Beiträge von LadyBelle

    Zum Sauerstoffabsorber gibts auch gute Angebote:


    "100 Packungen Sauerstoffabsorber Langzeitlagerung von Lebensmitteln, Sauerstoffabsorber in Lebensmittelqualität 100CC halten trockene Lebensmittel frisch

    • Unsere Absorber sind absolut sicher. Sie sind zwar nicht essbar, aber nicht giftig. Es entstehen keine schädlichen Gase und der Sauerstoff entfernt nicht den frischen Geruch und Geschmack des Produkts. Funktioniert gut mit Vakuumverpackungen"

    Würde vielleicht besser zu Deinem Trockenfleisch passen:


    Amazon

    Was geht in einer 22-jährigen vor, die sich allen Ernstes wie Sophie Scholl bei ihrem "Widerstand" fühlt?

    Was geht in den Eltern einer Elfjährigen vor, damit diese denkt, sie fühle sich wie Anne Frank? :huh:


    "Am Samstag hatte die Elfjährige bei einer Kundgebung der Initiative "Querdenken 721" vor rund 1.000 Menschen ihre Situation während der Corona-Pandemie mit der des jüdischen Mädchens Anne Frank im Zweiten Weltkrieg verglichen. Auf der Bühne schilderte sie, dass sie ihre Geburtstagsfeier während Corona mit ihren Freunden heimlich habe feiern müssen, weil sie sonst vielleicht von Nachbarn verpetzt worden wären. "Ich fühlte mich wie bei Anne Frank, wo sie mucksmäuschenstill sein mussten, um nicht erwischt zu werden", sagte das Mädchen. Die Äußerungen hatten große Empörung ausgelöst."


    "Das Kind sei instrumentalisiert worden, um "krudeste Verschwörungstheorien" zu verbreiten und die Gefahren des Coronavirus zu leugnen, kritisierte der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU). Dass Kinder benutzt würden, um sich mit den Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu vergleichen, sei "erbärmlich und perfide". Es zeige, wie skrupellos rechtsextremistisches und verschwörungsideologisches Gedankengut mit der Kritik an den staatlichen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie vermischt werde."


    Gibt sicher viele andere Artikel darüber



    Da frage ich mich doch allen Ernstes, ....

    .....ob Du das nicht SEHR subjektiv siehst. Ihr (Du und Frau nehme ich an) hattet noch nie eine Grippe. Prima. Gibts bei euch Jahreszeiten vergleichbar mit Deutschland/Schweiz/Österreich? Du bist doch in einer dieser Regionen geboren, denke ich, also kennst das Klima.
    Moskitos mit Malaria gibts bei euch wohl auch nicht. Andere Impfungen? Kinderlähmung, Tetanus? Bist Du da auch sehr ablehnend?
    Gibt es irgendwelche Impfungen, die Du für gut hältst?
    Ich sehe es so wie:


    Die Alternative ist dann die natürliche Auslese, also Pech gehabt wenn du alt bist oder Vorerkrankungen hast.

    Habe schon etwas länger kein Beef Jerky mehr gegessen, glaube aber, dass da ein kleiner Trockenmittelbeutel in der Verpackung mit drin war.


    Diese Trockenmittelbeutel liegen auch Nicht-Lebensmitteln manchmal bei. Ich habe zwar schon einige gesammelt, aber noch nicht für Lebensmittel wiederverwendet. Gibt allerdings auch neu zu kaufen.


    Vielleicht eine Option, aber wie gesagt, selbst keine Erfahrung :/

    Ich war jedenfalls ziemlich erstaunt, wie sehr das einige Leute psychisch anzugreifen scheint. Und das waren welche, die mir insgesamt recht stabil im Leben zu stehen scheinen. Bisher dachte ich eigentlich von mir nicht, dass ich ein besonders dickfelliges Trampeltier wäre. Aber zumindest in der jetzigen Situation scheint das so zu sein.

    Ich fühle mich relativ wohl. Selbst einzukaufen und an ner Tomate etc. rumzudrücken fehlt mir nicht. Nutze den Rewe Abholservice und bekomme eben das, was die Mitarbeiter einpacken. Und da kann auch was matschiges dabei sein, was ich selbst nicht ausgesucht hätte. Aber wen juckt das aktuell wirklich? Bin in 5 bis 10 Minuten raus und habe Waren zwischen 60 und 100 Euro in den Transportboxen. Es klappt nicht zeitlich optimal, weil gekühlte und gefrorene Waren erst umgepackt werden müssen.


    Laut ntv:

    16:54 Britische Behörde: Meisten Infektionen passieren im Supermarkt

    Die meisten Menschen infizieren sich im Supermarkt mit dem Virus. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE). Dafür wurden die Infektionsketten von knapp 130.000 Fällen im Zeitraum vom 9. bis 15. November analysiert. Gut ein Viertel (26,7 Prozent) der Infizierten hatte sich demnach etwa am selben Ort aufgehalten wie mindestens eine weitere Person auf der Liste. PHE hat daraus ein Ranking von Orten erstellt, an denen es häufig zu solchen Kontakten gekommen sein könnte: Knapp jede fünfte Infektion (18,3 Prozent) ist demnach wahrscheinlich bei der Arbeit oder beim Einkauf im Supermarkt passiert, gefolgt von Weiterführenden Schulen (12,7 Prozent), Grundschulen (10,1 Prozent) oder beim Besuch im Krankenhaus (3,6 Prozent).


    Da es ein Liveticker ist, wird die Meldung bald verschwunden sein, denke ich. Sorry.


    https://www.n-tv.de/panorama/17-07-Pflegeheim-Leitung-wird-nach-toedlichem-Corona-Ausbruch-abgesetzt--article21626512.html

    Wir haben seit 2001 ein freistehendes Einfamilienhaus in Katalonien (Spanien). Damals haben wir uns auch intensiv Gedanken darüber gemacht, ob wir das kaufen, was wir denken zu kaufen.


    Mit der "Deutsche und Schweizerische Schutzgemeinschaft für Auslandsgrundbesitz e.V." haben wir damals gute Erfahrungen gemacht und hatten einen Anwalt, der sowohl in Spanien, wie auch in Deutschland studiert hat (seine Eltern spanisch/deutsch). Der hat nach "deutschem" Standard geprüft, was im Katasteramt steht, das ganze Haus besichtigt (mit Sachverständigen) und auch abgeklärt, ob in den nächsten Jahren geplant ist, in der Nähe ne Bahnlinie oder neue Autobahn etc. zu bauen. Er hat uns auch zum Notar begleitet, geholfen ein Konto zu eröffnen und die Verträge mit dem Energieversorger und Wasser zu schliessen, Gemeinde-Sachen, wie Müllabfuhr, IBI (Grundsteuer) und was alles noch so anfällt. 

    Er war jede DM bzw Peseta wert. :)

    Ach ja, unser Haus ist etwa 2 km weg vom Meer, direkt am Meer gilt ein besonderer Schutzbereich. Da gibts viele Einschränkungen.


    Wer also was "grosses" wie ne Insel oder Schloss plant, dem sollte das wert sein diese Euro in die Hand zu nehmen.


    In Katalonien sind die Hausbesetzer als "Okupas" bekannt. Da helfen nur verlässliche Nachbarn. Unsere Nachbarn aus der Schweiz (Dauerhaft in Spanien) haben ein Schreiben in Katalan und Deutsch von uns, dass wir NICHT vermieten. Wenn also plötzlich jemand auf dem Grundstück wäre (Schweizer kommt mindestens 1x die Woche wegen Pool und wohnt auch schräg gegenüber), dann hoffe ich, dass seine Aussage und das Schreiben reichen um zu beweisen, dass diese Personen erst ein paar Tage da und deshalb Einbrecher sind. Zum Glück noch nicht den Fall gehabt.

    Deine Lüftungslösung würde mich auf jeden Fall interessieren. Ich habe vor einiger Zeit mal eine Lösung für feuchte Keller gebastelt und hier: Keller automatisiert entfeuchten vorgestellt.

    Gerne - bei mir wars zwar kein Keller, denn den haben wir nicht. Es ist ein Neubau von 2006.

    Der Generalübernehmer, welcher die gesamte Planung und Ausführung übernommen hat, hatte gegen Mehrpreis eine optionale Lüftungsanlage im Angebot.


    Es handelt sich bei uns um den Hersteller AERECO. Dieser hat, anhand der Pläne (bei uns waren einige Innenmauern anders als im angebotenen Standard-Reihenhaus und Räume kleiner/grösser) dann "errechnet", an welchen Fenstern im Fenstersturz Zuluft-Elemente montiert werden sollen und natürlich auch die Lage der Abluftelemente (Küche, Gästetoilette, Hauptbad, Trockenraum).

    Zudem mussten die Türen angepasst werden. Die sind ein paar mm kürzer, als normal.

    Die Abluft-Elemente haben eine Verbindung zum zentralen Lüftungsgerät (Dachgeschoss im Spitzbogen).

    Die Zuluft-Elemente sind mit einem mechanischen Feuchtesensor ausgestattet (Abluft ebenfalls) und benötigen keine Hilfsenergie.


    Unseres ist das: Bedarfsgeführtes Abluftsystem.

    Inzwischen gibt es auch andere, wie z.B. Bedarfsgeführtes Abluftsystem mit Abluftwärmenutzung usw., Sicher auch von anderen Herstellern.


    Daher das nur zur Info (von meinem Hersteller):


    AERECO


    Viele Grüsse

    Isa

    Sei im Bad einfach vorsichtig wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.

    Ich hatte auch schon Deckel (von Gläsern) die soweit angerostet waren dass sie das Vakuum/den Unterdruck verloren haben.

    Danke, ich werde ein Auge darauf haben - zur Sicherheit.

    Ich hatte unterschlagen, dass es kein ganz "normales" Bad ist. Es gibt bei mir nie beschlagene Spiegel oder, dass im Winter Wasser an den Fenstern kondensiert. Das Haus hat eine Lüftungsanlage, die sich über den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft automatisch regelt. (wenn es jemand genauer wissen will, dann gehe ich in einem anderen Thema darauf ein). Diese wurde damals beim Neubau eingebaut, weil wir sicher stellen wollten, dass es keine Schäden durch Feuchtigkeit gibt, auch wenn wir 3 - 5 Monate am Stück im Ausland sind.

    Falls jemand keinen Platz mehr für offene Regale hat, bzw. zusätzlichen Stauraum benötigt, der optisch gut aussieht und auch noch als Sitzmöglichkeit bis zu 110 kg nutzbar ist, dann kann ich das aus eigener Erfahrung empfehlen:


    https://www.dropbox.com/s/5k7eixzvb5ferjh/DSC_4107.JPG?dl=0


    https://www.dropbox.com/s/mhg3ujjwl8burfd/DSC_4106.JPG?dl=0

    Das sind Bilder aus meinem Bad, in dem noch Platz war für Vorräte, Körper- oder Haarpflegeprodukte etc.


    Zu finden bei Lidl in unterschiedlichen Grössen und Farben. Hier Beispiele 96 Liter / 46 Liter :


    https://www.lidl.de/de/livarno…fassungsvermoegen/p351570


    https://www.lidl.de/de/livarno…fassungsvermoegen/p351569


    Ich hoffe, dass alle Links funktionieren, habe das noch nie hier gemacht.

    Bevor ich mich um ne Ausrüstung, Schuhe und Wasserfilter kümmern würde, wäre es so, dass ich die Sicherheit bedenken würde.
    Ich lese es so, dass Du das allein machen willst. Persönlich käme das für mich nicht in Frage. Bei einer Verletzung wäre man ganz allein auf sich gestellt.

    Hilflos, Knochen gebrochen, vielleicht desorientiert und genau dann kein Handynetz....
    (Es wird noch immer nach der Wanderin "Scarlett" im Schwarzwald gesucht, die allein unterwegs war.)


    Hast Du zur Probe schon mal z.B. auf einem Waldparkplatz eine Nacht in Deinem Auto (von innen verriegelt) verbracht?

    Natürlich nur dort, wo man das darf und guten Handy-Empfang hat, damit Du Hilfe rufen kannst.

    Wenn Du die Nacht als "akzeptabel" empfunden hast und am nächsten Morgen nicht total gerädert bist, dann würde ich mich langsam steigern.
    Es gibt ja jede Menge Tiere, die erst in der Nacht aktiv werden. Wildschweine z.B.
    Persönlich bin ich noch keinem nahe gekommen, aber ich bin nachts auch daheim im Bett ;-)

    Vielen Dank für Deinen Input :-)

    Gästetoilette ist viel zu klein, ich habe leider keine Ahnung wie die Wasserleitungen aus dem Mini-Gäste-WC so "gesplittet" werden könnten, dass man ein vollwertiges Bad, ebenerdig, im noch-Wohnzimmer realisieren könnte. Aber ich habe auch sehr wenig Ahnung davon. Sorry.


    Ich habe den Hund (Hündin) damals persönlich aus nem spanischen Tierheim geholt. Musste, obwohl ich totale Angst vor grossen Hunden habe durch ein Gehege laufen in dem nur grosse, (fast) ausgewachsene Hunde (Rottweiler, Schäferhunde usw.) waren, um zu dem Gehege mit den kleineren, jungen Hunden zu kommen. Jemand, der ebenfalls Angst vor (fremden) grossen Hunden hat, kann das sicher nachvollziehen. Vor allem, weil alle natürlich gerne ein neues Zuhause haben wollen (kommen einem sehr nahe.....schluck ....Panik. Ich wurde als Kind (etwa 8 Jahre) mal von einem gefühlt 40-50 kg Hund umgerissen und auf den Boden gelegt)

    Bezüglich Deiner Frage AndreasH :

    Ja, sie wollte als Welpe (4 Monate) als sie frisch bei mir war schon ins Bett. Das wollte ich aber nicht - kein Tier im Bett. Das Gefiepse und Gejammer hat sich nach 3 Tagen gelegt gehabt. Bett = meins , Körbchen = ihres. Aber zumindest will sie beim "Rudel" schlafen. Das heisst neben meinem Bett auf dem Boden im Körbchen.
    Sie ist inzwischen 11 Jahre alt. Ich denke sie würde es als "Strafe" sehen (ohne Verständnis warum) , wenn sie nicht mehr neben mir im Körbchen schlafen dürfte.

    Vielen Dank für eure tollen Hinweise.


    Der Umstand, dass die Treppe ein Problem darstellt, ist mir erst in den letzten Wochen wirklich klar geworden.
    Der Hund hatte sich das Kreuzband abgerissen und musste operiert werden. Treppen-lauf-Verbot für mindestens 4 Wochen.

    Das hinaufgehen ist relativ unproblematisch mit Hund auf dem Arm. Beim runterlaufen fühle ich mich manchmal unsicher und da kam bei mir schön öfters der Gedanke auf "Mist, was machste, wenn Du jetzt zusammen mit dem Hund die Treppe runter fällst....". Dann könnte ich wohl auch erst mal keine Treppen mehr steigen und der Hund wäre sicher ziemlich "verbeult".

    Mein Mann darf noch mehrere Wochen (wegen einer Darm-OP) nicht schwer tragen. Das nur zur Info.

    Deshalb kam ich darauf mir die Frage zu stellen, warum wir 2006 noch nicht so weit gedacht haben und im EG (ca. 50 qm) die Küche, Esszimmer, ein grosses Bad mit Waschmaschinenanschluss etc und das Schlafzimmer haben bauen lassen.

    Wahrscheinlich hätte man uns für verrückt erklärt, aber dann wäre das Problem Treppe jetzt nicht vorhanden

    Im OG wäre dann das Wohnzimmer, noch ein Bad und das Büro.


    Liebe Grüsse zurück

    Isa

    Vielen Dank für Deine Infos, PapaHotel

    An die Steckdosen auf Lichtschalterhöhe wurde damals schon gedacht gedacht und auch der Backofen ist auf Brusthöhe. Es ist ein Reihenmittelhaus Baujahr 2006.

    Ich muss mir das in Ruhe überlegen, wie man es am besten umsetzen könnte, wenn mein Mann, oder ich selbst, irgendwann nicht mehr sicher Treppen steigen können, oder einer einen Rollstuhl benötigt.

    Im Moment gehe ich davon aus, dass es nur die Möglichkeit eines Treppenlifts in das 1. OG geben kann (Schlafzimmer und Hauptbad). (Sofern nicht doch irgendwann das Reihenhaus verkauft und etwas seniorengerechtes gekauft wird.)
    Im EG ist nur ein Gästebad und die Tür ist zu schmal für einen Rollstuhl, der Raum ist auch viel zu klein und es gibt nur die Toilette und ein Waschbecken.

    Wünsche einen schönen Tag
    Isa

    Ihr alle, die geantwortet habt, ihr seid ein Schatz. Vielen Dank! Mein Mann ist 20 Jahre älter (leichte Demenz) und kommt nicht mehr von selbst auf solche Ideen. Ich habe mich in den letzten 20 Jahren nicht so intensiv mit technischen Sachen beschäftigt. Daher danke ich euch als Frau dafür, dass ihr mir für Input sorgt, den ich versuche umsetzen. Vielen Dank!

    Mal angenommen, ihr wärt in der Situation ein Haus neu zu bauen oder bauen zu lassen, wie würdet ihr das tun?


    Ich habe in Deutschland ein Reihenhaus, in dem im Erdgeschoss Küche, Esszimmer, Wohnbereich und Toilette mit Waschbecken liegen. Im OG das Schlafzimmer, Hauptbadezimmer mit Dusche, Badewanne, Toilette und zwei Waschbecken sowie mein Büro. Dachgeschoss ist Lagerraum, Waschküche und Werkstatt (Keller gibt es keinen).

    Wenn ich ans Alter und auch an die Temperaturbelastung (je höher desto wärmer) denke, dann würde ich das heute anders machen.
    Treppenlift? Mein Hund hatte letztes Jahr und dieses Jahr ne OP an den Hinterläufen wegen abgerissenem Kreuzband. Das heisst; 4 Wochen Hund die Treppen rauf und runter tragen.
    Noch kann ich das. Ist ja kein 50 kg Hund.
    Ich weiss nicht, ob es Sinn machen würde die bisherige "Einteilung" zu ändern.

    Hätte gerne eure Ideen dazu.
    Vielen Dank, Isa

    Und sind dann daheim zu faul, die Rollläden per Hand zuschließen oder das Tor manuell auf- und zuzuschieben.

    Es kommt sicher darauf an, WO auf der Welt man lebt. In meinem Einfamilienhaus in Spanien sind ALLE Fenster vergittert. So gekauft (wohl dort üblich) nicht nachgerüstet. Fenster scheiden als Rettungsweg aus. Es geht nur durch die Haustür raus, sollte es innen brennen. Dafür haben wir "spanisch-untypisch" in jedem Raum des Hauses Rauchmelder angebracht. Untereinander vernetzt. Macht einen Mega-Lärm, der jeden aus dem Schlaf wecken kann. (Beim Anbraten von Fleisch hats schon 3 mal ausgelöst) Hund rennt dann panisch raus....sehr unangenehm für die Ohren. Ob man dann noch genug Atem hat, das Scherengitter an der Haustür zu öffnen (wird abends abgeschlossen)? Keine Ahnung. Feuerlöscher im Schlafzimmer vorhanden. Küchenbereich ebenfalls.

    Es ist schwierig die richtige Balance zwischen Einbruchschutz und "wie rette ich mich wenn es im Haus brennt" zu finden.
    In Deutschland habe ich von Freunden gehört. dass es Menschen gibt, die ihre Rolläden "hoch reissen" und auch "runter knallen" lassen. Das ist für Menschen ärgerlich, die keinem 9 to 5 Job nachgehen. Jemand, der erst um 5 nach ner Schicht ins Bett geht, freut sich nicht über Rolläden die mit viel Lärm hoch gerissen werden. Zumindest in einem Mehrfamilienhaus oder in enger Bebauung.

    Wenn die Nachbarn nen Kilometer weg wohnen ist es egal.