu. Der Wassertank muss neu gesetzt und angeschlossen werden.

    Nach und nach werden wir beide Haushalte auf Vordermann haben.


    Gestern habe ich meine selbstgemachten Säfte umgeräumt.

    Bei der Gelegenheit dann alle Flaschen nach dem Datum sortiert. Die waren zwar nicht alle durcheinander, aber jetzt passt alles.

    Es sind ca. 450 Flaschen. So ist es halt, wenn man die Früchte nicht vergammeln lassen möchte...........

    Jedenfalls wissen wir genau, was drin ist.

    Wenn man Dosen einlagert, sollte man wissen, wie man ohne Gas ein Feuer macht, und wie man eine Dose ohne elektrischen Dosenöffner öffnet.

    wenn ich die Tweets so lese, kann da einer seinen Bruder nicht leiden und stellt ihn jetzt als Vollidioten hin.

    So nach dem Motto: wer braucht denn Vorräte? Nur Verschwörungstheoretiker und unfähige Trottel.

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß jemand, der sich mit Krisenvorsorge beschäftigt. keinen normalen Dosenöffner besitzt.

    Vor allem, wenn er mit Kumpels zu Survivaltrainings rausfährt.

    Wo er recht hat, hat er recht.

    Das Thema hatten wir schon bei der Notfallreserve.

    Die meisten Menschen sind der festen Überzeugung, daß "der Staat" die verdammte Pflicht und Schuldigkeit hat, sie in so einem Fall rundum zu versorgen, ohen daß sie selber einen Finger rühren, geschweige denn Geld in die Hand nehmen müssen.

    Wie sonst willst du als letzter den letzten Sonnenuntergang bei einem Glas Champagner genießen können?

    Lieber ein dunkles Hefeweizen.

    Ich mag keinen Champagner :winking_face:


    Opa

    die Leute schauen diese "Survival"videos, wie sie Action- und Horrorfilme konsumieren.

    Sie denken, sie gucken sich diese Videos und Erklärungen an und bei Bedarf, also im Notfall, können sie auf ihr "Wissen" zurückgreifen und mit der Gefahr klarkommen.

    Ich persönlich finde diese Videomacher höchst unseriös. Sie geben den Menschen ein falsches Gefühl für Sicherheit und verführen sie praktisch dazu, sich in Gefahr zu begeben anstatt sich in Sicherheit zu bringen.

    Wir durften uns oft anhören: Warum sagt ihr, wir sollen uns verstecken oder weglaufen, der XYZ im Video BlaBla erklärt doch ganz genau, wie man mit solchen Typen locker fertig wird. Ich lauf doch nicht einfach weg oder verstecke mich feige!


    Na dann........

    Narren sterben.

    Die mit den meisten Hits waren welche, die erklären, wie man mit einem Rambomesser Wildschweine fängt,

    und die im Rahmen des Survivalkurses in ungefähr einer halben Stunde erklären, wie man sich mit einem geschnitzten Stock allein gegen mehrere mit Messern bewaffnete Angreifer verteidigt.

    Das kennen wir auch.

    Da heisst es oft: hey, du warst doch mal.............

    Könntest du nicht mal einen kleinen Crashkurs machen, du weisst schon.............

    Nein, kann ich nicht.

    Will ich auch nicht.

    Es gibt nichts Schlimmeres als einem Unkundigen eine Waffe in die Hand zu drücken, ihn ein paar Mal auf ein Ziel schießen lassen und ihm das Gefühl zu geben: oh, super! Das ist ja gar nicht schwierig. Da geh ich doch mal gleich zum Waffenhöker und kaufe mir ein Schießeisen!

    Außer, noch übler, ihm oder ihr ein falsches Sicherheitsempfinden zu vermitteln, weil er oder sie denken, sie könnten sich mit einem Stock gegen bewaffnete Verbrecher verteidigen.

    Natürlich gibt es solche Spezialisten. Die können das tatsächlich.

    Aber die lernten das nicht in einem halbstündigen Video.

    Dazu bedarf es einer profunden Ausbildung und dann üben, üben, üben, üben.

    Dazu passt der Spruch von Crocodile Dundee: gehe nie mit einem Messer zu einer Schießerei.


    Da musste ich dann aber schon schmunzeln.

    Mit einem Rambomesser ein Wildschwein erlegen.

    Ok, das können die schon versuchen. Dann hat die Wildschweinrotte ein leckeres Fressi.

    Immer drandenken: ein Wildschwein kommt selten alleine.

    Naja, auch mir wird das SEK eher nicht die Haustür eintreten.

    Dafür bräuchten die seeehr lange Beine.....

    Aber alleine die Tatsache, daß Menschen wie ihr diese Befürchtung haben müsst, erschreckt mich.

    Unsere Großeltern kannten es gar nicht anders als sich Vorräte anzulegen. Jeder, der die Möglichkeit und das Geld dafür hatte, machte es.

    Niemand wäre auf die Idee gekommen, sie für Asoziale, Hamsterer, Staatsfeinde, Verschwörungstheoretiker oder Schlimmeres zu halten.

    Was ist während dieser zwei Generationen in den Köpfen der Menschen passiert, daß Leute wie wir derart pauschal in die Schmuddelecke gestellt werden?

    Und vor allem: Wer ist dafür verantwortlich, daß es so kam?

    Die Leute kommen doch normalerweise nicht alleine auf solche Ideen!

    Warum soll die Bevölkerung dazu gebracht werden, uns auf diese Weise zu sehen?

    Cui bono?

    Hier scheints wohl zu langweilig zu sein...bestimmt zu faktenbasierend......

    Genau so sieht es aus!

    In einigen Threads geht es dann so in die fachliche Tiefe, daß wohl die Meisten, die das lesen - mich eingeschlossen, z.B. bei Elektrik und Elektonik - überfordert sind.

    DARÜBER wollen viele nicht diskutieren und lesen.

    Sie wollen vom Weltuntergang schwurbeln. Wobei ich mich frage, wieso ich mich auf den Weltuntergang vorbereiten soll.

    Wenn die Welt nicht mehr existiert, dann auch ich und meine Vorräte nicht.



    Diese Sau wird von irgendwelchen "Journalisten" immer wieder gern einmal durchs Dorf getrieben. Und da ja stimmen muss was da Schwarz auf Weiß steht, wird es von den Lemmingen auch geglaubt.

    Niemand will lesen: Die Prepper sind liebenswerte Genossen, die haben vielleicht den einen oder anderen Spleen, aber im Allgemeinen sind sie harmlos und überproportional oft in helfenden Organisationen tätig.

    Rechtsradikale Aluhutträger, Staatsfeinde und asoziale Hamsterer..........

    Ja, DAS wollen die Leute lesen, damit sie sich ein wenig gruseln können und denken: Bin ich froh, daß ich nicht so bin wie diese Spinner.

    Heute konnten wir das erste Mal seit dem schweren Unwetter letzte Woche Dienstag unser Grundstück verlassen.

    Die letzten 50 m des Weges sind zwar immer noch matschig und rutschig, aber es geht jetzt wieder.

    Gleich die Gelegenheit genutzt um Zubehör für die Motorsense zu kaufen. Messer, Glocke, Fett, ein kleineres Ersatzteil und neue Stahlkappenboots für den Angestellten nahm ich auch gleich mit.

    Danach zum deutschen Metzger gefahren und was für die psychische Gesundheit getan, d.h. lecker Wurst eingekauft.

    Er bietet jetzt auch noch Lasagne, Moussaka, Calzone, Fisch mit Kräuterkruste und geräucherten Surubí an. Ebenfalls Surubí nach Art Hering in Sahnesoße.

    Da haben wir ihn doch gerne unterstützt und von allem was gekauft zum Probieren.

    UND er hatte Schwarzwurst ( die Schwaben hier im Forum wissen, was das ist ). Wir LIEBEN Schwarzwurst. Nach über 20 Jahren Entzugserscheinung :face_savoring_food:

    Pökelsalz geschenkt bekommen :beaming_face_with_smiling_eyes:

    In Indonesien werden z.B. erst die "Jungen" geimpft.

    Diejenigen, die zwischen 18 und 59 Jahre alt sind.

    Die älter sind, müssen warten.

    Da geht es aber wohl eher nicht darum, wer reisen darf, sondern wer die Wirtschaft am Laufen hält.

    Bei uns wird noch sehr viel repariert, auch wenn das so langsam nachlässt.

    Man bekommt auch gebrauchte Ersatzteile zu kaufen von allen möglich Sachen.

    Wir bringen unsere Elektrogeräte und Maschinen zu einer kleinen Werkstatt. Was der alles wieder hinbekommt, das glaubt kein Mensch.

    Hier wird ein Kühlschrank nicht weggeworfen, weil die Gummidichtung in der Tür kaputt ist oder der Motor nicht mehr läuft.

    Das wird getauscht und repariert.

    Ich habe mir letztens eine Schlagbohrmaschine gekauft, da ist das Gehäuse teilweise noch aus Metall. So wie meine alte Fein, die nach 40 Jahren und x Reparaturen endgültig den Geist aufgegeben hat.

    Mal schauen, wie lange die jetzt hält.