Beiträge von Vollzeitvater

    ...Bzw weiss jemand wie lange Krankenhäuser oder Dialysestationen bei einem Blackout noch Diesel haben?

    Im Kalten Krieg hatten die Krankenhäuser für 30 Tage Diesel.

    Heutiges Konzept sieht zusätzlich vor, dass die Krankenhäuser bei Blackout isoliert werden und durch Bundeswehr geschützt werden.

    Wieviel Diesel die heute haben besser mal nicht fragen...

    Die Verpflegung von Betroffenen und Helfern funktioniert in Dernau sehr gut, da in der Nähe der Kirche eine große Station betrieben wird. Die Zusammenkünfte dort zur Mittagszeit sind wirklich sehr schön, Freiwillige und Einwohner kommen ins Gespräch und tauschen sich aus.

    Kann ich sehr gut bestätigen.

    Das Essen bei der Kirche und die Gespräche sind hervorragend.

    Die Feldpost der Bundespost ist nur 50 m von der Kirche entfernt.

    Je weiter es vom Rhein weggeht, desto massiver werden die Zerstörungen. Orte wie Schuld oder Insul bspw. spiegeln das in erschreckender Form wider... Hier gibt es gefühlt mehr Lücken in der Bebauung als Häuser.

    Trifft leider zu.

    Direkt oberhalb von Altenahr ...

    Der gestrige Besuch an der Ahr hat selbst mich erschüttert und mal wieder eine schlaflose Nacht gekostet.


    Falls sich jemand motiviert fühlt:


    https://www.helfer-shuttle.de/ ( fahren aber nicht nach Schuld)


    Helfer werden noch gesucht.


    Von nicht koordinierten Hilfslieferungen wird dringend abgeraten.

    So wird bei nicht benötigten Hilfslieferungen (z.B. Kinderwagen) die Annahme verweigert - anders geht es leider nicht.

    Und auch ob an der Ahr so ein Paket geholfen hätte ist nicht eindeutig zu klären. Auch die Frage was drinn sein sollte ist schwer. Lebensmittel für X Tage, dazu Hygieneartikel, Erste Hilfe, Werkzeug, Stromversorgung, eine Notunterkunft, .....

    Ein solches Paket hätte an der Ahr definitiv nicht geholfen.

    Die rettenden Anhöhen waren teilweise nur 50 m entfernt, aber wegen Hochwasser unerreichbar.

    Ein Voralarm bzw. bessere Schulungen / Risikosensibilisierung hätte geholfen.

    An der Ahr sind nur Gebäude betroffen, die weniger als 10 m über dem Ahrpegel liegen.

    Gebäude höher als 10 m über dem Ahrpegel sind ganz überwiegend absolut unbeschädigt.

    Unten am Fluss Totalschaden, auf der Anhöhe bestens gepflegter englischer Zierrasen.

    Heute war ich nochmal an der Ahr.

    Dernau, Rech, Altenahr.

    Sehr bedrückend.


    Rech ist weiträumig zerstört, sehr viele Bagger und Baumaschinen im Einsatz.

    In Dernau sind sehr viele Gebäude auf der Prallhang Seite Totalschaden, sehr viele Bagger und Baumaschinen im Einsatz.

    In Altenahr sieht es leider gar nicht gut aus, die Innenstadt ist quasi Totalschaden.

    Der Bahnhof Altenahr steht sehr einsam, die Schienen fehlen noch immer. Die Brücke für die Schienen fehlt auch.


    Die Orte sind mit PkW frei anfahrbar, die Hauptstrassen sind geräumt.

    In allen 3 Orten gibt es Versorgungsstellen / Info-Points für die Anwohner.

    In Dernau gibt es von der Bundespost eine offizielle "Feldpoststelle".

    In allen 3 Orten gibt es keine (!!!) Supermärkte, keine Restaurants.

    In allen 3 Orten gibt es zahlreiche Dixie Toiletten.

    In Altenahr gibt es vor dem Rathaus für die Anwohner einen Duschcontainer.


    In allen 3 Orten habe ich Feuerwehrhelfer und noch viel mehr freiwillige Helfer gesehen.

    Null Polizei und Null Bundeswehr.

    Die zahllosen Bagger und Baumaschinen sind von gewerblichen Firmen.


    Zahlreiche beschädigte Häuser in den 3 Orten sind verlassen, Handynummern der Besitzer sind drauf gemalt.


    Falls ihr da doch mal hin fahrt, schaut euch zuvor den Film "Stalingrad" an.

    (an der Ahr natürlich ohne Krieg, aber die Gebäudeschäden etc. sind vergleichbar)


    Zahlreiche Stromgeneratoren machen dort Nachts Licht an öffentlichen Plätzen, Null Solarzellen-Systeme.


    Das zukünftige Ahrtal wird ein anderes sein, als das bisherige Ahrtal.


    In Altenahr sind Menschen in ihren Häusern ertrunken, weniger als 50 m von der nächsten rettenden Anhöhe entfernt.

    Wenn das mal abgedeckt ist bei allen 41 Millionen Haushalten in Deutschland wäre schon viel gewonnen.

    Das wäre sicherlich sinnvoll.

    Aber aus politischer Sicht gilt:

    - Hartz 4 Empfänger sind dazu nicht berechtigt (ca. 4.000.000)

    - Kapitalbindung: (ohne Hartz 4 Empfänger) 37.000.000 * 200 Euro = 7.400.000.000 Euro

    - Inflation/Wertverlust: bei 7.400.000.000 Euro und 4 % jährlich: 296.000.000 Euro jährlich


    Also gehen allein durch Inflation 296.000.000 Euro jährlich verloren.

    Für diesen Betrag kann ich 14800 Standard PkW zum Listenpreis kaufen, jährlich !

    Immunsuppression

    Dazu habe ich spontan folgenden Bericht gefunden:


    https://www.mdr.de/brisant/aut…g-corona-impfung-100.html


    Viele andere Berichte im Internet hierzu scheinen veraltet zu sein.


    ABER:

    Ihr seit mit dieser Herausforderung nicht allein.

    Gibt es evtl. ein spezielles Forum im Internet hierzu zwecks Erfahrungsaustausch ?


    Ähnliche Herausforderungen können uns alle auch treffen, es bedarf hierfür nur einiger weniger Mutationen...

    Eigenes älteres 2 Familienhaus mit grossem Garten:thumbup:

    Das ist schon mal sehr gut. Viele andere wohnen in einer engen Mietswohnung ohne Garten.


    Ich bin kein Arzt und kann daher die Krankheiten deines Mannes nicht bewerten.

    Aber ein Mann ohne Aufgaben ist wie ein Fisch ohne Fahrrad.


    Sind eigene Hühner und frische Eier für ihn gefährlich ?

    Falls nein, dann 4 Hühner kaufen und ein Hühnergehege bauen.

    Alternativ gehen auch 2 Schafe.


    Habt ihr einen kleinen Teich mit Fischen ?


    Eigener Demeter Anbau ?


    Aquarium mit Wasserschildkröten ?


    Alertnativ kann eine sehr gute Internetanbindung auch wichtig sein.


    Ziel sollte sein, die Zeitspanne bis "zur Rettung" gemütlich und attraktiv zu gestalten.


    Was hat er beruflich so gemacht ?


    Andere hier aus dem Forum mögen bitte die Vorschläge ergänzen...

    Das war auch zum Schutz der Kids. Wenn Papa doch Corona bekommt sind sie nicht schuld, sondern Papa und Mama haben scheisse gebaut.

    Die Kinder sind das wertvollste was ihr habt. Die sollen unbelastet ihren Weg ins Leben finden...



    Hier die nächsten Fragen an dich :


    - wie alt ist dein Mann ungefähr und welche primäre Vorerkrankung hat er ungefähr?

    - Wie ist eure ungefähre Wohnsituation ? (Eigenes Haus mit Garten oder Wohnung im Hochhaus ?)

    - welche Freizeitgestaltung habt ihr vor Corona ungefähr ausgeübt / Hobbys ?

    - wer geht einkaufen oder stellt Einkäufe vor die Tür ?

    Das ist auch einer der Gründe weshalb auch die 2 nur in Garching/München studierenden Söhne ausziehen.

    Durch den Auszug der Söhne sowie Sicherheitsdistanz zu selbigen erhöht sich nicht nur sie Sicherheit.

    Sollte dein Mann schwer erkranken, so müssen sich deine Söhne keinerlei Vorwürfe machen, bleiben frei von Schuldgefühlen und unbelastet.