Beiträge von Vollzeitvater

    Dänemark - weltgrößter "Produzent" von Nerzen bzw. Exporteur von Nerzfellen - lässt wegen Corona alle Nerze töten. Es geht um bis zu 17 Millionen Tiere.

    Grund ist eine Mutation des SARS-CoV-2-Virus, die unter Nerzen in Farmen grassiert und sich schon mehrfach Menschen bei den Nerzen angesteckt haben.

    Die Sorge ist, dass eine Verbreitung dieser Virusvariante den (erhofften) Erfolg der Covid-19-Impfstoffe gefährden könnte.


    Meine Einschätzung: Alarmstufe Rot.

    Das Verhalten der dänischen Regierung erinnert spontan an den Film "Outbreak – Lautlose Killer".

    Wissen die mehr als sie sagen ?

    Hat jemand weitere fachliche Informationen ?

    Die keulen nicht ihre Nerze aus Langeweile ...

    Das ist genauso wie im Landkreis Berchtesgadener Land: eine Shisha-Bar-Party läuft aus dem Ruder und ein ganzer Landkreis geht in den Lockdown. Anstatt die 100 Partygänger einzubuchten. Das IfSG gibt es rechtlich her.

    100.000 Personen in Lockdown, zahlreiche Gewerbe gehen pleite, Schüler ohne Unterricht, einige Angestellte werden ihren Job verlieren.

    Totalversagen auf ploitischer Ebene - die hätten die Shisha Bar schärfer kontrollieren sollen.

    Wer bezahlt den Lockdown ?

    Für mich zur Zeit das relevante Thema ist ein AKW-GAU in Tihange. Luftlinie 206Km, in südwestlicher Richtung

    Tihange und Co sind in unserer Region keine Unbekannten.


    Frage:

    Wie erhältst du die Info, wenn es kaputt ist ?

    Möglicherweise wird die Tagesschau erst verzögert berichten, und dann auch nur von einer leichten Störung.

    Ich denke auch, dass ich nicht unbedingt einen Informationsvorsprung benötige. Allerdings habe ich mir ganz klare "Triggerpunkte" definiert, wo ich nicht auf Rettung warte sondern die Flucht nach vorne antrete.

    Vll. kennt ihr ja das Frosch-Experiment. Ich will nicht dieser Frosch sein. Daher werde ich bei einer definierten "Wassertemperatur" die Reißleine ziehen.

    Bitte schreibe doch etwas mehr zu den Triggerpunkten.

    Bin mir sicher, dass dieses sehr viele hier interessiert....

    Unabhängig von der Lebensmittelversorgung etc. stellen wir fest, dass sich unser Nachwuchs wird umorientieren müssen.

    Die aktuellen beruflichen und schulischen Ausrichtungen passen nicht mehr in diese Zeit.

    Der Arbeitgeber des einen Kindes in Ausbildung kollabiert mit 1.400 Mitarbeitern.

    Das andere Kind zur Schule gehend hatte berufliche Ideen und Ausbildungsplatzzusagen, die nicht mehr gut sind.


    Besser jetzt beide für einige Jahre auf die Uni schubsen ?


    Wie macht ihr das mit euren fast erwachsenen Kindern ?

    Als optimales Fahrzeug hätte ich gerne einen VW Bus, Mini Camper oder ähnliches genommen.

    Als die Pandemie anfing waren diese Fahrzeuge natürlich ausverkauft und zusätzlich haben sie erhebliche Nachteile:


    - bundesweites / europaweites Reiseverbot wird über KfZ Kennzeichen umgesetzt

    - die Camper passen teilweise nicht in die Tiefgaragen im Stadtzentum, somit in friedlichen Zeiten kein "dual use" möglich

    - effiziente unauffällige Tarnung nicht möglich, ein Camper ist immer als Camper erkennbar. Im Zweifelsfall wird da einfach mal intensiver rein geschaut ...


    Genommen habe ich daher zu Beginn der Pandemie einen (Neukauf) normalen, herkömmlichen PkW mit Schrägheck. Kein Kombi.

    Der Wagen fällt auf einem städtischen Parkplatz in der Masse nicht auf.

    Am Strassenrand fällt er auch nicht weiter auf.


    Die hinteren Fenster sind vom Werk aus verdunkelt, Bettzeug drinnen ist komplett schwarz,

    Da kann Nachts niemand richtig rein schauen.

    Schlafsack war zu unbequem, daher Bettzeug wie hier im Forum mal vorgeschlagen.


    2 Personen finden Platz mit Körperkontakt.


    Bei Übernachtung im Gelände ist eine NATO Plane an Bord zum tarnen, diese wird mit Nerodym Magneten befestig, wie hier im Forum mal vorgeschlagen.


    Der Umbau von normalen PkW auf "Übernachtung im Wald" dauert nachts etwa 9 Minuten.


    Hierbei sind unter anderem 2 Sperrholzbretter auf den Spalt in der umgeklppten Rückbank zu legen (da ist ein blöder Huckel) und 2 Bretter zwischen Vordersitze und umgeklappter Rückbank zu klemmen (mehr Länge zum schlafen).


    Nachts auf dem städtischen Parkplatz vermutet kein Ordnungsamt 2 schlafende Personen in diesem herkömmlichen PkW.

    Gerade angeschaut.

    Sehr beeindruckend, insbesondere die kaputte Sirenensteuerung mit Handschalter (Minute 24.30)

    Was hat eigentlich der BBK bisher mit unseren Geldern so gemacht ?

    Der Film ist eine prima Werbung für Prepper...

    Welches AKW ist denn in deiner Nähe ?

    Und wie kommst du bei einem Fallout da wieder aus dem Schutzraum raus ?


    Wäre es nicht besser, mit dem Fahrrad zu flüchten ?

    Mit einem Zielort abhängig von der Windrichtung ?

    Flucht mit Auto dürfte im Stau stecken bleiben ...


    Ab welchem Zeitpunkt genau würdest du deinen Notfallplan aktivieren ?

    Auf welche Nachrichtenquelle kannst du dich absolut verlassen ?

    „The Collapse“ - kostenlos verfügbar über Joyn

    Absolut empfehlenswert und sehr realistisch.

    Verdammt gut gemacht.

    Bin gerade beim "Weiler".

    Beim "Flugplatz" und bei der "Tankstelle" konnte man sehr gut die Fehler bei Vorbereitung auf Notlagen erkennen.

    Als Fluchtwagen einen grossen überladenen Van, das Gegenteil von Stealth.

    Trotz Satellitentelefon und kommerzieller Alarmkette verpasst der Typ seinen Rettungsflug, weil er noch ein grosses Gemälde im Auto verstauen möchte...

    Und seine Frau hat das Handy vergessen.

    Die Serie macht süchtig.

    Die Werbeeinblendungen sind zu verkraften.