Beiträge von Mork vom Ork

    Ich möchte Versorgungsleitungen und Schläuche in meinem Naturgarten wenn möglich nicht sehen, deshalb habe ich mich gegen solche Systeme entschieden.


    Bei mir werden die Rohre wenn möglich vergraben ansonsten mit Mulch bedeckt, damit sind sich auch vor (unabsichtlichem) Vandalismus durch Motorsense etc. geschützt...


    Aber dieser auf Physik basierende Automatismus in deinem System ist schon cool!:thumbup:

    Die Probeentnahmestellen sind in der Regel immer verteilt:

    Es wird geprüft wie das Wasser das Werk verlässt UND wie es beim Verbraucher ankommt.

    Zu meiner Zeit wurden die Proben in Rathäusern, Schulen und Kindergärten entnommen, also dicht am Verbraucher.


    Ich vermute auch eine massive Vermischung mit Abwasser.


    Wenn die Leute kein Wasser entnehmen ziehen sie sich die Brühe auch nicht in die Hausverteilung.


    Es gab schon Fälle bei der ein Gülletank mit Wasser aufgefüllt wurde und wegen Druckschwankungen das Gemisch ins Rohrnetz gesaugt wurde...<X


    Grüße


    MvO

    Das ermöglichen diese rechteckigen Tropfereinsätze die im Rohr verbaut sind,

    wären einfach nur Löcher im Schlauch würde das natürlich nicht funktionieren.


    Ich habe ein Reststück Schlauch aufgeschnitten weil ich so ein Tropferelement mal in natura sehen wollte.

    Keine Ahnung wie so etwas auf Rolle gefertigt wird. :/


    Ich bin so begeistert das ich noch mein Hochbeet mit einem T-Stück mit dranhänge.

    Evtl. kommen dann auch weniger Schnecken. Die Erdoberfläche bleibt ja trocken.



    Grüße


    MvO

    Ich habe mich jetzt für das Tropfbewässerungssystem von NETAFIM entschieden.

    (Ein Pumpensystem war nicht mehr notwendig, da ich meinem zukünftigen Gartenhaus einen Trinkwasseranschluss spendiert habe)


    Zur Bewässerung meiner Bambuspflanzen im Kübel hatte ich mir das kleine NETAFIM Unitechline Starterset für 50€ gekauft.


    Das ganze war dann so unkompliziert das ich jetzt erweitere und damit die restlichen "Problem"-Bereiche versorgen werde.


    Man kann beliebig mit Winkeln und T-Stücken arbeiten und es ist trotzdem sichergestellt das am letzten und ersten Tropfer gleich viel rauskommt.

    IXO.


    Stimmt, den habe ich ja auch noch!


    Zur Möbelmontage immer noch meine erste Wahl, weil er so schnuckelig klein ist und mit Adaptern fast überall hinkommt.


    Der Akku schwächelt aber inzwischen schon sehr. Gerät wurde 2012 gekauft.

    Schön das Ben hier einen eigenen Thread "spendiert" hat! :thumbup:


    Ich nutze blaue 12V Bosch-Akkuschrauber, eine besondere Entladung fällt mir hier nicht auf.

    Die Akkus sind auch nach Jahren noch ok.


    Der Akku des BAUHAUS Powerworks Akku-Rasenmäher schwächelt jetzt nach ca. ca. 2 Jahren.

    Ist bei meinem winzigen Rasen aber nicht schlimm.

    Im Frühjahr haben sich gegenüber unserem Büro ein Trupp Landschaftsgärtner an ein verwildertes Grundstück gemacht.

    Freischneiden, mähen, Laub pusten, etc. . Alles Stihl-Geräte z.T. mit Akku-Rucksack.


    Es war fast schon surreal wenn so etwas ohne den gewohnten Lärm stattfindet den früher z.B. die Laubbläser mit Benzinmotor gemacht hatten.

    GilleD


    Das ist korrekt, dem muss dann halt aktiv entgegengewirkt werden:


    Ablagern von Gegenständen auf der Treppe ist innerhalb der Familie geächtet.

    Da werde ich inzwischen sogar von meiner Tochter angeranzt wenn ich mal (ausnahmsweise) was dort ablege.:thumbup:


    In Sachen neue Möbel und Deko:

    Wir achten darauf das man auch mit einem Waschkorb und "Ellbogen raus" genug Platz hat.

    Ist bei unserem Rauputz auch ein Selbstschutz.;)


    Das ganze resultiert dann in freien Fluchtwegen, Krangentrage Kompatibilität und sicheren Treppen.


    Grüße


    MvO

    Baerti


    Ich habe u.a. auch eine Brikka, die ist allerdings aktuell nicht im Gebrauch.


    Aber das werde ich, wenn ich mich an den perfekten Mahlgrad für die Venus bzw. Moka Express rangetastet habe, ausprobieren.

    "Meine" Brikka Crema war früher immer sehr kurzlebig...


    Grüße


    MvO

    Mein Schwiegervater riet mir Haustür und Treppe auf jeden Fall "Sarg-tauglich" zu gestalten, da er als Polizist öfters sehr unschöne Aktion in beengten Treppenhäusern mitbekommen hat.


    Das Beispiel mit der Krankentrage ist natürlich "schöner" vorzustellen als ein um die Kurve gebogener Leichensack im Beisein der Hinterbliebenen....

    Korrekt! Vor allem bei Kunststoff bzw. Glas mit Gewinde befürchte ich langfristig Probleme. Kenne das bereits von Gewürzmühlen....


    Noch dazu ist es so das ich das umfangreiche Outdoor Koch- und Kaffee-Equipment nur notdürftig gepolstert in den Rucksack packe.


    Da sollte alles sehr kompakt und robust sein. So wie ich. ^^

    Überraschend schnell angekommen und gestern gleich ausprobiert:


    Kaffeemühle PORLEX Mini 


    Eine komplette Füllung mit Bohnen ergab nach ca. 90 Sekunden mahlen 23 Gramm feines Kaffeepulver.

    Meine neueste Bialetti benötigt 16g Pulver, diese Menge sollte also ungefähr 60 Sekunden zum Mahlen benötigen.


    Das Mahlen geht überraschend leichtgängig und das Pulver wird nur leicht handwarm.

    Beim Einstellen des optimalen Mahlgrades muss ich mich noch herantasten, eine zu enge Einstellung des Mahlwerks könnte (funktionsbedingt) zu Schäden führen.


    Die Porlex wählte ich aufgrund der kleinen Bauform aus, da ich den Kaffee auch unterwegs frisch Mahlen und Brühen möchte.

    Auch der Verzicht auf Kunststoff- und Glasteile ist mir sympathisch.

    Eine weitere Auszeichnung ist das umfassende Angebot an Billig-Nachbauten. ;)


    porlex - Kopie.jpeg


    Damit ist meine Preparedness in Sachen Kaffee vermutlich abgeschlossen.