Beiträge von TejuJagua

    Ich vergesse immer Dein Land. Wo ist das gleich wieder?


    Glaubst Du denn, die o.g. Zahlen stimmen auch nur ansatzweise?

    Ich lebe in Paraguay.


    Die 3 Toten stimmen definitiv.

    Bei den Infizierten bin ich mir sicher, daß es wie in allen anderen Ländern auch, viel mehr gibt, unerkannt, weil ohne Symptome.


    Ich möchte aber daran erinnern, daß unsere Schulen und Universitäten schon am 10. März geschlossen wurden, da erzählte euer Spahn noch, daß das Virus ungefährlich sei und Deutschland alles im Griff habe.

    Der Flughafen und die Grenzen waren 10 Tage später dicht, da hieß es bei euch noch, die Schließung der Grenzen wäre eine unangemessene Reaktion.

    Aus China durfte schon seit Mitte Februar niemand mehr einreisen.

    Seit dem 14. März ist hier außer Supermärkten, Ferreterias ( kleine Baumärkte ) und Farmácias alles dicht.

    Da hat die Regierung erstaunlich und unerwartet schnell reagiert.


    Es ist gut, durch Dich hier zu erahren, wie es auf der anderen Seite der Kugel zugeht.

    Danke nochmals und

    bleibt gesund

    Gerne.

    Über Lateinamerika wird in euren Medien so gut wie nicht berichtet. Höchstens mal über Venezuela oder Brazil.

    Und das zumeist sehr negativ.


    Uns geht es gut, allerdings glaube ich, daß ich das Virus schon durch habe.

    Drei Tage lang hatte ich ekelhafte Halsschmerzen, so als hätte ich eine offene Wunde gleich hinter der Zunge.

    Aber das ging durch gurgeln mit kolloidalem Silber und Salbeibonbons schnell wieder weg. Dann noch etwas Husten, aber nicht schlimm.

    Meine StaZu hatte und hat gar nichts.


    Da die Regierung mit dem Auswählen der bedürftigen Familien nicht in die Puschen kommt, hat unser Gouverneur schon mal gehandelt.

    Heute wurden in den Schulen große Lebensmittelpakete an die Familien mit Kindern verteilt. Und zwar an alle.

    Auch meine Schwester kam in den Genuß.

    Es enthält u.a. 10 kg Mehl, 6 kg Reis, 3 Liter Speiseöl, 4 kg Nudeln, Locrillo, Salz, Zucker, Mate, usw.

    Ich finde das besser als die Geldzuwendungen, die die Regierung verteilen will.

    Denn das Geld kann ja für andere Dinge verwendet oder, leider, auch vertrunken werden.


    So wie es aussieht, wird die Ausgangssperre wohl bis zum 27. April verlängert werden.

    Bei uns drehen sie seit Samstag noch stärker am Rad.

    Dabei halten sich die Menschen hier weitestgehend an die Regeln.

    Der Verkehr ist kaum noch wahrnehmbar und auch zu Fuß ist kaum noch jemand unterwegs, der nicht zum Einkaufen geht oder zum Arzt muss.

    Seit gestern fahren noch nicht mal mehr die Hühnerbusse, der Fernverkehr wurde schon vor 2 Wochen völlig eingestellt.

    Personen, die unterwegs sind, und keinen triftigen Grund nachweisen können, werden verhaftet und eingesperrt.

    Ob jemand einen triftigen Grund hat, bestimmen anscheinend die Kontrolleure.

    Es wurde sogar ein Mann verhaftet, der ein Rezept dabei hatte und auf dem Weg zur Farmacia war.

    Nur weil zufällig jemand mit dem Handy filmte und es an das TV weitergab, wurde er wieder freigelassen.


    Stand der Dinge:

    67 bestätigte Infizierte.

    3 Tote.

    330 000 Familien, die dringend um Hilfe ersuchen, weil sie schon seit einem Monat kein Einkommen mehr haben und nicht mehr einkaufen können.

    90 000 Kleinunternehmer, die am Ende sind.

    Mindestens doppelt so viele Geschäfte, die es nicht mehr schaffen werden, wenn nicht nach Ostern wieder Normalität einkehrt.

    Politiker, die unbürokratische Hilfe versprechen und keine Taten folgen lassen.

    Cornflakes mit MHD März 2018: Sie riechen zwar schon etwas ranzig, aber geschmacklich (und von der Verdauung her) absolut kein Unterschied zu frischen.

    Ich weiss ja nicht, ob das in diesem Forum schon mal irgendwo geschrieben wurde:

    "alte" Kekse ( ohne Füllung natürlich ), Knäckebrot, Zwieback und auch Cornflakes, die überlagert und weich geworden, aber sonst einwandfrei sind, einfach ca. 10 bis 15 Minunten bei 150 bis 180° - das müsst ihr ausprobieren, weil jeder Herd anders ist - aufbacken.

    Sie werden wieder knusprig und schmecken wie frisch.

    Kochen kann man zur Not auch auf einem Feuer.

    Drei Backsteine zusammenstellen, Topf über die Glut, fertig.

    Wir haben für alle Fälle einen Brasero, der kann mit Holzkohle oder Brennholz gefülllt werden.

    Ein Brasero ist eine Art Feuerschale und der Topf kommt direkt auf die Glut.

    Unserer wurde aus einer Metallfelge angefertig. Da wurden drei Füße und zwei Henkel angeschweißt.

    Funktioniert sehr gut, ist allerdings nur für One-Pot-Gerichte geeignet.

    Heute vormittag die letzten Bohnen geerntet, getrocknet und unter Dach gebracht.

    Gerade noch rechtzeitig, bevor der - lang ersehnte - Regen kam.

    Die ersten 40 kg sind schon ausgepalt.

    Nicht gerade meine Lieblingsarbeit.


    Holzdiebe gibt es anscheinend überall.

    Es ist ja auch viel bequemer, das bereits zugeschnittene Holz zu holen als selber zu arbeiten.


    Wir haben alles auf dem Grundstück, selbst da würde schon über den Zaun geklettert. Stacheldraht hilft.

    Habt ihr keinen Hund?

    Bei uns würde sich keiner in die Umzäunung wagen.


    Allerdings haben wir das Brennholz bei der Werkstatt, da ist kein Hund.

    Da wacht Frieda. 8)

    Da wir notgedrungen unsere "Konserven" selber herstellen müssen, werden die auch ständig rotiert.

    Ich koche sicherlich nichts ein, was wir nicht auch normalerweise essen und mögen. Genauso sieht es auch mit den lange haltbaren Lebensmitteln aus.

    Getrocknete Erbsen bevorraten wir z.B. gar nicht, weil wir die nicht mögen. Eingekochte Zuckererbsen allerdings schon.

    EMREs und EPAs lagern wir auch nicht ein, denn von denen musste ich in meinem Leben viel zu viele essen.

    Ansonsten schaff(t)en wir uns nur an, von dem wir sicher sind, daß wir es auch brauchen werden.

    Also weder Zelt noch Isomatte noch Fluchtfahrzeug.

    Ebensowenig wie einen Fluchtrucksack.

    Wir überlegen genau, was wir brauchen und was nicht, damit sich nicht so viel unnützes Zeug ansammelt. Wir gehen unsere Bestände auch immer wieder durch, und wenn wir bemerken, daß wir etwas doch nicht brauchen oder nutzen, dann wird es verkauft oder veschenkt.

    Zwei Ausnahmen bei der Minimierung habe ich allerding.

    Zum einen meine Küche, die wurde 25 qm groß, weil ich endlich eine Küche wollte, die nicht überfüllt ist, wenn sich mehr als eine Person darin befindet.

    Dafür habe ich die Möbel entworfen und bauen lassen.

    Und die Bibliothek, die immer weiter wächst, weil wir Lesefreaks sind. Die Bücher bekamen ein eigenes Zimmer.

    Man gönnt sich ja sonst nichts.

    Wir versuchen Müll zu vermeiden, aber das ist keine Philosophie von uns.

    Kleidung suchen wir danach aus, ob sie uns gefällt, nicht ob sie modisch ist. Und natürlich muss sie praktisch und - wenns geht - lange haltbar sein.

    Mein einziges Problem sind die Schuhe. Die muss ich mir nach Mass anfertigen lassen.

    Es wird nichts weggeworfen oder ausgetauscht, was nicht so kaputt ist, daß es nicht mehr repariert werden kann.

    Unsere Möbel sind z.B. zwischen 35 und 40 Jahre alt. Immer danach ausgesucht, daß sie sich gut zerlegen und wieder aufbauen lassen. Natürlich aus Vollholz. Unser Sofa hat inzwischen den dritten Bezug, das Holzgestell ist immer noch top.

    Was werden sie nach Aufhebung des Shutdown bekanntgeben?


    Paraguay vermeldet stolz, daß es durch die strengen Massnahmen nur 3 Covid-19-Tote und unter 100 Infizierte gab.
    Leider sind durch diese Maßnahmen 2.3 Millionen Menschen verhungert.

    Da habe ich wohl vergessen *Ironie aus* dazu zu schreiben.


    Das wäre dann schon aufgefallen, wären bisher 2,3 Millionen hier gestorben.

    Zumal wir ja eh nur etwa 7,5 Millionen sind.

    Verteilt auf einer Fläche, die etwas so groß ist wie Deutschland und Österreich zusammen.



    Bei uns haben sie jetzt die Klappe fallen lassen.

    Ab Mitternacht darf niemand mehr seinen Distrikt verlassen.

    Pro Fahrzeug darf nur noch eine Person unterwegs sein.

    Pro Familie darf nur noch eine erwachsene Person unterwegs sein zum Einkaufen und andere Erledigungen machen.

    Wer sich nicht daran hält wird mit 4 Monaten bis 6 Jahren Gefängnis bestraft werden.

    Die Fahrzeuge werden konfisziert.


    Vorgeblich um die Ausbreitung des Virus im ganzen Land zu verhindern.

    Denn es steht Ostern vor der Tür und traditionell reisen die Pyos zu ihren Familien um dort die Semana Santa zu verbringen.

    Außerdem wollen viele Asuncioner aufs Land fliehen, weil sie sich dort sicherer wähnen.

    Das soll durch diese Anordnungen verhindert werden.


    Überall wachen Polizei und Militär über die Einhaltung der Vorschriften.


    Was mich/uns am allermeisten ärgert ist, daß sie solche Maßnahmen immer nur ganz wenige Stunden vor Inkrafttreten bekanntgeben.

    Es wurde heute abend gegen 20 Uhr kommuniziert, daß diese Restriktion ab Mitternach gilt.


    Dieses Mal kann ich es ja - fast - verstehen, denn sie wollten sicherlich verhindern, daß sich vorher noch einige hundert oder tausend Menschen auf den Weg ins Interior machen.

    Aber bei anderen Informationen machen sie es genauso.


    Es würde mich schwer wundern, bekäme das hiesige Militär und die Polizei den Auftrag, auf das eigenen Volk zu schiessen.

    Und ich denke, der Kommandant würde in diesem Fall den Befehl verweigern.


    Unsere Armee besteht z.Zt. aus 10 500 Soldaten und 155 000 Reservisten.

    Im ganzen Land gibt es ca. 23 000 Polizisten.

    Alle sind sie ja Väter, Brüder, Schwestern, usw. der Menschen, die entweder Verstösse begehen oder aufstehen würden.

    Sollte es zu einem Aufstand gegen die Regierung kommen, ständen sie eher auf der Seite des Volkes.

    Unser Gesundheitsminister hat gestern per Ordre de Mufti die Dengue-Saison für beendet erklärt.


    Mit 53 Toten und 27 000 Erkrankten wird ab jetzt nicht mehr darüber berichtet.
    Aber die Dengue-Saison geht normalerweise bis Mitte Mai, weil erst ab diesem Zeitpunkt die Mücke ins "Winterquartier" geht.
    Ist schon klar.
    Denn selbst der ignoranteste Mensch könnte auf die Idee kommen, die Zahl der Toten, Erkrankten und Verdachtsfälle mit denen der Covid-19-"Epidemie" zu vergleichen. ( Ja, ich weiss, daß Dengue nicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist, aber es sterben Jahr für Jahr Hunderte an dieser Krankheit, ohne daß staatlicherseits etwas dagegen unternommen, geschweige denn, viel darüber berichtet wird )
    Bei bisher immer noch nur 3 Toten und ca. 50 bestätigten Fällen wurde die strenge Quarntäne bis zum 12. April verlängert und einer dieser "Experten", der sich Virologe schimpft, verlangt, daß diese noch mindesten 6 MONATE beibehalten werden soll.
    Der hat doch echt den Schuß nicht gehört.


    Was werden sie nach Aufhebung des Shutdown bekanntgeben?


    Paraguay vermeldet stolz, daß es durch die strengen Massnahmen nur 3 Covid-19-Tote und unter 100 Infizierte gab.
    Leider sind durch diese Maßnahmen 2.3 Millionen Menschen verhungert.



    Echt jetzt.


    Ich glaube nicht, daß die das durchsetzen können.
    Die Menschen hier haben jetzt schon keine Reserven mehr.
    Sehr viel länger werden sie sich das nicht gefallen lassen.
    Etliche Läden haben schon wieder geöffnet, trotz Verbot. Ich denke, es werden immer mehr folgen.


    Sie können nicht 3 Millionen Menschen einsperren.


    Warum gibt es nicht mehr Artikel über Japan, Süd-Korea und Taiwan?

    Oder über Lateinamerika?

    Wahrscheinlich weil die Situation dort wirklich schlimm ist.

    80% der Bevölkerungen arbeitet im informellen Sektor.

    Das bedeutet, sie bekommen keinerlei Lohnfortzahlung ( was auch normalerweise nicht der Fall wäre ).

    Aber sie bekommen auch keine staatlichen Hilfen.

    Denn wer nicht offiziell registriert ist, existiert nicht und bekommt nichts.

    Durch die Shutdowns wird es viele Tote geben. Aber nicht durch das Virus, sondern durch Plünderungen, Überfälle, andere Krankheiten und natürlich Hunger.

    Diejenigen, die diese Maßnahmen anordnen, sitzen satt und sicher in ihren Barrios Cerrados, bewacht und beschützt.

    Diejenigen, die es am schlimmsten trifft, hatten schon vorher nichts und werden nicht lange durchhalten.

    PS weck onlineshop , günstig und liefert sogar auf Rechnung. Brauchen allerdings ca 1 woche zum liefern.

    Ich weiss.

    Innerhalb Deutschlands ist das ja auch kein Problem.

    Aber von dort aus müssen sie ja noch nach Asunción kommen.

    Momentan geht da eh nichts.

    Und vorher verlangten die für die Containerbeiladung mal eben 250.- € pro Kubikmeter.

    Das muss dann privat organisiert werden, da Weck nicht ins Ausland liefert

    Dann setze ich mein Haferflockenrezept auch hier nochmal rein:


    Für 2 Personen.


    160 g Haferflocken

    1 Zwiebel oder Röstzwiebeln aus dem Glas, die muss man dann nicht vorher dünsten.

    300 ml Brühe

    Salz, Pfeffer, Paprika, viel gehackte Petersilie ( oder getrocknete )


    Die Zwiebel würfeln, in etwas Butter ( oder Öl, oder Schmalz ) glasig dünsten.

    Die Haferflocken dazugeben, mit der Brühe ablöschen und so lange köcheln, bis ein dicker Brei entstanden ist.

    Abkühlen lassen.

    Gewürze und Petersilie dazugeben und gut durchkneten.

    Einige Minuten ruhen lassen.

    Dann zu Küchlein formen und in Fett ausbacken.

    Dazu ein Salat und Kartoffelbrei.

    Heute habe ich 6 Brote gebacken und anschließend die Küche klariert.

    Da stand vom Einkochen noch Einiges rum, das jetzt wieder am Platz ist.

    Die Einkochgläser beschriftet und ins Regal geräumt. Die lasse ich meist noch 3 bis 4 Tag zur Beobachtung in der Küche stehen, um zu schauen, ob nicht doch eins aufgeht.

    So langsam gehen mir die Einkochgläser aus und auch der Platz in den Regalen.

    Wenn es nur nicht so teuer wäre, die Gläser herkommen zu lassen. ;(

    aber bislang irgendwie nicht in meinen regulären Speiseplan habe einbauen können.

    Probier mal das aus:


    Für 2 Personen.


    160 g Haferflocken

    1 Zwiebel

    300 ml Brühe

    Salz, Pfeffer, Paprika, viel gehackte Petersilie


    Die Zwiebel würfeln, in etwas Butter ( oder Öl, oder Schmalz ) glasig dünsten.

    Die Haferflocken dazugeben, mit der Brühe ablöschen und so lange köcheln, bis ein dicker Brei entstanden ist.

    Abkühlen lassen.

    Gewürze und Petersilie dazugeben und gut durchkneten.

    Einige Minuten ruhen lassen.

    Dann zu Küchlein formen und in Fett ausbacken.

    Dazu ein Salat und Kartoffelbrei.

    Heute verkündete der Gesundheitsminister, daß die strenge Quarantäne bis mindestens 12. April verlängert wird.

    Dadurch wird sich die jetzt schon prekäre Lage weiter zuspitzen.

    Wie schon geschrieben sind hier schon sehr viele Menschen am Limit, einige auch schon darüber weg.

    Das wird nicht mehr lange gutgehen.

    Sobald das erste Kind oder der erste alte Mensch stirbt, wird der Kongress brennen.


    Wir waren heute morgen im Super, und mussten nur ca. 5 Minuten draussen auf Einlass warten.

    Im Vorraum steht ein extra installiertes Waschbecken, da muss man die Hände waschen, anschließend mit Alcohol Gel desinfizieren.

    Wir hatten unsere Masken auf und zogen dann die Latexhandschuhe an.

    Die Sicherheitsleute, Kassierer, Angestellten und Packer trugen alle Mundschutz und Latexhandschuhe.

    Mundschutz ist jetzt auch wieder zu haben, Alcohol Gel ja schon seit fast 2 Wochen wieder.

    Im Markt selber waren sehr wenige Kunden, das Geld ist aufgebraucht und im Gegensatz zu DACH wird für die Meisten am Monatsanfang auch kein neues mehr kommen.


    Hoffentlich hast Du genug "Treinta y ocho" im Haus !

    Si, suficiente de treinta y ocho y abundante de veinte y dos. 8)


    Unser Neffe langweilt sich zuhause ganz fürchterlich. Meine StaZu hat ihm eine Unmenge an Dokus und Wissenssendungen ( auf Deutsch, damit er in Übung bleibt ) auf eine externe Festplatte gezogen und ich habe ihm Bücher ausgesucht. Da habe ich Anfangs des Jahres noch Jugendbücher aus Deutschland kommen lassen.

    Auch für meine Sis gab es jede Menge Filme und noch mehr Bücher.

    Trotz Lernstoff übers Internet vermisst er die Schule und hofft, daß die bald wieder geöffnet werden.


    Wie sehen es denn die Kinder in Deutschland?

    Vermissen sie auch die Schule oder freuen sie sich eher über die Zwangsferien?

    Wir haben jetzt die dritte Woche strenge Quarantäne hinter uns.

    Der Gesundheitsminister spricht von einer Verlängerung bis Ostern.

    Das wird nicht oder nur unter massivem Einsatz von Polizei und Militär durchzusetzen sein.

    Es brodelt schon gewaltig. Die Gewerkschaften rufen zu Demonstrationen auf.

    Die Menschen sind verzweifelt.

    Sie Meisten haben kein Geld mehr um Lebensmittel zu kaufen. Viele Familien hungern schon.

    Gut 90 % der Menschen hier lebten schon vor der Krise von der Hand in den Mund. Sie hatten und haben weder Rücklagen noch Reserven.

    Ohne Arbeit verdienen sie kein Geld, ohne Geld können sie kein Essen kaufen.

    Wenn sich die Regierung nicht schnell etwas einfallen läßt, werden die Städte in Blut und Tränen untergehen.


    Ich habe heute aus unserem Almacén Tüten mit Nudeln, Reis und Bohnen gefüllt. Morgen früh werden wir im Supermarkt 10 Tüten mit je 10 Pan Felipe ( eine Art Brötchen ) kaufen und das Ganze dann zum Büro unserer Fussballschule bringen, wo sie die Spenden an die ärmsten Familien verteilen werden.


    Außerdem versorgen wir unseren Angestellten mit.