Beiträge von TejuJagua

    Als ich noch ein Kind war, wuschen wir uns alle jeden Abend am Waschbecken von Kopf bis Fuß mit einem Waschlappen.

    Samstags wurde der Badeofen angefeuert und gebadet.

    Und zwar jeder mit einer eigenen, frischen Füllung der Badewanne.

    Keiner von uns hatte je irgendwelche Parasiten, und gestunken haben wir auch nicht.

    Wahrscheinlich auch deshalb nicht, weil meine Mutter auf täglich frischer Unterwäsche und spätestens jeden 2. Tag auf frischer Oberbekleidung bestand.

    Daß auch die Handtücher täglich gewechselt wurden, war für uns völlig normal.

    Daß es in anderen Familien anders aussah, steht auf einem anderen Blatt.

    Da wurde "gerne" mal die Unterwäsche eine ganze Woche lang getragen und auch die Handtücher mehrere Tage lang benutzt und immer nur zum Trocknene auf gehängt.

    Und da gab es dann noch diejenigen, bei denen die Kleidung ein Mal pro Jahr wegoperiert wurde.................:face_with_rolling_eyes::grimacing_face:


    Ich grübel schon eine Weile über eine Solarlösung nach - diese schwarzen PR-Rohre von der Rolle kosten da wenig. Sonne hat es reichlich,das funktioniert schon.

    Wie wäre es denn damit?


    https://ecocosas.com/energias-…ntador-solar-casero-agua/


    Die Beschreibung könnt ihr euch ja von deepl übersetzen lassen.

    Nicht heute, aber gestern.

    Eigentlich wollten wir "nur schnell" nach Futter für Frieda schauen.

    Ein paar Bananen und einen Kürbis kaufen.

    Raus sind wir dann - mal wieder - mit einem übervollen Einkaufswagen.

    Denn sie hatten gerade frisches Obst und Gemüse reinbekommen.

    Also wurden es 12 kg Zapallitos ( das sind kleine grüne Kürbisse mit weicher Schale, die liebt Frieda ganz besonders ),

    Bananen, die Druckstellen hatten oder von der "Hand" abgefallen waren. Die gibts zum reduzierten Preis.

    Dann gab es Pitahaya zum günstigen Preis.

    Ebenso Rosella. Die liegen jetzt im Dörrapparat für Karkadeh.

    Dann noch Trauben, Mamón und Pflaumen.

    Gurken waren sehr billig, die werden morgen verarbeitet.

    Und weil wir schon mal da waren noch Schmand ( gibt es auch nicht immer ), Mehl, Vollkornmehl u.a.

    In einem anderen Laden dann noch Geflügelprodukte und Rindfleisch.

    Hurra! Alle Gefrier- und Kühlschränke sind wieder voll.


    Ach ja.

    Unterwegs waren wir, um die fertige WBK abzuholen.

    Und einen festen Stoff zu kaufen, aus dem ich eine Hülle für das Gestänge des Marktpavillons nähen werde.

    Und es wird noch welcher übrig bleiben für das eine oder andere Hundekissen. :dog:

    Ich mahle im Thermomix Nüsse und nehme ihn als Mixer her.

    Funktioniert auch sehr gut zum Reismehl herstellen und Eis crushen.

    Hätte ich den nicht günstig von einer Rückwanderin bekommen, für den horrenden Neupreis hätte ich mir den nicht gekauft.

    Zum Kochen brauche ich keine Küchenmaschine.

    Ich habe eine von Bosch, über 30 Jahre alt. Die hat all die Funktionen, die einen Küchenmaschine haben muss.

    Nur fürs Teigkneten taugt sie leider nicht.

    Deshalb meine Überlegung, mir eine Kitchen Aid zu kaufen.

    Für eine (semi)professionelle Teigknetmaschine ist unser 2-Personen-Haushalt zu klein.

    Es hat mich Wochen gekostet einen Überblick zu bekommen was da am Markt wirklich zum Kneten taugt und was nicht. Da sucht man echt nach der Stecknadel im Heuhaufen.

    Vielen Dank für dein Feedback.

    Mein Problem ist halt, daß wir da nicht groß die Auswahl haben.

    Und schicken lassen..........

    Da kann ich mir die Teile gleich 24 Karat vergolden lassen.

    Dann werde ich mich wohl mal über die Kenwood schlau machen, denn diese Marke bekommt man hier anscheinend auch.

    Auch wenn ich bisher nur die völlig überteuerten "Chef" Maschinen gefunden habe, mit denen man auch kochen kann.

    Warum man mit einer Küchenmaschine kochen will, erschließt sich mir nicht.

    Anbraten kann ich darin nichts. Und wenn ich dann in der Pfanne oder im Topf erst anbraten muss, dann kann ichs doch auch gleich dort fertigkochen.

    Ich konnte einen gebrauchten Thermomix sehr günstig bekommen, nutze den aber nicht zum Kochen. In diese kleine Schüssel geht doch nicht viel rein.

    Genau das ist es was ich meinte,

    Ich habe oft alten Menschen Geschichten gehört, wie sie nach dem 2. Weltkrieg zum hamstern aufs Land gefahren sind und dort bei den Bauern Wertsachen gegen Lebensmittel eintauschten.

    So zivilisiert wird es beim nächsten Krieg, einem Blackout oder einer Versorgungskrise nicht mehr zugehen.

    Die Starken werden sich einfach nehmen, was sie wollen und die Schwachen werden es erdulden müssen.

    Die Zeiten, in denen man vertrauensvoll das eintauschen kann, was man braucht, sind lange vorbei.

    Siehe mein letzter Beitrag.

    Morgen backe ich Brot, da wird sich zeigen, was sie kann

    gibst du bitte Bescheid, wie sie sich beim Teigkneten schlägt?

    Ich liebäugel auch mit der Anschaffung dieses Geräts.


    Und bitte mehr Beurteilungen des Zubehörs.

    Damit ich weiss, was davon ich mir ggf. zulege und was nicht.


    Danke mal schon für den Tip mit der Saftpresse und dem Fleischwolf.

    Wolf359

    die preisgünstigste Variante, um das Eindringen von Feuchtigkeit und Insekten in deine nicht luftdicht abschließenden Behälter zu verhindern ist, die Öffnung zuerst mit Frischhaltefolie zu bespannen und dann den Deckel aufzusetzen und ihn ggf. noch mit einem Klebeband befestigen.

    Wie schon geschrieben wurde, sollte das Salz feucht werden und wieder trocken, bekommst du die Verpackungsreste der Lebensmittel, die dann an den Salzblöcken kleben werden, nicht mehr davon getrennt.


    Aus Erfahrung möchte ich dir auch vom Aufbau eines Tauschlagers abraten.

    In einer wirklichen Krise werden sie dein Haus stürmen, sobald sie vermuten, daß bei dir was zu holen ist.

    Das geschieht tagtäglich in allen Krisen- und Kriegsgebieten dieser Erde.

    Da wurden und werden Menschen schon mal gefoltert und auch ermordet, weil man aus ihnen das Versteck herausholen will.

    In solchen Zeiten heisst es: unter dem Radar bleiben, keine Lebensmittel und Wertsachen zum Tausch anbieten, genauso abgerissen und verzweifelt aussehen wie die Anderen. Schlicht und einfach: Alles, nur nicht auffallen!

    Im Supermarkt Energizer-Batterien entdeckt und gleich eine größere Menge AA und AAA eingekauft.

    Von den anderen Marken sind wir nicht so überzeugt, haben aber meistens keine Wahl.


    Wieder einige Einlitergläser Karotten/Kürbis/Kartoffeln fürs Hundefutter und 9 Halblitergläser Hackfleisch-Tomatensoße eingekocht.


    Nicht heute, sondern schon letzte Woche:

    Meinen großen alten Werkzeugschrank ( 125 x 75 x 25 cm ) ausgeräumt, entkernt, Fachböden eingebaut, renoviert und im Arbeitsraum im Haus aufgehängt.

    Den brauche ich nicht mehr in der Werkstatt, wo er seit einigen Jahren nur zustaubte.

    Jetzt sind dort übersichtlich die Medikamente für Mensch und Tier untergebracht. Das MDH mit dickem Filzstift groß auf die Verpackung geschrieben und dem Alter nach sortiert.

    Die Liste mit dem, was in nächster Zeit eingekauft werden muss, steckt in einer Vorrichtung an der Tür.

    Ich lebe in einer Gegend, in der dichter Nebel öfter mal so stark sein kann, dass man jemanden auf der anderen Straßenseite nicht mehr sieht.

    Ich auch.

    Das siehst du ja an meinem Avatar.

    So lustig es klingt, einmal habe ich mich auf dem eigenen Grundstück verlaufen, weil die Sichtweite unter 3 m betrug.



    Ich muss dann abhauen und wenigstens ein Stündchen alleine sein können, dann geht es wieder für eine Weile.

    Das müsste bei so einem Experiment natürlich zulässig und möglich sein. Mir geht das auch so.


    Das Problem der allermeisten Menschen die ich kenne ist eher das Gegenteil.

    Sie können und wollen nicht alleine sein.

    Und sie können Stille nicht ertragen.

    Ich hatte einen Kollegen, der daheim als allererstes den Fernseher oder den Radio einschaltete, damit er das Gefühl hatte, nicht alleine in der Wohnung zu sein.

    Derart könnte ich mein Gehirn nicht überlisten. Ich wüsste ja, daß es der Fernseher oder das Radio ist und kein anderer Mensch.

    Das Problem waren dann wohl eher die Motten.

    Das Problem war ein Riss im Deckel dieses Eimers, der irgendwann nach dem Verschließen entstanden ist.

    Dadurch konnten Motten und Feuchtigkeit eindringen, die Nudeln verdarben.

    Die Nudeln im anderen Eimer, gleiches Modell, am gleichen Tag eingefüllt, waren einwandfrei. Die verbrauchen wir gerade.

    Wir mögen einfach auch die Nicht-Eiernudeln lieber.

    Wenn ich Eiernudeln essen möchte, dann mache ich uns Spätzle :star_struck:

    Ich kann mir vorstellen, 40 Tage ohne Uhr, ohne Telefon, Internet & Co, abgeschieden vom Draußen und ohne zu wissen, ob es gerade hell oder dunkel ist.

    Aber nicht in einer feuchtkalten Höhle.

    Und es müssten nicht unbedingt noch 13 weitere Menschen um mich herum sein.

    Eine Person würde mir da gut reichen.

    Die Zeit würde ich locker mit Lesen, Schreiben, Schlafen und Nichtstun rumbringen.

    Wir haben einen Tontopf fürs Brot.

    Ich backe Brote in der Kuchenkastenform und so ein Brot essen wir normalerweise in 3 Tagen.

    So kommt es selten vor, daß es verschimmelt.

    Passiert es trotzdem, sprühe ich den Tontopf nach dem gründlichen Abwaschen innen mit Essig ein.

    Wir bleiben zuhause.

    Da wir eh unsere Tage planen können wie wir wollen, machen wir immer dann Tagesausflüge, wenn es grade passt und wir Lust dazu haben.

    Länger Zeit verreisen können wir wegen unserer Tiere sowieso nicht.

    Was uns aber nichts ausmacht.

    Wir sind früher viel gereist, haben fast alles gesehen was wir wollten und noch mehr, was wir lieber nicht gesehen hätten.

    Also passt es uns so wie es jetzt ist.

    Heute Morgen kam dann endlich der Traktorista und hat unseren Zufahrtsweg repariert.

    Er hat 2,5 Stunden dafür gebraucht.

    Der Nachbar, der den Weg auch benutzt, hat die Erde dafür zur Verfügung gestellt, mit der die Löcher und Wasserrinnen aufgefüllt wurden.

    Nächste Woche wird weiter an der Verbesserung gearbeitet, es werden Lomadas eingebaut, damit das Wasser nicht mehr ungebremst Richtung Straße schiessen kann.

    Wir würden den Weg ja gerne pflastern lassen, aber die Kosten dafür sind jenseits von Gut und Böse.