Beiträge von Medic

    habe gerade eine alte Packung Pemmikan von Cathay gefunden.


    Haltbarkeitsdatum: 30.06.2014.


    Werde es mal mit den ebenfalls gefundenen Panzerkeksen von 1992 probieren.


    Das wird spannend. :):)

    Keine Nebenwirkungen ausser leichten Schmerzen im Arm am Tag danach und einen blauen Fleck, der sich jetzt nach über eine Woche gelb verfärbt hat.

    Ich impfe jetzt schon seit Jahren alle möglichen Impfstoffe (inkl. seit kurzem auch Moderna), aber ich habe noch nie so einen blauen Fleck gesehen.


    Komischerweise hatte ich bei meiner eigenen Impfung (Biontech) vor einigen Wochen ebenfalls mehrere Tage lang einen blauen Fleck.


    Fand ich sehr komisch, da ich gar nicht zu Hämatomneigung (Blutergüsse) neige und der Fleck erst nach einigen Tagen kam. Habe nun immer noch einen kleinen Knoten an der Einstichstelle.


    Würde mich interessieren, ob noch andere Blutergüsse bemerkt haben.

    Beruflich bedingt Tschechien und Israel.

    Urlaub: Frankreich im Sommer (sehr fraglich).

    Ende 2021 Asien (das sollte dann hoffentlich funktionieren)


    Ich erhoffe mir, dass irgendwie, irgendwo ein paar Millionen Impfungen vom Himmel fallen und Europa wieder zum Normalzustand zurückkehrt.


    Ja, ich bin Optimist. Habe auch nicht viel mehr Informationen als der Rest von uns.

    Das mag ja sein, ändert aber an der Tatsache nichts das ich sie mir nicht leisten kann aus den angesprochenen Gründen.

    Oder soll ich mir eine Druckmaschine in den Keller stellen. Ich verstehe den Sinn deines Post irgenwie nicht.

    Sorry, wollte das auch nicht direkt auf Dich münzen, sondern nur zur allgemeinen Info und zum Einordenen, dass meiner Ansicht nach der Preis Ok ist.


    Ich wäre sehr dafür Tests durch den Staat weiter zu sponsern und noch günstiger abzugeben. Aber, die Industrie wird die wohl nicht viel günstiger anbieten können.

    Mal eine Frage an Euch, seit ihr der Meinung das die Schnelltest vom Preis her ok sind oder völlig überteuert.

    Ich kann mir diese Preise nicht leisten, solange diese gefordert werden. Denn eins ist doch sicher, wir werden mit dem Aufkommen der Schnelltests nur am öffendlichen Leben teilhaben können, wenn wir beweisen können, das wir kein Corona haben und damit einen Test gemacht haben, oder wir sind geimpft. Damit werden also viele Leute weiter verdammt sein sich weiter allein durch die Coronazeit zu schlagen, solange es keine Schnelltest gibt die kostenlos oder nur für ein kleinen Obolus zu haben sind.

    Den einen kostenlosen pro Woche rechne ich mal nicht mit, da der völlig unzurechend ist.

    Ich bin mal wieder maßlos von der ......... enttäuscht.

    Hallo Arwed 51


    ich zahle in meiner Praxis in der Schweiz weit über 10 Euro im EINKAUFSPREIS. Von meiner Seite her ist der Preis absolut Ok

    Danke für Euren Input


    Bezüglich den MRE's: habe die mal auf einem Auslandseinsatz von der US-Army bekommen und gegenüber meiner Alternative deutlich besser gefunden. Daher finde ich die ganz ok. Die französischen MRE's sind besser, aber auch deutlich volumimöser. Und hier vermisse ich den Heater.


    Und die anderen Alternativen muss man entweder mit externen Hilfsmittel erwärmen, oder aber sie sind als vollwertige Mahlzeit nicht geeignet.


    Aber abgesehen davon: MrTom und Tuc sind natürlich absolut geil. :-)


    Eine Überlegung wäre noch irgendeine Dosenstreichwurst und Dosenbrot.

    Ich würde das Thema gerne wiederbeleben.


    Aufgrund der Erfahrungen in den letzten Monaten (Stau über 9 Stunden) bin ich gerade dabei, in meinem Auto einige Lebensmittel zu deponieren, um bei einem Stau über paar essbare Produkte zum Essen zu verfügen.

    Ich habe schon lange etwas SevenOcean Wasser, und ein paar amerikanische MRE´s. Da ich keine Rotation betreibe und ziemlich faul bin, möchte ich gerne Dinge einlagern, die ich trotz Hitze und Kälte ewig im Auto lassen kann.


    Und kommt mir bitte jetzt nicht mit NRG-5 oder sowas. Ich musste das schon mehrmals konsumieren und das Zeug schmeckt nicht so gut. Ich möchte was Leckeres.


    Eine Idee: z.B. Peronin

    Oder Panzerkekse (wobei ich schon in diversen Foren gelesen habe, dass die nach ein paar Jahren Hitze auch etwas im Geschmack nachlassen.) Die habe ich früher auf langen Reisen (Urlaub) immer ganz gerne gegessen.



    Hat jemand ein paar gute Ideen? Insbesondere hitzeunempfindlich müssen die Lebensmittel sein.


    Danke für Input.

    Meine persönliche Erfahrung:

    Bei ca. 90 positiven Patienten sind ca. 20, die noch lange Beschwerden haben/hatten. Die Symptome sind vor allem Fatigue Syndrom (Allgemeine Müdigkeit/Kraftlosigkeit), eine mit bis zu 6 Monaten Geschmacks-/ und/oder Geruchslosigkeit und einige mit ein paar Wochen Durchfall.


    Also, ich habe Schiss vor der Krankheit und bin froh, dass ich beide Impfungen bereits habe.

    Die Batterien liefern nicht so viel Strom, wie etwa die 18650er Akkus.

    Das ist technisch bedingt, liegt am Innenwiderstand.

    Daher haben die ganz hellen LED Lampen immer Akkus drin.

    Ja, aber die kann man nicht nachkaufen und Stromquellen zum Aufladen sind teilweise nicht sicher vorhanden. Und AA bzw. Meinetwegen auch mehrere AAA findet man überall.


    Geht weniger um's Preppen (da sind günstigere Taschenlampen eh besser) noch um Taschenlampen für den Urlaub (wo Strom immer verfügbar ist) sondern um spezifische Verwendung im professionellen Sektor.

    Habe jetzt einige Jahre verschiedene Nitecore und Fenix Lampen im Einsatz. Leider stellen sich auch bei diesen teuren Produkten irgendwann mal Wackelkontakte ein und sie gehen dann nicht mehr sicher an.


    Suche nun nach Alternativen, bzw. überlege, ob ich noch mal eine Nitecore kaufen soll.


    Meine Anforderungen:

    AA oder AAA Batterien

    Rotlicht wählbar als erste Lichtquelle

    Druckknopf hinten und nicht an der Seite

    Nicht komplett rund um ein runterrollen vom Tisch zu vermeiden

    Verschiedene Lichtstärken

    Grösse: ca so gross wie die P20 von Nitecore

    Die Lampe muss extrem robust sein


    Falls jemand Vorschläge hat: Gerne her damit.

    Benutze seit Jahren beruflich bedingt diverse Pulsoxymeter. Konnte noch nie Unterschiede zwischen den günstigen (20 Euro) und den teuren (100 Euro) feststellen.


    Daher meine Empfehlung: nehmt die günstigsten.